Posts by L.E.D.

    Und wenn man 2 identische oder zumindest sehr ähnliche/kompatible Adapter unter verschiedenen Namen einreicht?

    Also wenn es nur darum geht, dass der Adapter gefunden wird, kann man auch zwei identische Adapter mit unterschiedlichen Namen veröffentlichen und spart sich die Arbeit beide zu pflegen.

    Hast du für ausreichend Luftzufur in den TiNo Gehäusen gesorgt?

    Ja, die Platinen lagen natürlich ohne Gehäuse in der Kiste. 0,3K? Hmmm... dann mach ich was falsch :-)
    Theoretisch müssten sich ja auch annährend gleiche Temperaturen einstellen, wenn die einfach nur längere Zeit offen auf dem Tisch liegen. Ich werde das Mal protokollieren...

    Die Länge der Antenne soll lamda/4 sein minus 5%

    Also von der Platine gemessen so 80mm bei 868MHz? Danke!

    Sehr schön, ich brauche dann noch Mal eine genaue Anleitung an welchen Pin ich was anschließen kann. So in Form von Taster, Reed-Kontakt, Relais etc. Im Grunde kann der TiNo für so ziemlich alle Meldungen von Wasserrohrbruch bis Klingel, Briefkasten offen und Brief drin, Garatentor zu oder auf usw. verwendet werden. Und ich könnte einen TiNo ins Auto einbauen und über einen Taster das (Garagen-)Tor öffnen, Licht einschalten und wüsste immer wie warm es im Auto ist. Mit einem Erschütterungssensor (oder direkt einen Kontakt an die Zündung) wüsste ich auch wenn sich mein Auto (autorisiert oder unautorisiert) vom Acker macht :-)

    Hätte da noch paar Fragen:

    Kann ich auf dem TiNo LC eigentlich auch ein RFM69-HCW Modul verbauen? In der Konfig kann ich ja das passende RF-Modul auswählen.


    Gibt es Vorgaben für die (beste) Antenne? Material, Dicke, Länge? Welchen Draht verwendest Du?


    Gibt es noch einen Tipp zum löten von dem RF-Modul? Hab das Gefühl, links, der erste Pin von unten und der rechts der zweite Pin von unten lassen sich sehr schlecht löten. Liegt das an der TiNo Platine oder am Modul selber? Masseflächen? Irgendwo muss die Hitze ja hin..


    Wenn man den Filter über dem HTU21D verwenden möchte, kommt der dann auf die Platine oder klebt man den besser ins Gehäuse?


    Ich hab 5 TiNos eine Woche in eine selbstgebaute "Klimadose" gelegt. Styroporbox mit zusätzlicher Isolierung und innen ein Lüfter der für Luftbewegung sorgt. Die Feuchtigkeit interessiert mich nicht, das sind eh mehr oder weniger Schätzwerte. Aber die Temperaturen liegen 2K bis 3K auseinander. Kann man die Sensoren irgendwie besser machen? Mir geht es nicht um absolute Genauigkeit oder eine Kalibrierung. Aber wenn ich 10 Sensoren in eine 20° Kiste lege, will ich das alle ungefähr plus minus 0,5 Grad 19, 21 oder 22 Grad anzeigen. Damit wenn ich die dann in verschiedene Räume lege, die Temperaturen auch untereinander verleichbar sind.


    Ich hab vorher 5 von den Xiaomi E-Ink Thermometern in die Box gelegt und die hatten alle bis auf einen die gleiche Temperatur (eine Kommastelle), einer lag um 0,1K daneben. Das ist beeindruckend. Die Luftfeuchtigkeit lag bei plus minus 10%, ähnlich schlecht wie auch beim HTU21D.


    Gruß
    LED

    Wenn du den Ausgabe-String mit Interrupt postest, kann ich das bestimmt umsetzen.

    Da warten wir lieber auf das Update, bzw. auf den Experten :-)

    Mit ein wenig Bastelarbeit evtl. damit?:

    Nein, nicht damit. Die korrodieren dir schneller weg als Du gucken kannst. Nur kapazitive Sensoren verwenden, siehe hier.
    Die Frage war, ob der Stromverbrauch gering genug ist um diese sinnvoll mit dem TiNo zu betreiben.


    Gruß

    LED

    Ich hasse Python3 jetzt schon.

    Ich auch :cursing:

    Wollte nur "Mal eben" Python unter Windows installieren und ein Skript testen. Google Suche: Python Download Windows... und man bekommt natürlich erst Mal Python3. Dann versuch Mal ein Downgrade auf Python2 zu machen... aaargh und bis dann die serielle Schnittstelle läuft sind aus "mal eben" ein paar Stunden geworden.


    Kennt jemand den Xiaomi "Blume Monitor"?

    Könnte man mit dem TiNo und diesen Sensoren etwas ähnliches zusammen bauen?


    Gruß

    LED

    Hallo zusammen



    Hat jemand eine Ahnung wie es zu den vielen Nachkommastellen kommt? Tritt nur selten auf.


    Nach dem ich ein paar Probleme mit meinen FTDI Adaptern hatte, hab ich mir jetzt welche mit dem CP2102 geholt und es endlich geschafft das Python Tool zu testen.


    nurazur : Bitte noch in der Doku ergänzen, dass es nur unter Python2 und nicht unter Python3 läuft. Hat ein bisschen gedauert bis ich geschnallt habe woran es liegt.


    Die drei Interupts kann ich verwenden, in dem ich den entsprechenden Pin auf GND ziehe? Der Adapter unterstützt das aber noch nicht, oder?


    Gruß

    LED

    Guten Morgen
    Seit gestern laufen bei mir 6 Sensoren:

    Über den Counter konnte ich verifizieren, dass alle Sensordaten angekommen sind.


    Meine Lötkünste scheinen nicht auszureichen, selbst die Platinen die optisch ganz ok aussehen, lassen sich nicht ansprechen. Werde dann jetzt versuchen, die fertigen TiNos anzupassen.


    Sehe ich das richtig, dass es aktuell nur möglich ist den HTU21D und den SHT3x auszulesen? Wenn ich andere Sensoren anschließen möchte, brauche ich passende Sketche? Wie sieht es mit einfachen Kontakten (Öffner/Schließer) aus?

    Hi,


    ich brauche kurz Hilfe bei den Fuses, die Dokumentation auf Git ist da leider nicht genau genug. Würde es nicht reichen die vier Varianten der AVRDUDE Argumente in der Doku zu hinterlegen?

    -U lfuse:w:0x63:m -U hfuse:w:0xd9:m -U efuse:w:0xff:m


    Aus der Auswahl hier werde ich nicht schlau:

    Was muss ich denn für die 1MHz beim Sender bzw. die 8MHz beim Gateway auswählen, jeweils mit und ohne Quarz?


    Und wo in der Arduino IDE gebe ich das dann an? Danke!


    Gruß

    LED

    1. Ueberwachung der VCC der Sensoren. Z.B. eine Warnung ausgeben wenn die Spannung unter 2V gefallen ist. Dann sollte man die Batterie dringend wechseln.

    Die Spannung wird im Adapter ja ausgegeben, die Warnung kann man sich dann mit Blockly selber zusammen klicken. Würde das glaube ich nicht in den Adapter integrieren. Oder wie machen das andere Adapter?


    da der Sensor echt viel Strom zieht.

    OK, dann ist das nur was für einen TiNo der am Strom hängt. Ich hab eine Waage mit WLAN die hat auch einen CO2 Sensor und die läuft mit 4 Mignon Zellen (AA) rund 9-12 Monate. Frage mich was da wohl für ein Sensor drin ist.

    Ich habe im tinyrx4 Adapter testweise noch errechnete Datenpunkte, wie absolute Feuchte und Taupunkttemperatur eingebaut.

    Klingt interessant.


    Wenn noch jemand noch irgendwelche Ideen hat, immer her damit.

    Wie wäre es wenn man jedem Node ein Intervall zuweisen könnte, z.B. alle 30min und der Adapter kontrolliert ob auch tatsächlich alle 30min ein Wert geliefert wird. Falls nicht, wird ein Fehler- oder Verlust-Zähler hochgezählt. Dann könnte man diesen Zähler überwachen und z.B. bei einem Schwellwert benachrichtigt werden.


    Ach ja und bitte fleissig weiter testen und evtl. Probleme mit dem Adapter berichten.

    Wird gemacht, bei mir kommen hoffentlich bald noch ein paar weitere Sender dazu. Aktuell kämpfe ich noch mit dem SMD Löten :-)

    ---


    Könnte man auf diesen Sensor (CCS811 CO2 eCO2 TVOC) an den Tino dran hängen?

    https://de.aliexpress.com/item/33058004405.html


    https://github.com/adafruit/Adafruit_CCS811


    "ultra-low-power" klingt ja für Batteriebetrieb gut, aber "schnelle heizung", dann wieder nicht...

    Seit ich das mit der Stromversorgung vom Raspberry Pi hinbekommen habe, läuft der Adapter 24h ohne Probleme. Keine Abstürze, keine fehlenden Daten, funktioniert wie geschmiert.


    Hab den Pi jetzt an 12V hinter einem Spannungswandler (5,1V) an einem dicken Kabel. Hab mir so einen Micro USB Stecker geholt und das zwei Adrige Kabel selbst angelötet.

    Die USB Verlängerung ist heute angekommen. Mein Empfänger für die drahtlose Maus funktioniert mit der Verlängerung am Notebook und auch FTDI mit CH340G wird am Notebook erkannt. Aber am Raspberry Pi funktioniert es mit der Verlängerung nicht!

    Kann man dem Raspberry Pi auch einfach über die Steckerleist die 5V zuführen? Dann würde ich einen externen Spannungswandler direkt anschließen und auf 5,1V stellen.


    Das mit den SD Karten habe ich auch schon gelesen, bin mir aber nicht sicher wie ich die Schreibvorgänge genau kontrollieren kann. Für den iobroker hab ich redis installiert, sollte schon etwas bringen. Ansonsten wird als Alternative oft auf USB SSDs (SLC) hingewiesen. kostet dann aber natürlich auch ein paar Euro.

    sowas zu lesen tut weh... (U = R * I).

    Muss nicht weh tun... der PI überwacht ja nur die Spannung und offensichtlich stimmt mit dem Kabel irgendwas nicht, so dass nicht die vollen 5V ankommen. Obwohl das Kabel nur 15cm lang ist. Da fließen aktuell nur 390mA drüber, sollte also auch ein Kabel mit großem Widerstand schaffen. An der Wärme lag es also nicht ;-)

    So, hier noch Mal ein Feedback von mir.

    Wenn es am Adapter liegt könnte ich darin evtl. etwas erkennen.

    Wie es aussieht hatte ich noch ein kleines Problem mit der Stromversorgung des Raspberry Pi. Das Netzteil ist zwar sehr gut, aber irgendwie habe ich das Kabel wohl vertauscht. Habe zwei gleich kurze Kabel und eines davon liefert offensichtlich zu wenig Spannung für einen stabilen Betrieb. Kabel getauscht und jetzt läuft der Pi. Der Adapter zeigt ebenfalls keine Auffälligkeiten, trotz der immer noch recht häufigen Fehltriggerungen vom Empfänger.

    Ich warte auf eine USB Verlängerung die ich bestellt habe, hoffe dadurch wird es dann besser.

    sieht fast so aus als würdest du dir den HF Dreck jetzt übers Kabel einschleppen.

    Schlecht geschirmt? Morgen verlänger ich die USB Leitung und nehme ein kurzes CAT5 Kabel für die Verbindung zum Empfänger.

    Du hast aber schon daran gedacht in das Gehäuse ein Loch zu bohren damit die Luft an den HTU21D ran kann?

    Dann hätte ich mir das Silikon sparen können... die Luftfeuchtigkeit brauch ich da erst Mal nicht. Dafür hab ich noch einen DHT22 am Feinstaubsensor. Aber der brauch Strom und die TiNos sollen etwas weiter weg in den "Dreck" :-)


    An Filterkappe hatte ich auch schon gedacht und dann ggf. die Platine mit Klarlack, Expoxidharz oder PlastiDip versiegeln. Aber die Knopfzelle und deren Kontakte müssen ja frei bleiben und der ISP und der FTDI am besten auch. Bin noch unschlüssig wie die beste Lösung aussieht.