Posts by Andco

    Reichlich spät reiche ich mein meine Box nach, sie war bereits Ende Oktober pünktlich zum Geburtstag meines Kindes fertig.

    Die Maße sind ca. 25x15x12 cm.


    Verwendet habe ich:

    • Schatzkiste vom ROFU Kinderland (5€)
    • Raspberry Pi 3B+
    • Trust Leto Lautsprecher
    • Xiaomi Mi Powerbank 10400
    • OnOff-Shim
    • Schaltbare Kopfhörerbuchse von Pollin
    • Entstörfilter
    • Mag-Safe USB-Kabel bis an die Powerbank, Innen ein Verlängerungsteil.
    • Rotrary-Encoder für softwareseitige Lautstärkeregelung


    Was läuft gut:

    • Der OnOff-Shim war ein Segen, weil damit die leidige Thematik des leersaugens der Powerbank wegfiel.
    • Die Umsetzung der Kopfhörerbuchse ist mir gut gelungen und ein tolles Feature auch wenn mein Kind es bisher nicht nutzt.
    • Durch die verschließbare Box kann mein Kind seine RFID-Karten darin aufbewahren und hat sie immer dabei.


    Was würde nächstes Mal anders machen:

    • Das MagSafe-Kabel + Innenkabel zur Powerbank hat zur Folge, dass die Powerbank nur mit 0,45Ah geladen wird, was selbst bei 10400mAh echt eine ewige Ladezeit bedeutet.
    • Die Box ist sehr unaufgeräumt, da ich irgendwann in Zeitdruck fertig werden musste. Sie hat auf der Seite der Powerbank nun deutlich Übergewicht, was beim Tragen auffällt,
    • Die Trust Leto Boxen sind sehr flach, bei der nächsten Box werden es definitiv andere.

    Als Info für alle die ein OnOffShim benutzen:

    Wenn die Shutdown und Idle Funktion der Jukebox beibehalten werden sollen, muss das Script unter /lib/systemd/system-shutdown/ ebenfalls um "halt" erweitert werden. Dann geht's.

    Kannst du das nochmal genauer ausführen? Ggf. reicht ja der Inhalt des gpio-power-off scripts. Danke! :)

    Habt Ihr nen Tipp wo ich 100 Rfid Karten für gutes Geld kriege? Hab den Neutech Reader, also 125.


    Bester Preis aus HongKong was ich gefunden hab: https://www.ebay.de/itm/50-pie…ntry-Em-N2F7/253146917436

    Das war mir zu anstrengend darauf nun Ewigkeiten zu warten. Ich habe bei Amazon bestellt 100 Stück für 20€. Bestes Angebot bei Ali das ich gefunden habe waren ~15€ für 100 Stück.


    Den on off shim habe ich nun auch bestellt. Gleich drei Stück, wer weiß, was da noch so kommt. Wenn du Zeit hast ein bisschen zu warten, schicke ich dir nen on off shim + 50 Karten zum Kaufpreis + Versand.

    Sorgenkind 1: Bislang gibt es ja nicht die Nonplusultralösung zum Ausschalten. Insbesondere da bei "normalen" herunterfahren die USB-Boxen und andere Geräte wohl noch Strom ziehen.... Ich hab mir daher überlegt irgendwie die Stromversorgung zwischen Powerbank und Pi durch einen Schalter zu steuern. SD-Karte auf Readonly, Daten auf USB-Stick auslagern und wird schon gut gehen ;-) Machen die Boxen dann ein unangenehmes "Plöb"?

    Ich habe mittlerweile verschiedene Anschlussmöglichkeiten versucht und immer ein Ploppen beim Ein- und Ausschalten. Sowohl beim Shutdown durch abziehen des USB-Steckers als auch beim Software-Shutdown. Für dich als Info mal die Varianten die ich versucht habe, jeweils mit und ohne Massetrennfilter wie von Geordie beschrieben:

    - Stromversorgung der Trust Boxen mit mitgeliefertem Verstärker an RPi; Audio an Klinkenausgang des RPi -> Ploppen

    - Stromversorgung der Trust Boxen mit mitgeliefertem Verstärker an RPi; Audio an USB-Soundkarte des RPi -> Ploppen

    - Stromversorgung der Trust Boxen mit mitgeliefertem Verstärker an Powerbank; Audio an Klinkenausgang des RPi -> Ploppen

    - Stromversorgung der Trust Boxen mit mitgeliefertem Verstärker an Powerbank; Audio an USB-Soundkarte -> Ploppen


    Also habe ich diesen Verstärker (Affiliate-Link) bestellt und alle oben genannten Varianten wiederholt. -> Gleiches Ergebnis.


    Über simple Abhilfe freue ich mich, falls jemand was weiß. Im Zweifel wird es am Ende doch ein hochwertigeres Verstärkermodul werden müssen.

    Den Massentrennfilter würde ich trotzdem empfehlen, er hat bei mir nahezu alle Störgeräusche eliminiert.

    Am Ende habe ich auf die USB-Soundkarte verzichtet, da sie mir beim Einstecken des Kopfhörers (und der damit verbundenen Trennung der Spannung für den Verstärker) abschmiert und vom System nicht mehr erkannt wird. Ich hatte den Eindruck die Polyfuse am USB-Port wurde dadurch ausgelöst, bin dem aber nicht näher nachgegangen, da es über den Klinkenausgang des RPi klappt und ich eh keinen gravierenden Qualitätsunterschied feststellen kann.

    Geordie


    Ich habe das Material bisher nicht da und habe keine Ahnung wie das Audiosignal geartet ist. Welche Spannung und Ströme für die Modulierung des Audiosignals verwendet werden. Daher war meine Idee, das über den Pi zu steuern. Elektrotechnik ist leider nicht mein Fachgebiet, weshalb ich mich da stets einlesen muss, wenn ich etwas bauen möchte.


    Ich habe dieses Set geordert, da der Verkäufer angibt, dass es nur 2mA zieht über den GPIO. Also schon auch mit Transistor.



    Lieber Geordie.. vielen Dank für deinen Hinweis. Nun ist der Groschen gefallen. Werde die Abschaltung des Verstärkers so ja viel einfacher realisieren können :D Da stand ich heute Früh aber mächtig auf dem Schlauch.

    Ich habe nun etwas herumexperimentiert was die Stromversorgung betrifft. Dazu habe ich mir ein "USB Voltmeter" (Affiliate-Link) gekauft. Die Ergebnisse sind sehr erhellend.


    Stromversorgung:

    Mein Setup wird aktuell noch mit einer Xiaomi 10400 Powerbank versorgt.

    Die Powerbank ist in der Lage Ströme bis 2A zu liefern, das habe ich auch nachgemessen und passt. Wird jedoch die Powerbank gleichzeitig an das Ladekabel angeschlossen, gibt es (am Ausgang) einen dauerhaften Spannungseinbruch auf 4,5V und sie liefert nur noch 280mA. Die Powerbank ist somit nicht geeignet für gleichzeitiges Laden und Entladen!


    Stromverbrauch:

    Der Pi (3 B+, latest Rasbian Stretch Lite) zieht mit USB-Boxen, Soundkarte, und RFID-Reader angeschlossen im Betrieb zwischen 500mA (Idle), 680mA (Boot) und max. 1300mA (Lautstärke am Drehregler und Phoniebox auf 100%, gemessen mit "Herbert Grönemeyer - Demo"). Das ist erstmal gut, denn dann reicht jede Powerbank zum betreiben des Setups aus.

    Ich wollte es genauer wissen und habe das USB-Voltmeter vor die einzelnen Bauteile gesetzt:

    Boxen: 10mA (Idle), 20-80mA (Hörbuch), 30-400mA (Musik). Lautstärke-Einstellungen waren dabei am Drehregler und der Phoniebox auf 100%.

    Reader: 20mA (Idle), 140mA (Scannen).

    USB-Soundkarte: 20mA (Idle), 30-50mA (Musik).


    Zum Thema des Rauschen und Knackens in den Boxen fiel mir noch auf, dass es keine Störgeräusche gibt, wenn ich die Boxen separat mit Strom versorge. Ich habe irgendwo gelesen, dass der USB-Controller des Pi's diese Störsignale bekommt, da er ja mit dem Ethernetcontroller zusammen hängt. Weiter bin ich damit nun aber auch nicht gekommen. Ich freue mich über Erfahrungsberichte zu den Entstörfiltern.



    gusmax777

    Sicher kannst die IR-Fernbedienung einbinden, wenn der entsprechende Deamon auf dem Pi beim Drücken einer Taste die richtigen Befehle ausführt... Musst dir halt überlegen ob du Lust darauf hast, das zu coden bzw. vorhandenes anzupassen. Das Shield von Aliexpress brauchst du nicht zwangsläufig. Ich habe für meine Kodibox vor einigen Jahren eine recht simple Lösung realisiert die mit einem TSOP4838 (unter 1€ bei Conrad) funktionierte und jede beliebige Fernbedienung verwenden konnte. Ich habe die Kodibox dann tatsächlich mit einer alten TV-Fernbedienung bedient. Hier ein Artikel dazu.

    Carax und Geordie

    Zum Thema Stromversorgung kann ich nun folgendes berichten: Ich verwende eine Xiaomi 10400mAh Powerbank. Per Multimeter habe ich gemessen, dass während dem Boot und Betrieb mit angeschlossenen USB-Soundkarte (die CSL), Boxen (Trust Leto) und RFID-Reader (Neuftech) die Spannung nicht unter 4,95V fällt. Das Setup funktioniert also soweit. Wie viel Strom das Setup verbraucht werde ich die Tage auch noch messen und nachtragen. Leider gibt es bei der Powerbank ebenfalls einen Spannungseinbruch beim anstöpseln der Powerbank an das Netzteil. Ich werde mal die Schaltung per Kondensator und Spule ausprobieren.


    wolfdopd

    Ich habe das Stretch-Desktop-Image installiert und habe das neue Installscript mit dem MPD als Player verwendet. Bootzeiten liegen zwischen 7 und 10 Sekunden :thumbup:



    Mit meinem Test-Setup habe ich jedoch aktuell noch ein paar Probleme. Die Boxen knacken beim Anschalten des Pi (laufen über die USB-Soundkarte). Außerdem kommt es, wenn die USB-Stromversorgung der Boxen am Pi angeschlossen wird zu einem Rauschen beim Boot des Pi. Hat jemand damit Erfahrung und kann berichten?

    Ich muss sagen aktuell bin ich von der USB-Soundkarte noch nicht besonders angetan. :/

    Geordie

    Habe den Ansatz mit der Klinkenbuchse etwas weiter verfolgt und bin dabei auf folgende Schaltung gestoßen:

    https://s8.postimg.cc/dfddqsyh…HEADPHONES_simplified.jpg


    Da ich alle Bauteile zu Hause habe werde ich das Ausprobieren wenn ich wieder vom Urlaub zurück bin. Natürlich ist die Frage berechtigt ob die Ausgabe on-the-fly geändert werden kann.


    Zur Versorgung per Powerbank: Den Artikel in der Geek fand ich nicht weiter hilfreich. Aber in C't Heft 20/2017 gab es einen Artikel, der die Spannungsabfall-Thematik behandelt und die Lösung mit Elko und Spule vorschlägt. In Heft 17/2017 gibt es einen Artikel, der Powerbanks als Stromversorgung für verschiedene Devices behandelt. Leider habe ich das Heft bisher nicht auftreiben können. Werde mir ggf. den Artikel online kaufen um ihn zu lesen.

    Ich wurde gebeten einen zweiten Player zu bauen, diesmal sind die Anforderungen unbedingte Mobilität und Kopfhöreranschluss :rolleyes:


    Einen passenden DAC hab ich schon ausfindig gemacht: https://www.osaelectronics.com…us-for-raspberry-pi-zero/

    Geordi : ich überlege ebenfalls einen Kopfhöreranschluss zu realisieren. Vor Allem auf längeren Auto- und Zugfahrten wenn der Kleine etwas anderes hören mag als ich wäre das praktisch. Meine Idee ist es, die Klinkenbuchse vom Pi dafür zu verwenden.

    1. Idee: Der Pi bemerkt, dass ein Kopfhörer angeschlossen wurde und schaltet von selbst um. Dazu müsste es einen Sensor geben, der bestimmt ob ein Kopfhörer angeschlossen ist oder nicht. Werde das noch recherchieren.


    2. Idee: Per Button (GPIO) wird umgeschaltet. Wie z.B. hier.


    3. Idee: Per RFID-Karte wird umgeschaltet.


    Gerne halte ich dich auf dem Laufenden wie ich die Anforderung gelöst bekomme.


    tobi79 : Danke für deine Hinweise.

    Ich habe mir mal deine Bilder angeschaut. Mit "ähnliche Konfiguration" meinst du dann, dass dein Netzteil ebenfalls 2,1A lieferte und das zu besagter Problematik mit der Warnung (Blitz) führte?

    Werde die Powerbank auf jedenfalls ausprobieren, da ich sie eh hier habe und dann im Forum meine Erfahrungen posten. Im Zweifel muss ich mir eine PowerBank mit höherer Ausgangsleistung kaufen.


    Danke und Gruß,

    Andi

    Hallo Zusammen,


    ich bin nun auch an Bord des Projektes nachdem eine Freundin von ihrer Toniebox geschwärmt hat, sie mir alles erklärt hat und ich mir dachte "meeeh, da mache ich mich ja völlig abhängig". Außerdem habe ich ein großes Bastlerherz, bereits Erfahrung mit dem Pi und IT im Allgemeinen, Erfahrungen mit Löten und keine Berührungsängste, also ran an die Arbeit.


    Aktuell scheint ja auch viel zu passieren am Code und Aktivität rum ums Projekt :thumbup:. Ich habe mir die ersten Komponenten nun zusammengekauft und in den vergangenen Tagen ein paar Stunden mit Einlesen verbracht. Mir ist aufgefallen, dass an verschiedenen stellen (GitHub und hier im Forum) an verschiedenen Thematiken gearbeitet wird. Toll wäre, wenn das thematisch in einer Art Wiki zusammen laufen könnte und die einzelnen Beiträge und Lösungen für Probleme somit gesammelt werden UND niederschwellig eigene Lösungen beigesteuert werden können. Besonders interessant ist für mich aktuell die Thematik mit der Stromversorgung über Powerbank, die ja ein paar Aspekte mit sich bringt, die noch nicht ganz reibungslos laufen (oder doch?). Ich bin auch sehr gerne bereit meine Erfahrungen und Bilder beizusteuern, die ich mit der Box mache.


    Folgende Fragen habe ich gerade und freue mich sehr über Antworten:

    1. Woher bezieht ihr eure Knöpfe für Laut/Leiser, An/Aus, etc.?


    2. Wie ausgereift ist die Versorgung der Box per PowerBank und welche kommen dafür infrage?

    2.1 Welche weiteren Schaltungen und Scripte habt ihr im Einsatz (z.B. Kondensator + Spule für Spannungsabfall beim Stecker ziehen, Autoshutdown bei schwachem Akku, Autoshutdown nach X Minuten im im idle)?


    3. Ich werde einen Pi 3 verwenden mit den Leto USB-Boxen, Neuftech RFID-Reader und CSL USB-Soundkarte. Gibt es Erfahrungswerte, ob die Stromversorgung über den Pi ohne zusätzlichen HUB ausreichend ist? Ich mache mir ein wenig Sorgen, da die Boxen mit 6 Watt Stromaufnahme immerhin bereits 1,2 A ziehen würden (natürlich nur auf maximaler Lautstärke), der Pi im Idle wohl zwischen 0,35 A und 0,4 A zieht und für die Soundkarte und den Reader ja auch nochmal (wenn auch nicht so viel) Strom benötigt wird.


    4. Ggf. an Micz direkt: Ist mit einer neuen Version (mit mpd als Standardplayer) innerhalb der kommenden Wochen zu rechnen? Bevor ich nun anfange die Software aufzuspielen und in ein paar Wochen neu anfange würde ich dann noch ein paar Tage/Wochen warten.



    Vielen Dank und Grüße,

    Andi