Posts by maksimilian

    Hallo Ihr,


    ich betreibe einen Pi 4 B mit Buster lite als NAS, den ich selber konfiguriere. Für Windows samba, für Linux NFS. Seit kurzem funktioniert NFS nicht mehr:

    Code
    pi@naspi:~ $ systemctl restart nfs
    ==== AUTHENTICATING FOR org.freedesktop.systemd1.manage-units ===
    Authentication is required to restart 'nfs.service'.
    Authenticating as: root
    Password: 
    polkit-agent-helper-1: pam_authenticate failed: Authentication failure
    ==== AUTHENTICATION FAILED ===
    Failed to restart nfs.service: Access denied
    See system logs and 'systemctl status nfs.service' for details.

    Wie muss ich vorgehen, um das Problem zu lösen ?


    maksimilian

    Danke für Deine Hinweise. Je mehr ich mich mit den Systemen der bereits genannten Firmen beschäftige, desto mehr verfestigt sich jetzt die Absicht, auf eine eigene Implementierung zu verzichten. Ich bräuchte zwar nicht diese ganze Funktionalität, aber mangels Erfahrung/Routine fühle ich mich dann doch überfordert. Mein kleines Projekt zur Fernsteuerung der Türen einer Hühnerhütte via App (das mir sehr viel Spaß gemacht hat) hat mir gezeigt, dass ich gewisse Herausforderungen bewältigen kann, es aber doch sehr viel Zeit dafür braucht, der meine Ungeduld nicht gewachsen ist.

    Also, bis auf kleine Unterschiede bei der Bedienung, sind eine Dreambox und eine VU+ gleichwertig. Wenn ich mir so dir Bilder zu GigaBlue ansehe, ist das ebenwertig.


    Also unterscheiden sich die drei Geräte nur durch die möglichen Plugins, die Receiver, die man verwendet und das war es dann wohl ;)

    Wenn's so einfach wäre, seufz!

    Er meint sicher die Dauer vom Einschalten des Radios bis zum dudeln der Musik.


    Für die Phoniebox gibt es dazu einen Thread: Dauer des Bootvorgänge bei Eurer Phoniebox Das wäre dann aber der MPD / MPC Player.


    Sehr interessante Links !

    Wenn ich ein Radio einschalte, möchte ich, dass es sofort betriebsbereit ist. Das ist bei einem Gerät, in welchem bis zur Bereitschaft erst ein System hochgefahren werden muss, nicht der Fall. Es sei denn, das System befindet sich in einem ernergiezehrenden Standby-Modus.

    ich habe die Frage nicht wirklich verstanden. Willst du aus der Fritzbox ein Webradio machen? Sorry, ich steh heute ein wenig auf dem Schlauch :)


    Es gibt z.B. das Projekt Peppy Player wenn du dir dein eigenes Webradio basteln willst. Hier im Forum gibt es etliche Beiträge wo Unser ihre sehr schönen Boxen zeigen.

    Danke auch für den Tipp. Ich suche aber nicht nach einer Fertiglösung. Möchte es selbst implementieren.

    Na, geht doch :) Danke für den Link. Da sind auch die gewünschten Tipps für Display und Verstärker drin neben den Anregungen für den Code. Wie siehst Du das Problem mit der Einschaltzeit dieses Radios ?

    Hallo Ihr,

    anlässlich meiner Recherche zu DVB-C über WLAN in Verbindung mit meiner FRITZ!Box 6490 Cable möchte ich herausfinden, ob sich damit ein kleines Küchenradio realisieren lässt.

    Softwareseitig ist zu klären, wie ein Radio-Stream gestartet werden kann. Geht das beispielsweise mit VLC im Hintergrund ?

    Hardwareseitig möchte ich wissen, ob es kleine programmierbare Displays für die Senderanzeige gibt und kleine Audio-Verstärker für einen Lautsprecheranschluss. Das Ein/Ausschalten von Sendern stelle ich mir über Taster vor. Ein großes Problem für die Akzeptanz wäre die Einschaltzeit des Radios.


    Was meint Ihr zu so einer Idee ?


    maksimilian

    Danke für den Link. Inzwischen tendiere ich dazu, keine "Bastel-Lösung" zu verwenden (auch in Hinblick auf evtl. Bedienungsprobleme bei Familienmitgliedern). Nun steh ich vor der Wahl: Giga Blue, Dream oder VU+ !

    Hallo Ihr,

    ich verwende zum Ansehen/Anhören, Aufzeichnen und Verwalten von Fernseh- und Rundfunksendungen mit der DVC-1500 (Intel-Board,2 DVB-C Tuner) ein Home Entertainment System von MacroMotion, welches ursprünglich von der Firma Loewe auf den Markt gebracht und wegen finanzieller Probleme aufgegeben wurde. Leider, muss ich sagen, weil es meines Wissens nach kein weiteres gleichwertiges System mit dieser Funktionalität auf dem Markt gibt. Nun, sein Nachteil ist, dass es nicht mehr gewartet wird. Da Betriebssystem und Bios proprietär sind, kann ich keine Eingriffe für Fehlerbehebungen bzw. Änderungen vornehmen. Außerdem ist der Zugriff auf's Web nicht mehr zeitgemäß; ich hätte gerne komfortablen Zugriff auf die Mediatheken von ARD, ZDF und Co. Deshalb bin ich auf der Suche nach einem Open Source Ersatz. Vielleicht kann mir hier jemand einen Tipp geben. Es wäre auch schon nützlich, Hinweise auf Unterstützung von DVB-C Tunern durch Pi OS zu bekommen.


    maksimilian

    Nur so am Rand. Ich (kein Profi) betreibe einen bescheidenen NAS testweise mit Pi4B + Icy Box IB-RD2253-U31 (RAID1) und 2 250 GB SSDs. Im Buster-System ist sowohl Samba als auch NFS konfiguriert. Zuriff auf den NAS erfolgt von Windows 10 und LInux Mint PCs aus. Die Energieversorgung von Pi und Icy Box erfolgt jeweils separat.


    maksimilian

    OK, ich ziehe meine provokante Äußerung zurück und muss erkennen, dass die Kameraproblematik recht komplex ist. Bei der Quellen-Nachfrage stecke ich zurück und werde mich dann im konkreten Fall, auch mit Hilfe des Forums, vorhangeln. Zeit ist bei mir als Rentner im Vergleich zu Euch wohl von geringerer Priorität, aber manchmal dauert es auch mir zu lange, bis ich bei Eigenimplementierung (Android-App!) vom Kenntnisstand Null ausgehend ans Ziel gelange.

    Sehr interessanter Thread! Nur, als Netzwerk-Laie verstehe ich vielfach Bahnhof. Ich möchte irgendwann eine Webcam für unsere Hühnerhütte installieren und möchte mich in dem Zusammenhang mit der Sicherheitsproblematik auseinandersetzen. Zumal insbesondere die von mir implementierte Android-App die Türen der Hütte auch mal von außerhalb des WLAN-Bereichs steuern können soll.


    Dass bei China-Produkten mitgehört wird, ist erschreckend. Der Smarthome-Schrott, auf den offensichtlich so viele abfahren, lässt grüßen. Kann mir jemand Quellen empfehlen, mit welchen ich mir Wissen über die Netzwerk-Thematik aneignen kann ?


    maksimilian

    Hallo Ihr,


    in einem Python-Script, welches als TCP-Server für einen Android-Client dient, ermittle ich die IP des Pi mit (subprocess.getoutput(cmd).lstrip()).split(" ")[1]. Das funktioniert, wenn das Script im Pi-System gestartet wird. Wenn das Script mit SSH von der App aufgerufen wird, kann der Befehl ifconfig nicht gefunden werden. Was muss mit SSH dem aufzurufenden Python-Script noch mitgegeben werden, damit der Befehl gefunden wird ?


    maksimilian


    PS Tut zwar nichts zur Sache, aber der Vollständigkeit halber:

    cmd = "ifconfig wlan0|grep netmask"