Posts by wusa

    Beides. Ein Tuple ist ein einmehrdimensionales Array. Aber egal, es ging doch hier ja nur darum ein Dict sprachenübergreifend zu erklären. ;) Vielleicht kennt sich wusa ja besser in C oder bash usw. aus und kam nur nicht darauf, das ein dictionary ein assoziatives Array ist.

    Vielen Dank für die Erklärung. Ich habe weder Erfahrung mit C noch mit Bash. Habe mit Python angefangen.

    Mir war das ganze einfach nicht klar, wie es funktioniert. Habe mich da etwas an dem Key aufgehängt da für ein und das selbe Wort 2 verschiedene Ausgaben generiert wurden.

    Das Beispiel von Astorek86 habe ich super Verständlich gefunden!

    Hallo Zusammen,


    Ich habe ein kleines Verständnisproblem beim iterieren über ein Dict.


    Dict:

    Code
    1. a_dict = {'color': 'blue', 'fruit': 'apple', 'pet': 'dog'}

    For Scheife:

    Code
    1. for key in a_dict:
    2. print(key, '->', a_dict[key])

    Ausgabe:

    Code
    1. color -> blue
    2. fruit -> apple
    3. pet -> dog

    Ich verstehe hier nicht, wie "key" zwei verschiedene Ausgaben haben kann.

    Einerseits "color" andererseits "blue"


    Gibt es hier eine Erklärung wie das gehandhabt wird?




    Verständlicher würde es natürlich auch so gehen:

    Code
    1. for key, value in a_dict.items():
    2. print(key, '->', value)
    3. color -> blue
    4. fruit -> apple
    5. pet -> dog

    Wenn Du mir eine PM sendest gebe ich Dir meine Homepage, da ist eine Menge zu dem Thema drauf, bis hin zur Kennzeichenerfassung usw.

    Du könntest deine Homepage doch einfach auch hier posten, dann hätten alle was von der Anleitung.

    Ich denke, dass dies mehrere Interessieren könnte.

    Da mußt Du auf die Randbedingungen achten. Funkverbindungen können gestört werden.

    Bluetooth ist nicht für größere Distanzen geeignet. Bluetooth-Lautsprecher müssen auf Scanning-Aufforderung anderer Geräte (z.B. Smartphones) reagieren.

    WLAN auf 2.4GHz ist im Innenstadtbereich zu bestimmten Zeiten dicht belegt.

    Der "Weg" zwischen Bad und Büro, wo der Raspi steht, ist nur eine Wand. Die stehen quasi nebeneinander nur durch eine Wand getrennt. Vielleicht 40cm.

    Die Verbindung an sich funktioniert, auch die Musik wird sauber ohne rauschen oder sonstiges wieder gegeben. Von der Verbindung her habe ich keinerlei Probleme.



    Wenn ich mir deinen Spoiler ansehe, dann lese ich folgendes:

    (Info: mit Peppy Player und VLC muß zuerst der Bluetooth-Lautsprecher eingeschaltet sein, dann kann den Raspi einschalten.

    Das denke ich ist wieder kontraproduktiv.

    Im eigentlichen Sinn, geht es um meine Frau. Sie will im Bad morgens auf den Lautsprecher klicken und Musik haben, am besten so einfach wie möglich.

    Wenn da erst mit dem Raspi rumgespielt werden muss, dann ist der WAF nicht gegeben ;)

    • meist reicht, den Lautsprecher aus und einzuschalten
    • wenn nach dem Connect (akustisches oder optisches signal) kein Sound kommt, hilft ein Senderwechsel

    Mir geht es in erster Linie darum, weil ich den Pi in einem anderen Raum habe als den Lautsprecher.

    Der Lautsprecher steht im Bad und der pi im Raum nebenan. Jetzt wäre es praktisch wenn der Lautsprecher eingeschaltet wird, das dieser automatisch abspielt. Sonst müsste ich immer in den anderen Raum laufen, was ja nicht wirklich praktisch ist.

    Den pi will ich nämlich nicht im Bad aufstellen. Hier denke ich kann ich drauf warten bis der pi oder das Display wegen der Luftfeuchtigkeit beim Baden kaputt geht.

    Hallo Zusammen,


    ich hätte 2 Fragen bezüglich dem Radio.


    - Verbinden sich Bluetooth Speaker nachdem die Verbindung abgebrochen ist, entweder durch ein Reichweiten Problem oder weil der Akku leer ist, wieder von alleine, oder muss hier "Hand" angelegt werden?


    und


    - Ist es möglich, dass der letzte Stream beim Verbinden des Bluetooth Speakers automatisch wieder weiter läuft bzw. wenn es ein Radio Stream ist, dass dieser automatisch startet?

    Servus Zusammen,


    würde gerne mal eure Einschätzung bezüglich Leistung eines Raspi 3 wissen.

    Würde gerne darauf folgendes Laufen lassen:


    - Motioneye in Docker

    - PiHole in Docker

    - OpenVPN direkt installiert


    Könnt ihr euch vorstellen, dass das ganze vernünftig Lauffähig ist? Das ganze soll mit einer USB HDD betrieben werden, da denke ich viele Zugriff vorallem mit MotionEye und den Bildern sein wird.

    Moin, ich mache gar nichts mehr mit externen Grabber. Nutze das Ambilight nur noch auf der Shield mit der Hyperion Android Grabber App.(:.

    Gibt es eigentlich auch ein Docker Image von Hyperion?

    Nutzte es auch ausschließlich über das Netzwerk.


    Receiver ist ein E2 und macht die "Auswertung" und gibt alles an den Raspi mit den LEDs weiter.

    Docker würde ich super finde, dann könnte ich für meine 2 Ambilight TVs nur einen Raspi bemühen. Wenn es im Docker getrennt wird.

    Warum stellst du den Link zur Gruppe hier nicht ein?

    Dann kann jeder eintreten ob er will oder nicht. Auch dann sieht man die Nummer nicht, auch wenn kein Benutzername angegeben ist.


    Mache ich mit viele öffentlichen Gruppen so und kann bei anderen Usern nur die Namen sehen, die eingetragen werden müssen beim Installieren. Also nicht der eindeutige Benutzername.

    Hallo Zusammen,


    ich möchte für mich ein kleines Programm schreiben, dass mir Zeichenketten und / oder Zahlen "verändert".


    Hier ein kleines Beispiel:

    AbC sollte zum Beispiel in DeF umgewandelt werden. Also quasi um 3 Stellen im Alphabet erhöht werden.

    oder

    123 sollte in 456 umgewandelt werden.


    Es muss keine grafische Oberfläche haben, es würde auf der Commandozeile reichen.

    Ist sowas mit Python umsetzbar?

    Pack einfach noch eine Zeile ins File, die bewirkt dass eine Minute vorher auf den Pfad zugegriffen wird:

    09 * * 1 root /usr/bin/touch /mnt/nas-usb/Backup/Dokuwiki/wakeup

    Muss hier nicht ein neues File angelegt werden?

    Kann das sicher in das selbe File (/etc/cron.d/wikibackup)?

    Werde hier irgendwo Logs geschrieben, wenn es zu einem Fehler kommt? Unabhängig von meinem >> backuplog?

    Habe unter /etc/cron.d/ das wikibackup angelegt, und alle 5 min starten lassen, damit ich sehen, ob etwas passiert.

    Bis jetzt ist allerdings noch kein >> backuplog angelegt.


    Edit:

    War zu schnell. Jetzt ist die Log-Datei vorhanden

    Code
    1. # wikibackup wöchentliches Backup des Dokuwiki
    2. SHELL=/bin/sh
    3. PATH=/usr/local/sbin:/usr/local/bin:/sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin
    4. 10 0 * * 1 root [ -d /mnt/nas-usb/Backup/Dokuwiki ] && /usr/bin/rsync -av --delete /var/www/html/dokuwiki/ /mnt/nas-usb/Backup/Dokuwiki/ >> /home/pi/backup_dokuwiki.log &

    Der Ausdruck in eckigen Klammer testet ob das Zielverzeichnis vorhanden ist. Wenn ja, Backup starten.

    Wird hier nur geprüft, ob es "lokal" vorhanden ist, oder ob auch das entfernte Ziel vorhanden ist?


    Hier habe ich nämlich noch ein kleines Problem, da die HDDs ein bisschen brauchen, bis diese Hochgefahren sind.

    Hätte das aber mit einem anderen Skript gelöst, dass nur eine Datei schreibt. Das gibt dann Befehl zum hochfahren. 2 Min später hätte ich dann es Backupskript gestartet.

    Vielen Dank erstmal für die Hilfe!


    Habe noch eine Frage dazu, ich habe bereits einiges über "Crontab -e" laufen.

    "Beißen" sich die beiden (Crontab -e und /etc/cron.d/) oder funktioniert das ohne Probleme?

    Hallo Zusammen,


    sorry das es hier in diesem Thema von meiner Seite nicht mehr weiter ging. Allerdings hatte ich am Wochenende genügend Zeit, das ganz mal zu testen.


    Meine Bedenken waren, wenn ich ein Netzlaufwerk mounte, genau genommen, wenn ich mein NAS Mounte, hatte ich die Befürchtung, dass meine HDDs nicht mehr "schlafen" gehen.

    Das konnte ich am Wochenende testen und bin zu dem Ergebnis gekommen, auch wenn ich den Mount bestehen lassen, gehen die HDDs schlafen, wenn kein Zugriff mehr ist.

    Somit ist kein mount und auch kein unmount mehr nötig.

    Es kann quasi immer gemountet bleiben.


    Ich habe mir auch meinen Befehl so gebaut, dass er für mich am besten sichert und zwar so:

    Code
    1. sudo rsync -av --delete /var/www/html/dokuwiki/ /mnt/nas-usb/Backup/Dokuwiki/ >> "/home/pi/backup_dokuwiki.log" &

    Da ich gerne 1 mal die Woche sichern würde, stellt sich mir die Frage, wie ich das am besten machen.


    Einfach nur einen Cronjob Eintrag?

    Das ganze in ein Bash Script?


    Ich habe davon leider sehr wenig Ahnung wie ich das ganze angehen könnte.