Posts by Franjo G

    Ich versuche jetzt noch die andere SD und danach gebe ich das Projekt pi-hole auf.

    Na, wer wird denn so leicht aufgeben?

    Ich vermute die Ursache bei der SD-Karte. Mein Gefühl sagt mir, dass die sich so langsam verabschiedet.

    Ich weiß ja nicht, wie lange die vorher schon als Kodi-Player im Einsatz war und wie viel darauf geschrieben wurde.

    SD-Karten halten im RW-Modus halt nicht ewig.

    Ich verwende die 16GB micro-SD die dabei war. Eine andere microSD hab ich leider nicht.

    Um auszuschliessen. dass die sd das Problem ist, wäre es nicht schlecht, wenn du dir doch einmal eine neue besorgst.

    Denn neu ist die ja auch nicht mehr.

    Quote

    Ich habe ein Raspberry 3b, das ich als Kodi-Player verwendet habe. Jetzt ist es 1 Jahr in der Schublade gelegen

    Ansonsten kann ich mir das nicht erklären.



    //EDIT

    Welches OS verwendest du denn? 32bit oder 64 bit?

    Dann nach dem Neustart ist der Fehler wieder aufgetaucht.

    Ich habe gerade mal versucht das nachzustellen. (Pi4 8GB)

    Das ist mir nicht gelungen.

    1. Image mit pi Imager geflasht. (In den Einstellungen sofort den User und das Passwort geändert, WIFI aktiviert und die Spracheinstellungen festgelegt, sowie ssh aktiviert.)
    2. SD-Karte in den Pi gesteckt und mit Monitor gestartet.
    3. sudo apt update ausgeführt
    4. sudo apt full-upgrade ausgeführt
    5. 2x neu gebootet (sudo reboot)
    6. pihole installiert (curl -sSL https://install.pi-hole.net | bash )
    7. Pi 2x neugestartet (sudo reboot)


    Der Pi bootet ganz normal


    HirschiD Wie bootest du den Pi denn neu?

    • per sudo reboot
    • über das Menü (shutdown, reboot oder mit Stecker ziehen)?

    Welches Medium verwendest du? (SD, SSD, USB-Stick....)

    Hast du mal ein anderes Medium versucht? (andere SD-Karte oder Stick?)

    Ja, aber was das Update gemacht hat (z.B. die UUID oder vergleichbar geändert) wissen wir nicht. Es kam ja auch schon vor, dass die halbe boot-Partition nach einem Update leer war.

    Das stimmt zwar, aber ich habe noch nie irgendwo gelesen, dass die uuid beim update verändert wurde.


    Hast du mein EDIT gelesen?

    Was ist der Inhalt der /boot/cmdline.txt?

    Die muss ja ok sein, sonst hätte der TE ja nach dem Flashen nicht booten können.

    Er hat ja noch ein "update" ausgeführt, (upgrade weiß ich nicht)

    und anschliessend pihole installiert.

    Wenn ich aber die Fehlermeldung in der Bucht eingebe, deuten viele Lösungen auf einen falschen (veralteten) Kernel hin.


    //EDIT

    Ich kenne ja auch die Anleitung nicht.

    Vielleicht ist da wieder ein rpi-update im Spiel??

    Du hast wahrscheinlich die SD-Karte zu früh entfernt

    Das System lief ja, Ansonsten hätte er Pihole ja nicht installieren können.

    Der Imager führt immer eine Verifizierung ausm und wirft die Karte aus. (sofern nicht vom User abgebrochen wird)

    Einfach auch mal alles von mir genau lesen und verstehen!

    Was denn genau, wenn du keine Infos preis gibst?


    Hatte ich bisher nicht erwähnt, weil das die essentiellen Dinge sind, die man dann sowieso zunächst abarbeitet

    Für dich mag das vielleicht zutreffen, aber für viele Hilfesuchende ist das nicht essentiell, da Anfänger.


    Ganz einfach, weil Ihr mich gerade hinstellt, als könnte ich nicht bis drei zählen!

    Das hat damit gar nichts zu tun.

    Da hier niemand neben dir sitzt und dir über die Schulter schaut, ist es schwer eine Diagnose zu stellen. insbesondere, wenn Fragen, die zur Aufklärung bzw. Lösung des Problems beitragen könnten nicht beantwortet werden.

    Ich bin in der Lage Logs auszuwerten und auf Besonderheiten zu achten. Wenn ich eure Hilfe bei der Logauswertung benötige, dann frage ich genau danach! Bisher hab ich allerdings rein danach gefragt, ob jemand genau dieses Verhalten kennt, das ich da gerade feststelle. Wenn Du das nicht kennst, dann musst Du Dich auch nicht bemühen. Aber unterstelle mir nicht, dass ich nicht in der Lage bin, in einem Log zu sehen, was da gerade protokolliert wird. Und wenn ich selbst keine Auffälligkeiten feststelle, dann darfst Du es mir ruhig glauben, dass da keine Auffälligkeiten waren.

    Das hast du bis dato nie erwähnt.

    Auch wenn du Logs auswerten kannst, heißt das nicht zwangsläufig, dass du nicht irgendwo etwas übersehen hast.


    Wie gesagt, es sitzt niemand neben dir und sieht deinen Aufbau...... Jeder der hier versucht zu helfen, ist auf präzise Angaben angewiesen, ansonsten funktioniert das nicht.

    Bisher hab ich allerdings rein danach gefragt, ob jemand genau dieses Verhalten kennt, das ich da gerade feststelle.

    Um die Frage auch noch zu beantworten

    Nein


    Ansonsten stimme ich dem Beitrag von rpi444 in #30 in vollem Umfang zu.

    aber ich habe gelesen dass diese Dinger korrodieren und jedes jahr erneuert werden muessen damit die gelieferten Messwerte noch halbwegs stimmen. Ist mir zu umstaendlich.

    Das dürfte sicherlich kein Problem sein.

    Die Sensoren haben doch nur ein Anschlusskabel mit 2 Kontakten. da mal eben einen neuen sensor anstecken sollte also kein Problem sein. :conf:

    Vor allem bei dem Preis von 4€

    Das Steuermodul mit dem Poti muss eh trocken bleiben.

    da mir das Teil auch etwas zu teuer fuer meinen einfachen Einsatzzweck ist.

    Der einfache, den ich dir oben verlinkt habe, reicht für die einfache Aufgabe nicht?

    Der basiert auf Widerstandsmessungen.

    Der zählt zwar keine Regentropfen, :lol: aber zeigt zumindest an, ob es wenig, mittelmässig oder stark regnet. Und wenn das Wasser ablaufen kann und nicht auf dem Sensor eine "Pfütze" bildet, auch die ungefähre Regendauer.

    Quickfilters sehe ich mir Mal an.

    Es gibt eine kostenlose, leicht eingeschränkte und eine Pro Version für ca. 8€/Jahr.

    Das ist aber sehr praktisch und zuverlässig.

    Wenn doch mal eine neue Spammail durchkommt, einfach in den Spamordner ziehen und die Regel wird automatisch (nach Voreinstellungen) erstellt.

    Die Filteroptionen lassen sich perfekt anpassen.

    Was fuer eine Spamrate habt Ihr so?

    Das hält sich bei mir auch in Grenzen, da ich mehrere Mailadressen habe. (Eine Hauptadresse, die nur an "reale Personen weitergegeben witrd, sowie ein paar "Wegwerfadressen" für "einmalige Anmeldungen".....)

    Damit ist zwar nicht ausgeschlossen, dass in meinem Hauptpostfach auch Spam-Mails ankommen, aber sehr wenige.

    Zudem werden alle Mails bei mir noch einmal gefiltert und in Ordnern sortiert.


    Dazu nutze ich eine Erweiterung von Thunderbird. (QuickFilters)

    Damit brauche ich eine empfangene Mail einfach nur in einen entsprechenden Ordner verschieben, und die dadurch entstandene Regel zu bestätigen.

    Ab da landen entsprechende Mails automatisch im entsprechenden Ordner.

    Die Regeln können jederzeit angepasst werden.

    Bei der Marlin Firmware ist das eeprom per default deaktiviert.

    By default, EEPROM is disabled. This is to avoid the “unintended consequence” of local developers making changes to the values in Source Code and then having the printer boot up using the EEPROM values instead. But note that if you have EEPROM enabled, you can load it with “factory defaults” (coming from the Source Code) using M502 followed by M500.


    Also ich kann nur für einen Ender 5 Pro sprechen, mit Marlin 2.0.x, aber da benötige ich definitv keine Speicherkarte. Die Einstellungen werden im EEPROM des Boards abgelegt.

    Ich nutze auch Marlin 2.0.1 (Ender 3)

    Ohne Speicherkarte werden bei mir keine Daten gespeichert.

    Wenn ich die Karte entferne oder die EEPROM.DAT auf der Karte lösche, sind die Einstellungen weg und der nächste Print erfolgt in ca. 3mm Höhe.