Posts by wojna

    Hi,

    was willst Du denn für Signale übertragen ? Wenn das simple an/aus Geschichten sind, kannst Du sicher dieses Kabel verwenden. Die CAT Kabel sind wegen ihrer Abschirmung für komplexe Signale gut.

    Achte nur darauf, dass auch wirklich ein kleiner Strom fließt. Wenn das Ganz zu hochohmig wird, kann es zu merkwürdigen Effekten kommen.

    Gruß, Holger

    In der Tat sind es nur simple An/Aus-Signale, die übertragen werden sollen. Und die angeschlossenen Verbraucher ziehen nur ein paar mA, ich werde also glaube ich mal zugreifen.

    Hi,

    ich verwende ganz gerne RJ45 Kabel für längere Strecken. Dazu löte ich die feinen Kabel, Eingang / Ausgang jeweils direkt an eine RJ45 Buchse.

    Gruß, Holger

    Keine schlechte Idee, habe es ähnlich gehandhabt und mit Klapp-Wagos die Querschnitte vergrößtert. War allerdings sehr fehleranfällig das ganze. Eine R45-Buchse ist da sicherlich besser geeignet.


    Ein Manko wäre die Flexibilität: Ich habe eine ortsveränderliche kleine Lichtanlage mit dem Raspi konzipiert, die mit Bewegungsmeldern geschaltet wird, und die ich flexibel einrichten möchte. Da würden die starren Leiter des Netzwerkkabels auf Dauer nicht so gut zu passen. Ansonsten eine gute Idee.

    Hallo Leute,


    welche Leitungen verwendet ihr, um Sensoren oder Aktoren über längere Kabelwege (5-15m) zu verbinden?


    Alle mehr als 3-poligen Steuerleitungen, die ich kenne, haben zu hohe Querschnitte, um sie in ein Dupont-Steckteil zu crimpen.

    Ich hätte gerne 3 oder 5 Adern in einer Mantelleitung, um mehrere Signal empfangen zu können (z.B. Plus, Minus und die Rückkanäle dreier Bewegungsmelder).


    Ich dachte dabei an 3 bzw. 5-poliges Audiokabel, allerdings war das hier schon alles, was ich im Netz gefunden habe:

    https://www.thomann.de/de/stai…ble_roll_3pin_100m_bl.htm


    Habt ihr auch günstige 5-polige Leitungen finden können? Und welcher Querschnitt ist der bessere für die Dupont-Stecker?

    0,22mm2 oder 0,34mm2? Lieber starrer Kupferleiter oder feindrähtig? Was lässt sich am besten crimpen?


    Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

    Hallo zusammen!

    Meine Cam am Raspi zeigt bei Licht ein stark rötlich verfärbtes Bild, was aber akzeptabel ist.

    Das Infrarotbild bei Dunkelheit hingegen ist ein einziges weißes Bild leicht durchzogen von rosa Strichen.

    Ist die Kamera in die Tonne zu kloppen, oder kann man da noch was machen?

    Es leuchten bei Dunkelheit die beiden IR-Lichter noch, glaube als nicht, dass sie kein IR-Licht zurück in die Linse bekommt.

    Hallo zusammen,

    ich habe mir kürzlich ein 2-Meter-Flachbandkabel für die Pi-Kamera besorgt, um festzustellen, dass es immer noch zu kurz ist. Gibt es einen Verbinder, mit dem man zwei Zwei-Meter-Kabel zusammenfügen also verlängern kann?

    Das ist mir nur bei einem fehlgeschlagenen Upgrade einmal passiert, sonst nie.

    Habe die SD-Karte noch mal auf meine größere SSD (von der ich zuletzt glaubte, sie sei defekt, was sie augenscheinlich nicht ist) kopiert und siehe da: Das Boot-Verzeichnis ist gefüllt. Aber auch hier war der Eintrag des Schrott-Controllers von Nöten. Habe mir schon einen neuen bestellt aus der Liste der "magischen USB-Adapter". Vielen Dank noch mal für euren Einsatz!

    Also ich habe es zum Laufen bekommen, die Dateien ins Bootverzeichnis kopiert, PARTUUID war schon angepasst. Aber erst der JMicron-Eintrag in der cmdline.txt hat Abhilfe geschaffen ... jetzt läuft es. Wobei ich skeptisch bin und erstmal das System genau beäugen werde :D

    Hallo zusammen,

    nachdem mir hier letztens toll geholfen wurde, ist mir doch wieder alles zusammengebrochen und an Booten von SSD war mit dem Pi4 nicht zu denken.


    Jetzt habe ich herausgefunden, dass es tatsächlich an der Stromversorgung lag und meine SSD hat einen USB-HUB mit Netzanschluss spendiert bekommen.

    Auch habe ich das Tutorial (Eine unendliche Geschichte) von Jürgen entdeckt und mich regelkonform an alles halten können, was dort angesagt wurde - und doch funktioniert das Booten nicht.


    Ich habe ...

    - ein Raspi OS aufgesetzt und maximale Updates gefahren

    - den Bootloader aktualisiert "up-to-date"

    - im rpi-eeprom-update "stable" eingetragen

    - die Bootconfiguration gecheckt

    - mit SD-Card-Copier die SD-Karte auf die SSD kopiert (Mit der Option für neue Partitionen)


    Fragen:

    - Muss ich die cmdline.txt noch bearbeiten und dort meinen USB-Adapter JMicron eintragen?

    - Dort steht auch noch die alte PARTUUID drin, ist die zu ändern?

    - Braucht es noch die 14 Files, die in die Bootpartition kopiert werden müssen?

    - Auf der SSD ist das Verzeichnis Boot komplett leer? Muss ich das separat von der Karte auf die Festplatte kopieren?


    Beim Neustarten bleibt der Bildschirm die ganze Zeit sehr schwarz, zunächst mit einem Cursor blinkend oben links, dann ganz schwarz. Wobei ich anfänglich nicht ausschließen möchte, dass der Bildschirm zu langsam ist, um das schöne Farbspektrumsbild des Raspi anzuzeigen - ansonsten aber schwarz.


    Was tun?

    Ja das kann sein aber wie alt ist denn die SSD ? Vielleicht ist die auch hinüber...

    Verdammt @repa1971 , du hast sowas von Recht habe gerade die Samsung 840 500GB gegen meine alte Corsair Force 240GB ausgetauscht. Und siehe da: Es läuft .... Motioneye, Firefox sind drauf, konfiguriere munter weiter ..


    Na zumindest läuft es jetzt schon länger als bei allen anderen Versuchen bisher :D


    Ihr Lieben, danke für euren Support hier, ohne Euch und insbesonder dich @repa1971 wäre ich schier verzweifelt.

    Wenn ich das nächste mal ne Alarmanlage bauen will, nehm ich vielleicht doch lieber ne Siemens Logo ... so viel Zeit hat mich die Bastelei mit dem Pi schon gekostet. Aber flexibel ist das kleene Dingen ja schon ungemein. Wünsche euch ne gute Nacht!


    [..]

    Jetzt schnell noch n Backup von der SSD auf den Windows-Rechner ziehen ... wer weiß, was kommt.

    Ok,

    cmdline.txt ist editiert ...

    14 Dateien sind kopiert ...

    bootet schneller denn je. Firefox-Installation ging problemlos und schnell ... Motioneye fast installiert ...

    Wieder abgekackt ... System nur lesbar ... Top-Leiste verschwunden.

    Da steht noch was von wegen, das Device hätte ordentlich ausgeworfen werden müssen. Hier hat sich die SSD also wohl kurzzeitig verabschiedet.Reboot ... Kernel Panic :( Alles platt.


    @repa1971 Ich nehme an, dass das war mit der kontinuierlichen Stromversorgung zu tun haben könnte. Liegt wahrscheinlich am Adapter? Aber, dass nach so einem Kontaktverlust gleich das ganze System platt ist, wundert mich doch sehr. Ist das normal?

    wojna

    - du machst diesen Fix mit den 14 Dateien in der Boot Partition

    Also das teste ich jetzt mal aus. Allerdings habe ich gerade bemerkt - als ich validieren wollte - das meine ganzen letzten Image-Überspielungen auf die SD alle nicht verifiziert werden konnten. Vielleicht baut der SATA-USB-Adapter auch am Windows PC schon Mist und kopiert nicht richtig.

    Trotzdem: einen letzten Versuch ist es wert.

    oh mann...Hast du die 14 Dateien in der Boot Partition getauscht ? Oder hast du ein Kernel Update gemacht ? Ich habe meine SSD an einem stabilisierten USB 3.0 Hub angeschlossen, kann sein, daß das was ausmacht. Stabilere Stromversorgung für die SSD.

    Was hat es mit den 14 Dateien auf sich? Hab ich noch nix von gehört.

    Nein, kein Kernel-Upgrade. Nichts, nur das nackte Raspi OS 1:1 von SD-Karte rübergemacht.

    Tja, zu früh gefreut. Die obere Leiste im Desktop verschwindet urplötzlich, beim Firefox installieren beschwert er sich, das Dateisystem sei nicht schreibbar und jetzt bin ich nach Reboot wieder bei der Kernel Panic :-/

    Ich habe gar kein Gehäuse, sondern die Samsung SSD 840 mit einem (und einem anderen) JMicron SATA azf USB3.0-Adapter angeschlossen. Ihr meint, das könnte das Problem sein? Welchen Adapter empfehlt ihr?


    Das mounten der SSD unter dem SD-Karten-System geht nun auch nicht mehr. "Cant read superblock on /dev/sda2" heißt es da.