Posts by meigrafd

    Gemäs der Fehlermeldung hast du einen doppelten Eintrag - sieht du ihn? ;)
    Also:

    Code
    nano /etc/apt/sources.list


    Mit dem Curser in die Zeile gehen wo ein Eintrag zu viel ist, STRG+K drücken und anschliesend Speichern+Beenden (STRG+x+y+Enter)


    Allerdings sehe ich da auch ein Fehler in der ersten Zeile, da fehlt ein p und das i steht in der nächsten Zeile was falsch ist.. Das solltest du auch korregieren und anschliesend machst du das was auf der 1. Seite beschrieben wurde, das mit apt-get update && apt-get install rar :)

    Wieso hast du denn das bereits veraltete python 2.7 installiert?
    Hast du das installiert?


    Aktuell wäre eigentlich python3

    Code
    apt-get update
    apt-cache search python | grep ^python3


    Würde spontan vermuten das dein Script für 3.x geschrieben ist, aber weil das leider nicht vollständig abwärtskompatible ist versucht es funktionen aufzurufen die 2.7 noch nicht kennt



    /EDIT: Ich versteh aber gerade auch nicht so richtig wieso dein python Script sich so arg vom Original unterscheidet - wieso benutzt du nicht das Original? http://www.hoeser-medien.de/?p=779

    Na schau einer an, da sieht man doch schon mal wo es Probleme gibt...


    beim "apt-get update" gibt es Probleme weswegen die Paketliste nicht aktualisiert werden kann, und daraus resultiert das 2.Problem: beim "apt-get install rar" kann er das Paket "rar" nicht finden - steht da alles in der Ausgabe, muss man nur mal drauf achten ;)


    Das könnte nun also bedeuten das du ein Problem mit der Repository Liste (sources.list) hast... Das steht nämlich auch in der ersten Fehlermeldung (da steht sogar wo genau das Problem is: Duplicate sources.list entry)


    Poste mal bitte die Ausgabe von:

    Code
    cat /etc/apt/sources.list





    PS: Künftig einfach mal auf die Konsolen-Ausgabe achten - Linux schreibt oft was falsch läuft oder was man machen soll um Probleme zu beheben

    Mit Python habe ich bisher auch noch nicht viel gearbeitet, da drück ich mich bisher errforlgreich vor und mache stattdessen alles mit bash oder php :)


    Es gibt aber auch genauso wie für alle anderen Programmiersprachen sehr gute Deutsche Tutorials die du über google finden kannst ;)


    Zum Beispiel:


    http://raspberrycenter.de/handbuch/python-programmierung
    http://tutorial.pocoo.org/
    http://python.net/~gherman/publications/tut-de/online/tut/
    http://www.wspiegel.de/pykurs/beispiel_index.htm
    http://halvar.at/python/links/

    das ist mir klar das beim echo nur der promt kommt!


    ich meinte aber auch vielmehr das anschliesende "apt-get update" und "apt-get install rar"





    (ein "apt-get upgrade" ist zum einpflegen eines anderen Repository übrgends nicht nötig!)

    Microcontroller.net ? Meinst du nicht vielleicht das Forum von raspberrypi.org ? ;)


    Ich hoffe dass das funktioniert, compiliere aber auch die normale i386-softmmu mit damit ich auch ein komplettes Debian nutzen könnte, falls es mit dem user-mode/space nicht funktionieren will =(


    Das einzige Problem was ich zZt noch sehe sind die lib's die ein x86 Programm verlangen könnte.. Leider habe ich noch keine passende qemu-libc-i386 gefunden die man angeblich brauch - noch kompiliert der RPI eifrig vor sich hin (kann sich nur noch um Stunden handeln...) :-/


    Dietmar hat im rpi.org forum damit schon letztes Jahr rum probiert (hier) und es irgendwie hingbekommen - mit der QEMU 1.6 soll es aber ebenfals "von haus aus" funktionieren und eben auch schneller sein..

    Momentan versuch ich mein Glück mit der vor kurzem herraus gekommenen QEMU v1.6 - damit soll es zum einen schneller laufen und zum anderen auch der user-mode funktionieren...


    Die (bisherige) vorgehenweise wäre:



    Danach steht der user-mode/space über den Befehl qemu-i386 zur Verfügung...



    Allerdings gibts jetzt, bereits wie weiter unten vermutet, das Problem mit den lib's :-/


    Habe zum testen die linux-user-test-0.3.tar.gz von hier geladen: http://wiki.qemu.org/Testing#Q…user_mode_emulation_tests
    Dort sind sowohl Binaries als auch (eigentlich) passende Libs für die Bins enthalten..


    Bin dabei wie folgt vorgegangen:


    Allerdings krieg ich da eine Fehlermeldung:

    Code
    /lib/ld-linux.so.2: No such file or directory


    ...Die Datei ist aber vorhanden :s :helpnew:


    Dann hab ich gelesen das man LD_LIBRARY_PATH löschen und stattdessen den Parameter -L nutzen soll, aber da kommt der selbe Fehler:

    Code
    pi@raspberrypi:/home/qemu/linux-user-test-0.3/i386$ unset LD_LIBRARY_PATH
    pi@raspberrypi:/home/qemu/linux-user-test-0.3/i386$ qemu-i386 -L /home/qemu/linux-user-test-0.3/gnemul/qemu-i386/lib/ ./ls
    /lib/ld-linux.so.2: No such file or directory
    pi@raspberrypi:/home/qemu/linux-user-test-0.3/i386$


    ...wieso findet er die ld-linux.so.2 nicht??

    Code
    pi@raspberrypi:/home/qemu/linux-user-test-0.3/i386$ ls /home/qemu/linux-user-test-0.3/gnemul/qemu-i386/lib/
    ld-2.1.3.so    libc-2.1.3.so  libdl-2.1.3.so  libm-2.1.3.so  libnsl-2.1.3.so  libnss_compat-2.1.3.so  libpthread-0.8.so
    ld-linux.so.2  libc.so.6      libdl.so.2      libm.so.6      libnsl.so.1      libnss_compat.so.2      libpthread.so.0
    pi@raspberrypi:/home/qemu/linux-user-test-0.3/i386$

    Da sich leider die IP meines Servers geändert hat, passt die wget Zeile im 2.Schritt von "Installing Qemu" nicht mehr..


    Aktuell:

    Code
    wget 199.231.94.230/qemudidi2.rar


    Soweit ich das aber bisher sehen konnte soll mit der aktuellen QEMU v1.6 nun auch der User-Mode auf dem Raspi funktionieren - das wäre Resourcen schonender als ein komplettes Debian zu emulieren

    Eine Alternative zum Pi-Supply aus dem 2.Post, für einen "safe shutdown", wäre auch: http://mausberrycircuits.com/


    Die gibts in verschiedenen Ausführungen, auch speziell fürs Auto


    Der Preis liegt bei 15 - $17 plus $7 VSK



    Was mich bezüglich "intelligentem PSU" ebenfals schon länger interessiert wäre zB die zusätzliche Nutzung eines Akkus, dass wenn man den Strom zieht das der RPI merkt und der Akku genutzt wird damit der RPI genug Zeit hat herrunter zu fahren..
    Weiss dazu jemand was? :)

    Moin


    Besteht eigentlich überhaupt die Möglichkeit mit dem aller ersten Raspberry Pi rev1.0 (Revision : 1000002) die RaspberryPi Kamera zu benutzen?



    Laut http://www.raspberrypi.org/archives/1929 wurde nämlich bei den späteren Modellen etwas an der Pin Belegung vom I2C verändert :(


    Das ist hier im Forum auch nochmal beschrieben: http://www.forum-raspberrypi.d…ev-2-0?pid=10668#pid10668

    Quote


    Die beiden i2c-Ports wurden zwischen P1 und S5 getauscht.
    Jetzt liegt I2C1 auf dem GPIO P1 und I2C0 auf dem Kameraport S5.

    Notfalls einfach die Scripte manuell ausführen um zu prüfen ob es "eigentlich" gehen müsste...


    also das bash script ausführen: /var/testscript.sh
    (ohne vorrangestelltes bash! also nicht bash /var/testscript.sh , da man dann nicht weiss ob das script ansich ausführbar ist)


    php Dateien über die Konsole ausführen geht so: php -f /var/www/phptest.php

    Eine mögliche Lösung wäre eine über USB schaltbare Steckdosenleiste wo wiederum ein Ventilator angechlossen ist...


    Die Steckdosenleiste kann man dann mithilfe eines Scripts bei erreichen einer einstellbaren Temperatur ein und auch sofern eine "Wunschtemperatur" erreicht wurde wieder ausschalten lassen ...



    Hab vor einiger Zeit sowas ähnliches bereits für jemanden programmiert, allerdings sah es dort so aus das ein anderer Rechner die Steckdosenleiste geschaltet hat..


    Dazu brauchte man 2 Scripts.


    1) Ein kleines PHP Script auf dem zu überwachenden System zum auslesen der Temperatur sowie simplen Anzeige über den apache2
    /var/www/cputemp.php

    PHP
    <?php
    exec("cat /sys/class/thermal/thermal_zone0/temp",$cputemp);
    $cputemp = $cputemp[0] / 1000;
    echo $cputemp;
    ?>




    2) Ein PHP Script was die Überwachung usw übernahm, entweder in crontab eingebunden oder wie es bei dem war über Windows und der Aufgabenplanung..


    Solange $VentiRunTime nicht erreicht wurde läuft der Ventilator weiter..
    Erst wenn $VentiRunTime erreicht wurde wird geprüft ob die gewünschte $MinTemp erreicht wurde, ist das nicht der Fall wird das ins $LogFile geschrieben aber der Venti läuft weiter..
    Erst wenn beides erfüllt ist wird der Venti abgeschaltet.


    Die exec Pfade müsste man aber natürlich anpassen, jenachdem was für eine Software ihr einsetzt :)

    Ich würd versuchen eine mehrfache Ausführung des Scripts zu unterbinden, sodass es also nur einmal zu ausgeführt werden kann:



    Probleme die damit auftreten könnten wäre wenn im späteren bash Code fehler auftreten wodurch das Script nicht bis zum schluss durch läuft, da dann das PiDFILE nicht gelöscht werden würde... Das müsste man durch eine Error-Handling function ausgleichen:


    Ausserdem würd ichs zunächst damit probieren das " & " am Ende der dropbox_uploader.sh Zeile weg zu lassen

    Ich hab das bei mir so gelöst:


    In /etc/sudoers ans Ende eine Zeile eingefügt um ein bash Script auszuführen:

    Code
    www-data ALL=NOPASSWD:/var/sudoscript.sh


    In dem Script /var/sudoscript.sh wiederum kann ich dann nach belieben, ohne wieder jemals irgend etwas an der /etc/sudores ändern zu müssen, Befehle einbauen die als root ausgeführt werden, die ich dann wiederum über PHP ausführen kann:


    bash Script:




    In PHP:

    Code
    exec('sudo /var/sudoscript.sh 4cron restart',$output,$return_var);
    
    
    exec('sudo /var/sudoscript.sh rebootsys',$output,$return_var);



    Weiss nicht inwiefern das Sicher ist - ich fand das jedenfals sicherer als www-data direkt das Recht auf alle möglichen Befehle zu geben (ich kann die Befehle beliebig benennen wie "rebootsys" was dann eben "reboot" ausführt, aber ein Fremder kennt den Befehl nicht)

    Moin


    Ich bin aktuell dabei in kleines Project zu basteln, um über ein kleines bash Script allgemeine Informationen an einen Webserver (sqlite3 db) zu übermitteln und über den Webserver diese Daten dann anzuzeigen
    (sorry wenn das etwas umständlich klingt, weiss nicht wie ich das sonst beschreiben soll :))


    Folgende Daten werden von dem Script gesammelt:


    - system uptime
    - cpu model name
    - cpu frequence
    - cpu cores
    - cpu load
    - kernel
    - distribution
    - uuid of first harddisc


    Die UUID nutze ich um ein System zu identifizieren, damit der jeweilige Datenbankeintrag geupdated werden kann..



    Nun zu meinen Problemen bzw Fragen:


    1) Wie kann ich feststellen ob es sich um einen RaspberryPi handelt?


    Gibt es irgendwelche aksolut eindeutige Merkmale, die bei sowohl Raspbian als auch XBMC und was es sonst noch so an Distributionen für den RPI gibt - die eindeutig auf einen RPI hinweisen?


    Hintergrund ist, das nicht nur Raspberry's ihr Daten übermitteln werden, sondern auch andere Systeme - deshalb kann/möchte ich nicht hardcoded einfach festlegen das es sich um RPI's handelt


    Zuerst dachte ich an "cpu model name" aber die CPU könnte ggf auch woanders genutzt werden, oder irr ich mich damit? :denker:




    2) Desweiteren hätte ich auch noch eine Frage zur Berechnung der CPU Load (/proc/stat):
    Habe ziemlich viele Beispiel im Netz gefunden aber überall werden vorhandene Werte von den aktuellen abgezogen bevor sie berechnet werden - leider hab ich nicht rausfinden können wieso das so gemacht wird? :s


    In /proc/stat ist die erste "cpu" Zeile der Load aller cores, also ist das die einzige die mich interessiert.. Seit kernal 2.6 oder so sind es zudem 10 Spalten also unterschiedliche Zahlen:
    Von links nach rechts:
    * user: normal processes executing in user mode
    * nice: niced processes executing in user mode
    * system: processes executing in kernel mode
    * idle: twiddling thumbs
    * iowait: waiting for I/O to complete
    * hardirq: servicing interrupts
    * softirq: servicing softirqs
    * steal: involuntary wait
    * guest: running a normal guest
    * guest_nice: running a niced guest


    Kann ich jetzt nicht einfach daher gehen und
    " user + nice + system + iowait + hardirq + softirq + steal + guest* "
    zusammen rechnen um die Auslastung zu erhalten?




    :danke_ATDE: für jegliche Anregungen :)

    Moin


    Finde das Projekt äusserst interessant - sehr gute Arbeit! :thumbs1:



    Ich würde mir gerne die aktuelle Version angucken, finde auf deiner Webseite http://rpi-controlcenter.de aber nur die v1.0.0 Alpha 2 vom 18.01.2013 :s :-/ =(


    Gibts da bereits was aktuelleres?


    Was mich persönlich auch noch ein bischen nervt ist die Werbung die eingeblendet wird bei Schlagwörtern wie zum Beispiel "Raspberry" oder "Hardware" oder "Debian"
    Und gibts vielleicht auch eine Option bei der Auslastung die MB's auf der Startseite mit anzuzeigen, irgendwie ist Startseite und Systemstatus anders :huh:
    Und bei Auslastung wärs auch schön wenn ein Balken angezeigt weren würd


    Ich finde leider auch nichts bezüglich "Control" :denker:
    Und vielleicht wär auch ein bischen ajax bezüglich der Temperatur und DAuslastung schick ;)



    :danke_ATDE:




    PS: Was ist denn aus dem Projekt vom Forum-Administrator ps915 geworden?