Posts by Yan

    Quote


    und wo muss ich das speichern?


    Wenn Du mit crontab –e im Editor bist, dann fügst Du den Befehl (wie bereits erklärt) in eine neue Zeile ein und drückst Enter, damit darunter eine weitere neue Zeile steht. Zumindest habe ich das irgendwo so gelesen/verstanden.
    Zur Sicherheit und Übersichtlichkeit, setze ich Zeilen mit nur einem Kommentarzeichen "#" in der Zeile darüber und darunter. Bin ja auch noch Anfänger.


    Die Befehle zum Speichern usw. stehen unten z.B. als "^Q" . Das "^" bedeutet Taste Strg, wenn du "Strg+q" drückst, dann verlässt Du den Editor. Er fragt dann schon, ob er speichern soll "y n".


    Die Konsole gibt danach was aus, dass der Cronjob erstellt wurde, oder nicht erstellt werden konnte.

    Heute habe ich schon gebastelt.


    Für innen hab ich eine 1,95€ Uhr mit Schwanenhals von Pollin, zur flexiblen Kamarahalterung umgebaut. Gehäuse will ich es nicht nennen.


    [Blocked Image: http://cdn.pollin.de/article/big/G870177.JPG]


    http://www.pollin.de/shop/dt/M…als_Uhr_mit_Saugnapf.html


    Die Uhr lässt sich nach hinten herausdrücken. Als eigentliche Halterung für die Kamera dienen zwei dünne Holzscheiben, die ich mit einer Lochsäge ausgeschnitten habe. Bei der Vorderen Scheibe habe ich das Loch soweit vergrößert, dass die Linse durchpasst. Die hintere Scheibe habe ich etwas zugeschnitten, damit das Kabel flach herausgeleitet wird. Mit einem 3 mm Bohrer habe ich dann alle Schraubenlöcher gebohrt. Die Schrauben dürften 4 mm sein, jedenfalls hat sich beim eindrehen von selbst ein Gewinde in das Holz und das PVC geschnitten. Der Schwanenhals wird von einer Klammer gehalten, mit der Elektroleitungen über Putz befestigt werden. Zwischen den beiden Holzscheiben ist genug Luft, die Kamera hängt frei dazwischen.


    [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/130901/pt7qnp2x.png]

    Ich finde, Attrappen sind optimal geeignet. Sie sind ab 20€ bei ebay zu finden, sind wetterfest, bieten genug Platz für die Technik und die im Bild kann man einfach aufklappen.


    Wo ich mir noch nicht sicher bin, ist ob Outdoor das Glas beschlagen würde?


    [Blocked Image: http://media.chaltec.com/image…ape_duramaxx_cerberus.jpg][Blocked Image: http://media.chaltec.com/image…ape_duramaxx_cerberus.jpg]
    Weitere Bilder:
    http://www.urdeal.de/Ueberwach…amaxx-Cerberus_i10920.htm

    An dem Image auf der Karte kann nichts sein, weil ich danach die Sicherung aufgespielt habe.


    Er hat wieder normal in die grafische Oberfläche gebootet und nach ca. 1 Minute einen Shotdown eingeleitet. Da stand kurz Irgendwas von Device will be …. Dann habe ich P5 wieder ausgelötet. Jetzt Bootet er nur manchmal, wenn kein USB angeschlossen ist, dann hab ich aber keine Maus und Tastatur. Es muss ein winziger Kurzschluss auf dem Board sein, der aktiv wird, wenn zu viel Strom gebraucht wird.



    Ich hatte mit Lötstation bei 330 Grad gelötet, an zwei stellen musste ich eine entstandene Brücke wieder entfernen, dort hatte ich wohl etwas zu heftig rumgewerkelt. Die Anderen Bauteile sind je sehr nahe.



    Zukünftig werde ich Platinen nur noch von unten löten.
    Schade, ich verbuche es mal als Lehrgeld.=(

    Heute habe ich an die P5 und P6 header Stiftzleisten angelötet, um Reset und Schutdown zu haben. P6 hat einen Taster bekommen, P5 ist noch nicht angeschlossen.


    Nach dem Test der Resetfunktion, lässt sich der Raspi aber nicht mehr Booten. Egal ob ich den Taster nochmal drücke, oder den Strom abschalte und neu einschalte.


    Es kommt nur ein Bildschirm, der die Geräte listet. Die Tastatur ist nicht Deutsch und ich bin im Verzeichnis /bin/bash, komme aber nicht raus. Wenigstens habe ich eine halbwegs zeitnahe Sicherung der SD Karte.


    Was mache ich jetzt schon wieder falsch?
    [hr]
    Hat sich erledigt, ich glaub ich hab die Hardware geschrottet. :wallbash:


    Wegen des geringen Platzes für die Stecker, hatte ich P5 von oben gelötet und die Stiftleiste schräg gestellt. Nun habe ich nochmal alles sauber gebürstet, dann ging er kurz wieder an, und nach einer Minute aus.

    Man kann bei CNN für den RasPi stimmen.
    Ich denke, er hat einen Preis verdient.


    ----------------
    We’ve been nominated for the People’s Choice Award in next week’s Index Award: Design to Improve Life. The competition makers have encouraged us to share the news with you, and we’d be really grateful if you could visit CNN’s page about the awards and click on the Pi button.


    The Index Awards are a very big deal for us: they’re the world’s biggest design awards, and we were overwhelmed to be told we were finalists in this year’s event. Although it’s not the prettiest computer ever, the philosophy behind the not-for-profit Raspberry Pi Foundation – a desire to make sure that later generations have the technical skills needed for a successful future, and a desire to see the price of computing and commercial electronic devices fall until they’re accessible to absolutely everyone – is something we’re very proud of.


    So please vote Pi. Thank you!


    Quelle: http://www.raspberrypi.org/archives/tag/index-awards

    Mittlerweile habe ich mit dem Steckbrett, mit LEDs und dem Teil von Pollin experimentiert.
    Das Ding schlägt erst bei 9 Volt einmal schwach an und ist dann wieder ruhig. Wahrscheinlich enthält es keine Elektronik und die Spannung des RasPi reicht nicht. LEDs sind da viel Einfacher für Anfänger……


    Wenigstens habe ich dabei gelernt, dass mir im Bereich Elektronik noch viel Grundwissen und Ausrüstung fehlt. Ein Profi würde wahrscheinlich einen Kondensator und einen Quart aus der Restekiste anlöten und dass Ding würde auch mit zu wenig Strom Krach machen.


    Das Thema Töne als Feedback ausgeben, lege ich vorerst auf Eis, bis mir mal ein passendes Fertigteil in die Hände fällt und ich die GPIOs mit LEDs behersche.

    Das erklärt dieses Video ganz gut:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ich überlege noch mir die Cam zu kaufen, darum hab ich schon einige Videos angeschaut.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Bei 5:00 zeigt und sagt er was von der Config, dass man darin die Bildgröße einstellt.


    ... ist aber nur eine Theorie


    Code
    # Dein Code für ein Bild:
    raspistill -t 2000 -o image.jpg -w 640 -h 480 -n -v
    
    
    # Code im Video bei 5:31:
    raspistill -o image.jpg

    Ich dachte, die 3,5mm Klinke bietet sich an, weil es was zum Anstecken wäre und ein kurzer Ton doch irgendwie über Bash erzeugbar sein müsste. Ähnlich wie Systempiepser, wie sie ein Bios sendet. Notfalls ginge es über einen Player, da hab ich aber Bedenken wegen der Ladezeit. Es gibt auch minderwertige Aktivlautsprecher, die mit Batterien laufen. Das wird mir dann aber zu klobig. Viel Strom kann ich nicht entbehren, weil es bereits mit einem 1A NT ca. 1% fehlerhaft Bilder gab.


    Bleiben eigentlich nur die GPIO’s, um daran eine LED, oder einen Schallwandler anzuschließen. An das Thema GPIO wollte ich aber erst im Winter ran.


    @mmi
    Ist bei denen von Pollin auch einer dabei?
    Da muss ich nur einen nehemen und brauche von dort öfter was.
    [hr]
    Nachtrag:


    So wäre es natürlich optimal, das Ding braucht praktisch keinen Platz/Strom und macht annehmbare Töne.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Es lässt sich scheinbar mit Bash ansteuern...
    http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewtopic.php?f=44&t=20559
    ... wenn man das installiert.
    https://projects.drogon.net/ra…gpi/download-and-install/


    Wie heißen eigentlich die Stecker für die GPIO’S?

    Halllo,


    aktuell spiele ich mit dem Raspberry und einer USB-Webcam. Nun habe ich ein Script geschrieben, das eine gewünschte Anzahl Bilder kurz hintereinander speichert.


    Script jetz:

    Bash
    #!/bin/sh
    For i in $(seq 1 10)
    Do
    Sleep 5
    Sh /home/pi/bilder1/webaufnahme1.sh
    done


    Später kann ich mir vorstellen, das Script über Taster an GPIO zu starten, und so praktisch zu einer Art programmierbarer Serienknipse würde. Ohne Bildschirm steht man jetzt aber nur daneben und hat keinerlei Feedback, was gerade passiert.
    Darum würde ich gerne möglichst Ressourcensparend einen Ton erzeugen. Der Ton soll vor allem schnell geladen werden und Kurz sein, da es mit der Schleife mithalten soll.


    Hardware:
    Zum Testen des Scripts kann ich aktive Lautsprecher nehmen.
    Der Lautsprecher soll in der Praxis aber möglichst ohne extra Stromversorgung auskommen, vielleicht einer aus einem Handy. Oder könnte man eine LED an einem Klinkenstecker anbringen, die die Tonausgabe in Licht verwandelt?


    Script danach????:

    Bash
    #!/bin/sh
    For i in $(seq 1 10)
    Do
    >>>>>>Gib an der 3,5mm Klinke einen Ton aus<<<<<<???????????????
    Sleep 5
    Sh /home/pi/bilder1/webaufnahme1.sh
    done


    Was müsste in der Zeile stehen?

    Quote


    Wo würdet ihr (oder würdet ihr zu der jetzigen Zeit überhaupt noch) einen Raspberry Pi kaufen?


    Ob ich meinen Raspberry wieder kaufen würde? JA, ich hab mir gestern noch 2 dazu bestellt.


    Einer soll die miserablen Funktionen meines angeblichen Smart-TVs ersetzen. Er wird an den Fernseher geklebt.
    Software: http://openelec.tv/get-openele…ry/10-raspberry-pi-builds


    Ein zweiter soll für Kameraprojekte, von Serienaufnahmen bis zur Überwachungskamera, eingesetzt werden.



    Mit dem Dritten will ich, ähnlich wie Du, vorerst nur winzige GPIO-Projekte zum Lernen angehen.


    Ich denke, man macht überhaupt nichts verkehrt, wenn man sich einen Raspi holt. Als spitzen Mediaplayer lässt er sich immer noch verwenden, wenn die Bastellaune erlischt. Meiner reagiert im Openelec sogar auf eine alte Fernbedienung für das Windows Mediacenter.


    Wo Du kaufst, ist eigentlich nur eine Rechenaufgabe. Bei Amazon finde ich gut, dass unten immer angezeigt wird, was Kunden noch angesehen haben. Man braucht zum Lernen ja neben dem Raspi z.B. auch noch ein Breakout-Kit, Steckboard, Kabel und andere Bauteile. Hier wird aber meist ganz schön zugelangt.


    Ich würde erst mal nur einen Raspberry mit den Teilen die mir zum Starten fehlen kaufen.
    Bücher würde ich dann eher nach Bedarf kaufen. So fehlt es mir eher noch an Wissen über Linux, Bash und Python, als daran, ein Projekt anhand eine Webtutorials nachzubauen.

    Danke, da wäre ich heute nicht mehr drauf gekommen.

    */1 20 * * * bedeutet dann ``Starte das Script in jeder Minute der 20 Stunde, jeden Tages, jeden Monats und jeden Jahres.


    Wenn es z.B. von 7 bis 19 laufen soll, dann müsste es heißen: ``*/1 7-18 * * *´´, weil er die 18. Stunde voll abarbeitet.
    Wie immer, programmieren ist im Nachhinein eigentlich ganz leicht.

    So hab ich es gemacht.

    Bash
    #!/bin/sh 
    fswebcam -r 640x480 -d /dev/video0 -v /media/INTENSO/webcam/webcam-`date +%Y-%m-%d-%H-%M-%S`.jpg


    Mounten muss ich dabei komischerweise nicht. Ich habe einfach den Stick von INTENSO unter /media/ gesucht und als Pfad angegeben.
    Heute verlief ein Test im Freien, ohne Monitor, Maus und Tastatur erfolgreich.


    Code
    /media/INTENSO/webcam/ = Pfad
    webcam-`date +%Y-%m-%d-%H-%M-%S`.jpg = Dateiname (webcam+Datum+Zeit)

    Es hat mit der Textdatei und euren Tipps innerhalb von 15 Min. geklappt!
    Ich habe der Textdatei zusätzlich u+r und u+w zuweisen.
    Jetzt kann ich mich bald wieder der Webcam zuwenden.



    :danke_ATDE::D


    Ich setze das Thema auf erledigt, kann aber sein, dass ich mich mit der Webcam nochmal melden muss.

    Quote


    Was hast du denn Wo eingetragen?


    Ich habe als User pi crontab –e eingegeben und dort alles Mögliche ausprobiert, das ich über Google gefunden hatte. Meist verwendete ich */5**** /home/pi/meine.sh für alle 5 Minuten. Die Shell gibt bei Fehlversuchen eine Meldung aus, wenn ihr eine versuchte Zeile zum Erstellen nicht gepasst hat und bietet über Auswahl y/n an crontab erneut zu öffnen.
    Durch die vielen Versuche, kann fast nicht mehr nachvollziehen was ich schon alles eigegeben habe. Ich hab diese Woche wahrscheinlich nicht so viel Zeit, um mich 3 Stunden am Stück an den Raspberry zu setzen. Bei jeder Gelegenheit lese ich mich aber in die Shell ein, um am WE einen neuen Anlauf zu starten. Ich glaube, dass ich in der Shell mal chmod -x webcamaufnahme.sh eingegeben hatte, sie ließ sich aber manuell ausführen, darum bin ich mir nicht sicher. Mittlerweile habe ich verstanden, dass +x wichtig gewesen wäre. Vielleicht wäre chmod g+x am besten.


    Quote


    An das root Passwort komme ich nicht ran.


    Noch sitzt eher die Maschine am Steuer, ich muss erst für den Führerschein büffeln.


    Quote


    Wer ist denn der User pi?


    Das ist der Standarduser des speziellen Wheezy.img für den Raspberry.


    Quote


    Welche Rechte hat der?


    Wenn ich das genau wüsste….
    Ausserhalb des home-Verzeichnisses darf er im Dateimanager anscheinend nicht viel. Pi ist scheinbar auf die Shell und sudo angewiesen. Wenn ich mit der Shell fitter bin, dann finde ich es bestimmt heraus.


    Quote


    Irgendwie lässt sich das Problem bestimmt lösen.


    Ja das denke ich auch, da es bei vielen anderen Raspberrys auf Anhieb zu klappen scheint.
    Bisher war es bei jeder für mich neuen Programmiersprache so, dass ich am Anfang bei jeder Kleinigkeit auf scheinbar große Hürden gestoßen bin, die mit etwas Wissen keine mehr waren. Nebenbei lerne ich bereits vieles über Linux dazu, mit dem ich mich ohne Startprobleme nicht beschäftigt hätte.


    Ich gehe jetzt mal weg von dem Webcamprojekt und lasse den Cronjob alle 5 Min. nur eine Textdatei beschreiben.


    Bash will ich ja auch noch lernen.
    Passt das so?

    Code
    #! /usr/bin/sh
    echo "test" >> crontest.txt