Posts by Horst-Leopold

    Lösung: (Separate) Stromversorgung des Pis direkt über den USB-Port.

    Ich vermute die von Sigi vorgestellte Variante mit der DC-Buchse, die über das Remotepiboard den Rpi versorgen soll, als mögliche Ursache. Über den GPIO erhält der RPI anscheinend nur begrenzt Strom, mehr anscheinend über USB. Hyperbian war schon oben wie erwähnt und läuft jetzt.

    Noch eine Frage: Dunklere Graustufen (IRE 10 und niedriger um genau zu sein) flackern bei mir leicht. Ansonsten wird alles regelrecht dargestellt. Woran könnte das liegen?

    Habe nun die Spannung auf 5.27V erhöht und statt dem alten Image das neue Hyperbian installiert, das überraschenderweise auch mit dem alten remotepiboard kompatibel ist.

    Leider tritt exakt das gleiche Problem auf:

    Grabber in Einstellungen deaktiviert aber angesteckt (oder aktiviert und nicht angesteckt)-->LEDs lassen sich problemlos per app steuern

    Grabber in Einstellungen aktiviert und angesteckt--> sofortiger shutdown mit Blitz oder langsames herunterfahren ohne dass der webclient benutzbar ist

    Debuglog:

    Bitte um Ratschlag ob und wenn ja welcher neue Grabber her muss, danke.

    Das war schon standarmäßig aktiviert:

    Der Grabber bereitet erst dann Probleme, sobald der Absatz V4L2 in die Hyperionconfig eingefügt wird. Habe schon alle möglichen Profile aus dem Forum probiert und immer dasselbe Ergebnis.

    Gerade gemessen, das NT liefert konstant 5.1V. Wäre es einen Versuch Wert den Spannungsregler heraufzudrehen? Ich habe gelesen der 500mAh USB-Ausgang des ersten B+ liefert u.U. nicht genug Strom für den grabber, unabhängig vom NT? Das würde aber nicht erklären warum es vorher (andere config nicht ausgeschlossen) funktioniert hat.

    Hallo,

    nachdem ich mein Ambilight seit kurzem vollständig zusammengebaut habe, ist es leider immer wieder zu Ausfällen bei Verwendung des grabbers gekommen (Anleitung von sigi, RPI 1 stretch 2018 image). Grundsätzlich funktioniert die Animation und auch die Bildaufnahme/Wiedergabe ist regelrecht in den ersten Sekunden-Minuten. Nach kurzer Zeit blitzen die LEDs jedoch kurz auf bzw. gleichzeitig wird die LED des Grabbers dunkel und der RPI fährt herunter.

    Folgende Punkte verhindern das Herunterfahren im Betrieb: Ansteuerung der LEDs per app (dann lassen sie sich problemlos verwenden), Löschen des V4L2-Abschnittes in der config (dann geht der grabber aber nicht mehr) oder Abstecken des grabbers.

    Was meint ihr, ist der grabber unterversorgt oder könnte es auch an der config (V4L2?) liegen? Netzteil ist ausgeschlossen, da mit einem weiteren getestet. Habe bei den grabber-Einstellungen schon einiges probiert und bin ehrlich gesagt ratlos. Danke

    Mensch bist du arrogant.

    > Das hat mit Überheblichkeit nichts zu tun => siehe Link in meinem Footer "Wie frage ich richtig".

    Doch. Ganz klar. Egal, was er geantwortet hätte, er hätte den selben Mist zu hören bekommen, denn du unbedingt hinterherschieben musstest:

    >Der RasPi ist ein Bastelrechner und keine Hochleistungsmaschine, auch wenn es immer wieder Zeitgenossen gibt, die das glauben.

    Und damit hats absolut nichts zu tun, mal abgesehen davon, dass Übertakten klar in die Bastelkategorie fällt. Andere Leute über die "Richtigkeit" ihrer Projekte zu belehren ist an Überheblichkeit einfach nicht zu überbieten. Die richtige Antwort von dir wäre gewesen, dass dich Übertakten egal asu welchen Gründen für sinnlos hältst, aber dann hättest du dich auch gleich aus dem Thread fernhalten können...

    Bitte um Ratschläge wo ich mit der Fehlersuche beginnen könnte. Danke


    Nachdem ich nun alles bis ins letzte Detail überprüft habe geht es endlich:

    Einige LEDs hatten beim ersten Anschließen anscheinend einen Kurzschluss erhalten bzw. die Lötstellen haben sich offenbar durch die Hitze gelöst. Die defekten LEDs wurden entfernt bzw. wo möglich nachgelötet. Auch wenn optisch alles ok aussieht, unbedingt auf kalte Löstellen testen, falls das Signal nicht (ordnungsgemäß) übertragen wird.

    Nach dem Zuschneiden musste ich in der Tat die config bearbeiten, da sich die LEDs/Seite geringfügig verändert hatten. Ich war der Meinung es reicht mittels Hypercon eine neue config zu erstellen und den letzten Teil mit den einzelnen Ansteuerungen ("// LED CONFIGURATION") in die alte config zu kopieren oder irre ich mich da? Muss die Gesamtanzahl sonst irgendwo bzw. ein anderer Parameter geändert werden?

    Zu früh gefreut...

    Nachdem ich alles zusammengebaut hatte, sollte vor der Montage noch ein Test erfolgen. Dabei wurde jede Seite einzeln getestet (diese sind mit Steckern verbindbar). Folgende Probleme sind dabei aufgetreten:

    1. Anfang- und Endteil (Beim Standfuß ist ein Spalt) leuchten gar nicht bzw. nur vereinzelte LEDs oder nur die erste LED. Hier wurde jeweils eine neue Verstärkung angelötet. Sind die LEDs plötzlich defekt oder könnte es ein Problem mit der neuen Lötstelle geben (Kurzschluss o.ä.?)

    2. Seitenteile und obere Leiste funktionieren wie gewünscht, jedoch bleiben immer dieselben 2 LEDs oben aus. Sie befinden sich in etwa jeweils im ersten und letzten Drittel der Seite. Verändert habe ich da nichts. Woran könnte das liegen?


    Problem 1 ist vor allem fatal, da ich dadurch nicht die funktionierend Seiten ansteuern kann. Bitte um Hilfe!

    Das selbe Verhalten habe ich bei meinem Pi1. Der scheint defekt zu sein.

    Da kommt auch die Meldung "Failed to open device('/dev/spidev0.0')" beim ersten Start.

    Wenn ich in HyperCon unter SSH Stoppe und wieder Starte läuft es dann.


    Habe alles mögliche schon probiert, keine Chance bis jetzt.

    Ist scheinbar ein bekanntes Problem. Neukauf eines neueren Pis ist keine Option.


    edit: Ursache ist der USB port, der anscheinend erst 2-3 Sekunden nach Start mit Strom versorgt wird (grüne grabber LED geht verzögert an). Gleich wie das Starten über Hypercon kann das Ambilight aktiviert werden, indem der Grabber aus- und wieder eingesteckt wird. Was auch funktioniert, ist den Pi ohne grabber einzuschalten und diesen nach Start einmalig einzustecken.

    Hat jemand eine Idee für ein Script um entweder den Grabber oder USB Port zu resetten bzw. den Start von Hyperion zu verzögern ( diese Lösung funktioniert leider nicht: RE: Hyperion Autostart)?


    edit2: Die Lösung trotz mangelnder Programmierkenntnisse:

    Code
    sudo nano /etc/systemd/system/hyperion.service

    unter [Service] zusätzlich folgende Zeile einfügen

    Code
    ExecStartPre=/bin/sleep 5

    Dadurch verzögert sich der Start von Hyperion und der grabber kann vorher initialisiert werden. Hoffe das ist dem einen oder anderen hier auch eine Hilfe.

    Danke für die Antwort. Wie oben erwähnt habe ich alles exakt nach der Anleitung im 1. Post gemacht. Ich habe sogar das Image erneut gefalasht und beim zweiten Mal die raspian und Kernel updates übersprungen, um mögliche Inkompatibilitäten auszuschließen. Meine Vermutung ist, dass die aktuelle Version von Hyperion nicht mehr mit diesem Tutorial übereinstimmt oder ich irgendetwas in meiner config nicht bedacht habe. Noch einmal: Nach dem Einschalten bleiben die LEDs dunkel, aber nachdem ich Hyperion über Hypercon gestoppt und wieder gestartet habe geht alles.

    Hier mein Log (fett gedruckt habe ich Hyperion über Hypercon gestoppt und dann gleich neu gestartet):

    Danke

    Hallo,

    habe das Projekt nun nachgebaut mit einem Pi 1 B+ und wollte die apa102 zuerst testen, bevor ich sie zurecht schneide.


    Pi ist so wie hier angeschlossen: https://forum-raspberrypi.de/a…-img-20150710-174545-jpg/


    edit:

    Habe alles nun so weit am Laufen, Bilderkennung und Farben senden funktioniert. Das einzige Problem ist, dass das Ambilight immer manuell über Hypercon gestartet werden muss. Im Log erhalte ich immer unter anderem:

    BORDER SWITCH REQUIRED!! CURRENT BORDER TYPE: unknown=0


    Bitte um Hilfe, wie ich Hyperion autostarten lassen kann. Danke

    Es gibt noch in Chinesien so Aluprofile für Stripes mit einer milchigen Scheibe vor den LEDs. Auch als Winkel. Irgendwann muss ich mir die mal holen. Sieht dann hoffentlich ein wenig smoother aus und das Licht ist ein wenig mehr zur Wand gerichtet.
    Dies ist eine Möglichkeit, aber ausbaufähig.

    Hallo, habe gerade gesehen diese Profile gibt es sowohl mit klarer als auch milchiger Scheibe. Was würdet ihr denn empfehlen? Danke

    Hallo


    ich habe mehrere Pi´s laufen welche über ein LTE Modem ins Netz kommen. Diese Pi´s würde ich gerne in einen Netz zusammenfassen damit ich von zu Hause oder unterwegs auf alle zugreifen kann..


    Im Moment melden sie sich über VPN auf meiner Fritzbox an so das sie über mein Heimnetz per IP erreichbar sind. Das hat nur den Nachteil wenn ich jemand anderes einen Zugang geben möchte dann hat er auch gleichzeitig Zugang zu meinen kompletten Netz was ich natürlich nicht möchte.


    Meine Idee wäre jetzt (was vielleicht auch ein wenig professineller ist) eine vServer zu mieten, dort eine VPN Software zu installieren damit sich die Pi´s dort anmelden könnne und ich so drauf zugreifen kann. Ich benötige einen SSH, VNC und Node-Red Zugang.


    Wäre das der richtige Weg? Oder gibt es noch andere Möglichkeiten? Welche Software kann man empfehlen zur Installation auf den Server und auf den Pi´s? Zugreifen möchte ich über mein Android Handy und über einen W10 Rechner.


    Gruß Volker

    Ich habe mir jetzt einen Stick besorgt und eine Simkarte.


    Die Frage ist jetzt wie kann ich auf den Raspberry zugreifen wenn er sich über die Simkarte ins Internet eingewählt hat?


    Meine erste Idee wäre jetzt eine VPN Software auf den Raspberry zu Installieren die sich automatisch mit meiner Fritzbox verbindet. Dann müsste ich den Raspberry in meinen Netz sehen können. Der VPN Server ist schon bei meiner Fritzbox installiert und ich kann mich z.B. von meinen Handy in mein Heimnetz einwählen.


    Ist das möglich? Welche VPN Software ist kompatibell mit dem Raspi und der Fritzbox?


    Gruß Volker