Posts by Hustenbold

    Ich zocke genügend und zur Zeit bevorzugt PUBG und Sonic Mania.


    In Bezug auf den Raspberry möchte ich auch gern nochmal Parsec auf dem RPi2 ausprobieren, wozu ich einen Thread erstellt habe und ebenso gucken, ob sich nicht nfsiise auf ARM kompilieren lässt.


    Habe zwar meine richtigen PCs und Laptops alle griffbereit, doch langfristig auch mit RyZEN fände ich es toll, wenn man die kleinen Pis als Thinclient verwenden könnte :)

    Es gibt immer die Variante, dass man eine mobile Ansicht des Forums zur Verfügung stellt, wenn dieses von einem Browser mit entsprechenden Useragent angefragt wurde.
    Fände ich persönlich sogar schicker, auch wenn Tapatalk den Luxus bietet, dass keine unnötigen Skripte, Grafiken, Videos oder CSS geladen werden, was unglaublich gut Daten spart.


    Vielleicht lässt sich so was ja in der Forensoftware einrichten und zumindest zeitweise ein Parallel-Lauf einrichten?


    Immerhin bietet dieses Forum hier eine der beiden Möglichkeiten an, es gibt andere, wie debianforum.de, die halten von all dem Zeug nichts.

    Wenn es darum geht, ein möglichst kompaktes Gerät zu haben, welches auch GameCube oder Wii emulieren kann, kann ich nur raten, sich selbst einen Mini-ITX zu basteln, entweder mit G4560- oder r3-CPU und einer kleinen Grafikkarte.
    Die Alternative neben der richtigen Konsole wäre nVidias Shield, doch da könntest Du Dir auch gleich Nintendos Switch kaufen.


    Zumindest kenne ich nichts kostengünstiges, kompaktes und gleichzeitig auf ARM basierendes, was Dir den Emulator in vergleichbarer Qualität wie ein Desktop-PC oder Spiele-Notebook liefert.

    Hey, super Fund!


    Ich hab auch an so was schon gedacht, weil es ja nun auch die schönen kompakten Pi Zeros gibt und man damit bereits einen HiFi-Berry basteln könnte.
    Maßerungen für Lautsprecher in die Decke oder dem Boden, jene dann dort verbauen und alles schön auslegen, sowie den Pi mitsamt einer externen Batterie gut platzieren als auch befestigen, fertig!


    Werde mich dann mal demnächst umschauen, für den Preis kann man auf jeden Fall nicht mackern :)



    Grüße
    Hustenbold

    Moin Moin,


    vor ein paar Tagen kam mir Parsec im Reddit und auf YouTube vor die Augen.


    Die Entwickler beschreiben die Software als Lösung um Spiele vom heimischen PC oder aus der Cloud unterwegs oder mit leistungsschwachen und mobilen Geräten spielen zu können, etwa Smartdevices oder dem Raspberry Pi (2 und 3), welcher auch offiziell unterstützt wird.


    Vergleichbar sein soll das Produkt somit mit nVidia GeForce Experience, mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass auch AMD-Grafikkarten und eventuell in Zukunft auch Linux als Host-Betriebssystem unterstützt wird.


    Ich kam noch nicht dazu, mich in irgendeiner Weise damit zu befassen, meine Pis liegen zur Zeit leider nur so herum und mit meinem eigenen Projekt kam ich bedingt durch Urlaub auch kein Stück weiter.
    Wollte es Euch trotzdem nicht vorenthalten, da es bestimmt noch weitere Menschen neben mir gibt, denen die Idee des Pis als Streaming-Client für Spiele gefallen dürfte :)




    Freundliche Grüße
    Hustenbold

    Hmm... da hab ich nun das Kabel von Pimori bei mir schon zwei Tage liegen, welches auf 5V geht.
    Hab noch nie bei Online-Bestellungen (außer bei eBay einmal) etwas zurückgeschickt, wie läuft das ab?


    Die sagen ja, ich könnte ohne Angabe von Gründen meine Bestellung wieder einschicken, binnen der ersten 10 Tage.
    Stimmt das so?


    Da ich mit PayPal gezahlt hab, wird das Geld am Ende wohl auf meinem PP-Konto landen, ne?



    Freundliche Grüße
    Hustenbold

    Moin,


    ich hab neulich mal wieder Lust aufs programmieren bekommen und da ich mit Python schon ein wenig vertraut bin, hab ich mich nun ans arbeiten mit Tkinter gesetzt, damit meine Ergebnisse auch etwas Grafik bekommen :geek:


    Dabei kam mir die Idee, für das Lager, in welchem ich arbeite und dem Teille der Güter bereits mit internen EAN-13 Codes versehen ist, aus dem Raspberry einen simplen Barcode Scanner zu basteln, welcher entweder Waren in unser bestehendes System eintragen oder austragen kann, sowie die jeweilige Menge per Hand anzugeben.


    Viel muss das UI nicht können, es soll später in einem eigenen Frame, das Live-Bild einer angeschlossenen Kamera anzeigen, welche zum scannen der zuvor erwähnten Barcodes dient und der daraus resultierende String soll zusammen mit einer unten angegebenen Menge an einen unserer stationären Rechner weitergeleitet werden, über Funk, so dass die Kollegen das ganze gleich in der genutzten WVS haben.


    Den rudimentären Code fürs UI habe ich schon fertig, ein Touchdisplay für einen meiner Pis zum testen, sowie eine Webcam besitze ich ebenfalls schon.
    Was noch fehlt sind


    • ...die Codezeilen für den Barcode Scanner.
    • ...der Zugriff auf die Webcam (ob USB oder die für den Pi entworfene ist Zweitrangig).
    • ...der Zähler, wie groß die Menge ist, von dem Produkt, das ein- oder ausgetragen werden soll.
    • ...ein Konzept, wie ich dem Desktop mitteile, welche Daten gerade erfasst wurden und wie diese passend eingetragen werden.
    • ...ein schickes Gehäuse, wo ein Pi (0W oder 3) mitsamt Kamera, Display und Batterie Platz finden.


    Sicherlich geht das ganze auch einfacher mit Komplettlösungen, doch wir bei uns nicht über ein Rundum-Paket verfügen und auch bisher alles eher per Hand erfassen und die Digitalisierung eher langsam hier vor sich geht, kam mir die Idee, warum nicht diesen Ansatz mal ausprobieren? :D


    Was Ihr sehen könnt, dass das ganze noch relativ am Anfang steht und hauptsächlich Software eine Rolle spielt.
    Vielleicht mag mir ja wer helfen oder Denkanstöße geben, mein Chef ist erstmal offen für den Vorschlag, würde es aber auch nicht als Schlimm ansehen, wenns nicht klappen sollte.
    Immerhin, so habe ich keine Deadline, welche ich einhalten muss.



    Freundliche Grüße
    Hustenbold

    Oh, das ist natürlich ärgerlich :(
    Jetzt muss ich erstmal warten, bis die Lieferung hier angekommen ist, was natürlich Verlust jetzt für mich bedeutet.


    Wenn das Kabel dann wieder weg ist, schaue ich dann mal, der zweite Link führt mich nur den Amis, von da will ich auch nicht unbedingt bestellen.


    Grüße
    Hustenbold

    Quote from "Zentris" pid='293983' dateline='1501835324'


    Kleine Auswahl von Händlern mit kurzer Lieferzeit... die Apotheke mit dem blauen C könnte natürlich aus was haben, da hab ich jetzt nicht gesucht...


    Vielen Dank für die kleine Auflistung, das hilft mir schon sehr weiter :bravo2:


    Vom Arduino hab ich ja persönlich keinen Schimmer, so lasse ich die Finger von diesen fürs erste, doch mit Pimoroni hab ich bereits bei meinem ersten Pi Zero (ohne Funk) gute Erfahrungen gemacht und dafür zahle ich dann auch gerne mal den höheren Preis.


    Erkennt Windows diesen Chipsatz dann automatisch und ich kann mich per KiTTY (PuTTY Fork) beispielsweise auf den Pi anmelden, oder muss noch zusätzlich was gemacht werden?
    Für Linux (Debian, Mint, Android, suchts Euch aus!) mach ich mir wenig Gedanken, das wird laufen, doch wenn wir schon mal dabei sind, kann man ja auch gleich fragen mal fragen :D



    Freundliche Grüße
    Hustenbold

    Quote from "Neueinsteiger" pid='293977' dateline='1501829133'


    Welche laufen denn nicht unter Win10? FTDI? Hast Du vielleicht einen gefälschten Chip erwischt, der durch die neuen Treiber nicht mehr nutzbar ist? Oder ein CH340?
    Empfehlen kann ich einen CP2120. Damit hat es nach meinem Kenntnisstand bisher noch keine Windoofprobleme gegeben.
    Als Alternative kann ich Linux empfehlen. Da hast Du zumindest dieses Treiberprobleme nicht ;-)


    Gekauft hab ich noch kein Kabel, doch Kabel wie dieses auf Reichelt, mit PL2303HX, gibts viele.
    Auch wenn ich selbst Zuhause zweigleisig fahre, spricht Linux (macht bei ARM-Boards Sinn) und Windows, möchte ich im generellen nicht dadurch gegängelt werden, wo ein solch simpler Adapter funktioniert und wo nicht.


    Auch scheinen auf Amazon viele Kabel angeboten zu werden, wo die Belegung falsch ist, was das ganze nicht leichter macht :no_sad:

    Moin Moin,


    ich hab nach einer Ewigkeit und drei Tage mal wieder Interesse daran bekommen, mit meinen Pis etwas zu machen, erfreulicher Weise existiert dieses Forum noch (leider ohne HTTPS!) und mein Account steht auch noch.


    Um mir dabei eine Stütze zu bieten, suche ich daher nun ein USB-TTL-Kabel.
    Leider scheinen die gängigen Kabel alle einen veralteten Chip zu nutzen, welcher nicht mit Windows10 kompatibel zu sein scheint.


    Auf Amazon hab ich zwar dieses Kabel (Affiliate-Link) gefunden, allerdings verschickt der Händler wohl aus China, was eben doch eine entsprechend lange Wartezeit mit.
    Conrad seinerseits führt laut Onlinesuche keine Kabel dieser Art und bei Reichelt bin ich auf der Suche, doch irgendwie finde ich noch keines, mit Angaben zum verbauten Chipsatz.


    Kann mir vielleicht jemand aushelfen?



    Freundliche Grüße,
    Hustenbold

    Nachdem mir ein Banana Pi mal abgeraucht ist, bin ich den China-Nachbauten generell skeptisch.
    Würde nur zum Raspberry noch greifen, der mit dem Zero ja auch ein angenehm kleines Board für entsprechende Projekte mit wenig Platz, bietet.

    Nabend allerseits,


    bei uns im Wohnzimmer gibt das alte Radio langsam aber sicher den Geist auf, ich wollte demnächst ein neues Kompaktradio kaufen, mit AUX-Eingang, sofern es das Geld zulässt.


    Da ich zwei Pis herum liegen habe (BPi und RPi2) und mein RPi1 ohnehin als Mediaserver an externen Festplatten und Router hängt, wollte ich schauen, dass ich einen von den übrigen hinter das neue Radio klemme und so konfiguriere, dass er die Musik aus dem Netzwerk, von Streams oder von Spotify abgreift und ohne zutun auch Musik abspielt, welche sich optional per Rechner, Telefon oder Tablett einstellen lässt.


    Eine USB-Soundkarte ist ja nicht so teuer, ein WiFi Repeater mit USB- und Ethernet-Anschlüssen ist auch vorhanden, also brauch ich mich um Strom und Funkverbindung nicht weiter sorgen, abgehakt.


    Auf dem Pi, welcher am Router steckt und mit den ganzen Medien betankt ist, läuft minidlna und mopidy, welches soweit ich weiß, auch MPD im Unterbau hat.


    Den Music Player Daemon hab ich bisher immer an meinem Verstärker genutzt, um meine Musik zu hören, funktioniert, top.
    Nun will ich aber nicht unbedingt bei mir die selbe Musik auf meinen Lautsprechern haben, wie im Wohnzimmer.
    Wie verfahre ich da am besten?


    Ich habe schon ein paar Ansätze im Netz gefunden, darunter pulseaudio-dlna, ein Blog-Eintrag von jemanden, der mehrere Instanzen für verschiedene Clients am laufen hat, eben Mopidy, sowie Komplettlösungen, welche aber das erneute formatieren der Speicherkarte mit sich bringen, worauf ich weniger Lust hab.
    Gerade lese ich einen Artikel Namens Stream2IP, welchen ich durch Startpage jetzt bei Ubuntuusers gefunden habe.


    Kennt da jemand was, beziehungsweise kann Ratschläge geben, was am besten für diesen Zweck gedacht ist?



    Hustenbold

    Weil diese mir unbekannt sind und so was mir daher als erstes in den Sinn käme ;)
    Ich weiß zwar davon, dass sich ein paar Fans ihre Dreambox damals umgebaut haben, HDTV fähig und auf YT zum Beispiel zugreifen können, können diese deshalb aber wohl noch lange nicht.