Posts by Horst-Leopold

    Nach dem Zuschneiden musste ich in der Tat die config bearbeiten, da sich die LEDs/Seite geringfügig verändert hatten. Ich war der Meinung es reicht mittels Hypercon eine neue config zu erstellen und den letzten Teil mit den einzelnen Ansteuerungen ("// LED CONFIGURATION") in die alte config zu kopieren oder irre ich mich da? Muss die Gesamtanzahl sonst irgendwo bzw. ein anderer Parameter geändert werden?

    Zu früh gefreut...

    Nachdem ich alles zusammengebaut hatte, sollte vor der Montage noch ein Test erfolgen. Dabei wurde jede Seite einzeln getestet (diese sind mit Steckern verbindbar). Folgende Probleme sind dabei aufgetreten:

    1. Anfang- und Endteil (Beim Standfuß ist ein Spalt) leuchten gar nicht bzw. nur vereinzelte LEDs oder nur die erste LED. Hier wurde jeweils eine neue Verstärkung angelötet. Sind die LEDs plötzlich defekt oder könnte es ein Problem mit der neuen Lötstelle geben (Kurzschluss o.ä.?)

    2. Seitenteile und obere Leiste funktionieren wie gewünscht, jedoch bleiben immer dieselben 2 LEDs oben aus. Sie befinden sich in etwa jeweils im ersten und letzten Drittel der Seite. Verändert habe ich da nichts. Woran könnte das liegen?


    Problem 1 ist vor allem fatal, da ich dadurch nicht die funktionierend Seiten ansteuern kann. Bitte um Hilfe!

    Das selbe Verhalten habe ich bei meinem Pi1. Der scheint defekt zu sein.

    Da kommt auch die Meldung "Failed to open device('/dev/spidev0.0')" beim ersten Start.

    Wenn ich in HyperCon unter SSH Stoppe und wieder Starte läuft es dann.


    Habe alles mögliche schon probiert, keine Chance bis jetzt.

    Ist scheinbar ein bekanntes Problem. Neukauf eines neueren Pis ist keine Option.


    edit: Ursache ist der USB port, der anscheinend erst 2-3 Sekunden nach Start mit Strom versorgt wird (grüne grabber LED geht verzögert an). Gleich wie das Starten über Hypercon kann das Ambilight aktiviert werden, indem der Grabber aus- und wieder eingesteckt wird. Was auch funktioniert, ist den Pi ohne grabber einzuschalten und diesen nach Start einmalig einzustecken.

    Hat jemand eine Idee für ein Script um entweder den Grabber oder USB Port zu resetten bzw. den Start von Hyperion zu verzögern ( diese Lösung funktioniert leider nicht: RE: Hyperion Autostart)?


    edit2: Die Lösung trotz mangelnder Programmierkenntnisse:

    Code
    sudo nano /etc/systemd/system/hyperion.service

    unter [Service] zusätzlich folgende Zeile einfügen

    Code
    ExecStartPre=/bin/sleep 5

    Dadurch verzögert sich der Start von Hyperion und der grabber kann vorher initialisiert werden. Hoffe das ist dem einen oder anderen hier auch eine Hilfe.

    Danke für die Antwort. Wie oben erwähnt habe ich alles exakt nach der Anleitung im 1. Post gemacht. Ich habe sogar das Image erneut gefalasht und beim zweiten Mal die raspian und Kernel updates übersprungen, um mögliche Inkompatibilitäten auszuschließen. Meine Vermutung ist, dass die aktuelle Version von Hyperion nicht mehr mit diesem Tutorial übereinstimmt oder ich irgendetwas in meiner config nicht bedacht habe. Noch einmal: Nach dem Einschalten bleiben die LEDs dunkel, aber nachdem ich Hyperion über Hypercon gestoppt und wieder gestartet habe geht alles.

    Hier mein Log (fett gedruckt habe ich Hyperion über Hypercon gestoppt und dann gleich neu gestartet):

    Danke

    Hallo,

    habe das Projekt nun nachgebaut mit einem Pi 1 B+ und wollte die apa102 zuerst testen, bevor ich sie zurecht schneide.


    Pi ist so wie hier angeschlossen: https://forum-raspberrypi.de/a…-img-20150710-174545-jpg/


    edit:

    Habe alles nun so weit am Laufen, Bilderkennung und Farben senden funktioniert. Das einzige Problem ist, dass das Ambilight immer manuell über Hypercon gestartet werden muss. Im Log erhalte ich immer unter anderem:

    BORDER SWITCH REQUIRED!! CURRENT BORDER TYPE: unknown=0


    Bitte um Hilfe, wie ich Hyperion autostarten lassen kann. Danke

    Es gibt noch in Chinesien so Aluprofile für Stripes mit einer milchigen Scheibe vor den LEDs. Auch als Winkel. Irgendwann muss ich mir die mal holen. Sieht dann hoffentlich ein wenig smoother aus und das Licht ist ein wenig mehr zur Wand gerichtet.
    Dies ist eine Möglichkeit, aber ausbaufähig.

    Hallo, habe gerade gesehen diese Profile gibt es sowohl mit klarer als auch milchiger Scheibe. Was würdet ihr denn empfehlen? Danke

    Habe mich durch einige Threads mittlerweile durchgelesen bzgl. LEDs und bin etwas ratlos aufgrund der vielen unterschiedlichen Empfehlungen und Tutorials.

    Folgende Fragen haben sich ergeben:


    1. Welcher Typ, unter Berücksichtigung von Qualität und Latenz (falls relevant), wird denn nach aktuellem Stand empfohlen?

    2. Genügen für 77" Bildschirmdiagonale 5m oder sollte es eher ein Meter mehr sein?

    3. 60LEDs/Meter oder weniger?

    4. Ich nehme an alles über IP 30 ist unter normalen Umständen sinnlos?

    5. Schräge Randleiste für die Befestigung oder doch direkt am Rahmen auf der Rückseite?


    Danke.

    Ich kannte den Steckertyp vorher gar nicht, nachdem was ich auf die Schnelle via google gesehen habe würde ich sagen das ist Egal, ich finde den Xt60 Stecker sogar besser, weil damit kann man besser Plus und Erde auseinander halten, da komme ich mit einem Buchsen Stecker immer durcheinander. Ich weiß nie wo der Plus Pol ist.

    Danke, das wäre nicht das Problem, mein Setup (bislang ohne LEDs und ausreichendes Netzteil) funktioniert. Aus dem Nachtrag von OP ist der Eindruck entstanden, dass ein DC-Konnektor nicht ausreichen würde um die LEDs zu versorgen (???).

    In welche Gehäuse habt ihr den TinyTX4 so gesteckt? Ich will mir demnächst auch ein paar davon bauen. Hat da einer von euch eine Empfehlung? Ich suche eins, in das die Platine, ein Sensor und 'ne Batterie reinpasst. Kann auch ne Knopfzelle oder so sein, müssen keine 2x AAA sein.


    Hat das mal einer alles in dem im Startpost erwähnten 50x50x20 Gehäuse untergebracht? Oder ist das so gedacht, dass man die Stromversorgung extern hat?