Posts by MattAviation

    Ich verstehe die Daten. Aber wenn ich KEINE Steuerleitung anschließe (oder einfach kein signal sende), es also laienhaft ausgedrückt 0V beträgt, kann ja ein zu geringes Eingangssignal nicht das Problem sein.


    Ihr müsst aber auch verstehen:

    Wenn man 1000 Anleitungen findet die alle das gleiche sagen und dann kommt plötzlich eine Person mit einer anderen aussage, warum sollte dann die eine Person recht haben und ich einfach die 1000 Anleitungen ignorieren!


    Wenn man mir erklärt warum die Anleitungen Quatsch sind nehme ich das gerne an. Aber die Art und weise war nicht sehr nett

    Völlig ungeeignete Kombi?


    Warum sollte das eine ungeeignete Kombi sein? Entweder du hast meinen Aufbau nicht verstanden oder die gefühlten 1.000 Beispielprojekte im Internet sind alle „ungeeignet“.


    Es mag ja an meiner in deinen Augen mangelnden Fachkenntnis liegen, aber ich habe einen Effekt, welchen ich trotz wirklich intensiver Suche im Internet nicht finden konnte. Alle sonst beschriebenen Erscheinungen passen nicht zu dem von mir beobachteten. Und das bei wohl gemerkt einer Menge Anleitungen die den exakt gleichend Aufbau, nicht jedoch den beschriebenen effekt haben.


    Und wenn meine Frage so „dumm“ ist, dann kann man sich auch einen solchen kommentar verkneifen.


    Meine Oma sagte immer: „wenn man nichts nettes zu sagen hat, dann sagt man besser nichts“ - im Zeitalter der Internet-Rambos wohl ein veralteter Spruch.


    Ich werde jetzt einfach an einer anderen Stelle nach einer Lösung suchen und das hier für mich als erledigt markieren. Der Vollständigkeit halber möchte ich aber hierauf noch antworten:

    P. S. Die Massen von Stripe und ESP sind einwandfrei verbunden, bzw. vom gleichen Netzteil?

    Ja sind sie, und das Steuersignal kommt auch ohne Probleme am Ende des Strips an. Die Steuerung funktioniert völlig einwandfrei, ist in die Homebridge eingebunden und macht was sie soll.


    Das Problem ist eher, dass bei bewusst nicht vorhandenem Steuersignal, einzelne LEDs irgendwann leuchten.

    Ich werde jetzt die Leitungen mal versuchen provisorisch abzuschirmen um du schauen ob es dem Effekt entgegenwirkt.


    Ich wünsche euch dann trotzdem noch einen schönen Sonntag...

    Keine Sorge ich weiß wie ein Radio funktioniert.


    Und ich habe beschrieben, dass „aus lassen“ bedeutet, dass überall Spannung anliegt, nur die LEDs per Signal am Din auf Helligkeit = 0 gesetzt werden.


    Mir ist auch klar, dass irgendwie auf dem Din ein Signal kommen muss. Anders ist die Reaktion für mich nicht zu erklären.

    Ich verstehe nur nicht warum es immer (fast) die gleichen LEDs sind und die Farbgebung sich unterscheidet.


    Ich hatte auf Hinweise gehofft, wodurch dies zustande kommen kann.


    Bitte nicht übel nehmen, aber diese doch deutlich vorwurfsvollen Kommentare helfen niemandem.

    Ich forsche dann wohl weiter selber nach, woher evtl diese Störimpulse kommen und wie ich sie verhindern kann.


    Wenn man etwas dazu lernen will freut man sich über nette Unterstützung.

    Hallo zusammen,


    vielleicht eine blöde Frage, aber ich weiß gerade nicht wonach ich suchen soll.


    Ich möchte gerne eine Funktion haben, mit der ich per Drehen eine Auswahl treffen kann und diese dann per druck bestätigen.


    Als Vergleich habe ich jetzt nur z.B. die Auswahl einer Frequenz auf einem Garmin 430W. Grob gesagt wie z.B. ein Safe... ich drehe unbegrenzt in irgendeine Richtung, Drücke den Drehknopf herein, und die Auswahl wird gespeichert.


    Kann mir da jemand einen Gedankenanstoß geben wonach ich da suchen muss?


    danke und viele Grüße,

    Matt

    Ich würde in dem Fall das LED Band gar nicht an den Raspi direkt anschließen, sondern mit mit einem ESP8266 einen Controller basteln, der nur über einen HTTP-Request vom Raspberry angesteuert wird.


    Wenn du allerdings das LED Band direkt an den Raspi anschließen willst sparst du dir die Übertragung.


    Ich kenne Libreelec ehrlich gesagt nicht, aber ich würde mal sagen man kann auch dort beliebige Script in den Autostart des Raspi packen. Dann einfach ein Script, welches den Befehl für die LEDs abgibt.


    Ich denke das sollte klappen.


    Grob mal gegoogelt:


    https://wiki.libreelec.tv/autostart.sh


    Da ist gut beschrieben wie man für den start und auch den shutdown scripts hinterlegen kann.


    Dann ein einfaches Script basteln um das LED-Band anzusteuern (in etwa so): https://lowpowerlab.com/forum/…/libreelec-python-script/


    (also vom Prinzip. in das Script müsste dann die Ansteuerung vom LED-Band)

    ja, es ist ein WS2812B.


    auch wenn ich mich evtl. etwas unsauber ausgedrückt habe:


    Ich habe eine Spannungsversorgung mit 5V über ein separates Netzteil und habe keinen Pi in der Schaltung. Der Pi dient lediglich als Homebridge.


    Von meinem Controller geht nur ein Pin mit 470 Ohm Widerstand zum DIN des WS2812B.


    Die Ansteuerung funktioniert einwandfrei, alle LEDs leuchten so wie gewünscht.


    Das einzige Problem ist:


    Lässt man über längere Zeit alles in Ruhe und ausgeschaltet, leuchtet plötzlich - wie auf dem Bild - eine oder mehrere LEDs in immer unterschiedlichen Farben. Ich habe es noch nie beobachtet wie diese LEDs "an" gegangen sind, konnte bisher immer nur das Ergebnis beobachten.


    Ich wüsste wie ich das Problem lösen kann. Aktuell liegt am WS2812B die Versorgungsspannung (5V/GND) dauerhaft an. Das "Ausschalten" der LEDs mache ich als nur über die Steuerung. Ich könnte jetzt nur um dem Effekt entgegenzuwirken einfach ein Relais vor die Spannungsquelle schalten, welche die Spannungsversorgung einfach abschneidet.

    Ich will aber viel lieber verstehen wie der Effekt zustande kommt :)

    Hallo zusammen,


    Ich habe bei mir ein Peojekt umgesetzt indem ich einen WS2812b per ESP8266 ansteuere und an die Homebridge angebunden habe.


    Es funktioniert auch alles einwandfrei!


    (Aufbau simpel: GPIO mit 470 Ohm an die Steuerleitung vom WS2812, +/- an Netzteil.)


    Aber manchmal kommt man jetzt in den Raum in eine oder wenige LEDs leuchten in unterschiedlichen Farben.



    In den Farben leuchtet der Strip normalerweise nicht. Er war vorher komplett weiß gestellt.


    Hat jemand eine Idee woher das kommen kann?

    Ich kenne das LED Band nicht, aber es wäre gut zu wissen wie es dort funktioniert.


    Da du aber ja bestimmt eine Steuerung hast, könnte man zur Not anstatt direkt das LED Band anzusteuern auch einfach die Taster der Fernbedienung "simulieren".


    Ich würde dazu diesen ESP8266 nehmen. Dann ein bisschen rum spielen wie man das LED Band ansteuern kann. Das bekommt man bestimmt irgendwie hin.

    Auf dem ESP8266 kannst du eine REST-Api laufen lassen, die du über jeden Browser ansteuern kannst. Dem Raspi kannst du dann ein Script schreiben, der einfach einen HTTP-Request an den ESP8266 sendet.


    So bzw. so ähnlich steuere ich das bei mir auch (aber mit eines anderen LED-Bandes, oder auch einen Deckenventilator etc)

    Hallo zusammen,


    Ich möchte gerne meine Möglichkeiten erweitern.


    Aktuell habe ich einen Raspi mit Homebridge im Einsatz und eine Hue-Bridge. Ich nutze Homebridge um selbstgebaute Geräte per REST-API anzusteuern.


    Wenn ich einen Hue-Switch nutzen will um eine Hue-Lampe zu steuern habe ich über die iConnectHue App viele Möglichkeiten.


    Wenn ich aber HomeKit nutze, kann ich jedem der 4 Schalter nur eine Funktion geben - nämlich „drücken“.

    Ich möchte aber jetzt gerne eine Taste mit mehr Funktionen belegen. 1x drücken, 2x drücken, gedrückt halten, usw.


    Womit lässt sich das sinnvoll realisieren? IoBroker? (Bisher nur gelesen) oder sowas wie openHab? Lassen sich da eigene Geräte einbinden?


    Danke und Viele Grüße,

    Matt

    Also ich bin neu hier und habe noch nicht all zu viel Erfahrung, aber:


    Es kommt denke ich darauf an, welches LED-Band man Steuer will.


    Ich habe erst heute ein Projekt gestartet (Sachen kommen morgen/Übermorgen an. Da wird auch ein LED-Band (WS8212B) per WLAN gesteuert. ein Raspberry ist dabei nicht mal unbedingt notwendig.


    Mein Aufbau sieht nur einen kleinen ESP8266 vor, hierfür gibt es einfache Bibliotheken zum Ansteuern des WS8212B.

    Will man den Raspi verwenden, empfiehlt sich der ES8201, da man sonst den Sound vom Raspi nicht mehr nutzen kann. Der 8201 ist allerdings etwas teurer als der 8212. Man könnte - wenn bereits ein LED-Band vorhanden ist nachschauen, ob die Bibliotheken evtl. übernommen werden können.


    Dazu siehe hier: Tutorial - WS8201 am Raspi


    Wenn du bereits einen LED-Streifen vorliegen hast müsste man mal schauen ob man dazu eine Beschreibung findet :)


    Viele Grüße

    Matt

    Das was ich verwende ist nicht der Wemos. Ich habe diesen nur in der Schaltung gewählt, da die Anwendung meine Komponente (NodeMCU ESP8266) nicht hat. Pul

    wo die 3,3V herkommen, könnte ja ein fettes Netzteil sein für 1000de LEDs mit einigen Ampere.

    Ja, das Netzteil wird vermutlich schon "wumms" haben. Wenn alles klappt steuert der Chip nicht nur die Dunstabzugshaube sondern auch die Beleuchtung, die dazu gehört (Teil 1 dieses Projektes). Da hängt dann ein 5V 14A Netzteil davor, mit ca. 140 RGBLEDs (WS2812B).


    Ich persönlich bevoruge ja die Negativabfrage, pullup nach VCC und Taster nach GND also gedrückt auf low, ist oft störungsärmer und auch sicherer

    Danke, das finde ich gut und werde ich so auch berücksichtigen und die Schaltung entsprechend anpassen.

    MattAviation :

    Was spricht gegen einen von denen, die ich dir in #2 verlinkt habe?

    Natürlich kannst du das alles selber aufbauen (Triac->Optokoppler), aber eine "fertige" Lösung fände ich einfacher zu handhaben...

    Absolut nichts :) Aber ich lerne gerne dazu und möchte die Materie besser verstehen. Ich hätte mir selbst jetzt folgende Schaltung gedanklich zusammengebastelt.


    R3 wäre dabei einfach mal mein Verbraucher. habe ich das Prinzip verstanden oder ist da ein gravierender Denkfehler?




    :conf:

    Danke für die vielen tollen Rückmeldungen :)


    Meine Erfahrung mit einem S102S02 (max. 400V, 8A), leider kaum noch zu bekommen (aktuell gefunden bei Ali) sind hervorragend:

    von dem habe ich auch schon oft gelesen in diversen Beiträgen, preislich top, aber wie du sagst kaum noch zu bekommen. Eine Lieferzeit von bis zu 47 Tagen ist auch fantastisch :/:D


    meine Bisherige Überlegung ging in die Richtung:

    BT 139-800 NXP

    Optokoppler (zb MOC 3041)


    Evtl Kühlkörpern für den Triac, jenachdem wie viel Strom die Dunstabzugshaube zieht. Das muss ich noch genau prüfen (natürlich bevor ich alles dimensioniere).


    Liege ich mit der Idee gut, oder habe ich einen Denkfehler?

    gut ich muss gestehen, ich hatte bisher nur bei meinem bisherigen Lieferanten des Vertrauens geschaut und dachte mir, dass die Preise ja eigentlich bei allen ähnlich sein müssen.


    Ich habe mit SSR bisher keine Erfahrung. werden die auch warm? die haben ja auch einen Stand-By Verlust, oder? Demnach müsste es warm werden...


    und ein Relais zur Absicherung sollte trotzdem eingebaut werden denke ich, das bei SSR wenn defekt ein Durchgang herrschen kann, oder?

    Hallo liebe Gemeinde,


    nachdem ich mein erstes IoT Projekt umgesetzt habe: Einen alten Deckenventilator mit Lampe "smart" machen und per HomeKit steuern (Licht + 3 Ventilatorstufen). Möchte ich mich nun an mein zweites bzw. zweites UND drittes Projekt begeben. Nachfolgend meine Gedanken zu meinem nächsten Projekt und ich würde mich freuen wenn der/die Ein oder Andere seine/ihre Gedanken/Meinungen dazu äußern würde.


    Ich möchte meine altmodische Beleuchtung unter den Hängeschränken mit LED-Strips austauschen - natürlich auch über HomeKit steuerbar. Diesen Teil habe ich bereits gedanklich fertig, alle Teile sind bestellt. (nur als Info was das Projekt alles umfasst)


    Dabei wird auch die Lampe in der Dunstabzugshaube durch LED ersetzt - das gehört noch zu dem oberen Punkt.


    Jetzt würde ich gerne in dem Zusammenhang auch die Ansteuerung der Dunstabzugshaube mit angehen. Grundsätzlich einfach: Ich nehme einen ESP8266 und ein Relais-Modul, die Leitungen der Stufen der Dunstabzugshaube an die Relais, fertig.


    ABER: (bisher hätte ich mir diesen Beitrag sparen können :conf:)

    Ich möchte gerne auf Relais verzichten. Irgendwie finde ich es "komisch", wenn ich beim Umschalter der Dunstabzugshaube von Stufe 1 nach Stufe 2 immer zwei "klicken" der Relais höre. Ich weiß noch nicht genau wie ich die "Umschaltung" mache. Ich dachte an Taster (1x +, 1 x -), könnte mir aber auch irgendwas zum drehen oder schieben vorstellen. egal wie würde ich aber ja von 0 auf höchste Stufe immer alle Relais durchschalten müssen. Da ich jetzt schon einiges im Netz dazu gelesen habe weiß ich, dass Relais ja nicht so gut sind für häufiges Schalten.


    Alternativen die mir diverse Suchfunktionen bisher gegeben haben: SSR, Triacs, und auch IGBT.


    SSR sind mir eigentlich zu teuer. die liegen ja pro Stück nicht unter 10€. Triacs würden recht warm werden, mit IGBT habe ich mich noch nicht so sehr auseinander gesetzt.


    Was würdet ihr empfehlen? Oder gibt es noch andere Möglichkeiten die ich vielleicht noch nicht bedacht habe?


    Danke und viele Grüße,

    Matt

    Nur zum Abschluss zu dem Thema:

    Ich habe das jetzt über 4 einzelne Transistoren gelöst und es klappt wunderbar. Ich habe den ganzen Inhalt (ausgenommen dem 5V-Netzteil) in der schon vorhandenen Abdeckung des Deckenventilators verstecken können und ich kann nun Das Licht der integrierten Lampe und die 4 Stufen des Ventilators (1 - 2 - 3 - Aus) über HomeKit steuern.


    Mein Verständnis der Funktionisweise eines ULN2003 war falsch, da ich mich zu sehr an einem falschen im Internet gefundenen Schaltplan orientiert habe. Manchmal hat man einfach einen Knoten im Kopf :)


    Danke für eure Hilfe. Das zweite Projekt habe ich bereits ausgesucht und werde dazu in einem getrennten Beitrag noch mal um euren Rat bitten :)


    Danke für eure Hilfe! :bravo2:


    Gruß,

    Matt

    Kurz zum Relaismodul:


    Ich muss in DC+ mit 12V rein. Habe es am Anfang mit 5V versucht, dann schaltet das Relais nicht.


    In den IN1-4 kann man ab 3,3V. Brückt man einfach von dem DC+ zu einem der INs, schaltet auch das entsprechende Relais.


    In meiner Schaltung habe ich sowohl eine 5V Spannung (untere Leiste auf dem Board) und eine 12V Spannung (obere Leiste auf dem Board) Anliegen. Sobald an einem der IN eine Spannung größer ca. 2V anliegt, schaltet das entsprechende Relais.


    Mein Ziel war es, die 12V über den COM zum entsprechenden OUT zu leiten.


    Quasi genau so, wie ich es ja auch mit einem normalen NPN mache.

    Für das Gewusel muss ich mich entschuldigen.


    Ich hatte auch eigentlich ein Modul mit 5V bestellt, Mein Händler hat da falsch geliefert. Daher behelfe ich mir aktuell mit einer 12V Batterie für DC+ und DC-. Der Anbieter hat so eine 12V Version normalerweise gar nicht im Angebot.... sehr seltsam alles.


    Sobald ich wieder zu Hause bin, werde ich mir das noch mal anschauen :)