Posts by Fury

    Das bin ich auch. Habe in mehreren Foren parallel gefragt. Und ja ich weiss, dass es nicht so gern gesehen wird, dass ich "gemultipostet" habe. Aber man weiss ja nciht, wo jemand vielleicht mit einer Lösung aufwarten kann.


    Gruß

    Als Erstes musst du die Registrierung aktivieren. Das geht, indem du
    "Enable_register = 0;" in "Enable_register = 1;" änderst. Dann kannst du dir deinen Benutzeraccount anlegen.


    (Wenn du deinen Acount erstellt hast, solltest du die Registrierung wieder deaktivieren ;))


    Anschließend musst du in deiner Datebank in der Tabelle Users deine Rolle von "1" auf "0" setzen (ohne ""). Dort kannst du auch dein Kontingent (in Megabyte!) setzen, falls nötig.


    Leider ist das derzeit noch recht umständlich. Ich arbeite derzeit aber an Konfigurationsdialogen, mit dem diese Tätigkeiten einfacher gehandelt werden können. Diese kommen vorraussichtlich mit der nächsten Version.


    Gruß
    Fury

    Hallo zusammen,


    ich habe ein Problem mit CUPS. Zur Situation:


    Ich nutze CUPS als eine Art Printserver. Ich habe die Drucker freigegeben, sodass ich sie auf anderen Rechnern nutzen kann. Ein Drucker läuft einwandfrei, einer macht jedoch Probleme.


    Es handelt sich bei dem Drucker, der PRobleme macht, um einen "Lexmark E350d". Er druckt einen Großteil der Druckjobs nicht korrekt, es werden anstelle der zu druckenden Seiten fast leere Seiten gedruckt, auf denen kryptische Zeichen gedruckt werden.


    Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte? Mir ist aufgefallen, dass der Drucker auf seinem Display manche Druckjobs als "PCL" und manche als "PJL" darstellt. Letztere funktionieren häufiger, die anderen machen fast immer die Probleme.


    Edit: Der aktuelle Treiber ist "Lexmark E350d (grayscale, 2-sided printing)", der Drucker meldet auch "Puffer löschen" bei einem fehlerhaften Druck. Auch viele PDF's können nicht gedruckt werden.


    Ich habe gerade mal den Original - Lexmark - Treiber installiert von hier https://www.openprinting.org/printer/Lexmark/Lexmark-E350d, leider hat es nichts gebracht.


    Vielen Dank im voraus


    Gruß
    Fury

    Normalerweise weist dein Router per DHCP jedem Gerät im LAN oder WLAN eine IP - Adresse zu. Dieses DHCP weisst diese Adressen regulär so zu, wie sie frei sind, jedoch kannst du ihn so einrichten, dass er z. B. dem Pi immer die gleiche Adresse zuweist. Die Konfiguration selbst läuft meistens mit wenigen Klicks, ist nicht kompliziert. Was hast du denn für einen Router? Dann kann ich dir vielleicht sagen, wo du die Konfiguration vornehmen musst.

    orb:


    Die Aussage, das .NET speziell für die Windowswelt gemacht wurde, ist imho nicht korrekt. .NET wurde eigentlich als Zwischenframework (wie z. B. Java) entwickelt und es gab ganz früh mal einen direkten Ableger für Unix - Systeme direkt von MS (daher kompiliert man .NET Programme auch in MSIL (~Art Bytecode).


    Das wurde nur nicht weiter verfolgt, weil es nicht direkt in die Zielsetzung von Microsoft gepasst hat.


    Zudem ist Mono schon wirklich sehr weit. Viele Programme, die in .NET geschrieben wurden, laufen schon einwandfrei unter Linux. Zudem gibt es inzwischen auch viele Linux - Programme, die in .NET Sprache geschrieben sind und massiv auf Mono/ .NET aufsetzen (Banshee, F-Spot, ...).


    Jedoch muss man, gerade auf dem Pi, mit Mono aufpassen. Da gibts vor allem bei Datumsgeschichten aufgrunde von Gleitkommazahlhandling noch einigen Ausbaubedarf.


    Gruß
    Fury

    Hallo zusammen,


    ich möchte euch an dieser Stelle das Projekt "Redundancy" vorstellen:


    Was ist Redundancy*?


    Redundancy ist eine freie Software zur Erstellung eines Cloud-Computing Servers nach dem KISS - Prinzip ("keep it simple and stable"). Dabei konzentriert sich das Projekt wirklich nur auf den Kern eines Cloud-Computing Programms und bringt im Standardumfang keine Features mit, die damit nichts zutun haben. Das Programm lässt sich einfach mittels einer zentralen Konfigurationsdatei administrieren. Ein weiteres Ziel ist es, eine einfache Möglichkeit zu bieten, z. B. auf Kleinstrechnern wie dem Raspberry Pi eine solche Funktionalität anbieten zu können. Natürlich könnte man bereits bekannte Systeme nutzen, jedoch läuft man dabei Gefahr, viele Features dabei zu haben, die man in der Praxis selten oder nie wirklich benötigt. Resultat: Es läd' Jahre.


    Redundancy wird daher im Standard - Umfang auch keinen eigenen Newsreader, Medienabspieler1, Mikrowellenherd etc. besitzen. Es ist jedoch möglich, dass diese über Plug - Ins nachgereicht werden können (der Mikrowellenherd bleibt jedoch Utopie).


    Beim Projekt selbst handelt es sich um ein Projekt frei nach dem Motto "Just for Fun", ich entwickle es einfach aus dem Spaß an der Programmierung und weil ich dieses Themengebiet recht interessant finde.


    Welche Features bring Redundancy schon mit?


    Redundancy ist mittlerweile fast soweit, dass es getestet werden kann. Es bringt derzeit die von einem solchem Programm erwarteten Features mit, wie Dateien hochladen, Verzeichnisse, Verschieben/Kopieren/Umbenennen/Löschen. Auch bietet Redundancy folgende Features:

    • Dateien und Ordner für andere Benutzer freigeben**
    • Verzeichnisse als *.zip - Datei herunterladen**
    • Alle Benutzerdaten als *.zip - Datei herunterladen**
    • Erstellen von Snapshots, falls man eine Instanz z. B. umziehen möchte (oder zur Sicherheit zum Wiederherstellen)
    • Wartungsmodus
    • Jeder User kann ein unterschiedliches Kontingent besitzen
    • Es gibt unterschiedliche Berechtigungsstufen (User, Admin, Gast)
    • Passwortmanagement (Passwort vergessen - Funktion, Neues Passwort setzen)
    • Mehrdesign - Support


    Welche Features sind geplant?


    • Administrationskonsole mit 1.9.9 implementiert.
    • Installer mit 1.9.10 implementiert.
    • Vorschläge? Her damit!
    • Allgemeine Verbesserung des Benutzerinterfaces mit 1.9.10 hat Redundancy ein "responsive Webdesign", welches sich dank Bootstrap an die jeweilige Displaygröße anpasst.
    • Allgemeine Verbesserung des Dateisystems
    • API (ist bereits in Arbeit)
    • Plugin - System (ist bereits in Arbeit)


    Genutzte Programmiersprache(n) bzw. Technologien:

    • PHP
    • JavaScript
    • MySQL(i)


    Wo kann ich mir ein Bild von der Sache machen?


    Ich hätte an dieser Stelle natürlich einige nichts aussagenede Screenshots einbetten können. Ich habe stattdessen unter der unten genannten Adresse eine Demoinstanz eingerichtet. Diese könnt Ihr mit den unten genannten Benutzerdaten testen.


    Redundancy kann momentan schon getestet werden. Unter https://redundancy.pfweb.eu/Demo/ befindet sich die neuste Demoinstanz.


    Die Benutzerdaten (User/PW) lauten


    testuser
    vbptest2013


    Der Zugang ist schreibgeschützt. Bemerkung: Es sind noch nicht alle Weiterleitungen in dem ReadOnly - Modus integriert.


    Wo kann ich helfen?


    Tester gesucht!


    Ich suche des Weiteren Betatester für die demnächst anstehenden Tests des Dateisystems und des gesamten Projekts. Wenn du dich für einen Betatest interessierst, musst du folgende Bedindungen erfüllen:

    • GitHub - Account (für das Berichten der Bugs und Vorschläge)
    • Etwas Zeit.
    • Bei Interesse einfach hier melden :)


    Außerdem suchen wir Übersetzer!


    Da es sich um ein unendgeltliches Open Source - Projekt handelt, werden die Tester in den Programmcredits genannt (wenn gewünscht, sofern das Projekt über dieses Stadium überhaupt hinaus kommt).
    Wenn du Interesse haben solltest, bitte einfach hier melden. Für diejenigen, die keinen eigenen Server haben, habe ich Testaccounts eingerichtet.


    Es sind noch 2 von 10 Testaccounts verfügbar.



    Für Experimentierfreudige besteht die Möglichkeit, sich selbst einen Redundancy - Server einzurichten. Die Dateien befinden sich im GitHub - Repository. Ich werde demnächst die Installationsanleitung aktualisieren, da diese 2 Commits zurück liegt. Bemerkung: Redundancy's Grundfunktionalitäten (Dateimanagement, Ordnerverwaltung etc.) sind derzeit schon vollständig integriert. Es müssen lediglich noch weitere Tests, vor allem für das Datesystem durchgeführt werden. Des Weiteren werden noch zusätzliche Extras in das Programm nachgereicht.


    Was setzt Redundancy für die Installation voraus?


    Redundancy setzt folgendes voraus:


    - HTTP - Webserver (sollte mit allen funktionieren)
    - PHP 5.3 oder höher
    - PHP GD + PHP Zip Module sind empfohlen
    - MySQL(i) oder MariaDB


    Ich habe auf meinem Model B Raspberry (256 MB) zum Testen eine Redundancy - Instanz am laufen. Und es läuft einwandfrei :).


    :geek:Aber Achtung: Redundancy's "Dateisystem" ist bei weitem noch nicht fertig. Die Möglichkeit besteht, dass Daten noch mitunter durch bestimmte Konstellationen verloren gehen könnten.


    Redundancy beziehen


    Redundancy lässt sich direkt aus dem GitHub - Repository beziehen. Die Adresse lautet


    https://github.com/squarerootfury/redundancy


    Im Wiki sind alle wichtigen Dinge zur Installation etc. aufgeführt


    https://github.com/squarerootfury/redundancy/wiki/_pages



    Unter welcher Lizenz steht Redundancy?


    Redundancy steht derzeit unter der GNU GPL v3.


    :danke_ATDE: Ich freue mich über jegliche konstruktive Kritik oder auch ein Sternchen auf GitHub ;).


    Wenn dir Redundancy gefällt kannst du ja auch den Thread bewerten ;).


    _____________________________________________________________________________


    Fußnoten


    * Der Name "Redundancy" resultierte daraus, dass das Projekt ursprünglich als eine Art Redundanzspeicher für meine Schulpräsentationen diente. Ich habe den Namen vorerst beibehalten, auch wenn er, wenn man ihn korrekt übersetzt, möglicherweise missverstanden werden kann. Wer einen Vorschlag für einen Namen hat, kann ihn gerne äußern. Danke. Auch das Design befindet sich noch im Aufbau. Aber auch Vorschläge hierzu sind gern gesehen.
    ** PHP - Zip - Erweiterung notwendig.
    1: Redundancy hat inzwischen einen Medienabspieler erhalten, jedoch funktioniert dieser clientseitig (HTML5) und nicht serverseitig.