Posts by Lecker.Himbeerkuchen

    Im neuen kernel der per raspberrypi-kernel (1.20210111.master-1) paket kommt ist das wireguard module von haus aus enthalten.

    Aktuell stable ist 5.4.79

    ABER funktioniert das überhaupt mit einem 64 bit-Kernel?

    Ja, habe es nun erfolgreich für arm64 Raspberry-Pi-OS-64bit bauen können.

    Bevor das einer ausführt, hier einen Information bzw. Warnung zum 'rpi-update':


    https://www.raspberrypi.org/do…pplications/rpi-update.md

    Das ist richtig und wichtig, denn es kann zu unvorhersehbaren weiteren Fehlern bis hin zum bootloop führen, den Testing Kernel & Firmware zu verwenden.

    Einziger Workaround war hierbei das integrierte Wireguard kernelmodule

    Am besten man wechselt zurück auf stable:

    Code
    sudo apt-get update && sudo apt-get install --reinstall raspberrypi-bootloader raspberrypi-kernel
    sudo reboot


    Das Problem war bekannt: Raspberry-Pi-OS-64bit

    Solange kein stable Kernel >=5.6 mit integrierten Wireguard module erscheint,

    Lösung zum erfolgreichen bauen des wg kernelmodules für Raspberry-Pi-OS-64bit:


    ⚠ Achtung, bitte überprüfen, welche Kernelversion aktiv ist und die Versionsnummer unten ggf. anpassen.

    Code
    uname -a

    Linux raspberrypi 5.4.79-v8+ #1373 SMP PREEMPT Mon Nov 23 13:32:41 GMT 2020 aarch64 GNU/Linux



    Code
    sudo rm -R /{lib/modules/,usr/src/linux-headers-}5.4.79{+,-v7+,-v7l+}
    sudo apt-get update && sudo apt-get install --reinstall raspberrypi-bootloader raspberrypi-kernel -y
    sudo apt install wireguard wireguard-dkms -y
    #verifizieren
    modinfo wireguard


    Danke für die tipps. Mit dem von hyle ging es aber die kernel header fehlten.. habe es nun lösen können.


    Im Kernel >= 5.6 ist WireGuard bereits integriert.

    Mit dem Befehl:

    Code
    sudo BRANCH=next rpi-update
    sudo reboot
    sudo apt install wireguard-tools -y

    Bekommt ihr einen frischen Kernel mit bereits integrierten WireGuard kernel modul.


    Danke für den Hinweis, habe es nochmal mit & ohne Klammern probiert. Macht keinen Unterschied? Habe den hash unter releases/tags und dann unter commit den langen commit hash von github genommen, bloß aus dem rpi firware repo. Damit ging es leider nicht. Falsches repo? Auch mit aktuelle hash für stable kernel gefunden unter: https://github.com/Hexxeh/rpi-firmware/commits/stable


    Bin irgendwie an der falschen Adresse gelandet? 😅

    Habe geschaut, woher Du die " Commit Nummer für den aktuellen "stable Kernel" 5.4.51:

    8382ece2b30be0beb87cac7f3b36824f194d01e9" hernahmst. So lande ich in oben genannten: https://github.com/Hexxeh/rpi-firmware/


    sudo rpi-update {ff93994fb3f92070d8521d709ad04675ecaa5817}


    *** Raspberry Pi firmware updater by Hexxeh, enhanced by AndrewS and Dom


    *** Performing self-update

    *** Relaunching after update

    *** Raspberry Pi firmware updater by Hexxeh, enhanced by AndrewS and Dom

    *** Invalid hash given



    pi @raspberrypi #~ 47s



    ✘1 ➜ sudo rpi-update ff93994fb3f92070d8521d709ad04675ecaa5817



    *** Raspberry Pi firmware updater by Hexxeh, enhanced by AndrewS and Dom


    *** Performing self-update

    *** Relaunching after update

    *** Raspberry Pi firmware updater by Hexxeh, enhanced by AndrewS and Dom

    *** Invalid hash given



    pi @raspberrypi #~ 46s


    ✘1 ➜ sudo rpi-update {fba00892819e2a70825a20c4949f0385479d17d4}

    *** Raspberry Pi firmware updater by Hexxeh, enhanced by AndrewS and Dom


    *** Performing self-update

    *** Relaunching after update

    *** Raspberry Pi firmware updater by Hexxeh, enhanced by AndrewS and Dom

    *** We're running for the first time

    *** Backing up files (this will take a few minutes)

    *** Remove old firmware backup

    *** Backing up firmware

    *** Remove old modules backup

    *** Backing up modules 5.4.72-v8+

    #############################################################

    WARNING: This update bumps to rpi-5.4.y linux tree

    See: https://www.raspberrypi.org/fo…ewtopic.php?f=29&t=269769


    'rpi-update' should only be used if there is a specific

    reason to do so - for example, a request by a Raspberry Pi

    engineer or if you want to help the testing effort

    and are comfortable with restoring if there are regressions.


    DO NOT use 'rpi-update' as part of a regular update process.


    ##############################################################

    Would you like to proceed? (y/N)

    Invalid git hash specified

    pi @raspberrypi #~ 2m 30s

    ✘1 ➜ sudo rpi-update fba00892819e2a70825a20c4949f0385479d17d4 *** Raspberry Pi firmware updater by Hexxeh, enhanced by AndrewS and Dom

    *** Performing self-update

    *** Relaunching after update

    *** Raspberry Pi firmware updater by Hexxeh, enhanced by AndrewS and Dom

    *** We're running for the first time

    *** Backing up files (this will take a few minutes)

    *** Remove old firmware backup

    *** Backing up firmware

    *** Remove old modules backup

    *** Backing up modules 5.4.72-v8+

    #############################################################

    WARNING: This update bumps to rpi-5.4.y linux tree

    See: https://www.raspberrypi.org/fo…ewtopic.php?f=29&t=269769


    'rpi-update' should only be used if there is a specific

    reason to do so - for example, a request by a Raspberry Pi

    engineer or if you want to help the testing effort

    and are comfortable with restoring if there are regressions.


    DO NOT use 'rpi-update' as part of a regular update process.


    ##############################################################

    Would you like to proceed? (y/N)

    Invalid git hash specified



    pi @raspberrypi #~ 2m 31s

    Hast wohl ein "rpi-update" gemacht, gelle ? Wenn ja dann kannst du mal versuchen downzugraden.

    Code
    sudo rpi-update {Commit-Nummer}

    Diese verzierten Klammern müssen bleiben. Ich schaue mal nach der Commit Nummer vom Stable Kernel.

    Also die Commit Nummer für den aktuellen "stable Kernel" 5.4.51:

    8382ece2b30be0beb87cac7f3b36824f194d01e9

    Du gibst also folgendes ins Terminal ein:

    Code
    sudo rpi-update {8382ece2b30be0beb87cac7f3b36824f194d01e9}

    brauche wohl auch ein downgrade für das wireguard kernel modul. Habe es versucht mit

    sudo rpi-update ff93994fb3f92070d8521d709ad04675ecaa5817

    , gefunden in https://github.com/raspberrypi…rrypi-kernel_1.20201022-1

    ergibt:

    Code
    *** Invalid hash given
    uname -a

    Linux raspberrypi 5.4.72-v8+ #1356 SMP PREEMPT Thu Oct 22 13:58:52 BST 2020 aarch64 GNU/Linuxpi @raspberrypi #~modinfo wireguardpi @raspberrypi #~✘1 ➜

    sudo dpkg-reconfigure wireguard-dkms



    ------------------------------

    Deleting module version: 1.0.20200908

    completely from the DKMS tree.

    ------------------------------

    Done.

    Loading new wireguard-1.0.20200908 DKMS files...

    It is likely that 5.4.72-v8+ belongs to a chroot's host

    Building for 4.19.0-12-arm64, 5.4.72+, 5.4.72-v7+, 5.4.72-v7l+ and 5.4.72-v8+

    Module build for kernel 4.19.0-12-arm64 was skipped since the

    kernel headers for this kernel does not seem to be installed.

    Building initial module for 5.4.72+

    Error! Bad return status for module build on kernel: 5.4.72+ (aarch64)

    Consult /var/lib/dkms/wireguard/1.0.20200908/build/make.log for more information.



    ---

    raspberrypi-kernel-headers ist schon die neueste Version (1.20201022-1).


    sudo apt-get install linux-headers-$(uname -r)


    Paketlisten werden gelesen... Fertig

    Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.

    Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig

    E: Paket linux-headers-5.4.72-v8 kann nicht gefunden werden.

    E: Mittels des Musters »linux-headers-5.4.72-v8« konnte kein Paket gefunden werden.

    E: Mittels regulärem Ausdruck »linux-headers-5.4.72-v8« konnte kein Paket gefunden werden.


    modinfo wireguard

    modinfo: ERROR: Module wireguard not found.



    wireguard ist schon die neueste Version (1.0.20200827-1~bpo10+1).


    cat /var/lib/dkms/wireguard/1.0.20200908/build/make.log


    2,3GHz ?! 😁 möchte ich auch...


    die Werte sind jedcoch nicht dieselben mit aktuellem raspiOS:

    Code
    pi@raspberrypi ~ % cat /sys/devices/system/cpu/cpufreq/policy0/scaling_available_frequencies
    
    628571 733333 880000 1100000 1466666 2200000
    pi@raspberrypi ~ % uname -a
    Linux raspberrypi 5.4.51-v8+ #1333 SMP PREEMPT Mon Aug 10 16:58:35 BST 2020 aarch64 GNU/Linux
    pi@raspberrypi ~ % vcgencmd get_config arm_freq
    arm_freq=2147
    pi@raspberrypi ~ % vcgencmd measure_clock arm
    frequency(48)=2147502080

    Inzwischen gibts das offizielle Raspibian OS buster arm64bit userland. https://downloads.raspberrypi.org/raspios_arm64/images/

    (NOCH BETA)

    Ich hatte bereits ein Distributionen-Upgrade auf buster hinter mir, läuft mit 64bit kernel und wegen 64Bit ein ubuntu arm64 auf einem pi laufen.

    Im raspbian buster armhf mit 64bit kernel laufen auch statisch kompilierte binarys parallel zum armhf userland bei mir ohne probleme bisher.

    Besteht die Möglichkeit, ein vorhandenes Raspbian buster armhf komplett auf raspios 64bit zu upgraden oder ist ein Image und Neueinrichten der schnellere Weg letztendlich?


    Gibts quasi ein

    Code
    apt-get dist-upgrade

    für die Architektur?


    Selbe Pakete sind schließlich vorhanden...

    Ja, genau darauf wollte hindeuten. Je nach Einsatzzweck kommt man mit einem Nuc oder ähnlichem vermutlich besser weg Preis/Leistung. raspi4b8gb&Mindestausstattung Netzteil+Bootmedium(kleine sdkarte) sind mindestens 100 €


    Auch wenn ich das Upgrade begrüße und bei Neukauf direkt die 8 GB empfehlen würde mitzunehmen.

    Pi 4 + S-USV/StromPi + Batterie) mit der Kühlung aus. Ein den Pi4 ummantelnder Kühlkörper ist ja dann nicht möglich.

    Ich habe an meine raspis ein "armor Case" geschraubt. Diese beidseitigen Aluminiumkühlkörper Dinger.

    GPIO etc. liegen noch frei! Damit sollte man den strompi problemlos darauf gesteckt bekommen?

    Mir stellt sich diese Frage auch. Interessiere mich für beides und

    Plane diese Kombination zu nutzen. für die heißen Sommertage bei Dauerbetrieb noch zusätzlich noch ein 80 mm Lüfter bei 5v über gpio oder USB verbinden. (unhörbar aber verhindert CPU Drosselung)

    Bei aktiver Kühlung muss man allerdings ~0.5W (gemessen bei 5V mit USB Multimeter 0.6W) darauf rechnen. Damit auch auf Akkulaufzeit.


    strompi3 35€

    + kleinste akku 25€


    60€ puhh... dafür bekommt man schon eine komplette autarke USV.


    2000 mAh akku 46€ mit strompi3 zusammen 80€! dafür gibts nen ganzen raspi4b mit neuerdings 8GB.


    ich füchrte der Abstand vom GPIO header mit installierten Alu case ist zu gering um das strompi3 board aufstecken zu können. Als Lösung dachte ich an solch einen "Stacking Header für Raspberry, 2x20 = 40 polig, RM 2,54"

    Das würde dann Kombination daraus:






    Das einzige Problem, das ich hier noch erkenne ist, dass dieser 4 Pin Header nicht lang genug wäre. Gibts dafür auch eine Art "stacking" Header?

    Gab ja beim Release vom 4b bereits Hinweise darauf.
    RAM kann man nie genug haben. Keine OOM-Killer Albträume oder Swapping auf 😣 SD Karten mehr 👍🏻


    IO bleibt immer noch ne Krücke.

    SATA Controller wäre mal eine Idee

    Vom Formfaktor wäre m2 passender? 🤔


    Jepp, so gehts mir auch. Bisher reichten mir 4 GB (noch) immer. Und 85 € ist ein "stolzer" Preis ;)

    Die 20€ mehr schmerzen dann auch nicht mehr, wenn es dafür noch paar Jahre länger nutzbar bleibt. Zudem gabs bei nem deutschen Shop für 79€ z.Z


    Mit Netzteil und Gehäuse/Kühlkörper SDKarte allein, kommt man schnell auf 3 stelligen Betrag.

    Ja, das kann man immerhin Gehäuse nennen, das Armor "Case" ist streng genommen eigentlich keins. Stimmt schon. 😃Sage nicht es sei schlecht, nur kostet halt mehr und für mich tuts das Aludingg bereits ausreichend.

    Wobei der untere Teil nicht mit dem RPi in Kontakt kommt. Ausser bei den Befestigungsbohrungen.

    Das stimmt so leider nicht ganz, vielleicht beim Vorgängermodell. Tatsächlich besteht ein Direkter Kontakt durch die erhöhung passend direkt mit dem Chip auf der Unterseite in der Mitte.

    Also 75° an einer CPU sind überhaupt kein Problem! Ich wüsste keinen Grund warum man die CPU unter 50° kühlen sollte. Auch wenn vermeintlich die Lebensdauer dadurch eingeschränkt wird. Wer von Euch will/wird den Pi länger als 10 Jahre betreiben?

    Klar, der Maximaltakt ist Stabil über Stunden. Solange man unter 85° also der Drosselung bleibt, ist es perfekt. Somit sind die teureren FLIRC Gehäuse etc. unnötig. Laut Entwicklern kann die CPU 120° problemlos ab!

    Interessant fand ich, wieviel Unterschied eine unterschiedliche Unterlage macht, auf der er Arbeitet.


    Habe ihn nach einer Stunde umplatziert. Vom Holztisch auf ein Festplattengehäuse aus Alu. Leitet anscheinend zusätzlich.



    Im Acrylgehäuse schafft er nichtmal keine 2,1Ghz.. drosselt direkt herunter nach wenigen Minuten.



    habe das offizielle ubuntu mate installiert. leider gibt es das Paket dort in ubuntu bionic release nicht?


    Oh oh

    Code
    raspberrypi# apt-cache policy libraspberrypi-bin
    N: Paket libraspberrypi-bin kann nicht gefunden werden.
    raspberrypi# apt-get install libraspberrypi-bin
    Paketlisten werden gelesen... Fertig
    Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
    Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
    E: Paket libraspberrypi-bin kann nicht gefunden werden.



    Alternative für vcgencmd temperatur und frequenz sind:

    Code
    cat /sys/class/thermal/thermal_zone0/temp 
    cat /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/scaling_cur_freq

    Ich kann diese "Armor Case" empfehlen.

    Also das mit den zwei Aluminium Kühlkörper oben und unten in das der in der als Beilage eines Sandwiches zwischen gesteckt wird. Dann sollte man allerdings die Variante ohne die beiden Mini Lüfter wählen denn diese können sehr laut sein die passive Kühlung ist bereits sehr sehr gut und das für kleines Geld einstelliger Eurobetrag inklusive Versand erhältlich. Wenn man ihn dann noch etwas übertakten möchte oder Reserve haben will im Sommer nach oben kann man immer noch einen Lüfter auf den Kühlkörper schrauben und kann einfach eine normale Schraube zwischen die kühleren ohne große Gewalteinwirkung schrauben und so jeden beliebigen Lüfter befestigen bis zur 60 mm passt wunderbar.



    Mit zusätzlichen Lüfter bei 5 V dennoch durchaus leise kaum wahrnehmbar und Temperatur konstant auf bei 2 Stunden Volllast auf allen 4 Kernen mit der Stress Anwendung aus der Paketverwaltung kommt er nicht über 75° stabil bei 2,14GhZ dann allerdings mit dem Setting Oberspannung sechs


    https://github.com/nschloe/stressberry