Posts by PAVMIL

    Mach doch bitte mal Angaben zu den Kräften, bzw. Massen, die du bewegen willst, dann lässt sich auch die Leistung und das magnetische Feld berechnen, die/das benötigt wird und am besten noch eine Zeichnung, in der ersichtlich wird, wie du dir das vorstellst.

    DamalsTM in der Schule haben wir mit einer 9V-Batterie, einem Blechstreifen, einer Schlosschraube und Draht eine Türklingel bauen müssen, ich glaube, das ist in etwa das was du erreichen willst, oder ?


    Ich suche erst noch nach passenden Materialien / Möglichkeiten. Primär geht es mir darum diesen Effekt zu veranschaulichen.


    Aber du hast Recht. Die Funktionsweise einer Türklingel ist eigentlich genau das, was ich brauche!!

    Gibt es ähnliche Konstruktionen dessen Frequenz man mit einem Regler (zB Potentiometer) steuern könnte?
    Unterm Schreiben fällt mir ein, dass der Potentiometer sowieso korrekt wirken würde da ich damit dem Magneten weniger Strom (->Zugstärke ) geben würde.


    Andere Frage. Könnte es Probleme mit der Batterie oder sonstigem geben, wenn ich so eine Klingel den ganzen lieben Tag (solange Saft da ist) laufen lassen würde. Ich denke da an das ständige Unterbrechen und Schließen des Stromkreises. Wie oben erwähnt habe ich von Kurzschlüssen der Batterie bzw. Explosion gelesen und kann das wenig nachvollziehen.


    Danke für eure bisherige Hilfe!!

    Hilf uns mal bitte weiter

    ist die Frage aller Fragen! :conf:

    Ich möchte einfach eine mittlere vertikale Stange die am Boden fixiert wird leicht zum neigen zu bringen. Stepper und Servos erfüllten nur bedingt ihren Zweck, auch weil die nötige Zugkraft in meiner ersten Konstruktion schwer erreicht werden konnte oder sie etwas zu langsam waren. Im Idealfall würde ich die Stange irgendwann bis zur Vibration treiben.

    @flyppo

    Sorry meinte natürlich Eisen, nicht Kupfer.


    Stell dir meine Idee wie ein großes T vor. Die horizontale oben mittig wäre keine Verbindung sondern 2 horizontale beliebig große Elektromagnetkonstruktionen. Diese würden jeweils mit einigen cm Abstand mit jeweils einem positiven (links) und einen negativen Pol (rechts) die mittlere lange vertikale Stange um einige grad links und rechts „biegen“. Diemittlere Stange könnte auch magnetisiert werden so dass sie an der oberen Hälfte zB positiv und unten negativ magnetisiert ist. Somit würde die obere Hälfte auf die beiden horizontalen Magnete reagieren und eben von der einen Seite angezogen und Gleichheit von der anderen abgestoßen werden.


    Da die PINs nun eh nicht in frage kommen werde ich mich mit der Größe und Bauweise der elektromagneten rantasten müssen. Um möglichst wenig Strom zu verbrauchen brauche ich nur noch Hilfe bei der Bauweise. Macht es Sinn den Eisenkern mit möglichst hoher Länge oder Durchmesser zu gestalten? Momentan wäre mein Plan einen Akku/Batterie je Draht -> Elektromagneten anzuschließen und dazwischen mit Relais die Kontakte jeweils zu schließen und zu öffnen. Bekomme ich hier keine Probleme mit der Batterie wenn ich den Stromkreis dauernd (vielleicht 1 mal pro Sekunde) unterbreche und schließe?

    Hallo an Alle!

    Ich suche nach einer (energieeffizienten) Möglichkeit eine fixierte vertikale Stange (künftig aus Aluminium oder Kupfer -> als Elektromagnet) die am Boden fixiert wird immer etwas links oder rechts zu neigen. Nach einigen mislungenen Konstruktionen aus Plastik und Holz in Verbindung von Stepper und Servomotoren (über Pi 3) möchte ich es nun wieder so einfach wie möglich halten und diese leichte Neigung von einigen Graden mit Elektromagneten verwirklichen.


    Da ich wenig Ahnung von Elektromagneten habe und nur etwas wenig übers Internet erfahren konnte, möchte ich hier meine konkreten Fragen stellen.


    Zur Ansteuerung mit dem PI:

    Wenn ich meine Kupferstange selbst mit Draht einwickle und 2 Elektromagneten links und rechts zum oberen Ende der Stange an einem Rahmen fixiere müsste die inzwischen non stop magnetisierte Stange abwechselnd mal nach links und rechts von den Elektromagneten angezogen/abgestoßen werden.
    Wie setze ich das um? Die Stange behält ihre Polung, doch die der beiden Elektromagneten müsste sich laufend ändern oder müsste ich sie einfach abwechselnd ein und aus schalten?

    Ich möchte keine externe Spannungs/Stromquelle nutzen. Ich lese oft was von Kurzschlüssen oder explodierenden Batterien bei Verwendung dieser. Was hat das mit dem Elektromagneten an sich zu tun? Ich denke, dass einfach ein Strom vom einem GPIO Pin durch den Draht dafür sorgt, dass das Ding anzieht/abstößt? Am Ende das ganze auf GND und fertig? Oder stelle ich mir das ganze momentan zu leicht vor? Gibt es hier spezielle Probleme oder Praktiken in Verwendung von regelmäßiger an und Abschaltung?


    Zum Elektromagneten selbst:
    Wie erwähnt denke ich mir, dass der Stromkreis GPIO-PIN -> Draht um einen Eisenkern -> GND doch passen müsste?
    Da ich eine möglichst energieeffiziente Lösung suche und nicht wusste wie sehr die Form (Dicke oder Länge) meines Eisenkerns den verwendeten Strom beeinflusst habe ich mir 80mm x 110 mm Schrauben gekauft und habe vor diese mit einem Akkubohrer möglichst oft mit Y-Draht (1x0,6mm) zu umwickeln. Wie viele Meter soll ich dafür verwenden? Wie sehr spielt die Dicke meines Eisenkerns eine Rolle? Hätte ich statt meinen 8mm Durchmesser auch zB die Hälfte nehmen können -> da mehr Umwicklungen auf gleicher Länge des Drahtes? Von mir aus nehme ich auch gerne 2 Autogen Schweißstäbe als Eisenkern und Umwickle diese weniger oft übereinander, wenns doch auf die Länge ankommt :D


    Besten Dank und viele Grüße!

    Besten Dank!!


    Ich habe die Lösung die ich wollte und ich werde sie wohl noch zum Laufen bringen :)

    Die anderen Fragen die sich dadurch ergeben haben, werde ich wohl im Forum finden oder sonst ein neues Thema eröffnen.

    Nochmals danke für die schnellen und tollen Antworten!

    Für mich persönlich hat sich das INA3221 in der Bucht total ausgezahlt (Bucht 6-7 €).

    In einem Bauteileshop in meiner Nähe und Alternativen im Internet kostete das Teile über 20€.

    Besten Dank für die Antworten!

    Könnte ich auch einen INA3221 nehmen?


    Ich kenne diese Teile nicht, aber ich gehe momentan davon aus, dass eine Anleitung mitgeliefert wird?
    Beim INA3221 hätte ich 3 Kanäle die ich überwachen könnte.

    Wie erhalte ich die Daten auf dem Raspberry oder wie ist dies sonst vorgesehen bzw. welche Software brauche ich um die Daten sichtbar machen zu können?
    Teilweise fand ich auch alternativen mit einem kleinen Display (leider nur mit asiatischer Schrift).

    Das mit der Bucht war ein toller Tipp, danke! Ich wunderte mich wirklich, dass die Preise teilweise extrem billiger sind als auf Ama...

    Danke für die schnellen Antworten!

    Fliegenhals

    Ich habe überhaupt keine Erfahrung mit dem Teil, dass du mir empfohlen hast. Werde mir eins bestellen. Aber nur kurz für mich zur Info. Ich kann da bis zu 4 Verbraucher anschließen und erfahre die Spannung und die Stromstärke??

    @flyppo

    Also ich habe keine Fragen im Arduinoforum gestellt. Allerdings möchte ich nicht behaupten, dass ich mich vielleicht (auch unbewusst) von im Internet gelesenen Themen inspirieren lies :conf:


    Ich möchte einer kleinen Gruppe von Menschen einfach vorzeigen, dass ein Konstrukt wie dieses einfach deutlich an Energie verliert. Das Projekt liegt für mich einfach darin es wirklich durch praktische Messung veranschaulicht zu haben. Nicht etwa durch theoretische Spekulationen oÄ.

    Hallo an Alle!

    Zu Allererst beste Grüße und großes Kompliment an Alle!
    Ich habe mir vor Jahren einen Pi3 gekauft und einiges experimentiert. Leider hatte ich dann immer weniger Zeit somit verstaubte er in der Schublade.
    Laufend habe ich Ideen die ich nun endlich verwirklichen möchte. Auf der Suche nach einem Forum fand ich dieses und bin davon (bisher! :P) begeistert!

    Ich werde mein Pi erst neu installieren müssen und mal wieder mit dem Steckbrett und Widerständen kleine LEDs aufleuchten lassen.
    Mein Projekt ist aber folgendes:


    Ich möchte mehrere Verbraucher mit dem Rasberry steuern. Besser gesagt 2 Lüfter. Der eine wird betrieben, der andere erhält dadurch Windkraft und erzeugt dadurch Strom.
    Das das ganze negativ ausfallen wird, wissen wir alle.

    Es geht nun aber darum die genaue Stromstärke die in Verbraucher A investiert wurde und die erzeugte Strommenge von Verbraucher B (besser gesagt Generator A?) zu messen. Besser gesagt aufzuzeichnen.
    Als Laie hätte ich nun das Multimeter dran gehängt und fertig. Hier geht es mir aber um eine Aufzeichnung beziehungsweise nachweisliche Vorstellung wie viel Energie in Verbraucher gesteckt wurde (vielleicht steuerbar mal mehr mal weniger) und wie viel tatsächlich erzeugt wurde.

    Ob die Aufzeichnungen historisiert als Daten in den Pi gelangen oder einfach analog an einem Display stehen, ist mir im ersten Schritt egal.
    Ich hoffe ihr versteht was ich meine, und habt Ideen welche Module oder Konstrukte (die ich vielleicht habe) ich hier anwenden könnte um Energie in diesem Szenario in Zahlen ausdrücken zu können.


    Besten Dank und viele Grüße an die Community!