Posts by prozanko

    Da geht es ja schon los.


    1. Die Rechte richtig setzten

    2. einen cronjob erstellen

    3. Task als root laufen lassen


    Für einen Anfänger nicht mal eben gemacht. Erst recht nicht in der Konsole und mit den zum Teil falschen oder unverständlichen Anleitungen im Netz. Habe ja gesehen, wie lange es gedauert hat, bis ich ein NAS Laufwerk unter RPI eingebunden bekommen habe:cursing:

    Werde es aber versuchen, sobald etwas mehr Zeit am Stück da ist. Ansonsten habe ich in 2 Monaten einen 5-tägigen Ubuntu Grundkurs. Hoffe, dass da solche Sachen mit gezeigt werden. Meine Liste mit Fragen ist schon lang;)

    Hallo,


    wenn ich rsync -ax --progress /var/lib/symcon /home/pi/share_nas/ eintrage kommt folgende Fehlermeldung:


    pi@raspberrypi:~ $ rsync -ax --progress /var/lib/symcon /home/pi/share_nas/

    sending incremental file list

    rsync: failed to set times on "/home/pi/share_nas/symcon": Operation not permitted (1)

    symcon/

    symcon/php.ini

    466 100% 0.00kB/s 0:00:00 (xfr#1, ir-chk=1447/1449)

    symcon/settings.json

    32,768 0% 15.62MB/s 0:00:00

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/backup" failed: Permission denied (13)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/cams" failed: Permission denied (13)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/cert" failed: Permission denied (13)

    5,522,747 100% 43.89MB/s 0:00:00 (xfr#2, ir-chk=1446/1449)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/db" failed: Permission denied (13)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    rsync: mkstemp "/home/pi/share_nas/symcon/.php.ini.ggPwl2" failed: Permission denied (13)

    rsync: mkstemp "/home/pi/share_nas/symcon/.settings.json.Wy1RoV" failed: Permission denied (13)

    symcon/backup/

    symcon/cams/

    symcon/cert/

    symcon/db/

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/logs" failed: Permission denied (13)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/media" failed: Permission denied (13)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/minidump" failed: Permission denied (13)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/modules" failed: Permission denied (13)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    symcon/logs/

    symcon/media/

    symcon/minidump/

    symcon/modules/

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/scripts" failed: Permission denied (13)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    symcon/scripts/

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/session" failed: Permission denied (13)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    rsync: recv_generator: mkdir "/home/pi/share_nas/symcon/webfront" failed: Permission denied (13)

    *** Skipping any contents from this failed directory ***

    symcon/session/

    symcon/webfront/

    rsync error: some files/attrs were not transferred (see previous errors) (code 23) at main.c(1207) [sender=3.1.3]


    Was müsste ich machen, damit rsync jeden Tag um 3 Uhr nachts die Verzeichnisse synchronisiert?


    Grüße

    Hallo,


    irgendwie verstehe ich nur Bahnhof:conf:


    Ich habe mal die Anleitung zu rsync angeschaut, da aber was Brauchbares zu finden ist für einen Anfänger auch nicht gerade einfach. Gibt es das Tool auch mit einer grafischen Oberfläche in der man es konfigurieren kann? Funktioniert grsync unter Raspberry? Dass hätte ja eine grafische Oberfläche und man müsste sich nicht mit der Konsole quälen.


    Grüße

    Hallo,


    da lsyncd auf meinem RPI4 nicht funktioniert, suche ich nach einer alternativen Lösung.

    Mein Vorhaben: folgendes Verzeichnis ein bis zwei Mal am Tag zu synchronisieren:

    /var/lib/symcon auf /home/pi/share_nas/symcon

    Manuell kann ich es hin und her kopieren, raspibackup funktioniert auch. Da ich schon Stunden mit lsyncd verbracht habe, gebe ich es auf und hoffe auf eine andere Lösung.


    Grüße

    Hallo,


    folgende Meldung bekomme ich nach durchlaufen von sudo apt-get update:


    E: Für das Depot »http://dl-origin.ubnt.com/unifi/debian stable InRelease« wurde der »Codename«-Wert von »unifi-5.11« in »unifi-5.12« geändert.

    N: Sie müssen dies explizit bestätigen, bevor Aktualisierungen von diesem Depot angewendet werden können. Lesen Sie die apt-secure(8)-Handbuchseite, wenn Sie weitere Informationen benötigen.


    Nun weiß ich jetzt überhaupt nicht, was das bedeutet:conf:


    Grüße

    Hallo,

    danke für die vielen Kommentare, so lernt man immer was dazu😊


    Ich habe ein NAS-Share, auf das ich von Windows aus Daten kopieren kann und auch auf den RPI gemountet habe. Mit den MC kann ich dann auf den RPI komfortabel weiter Arbeiten, ohne jedes Mal im Netz zu suchen, welche Befehle ich eingeben muss. Dafür arbeite ich einfach zu selten mit Linux.

    Somit ist der MC eine gute Lösung für mich.


    Grüße

    Hallo,


    heute habe ich endlich etwas Zeit für den RPI gefunden:)


    Ich habe es auch versucht auf einen USB Stick zu synchronisieren, ohne Erfolg.

    Das Log von lsync ist immer noch leer.


    Hier noch die Ausgabe:


    pi@raspberrypi:~ $ df -h /home/pi/share_nas

    Dateisystem Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf

    //192.168.1.10/Cloud/rpi_share 2,7T 2,3T 456G 84% /home/pi/share_nas


    pi@raspberrypi:~ $ systemctl status lsyncd

    ● lsyncd.service - LSB: lsyncd daemon init script

    Loaded: loaded (/etc/init.d/lsyncd; generated)

    Active: active (exited) since Sat 2019-12-14 08:49:09 CET; 5 days ago

    Docs: man:systemd-sysv-generator(8)

    Process: 432 ExecStart=/etc/init.d/lsyncd start (code=exited, status=0/SUCCESS)


    Dez 14 08:49:08 raspberrypi systemd[1]: Starting LSB: lsyncd daemon init script...

    Dez 14 08:49:09 raspberrypi lsyncd[432]: Starting synchronization daemon: lsyncd08:49:09 Normal: --- Startup, daemonizin

    Dez 14 08:49:09 raspberrypi lsyncd[432]: .

    Dez 14 08:49:09 raspberrypi systemd[1]: Started LSB: lsyncd daemon init script.


    Hoffe damit kann man was anfangen.


    Grüße

    Hallo,


    ist ja gut was passiert hier in den letzten 24 Stunden:)

    Ja, ich komme von der Windows Welt, daher ist z.B. der nano Editor für mich ein Schritt in die Steinzeit. Nicht mal eben Strg + a + Entf und alles ist weg😉


    Zudem kommt dazu, wenn die Dienste die man benötigt erst mal auf dem RPI laufen, dann gehe ich nicht mehr bei und die Kiste läuft Wochenlang vor sich hin. Daher muss man bei jeder Kleinigkeit erst mal wieder lesen wie man Dateien und Ordner kopiert, umbenennt, verschiebt usw.

    Daher wäre ein Dateimanager mit Mausunterstützung und root-Rechten eine komfortable Lösung. Sollte ich jetzt also den MC installieren?


    Grüße

    Danke für die Erklärung😊


    Ich könnte also anstatt root einen anderen Adminnamen nehmen oder? Zur Sicherheit: wenn mich jemand hacken will, dann macht er es auch, egal wie leicht oder schwer es ist. Denke da gibt es ganz andere Schwachstellen im Hausnetzwerk als der RPI😉


    Es ist sicherlich richtig, die Sicherheit möglichst hoch zu setzen, ich kann aber mit einem Kompromiss zwischen Sicherheit und Bedienbarkeit leben. Mit der Konsole kann ich zwar arbeiten, aber es ist alles andere als angenehm. Daher die Überlegung mit WinSCP zu arbeiten.


    Grüße

    Hallo,

    mit den Rechten der Benutzer komme ich auch noch nicht klar. In vier Monaten mache ich einen 5-Tage Linux Ubuntu Kurs, vielleicht verstehe ich dann ja die Funktion und Sinnhaftigkeit der User bei Linux😉


    Was ich aber bezüglich der Security nicht verstehe: Wenn root ein Passwort hat, warum ist es dann unsicher, mit root per WinSCP zu arbeiten? Man kommt doch nur mit Passwort drauf oder nicht?


    Grüße

    Hallo,


    danke für die Zahlreichen Antworten😉

    Mir geht es um die einfache Bedienung des RPI. Die Kommandozeile ist ja ein Krampf, alleine mit nano zu arbeiten bekommt man eine Krise. Daher versuche ich, mir das Leben mit dem RPI etwas zu erleichtern😉


    Was spricht eigentlich dagegen, als root im WinSCP zu arbeiten? Ist ja Passwortgeschützt und von draußen kommt eh keiner drauf.


    Grüße

    Hallo,


    das Log ist nun leer und die Konfig angepasst. Hier noch die Berechtigungen:

    -rw-r--r-- 1 root root 1 Dez 17 10:41 lsyncd.log

    drwxr-xr-x 2 root root 0 Nov 16 19:34 test

    Das Log bleibt weiterhin leer und es passiert nichts.


    Wenn ich „cp -r /var/lib/symcon /home/pi/share_nas/test“ eingebe, dann wird der Ordner nicht kopiert da keine Berechtigung. Mit sudo funktioniert es. Liegt hier evtl. ein Fehler vor?


    Gibt es eine andere einfache Möglichkeit, die Daten täglich zu sichern? So langsam bin ich am verzweifeln:conf: Dabei wäre die Funktion echt wichtig, da ich dann meinen Win10 PC als Server abschalten könnte.


    Grüße

    Hallo,


    da ich WinSCP deutlich besser als die Kommandozeile finde, wollte ich hauptsachlich damit Arbeiten. Wenn ich mich als pi anmelde, kann ich nicht viel machen da keine Rechte. Wie kann ich trotzdem mit WinSCP Dateien löschen umbenenne bearbeiten usw.?


    Grüße

    Hallo,


    Wochenende habe ich alles soweit angepasst. Leider passiert immer noch nichts:/


    settings {

    logfile = "/var/log/lsyncd.log",

    statusFile = "/tmp/lsyncd.status",

    nodaemon = false

    }


    sync {

    default.rsync,

    source = "/var/lib/symcon",

    target = "/home/pi/usb_stick/test"

    }


    sync {

    default.rsync,

    source = "/var/log/symcon",

    target = "/home/pi/usb_stick/test"

    }


    Erstellt lsyncd eine neue Logdatei, wenn man die alte umbenannt hat? Da stand noch viel Müll von früher drin und ich weiß nicht, wie man mit nano alles markiert und löscht:/


    Hier noch die Rückmeldung:

    pi@raspberrypi:/var/log $ lsyncd -log all /etc/lsyncd/lsyncd.conf.lua

    kernels clocks_per_sec=100

    Call: configure( )

    Inotify: inotify fd = 3

    Call: initialize( )

    09:45:04 Normal: --- Startup, daemonizing ---

    Cannot open logfile [/var/log/lsyncd.log]!


    Grüße