Posts by radioshack


    weiß jemand wie lange die 2x 3,7V akkus mit je 3000 mah das Gerät betreiben können?


    Der Raspberry alleine ca. 3 Stunden.
    Der andere große Verbraucher ist wohl der Monitor.
    Musst du im Datenblatt schauen. Wenn es z.B. ein LCD 7" ist, der
    benötigt etwa 500mA.


    Also zusammen etwa 1 Stunde Laufzeit. Aber ohne genaue Werte aller
    Komponenten nur geschätzt. Messe doch mal die Stromaufnahme der ganzen
    Geschichte, dann kannst du es genau ausrechnen.


    Und die Erwartungen immer nach unten runden, den Akkuangaben 3000mAh
    kann man auch nicht immer trauen.

    Mir ist die Tage bei der Suche nach einem ähnlichen Projekt etwas über den Weg
    gelaufen, was auf dein Projekt passen könnte.
    Die läuft mit Fswebcam http://andyseasysite.com/?p=229


    Auch wenn jetzt ein Aufschrei durch die pi-Gemeinde geht, wäre es auch eine
    Überlegung an eine IP-Cam (ab 40€) zu denken.
    Vorteil wäre auch eine Nachtsichtmöglichkeit.
    Diese IP-Cams haben einen eingebauten FTP-Server, der deine DS im Sekundentakt
    bedienen könnte.(mit Hibernation ist dann aber nichts).


    wie lange diese Station an der Ostsee halten würde.


    Das ist natürlich so nicht zu beantworten.


    Ich kann nur von einem eigenen Projekt berichten, wo der PI in einem
    Schaltschrank am Waldrand im Spessart seit über 2 Jahren störungsfrei läuft.
    Von -20 bis +45 Grad (im Schrank). Allerdings mit kleinem temperaturgesteuerten
    Lüfter.
    Kein Ausfall bisher der SD-Karte, bei laufenden Schreib-und Lesevorgängen.


    Zum Gehäuse: schau mal im örtlichen Baumarkt in Abt. Elektroinstallation.

    Hierbei soll die CAM1 direkt per LAN am RPI hängen und alles via UMTS erreichbar sein. Die Cam sendet dann die Bilder via ftp und muss nur zum Steuern von aussen erreicht werden.


    ich hoffe ich habe nichts überlesen.


    Die IP-Cams haben i.d.R. einen eigenen FTP-Server, das dürfte kein Problem sein.


    Die Erreichbarkeit von außen (UMTS-Router) setzt erstmal voraus, dass dein Provider
    öffentl. IPs vergibt und keine Ports sperrt (was meist nicht der Fall ist).


    In diesem Fall auf dem PI einen VPN-Client installieren, der Verbindung zu dem VPN-Server aufbaut.(oder kann das schon dein Router?)
    Dann hast du Zugriff von außen auf IP-Cam und Router.


    baue 2 Lüfter ein um beide Lager zu bedienen ;)


    Das ist das richtige Prinzip (für den pi natürlich oversized)


    In der Technik werden kritische Bauteile (Leistungstransistoren, CPUs usw)
    intern beblasen... und die Gehäusewärme entlüftet (nach außen).


    Aber es kommt immer auf den Einzelfall an.

    ....weil abenteuerlich.


    Ich will eigentlich keine Grundsatzdiskussion lostreten.


    Die Laser-LED (wenn ich richtig gelesen hat) braucht 5V.
    Der pi (daran soll sie wohl betrieben werden) bietet diese.
    Also für was einen Vorwiderstand?


    Den Vorwiderstand benötigt man, wenn Spannung vernichtet werden soll.


    Bsp: eine LED braucht etwa 1.5V bei einer Stromaufnahme von 20mA.


    Wenn ich diese an 5 Volt betreiben muss, müssen 5V - 1.5 Volt = 3.5V in Wärme umgewandelt werden.


    Ohmsche Gesetz: R=U/I R= 3.5/0.02A


    Nach deine deiner try and error Methode ist kein Widerstand definiert (1ohm...oder 100Kohm?)
    Kannst ja mal ausprobieren was passiert wenn du das Regelnetzteil hochdrehst.
    Reine Glücksache. Bei einer LED oder Laserled nicht so tragisch...aber sonst.


    kann ich daraus auch irgendeine Lösung basteln? (z.B. 3 der AA für den LF33CV abgreifen und 4 der AA für den L7805CV abgreifen)


    Ja


    Aber man muss sich doch die Frage stellen, wie sinnvoll das mit
    AA (Mignon) ist.


    Eine Zink-Kohle Mignon kann etwa 1,1 Ah...d.h das ganze läuft mal mit Glück 45 Minuten.
    Alkali-Mangan kommt etwa auf das doppelte...


    aber ist auch eine Kostenfrage bei so kurzer Betriebszeit.

    naja, gefährlich ist das alles nicht wenn im Niederspannungsbereich mit
    kleinen Batterien und kleinen möglichen Strömen (kein Auto-Akku !) gearbeitet wird....und irgendwann muss man ja anfangen.


    Bei der Schaltung erschließt sich mir nicht die Notwendigkeit der 2ten Stromquelle?
    Aber wenn schon, dann muss natürlich eine gemeinsame Masse da sein. (Die Bezeichnung Erdung ist hier fehl am Platze)


    Der Transistor Q1 ist schlicht und ergreifend ein Schalter...der immer an ist.
    Den kann man in diesem Fall komplett weglassen.


    Allerdings fehlen hier sämtliche Angaben der Bauteile und Versorgungsspannung.


    Wenn V2 > 1.5V (eine Mignon) muss ein Vorwiderstand vor die LED.