Posts by RandomBowser

    Ich denke der unterschied zwischen etherwake und wakeonlan ist quasi nicht vorhanden - jedenfalls für den Nutzer. Für genauere Infos immer im Wiki gucken. Und im Endeffekt funktioniert ein Script so, dass man die benötigten Befehle reinhaut und das dann einfach ausführbar gestaltet.

    Dabei aber bitte auf verschiedene Dinge achten.

    - keine Windows Editoren nutzen (oder alternativ danach auf Formatunterschiede untersuchen)

    - Shebang #!/bin/bash an den anfang um den Interpreter anzugeben

    - Datei ausführbar machen (sudo chmod +x) und absichern gegen unerlaubte Nutzer (sudo chmod 700)

    Sonst gibt es auch online massig Tutorials zum erstellen einer Script Datei. Barsoi hat den Kern aber schon erfasst.


    Was WOL angeht...

    Bei mir geht auch Beides - fand den "wakeonlan 00:11:22:44:..." nur etwas einfacher - und funktioniert perfekt.


    Ein Script zum runterfahren der Diskstation per SSH wäre sicher machbar. Aber dabei bitte immer bedenken, dass SSH immer eine "Lücke" darstellt. Ergo muss dieser SSH Zugang sehr gut abgesichert werden und sollte für den Internetzugang blockiert werden.


    Das Script für WOL ist ziemlich eifnach zu realisieren. Ich denke das kannst Du auch automatisieren mit dem Aufbau der VPN Verbindung, dass VNC oder SSH (zum Raspberry) nicht mehr benötigt wird. Wie das genau geht, weiß ich aber nun auch nicht.

    Die Frage ist halt wie du das Script zum runterfahren benötigt wieder einen SSH Zugang zur Diskstation und damit wieder zusätzliche Schritte. Daher ist das etwas schwerer. Abgesehen von der Automatisierung.

    Aber erstmal Schritt für Schritt. Probier erstmal das Script für den WOL der Diskstation und starte das entweder per VNC oder SSH (auf dem Raspberry). Das kannste am HAndy ja super über LTE testen. Danach würde ich versuchen das zu automatisieren mit dem Aufbau der VPN Verbindung.

    Und wenn das kjlappt der nächste Schritt mit einem Script über SSH zum runterfahren der Diskstation.

    Moin.


    Du könntest doch einfach ein Script auf dem Raspberry einsetzen.

    Du verbindest dich über VPN mit dem jeweiligen Raspberry in dem gewünschten Netz. Dann kannst Du (entweder automatisiert oder manuell) über SSH ein Script auf dem Raspberry anstoßen und damit die Diskstation aufwecken. Evtl. sollte das ja auch automatisch gehen sobald Du dich per SSH einloggst oder per VPN verbindest? Dafür brauchst Du an sich nur "etherwake" mit dem Befehl "wakeonlan *MAC*" mit der MAC Adresse des auzuweckenden Rechners.


    Und da Du die Diskstation auch über SSH kontrollieren kannst, kannst Du ebenfalls ein Script bauen um diese von dem VPN Server aus herrunter zu fahren. Falls Du kein SSH auf der Diskstation aktiviert hast, wird wohl nur ausschalten nach inaktivität zum Erfolg führen.

    Ok. Also da gehen wir von einem relativen Pfad aus. Kleines Problem - große Wirkung. Danke, irgendwie habe ich das übersehen :wallbash:

    Nun funktioniert auch der cronjob...


    Ich werde mich mal mit den service-units auseinander setzen. Aber nun habe ich immerhin ein funktionierendes System, das eigtl. alles kann was ich wollte. Und das Gute ist, dass ich immer mehr Möglichkeiten entdecke das noch weiter auszubauen. Ich danke Euch :)

    Hallo.

    Nachdem ich einige Beiträge durch habe und keine Idee mehr habe, würde ich gerne hier nachfragen. Ich bin relativer Linuxanfänger und hoffe, mir ist noch zu helfen. :helpnew:


    Generell möchte ich einen Borgcopy Prozess mit crontab starten. Der Prozess soll als root user ausgeführt werden, der Rechte wegen.

    Der Prozess lässt sich mit sudo bash /home/username/Scripts/borgscript.sh wunderbar starten.

    Nutze ich jedoch sudo ./home/username/Scripts/borgscript.sh, so kommt immer nur: "-bash: ./home/username/Scripts/borgscript.sh: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden"

    Dieses Verhalten trifft auf alle Scripte zu (selbst Einfachste, die einfach nur "FOO" ausgeben).

    Der Job wird anscheinend ebenfalls nicht gestartet, was alle Scripte betrifft. Cronjob generell funktioniert aber (alles andere startet).


    Und nun die Dinge an denen ich denke, das es liegen könnte und die ich daher mal probiert habe:

    Die Datei wurde natürlich ausführbar gemacht mit "chmod +x" und die Zugriffsrechte für root stehen auf: -rwx--x--x 1 root root 4423 Feb 17 14:52 /home/username/Scripts/borgscript.sh

    Wurden versuchsweise auch mal auf chmod 777 gesetzt - keine Änderung.

    Ich habe dos2unix drüber laufen lassen um sicher zu gehen, dass nich irgendwelche Fehler im Script schuld sind - keine Änderung.

    Auch schon probiert ob irgendwo \r oä. drin vorkommt - ohne etwas zu finden.

    Die erste Zeile des Scripts lautet: #!/bin/bash. Ein Test ergab, dass diese bash auch vorhanden ist.

    Kopieren der Scripte nach /usr/local/bin lässt sie mich ohne Probleme mit sudo borgsript.sh ausführen. In Cronjob funktioniert es aber dennoch nicht.


    Und nun die große Frage - was übersehe ich? Die Scripte laufen alle. Nur eben nicht mit ./scriptpfad.sh oder mit Cronjob, und das obwohl alle Rechte korrekt scheinen und die Scripte mit bash oder unter /usr/local/bin ohne Probleme laufen. Ich habe auch schon überlegt ob es am eingestellten Passwort für den root user liegt, wüsste aber nicht warum das eine Rolle spielt. Ich würde mich freuen etwas dazu zu lernen.


    Ahja. Das Ganze läuft unter Raspbian Duster vom Februar 2020 mit allen Updates auf einem RPI4.


    :danke_ATDE: