Posts by __deets__

    Die Idee ist gut, nur sind wir jetzt von einem "simplen" Streaming zu einer ausgewachsenen Video-Ueberwachungsanlage mit grossem Massenspeicher und remote Managment Software mit Previews etc. gewachsen. Auch das geht, nur kostest sowas wahrscheinlich 5-stellige Betraege wenn man es kauft. Und das aus gutem Grund.


    Erzaehl doch mal, was du eigentlich fuer ein Problem hast. Dann kann man da ggf. andere Loesungen vorschlagen.

    Ich halte das fuer eine eierlegende Wollmilchsau. Hochaufgeloest, mechanisch komplex, Ausseineinsatz, mit Schleifchen, Gloeckchen und Trompeten, und auch noch hunderte oder tausende Kilometer entfernt. Das wird nichts. Schau dich auf dem Markt um, was es da an fertigen Loesungen gibt, und kauf eine. Je nach Preis dann eben mit den Kompromissen, die notwendig sind.

    Diese Finger Pulsmonitore mit Sauerstoffsättigung kann man sicher als Grundlage nehmen. Entweder modifizieren, oder nachbauen, das Funktionsprinzip ist hinreichend dokumentiert.


    Ich sehe nur ein viel schwerwiegenderes Problem: sowas selbst zu bauen, wenn es um Vitalwerte geht. Ich würde das nicht machen, und ich würde auch nicht wollen, das jemand seinen Basteltrieb an mir als Patient auslebt. Wehe das ist nicht ausreichend getestet, und statt regelmäßig zu schauen, verlassen sich die Überwacher darauf - während im Nebenzimmer jemand in Schwierigkeiten gerät.


    Vielleicht sehe ich das zu schwarz, und du kannst durch eine umfassendere Erläuterung etwas mehr Klarheit reinbringen. Aber wenn auch nur der Hauch einer Chance besteht, das deswegen jemand zu schaden kommt - dann sollte das den Profis überlassen werden.

    Schön, das du Programmieren kannst. Dann besteht Aussicht auf Erfolg ;)


    PI ist dafür zu Strom hungrig und komplex. Such dir eines der vielen “zeige die Entfernung eines US Sensors auf einem Display” Projekte da draußen, und bau das mal nach. Und mit diesem minimalen setup kannst du zuhause schon testen, ob du auf der gewünschten Breite eine gut genug aufgelöste Entfernung bekommst. Wenn das steht, kann im nächsten Schritt auf einer Bahn mal unter realistischeren Bedingungen getestet werden. Ich würde dazu permanent die gemessenen Werte seriell auf den Laptop überspielen. Und dann kannst du dir das grafisch auftragen & sehen, ob die Daten sauber genug für eine Entscheidung sind.


    Es lohnt sich auch, bei der Sensorauswahl zu schauen ob du für etwas mehr Geld einen fokussierteren bekommst, als nur die vom Grabbeltisch. Ich vermute mal das man je nach händigkeit den Kasten eh links oder rechts aufbaut, aber je weiter weg der Ball, desto breiter das Sichtfe, das ist ja Keulenförmig.

    Lichtschranke ist nicht die richtige Idee, denn die sagt nur “blockiert” oder nicht. Was man sieht wenn man mal nach einem video dazu sucht (kannst du beim nächsten mal bitte gleich mitliefern, macht uns die Arbeit leichter): die benutzten einen Ultraschall-Sensor. So wie die beliebten HC-SR04.


    Rein von der Hardware her ist das Projekt problemlos umsetzbar. Arduino, US Sensor, paar Taster, Schalter, LiPo Lademodul, led Matrix etc. Nichts davon ist wild.


    Nur irgendwer muss das programmieren. Kannst du programmieren?

    "Schwierig" ist DMX nicht, es ist nur nicht ohne extra Hardware zu haben. Das andere Ding sieht halbwegs ok aus, allerdings ist mir unklar, was genau der fuer Steuersignale braucht - die Spezifikation ist da nicht klar fuer mich. So wie es aussieht sind es 4 mal PWM. Da solltest du noch mit einem extra PWM Baustein arbeiten, weil das robuter ist, als es den PI machen zu lassen. Auch wenn deine Anwendung da ja nicht soooo empfindlich ist.

    Es gibt diverse DMX Erweiterungen für den PI, teilweise zb über USB. Andere seriell. Das sollte also klappen. Spannender wird, das du eine Regelung schreiben musst. Denn es reicht nicht, einfach einen Wert einzustellen. Sondern du musst den Soll- mit dem Istwert vergleichen, und entsprechend steuern. Gerne nimmt man dafür einen PID-Regeler. Das ist keine Raketentechnik, aber danach solltest du dann mal suchen.

    Hallo Andreas,


    Ich kenne mich ja im Icon-Universum nicht so gut aus, aber mir war so, als ob unicon eine Weiterentwicklung war? Darum habe ich da gesucht.


    Übrigens ist im src auch der Assembler-Code für den ARM Kontext Switch enthalten. Was ja nicht verwundert, du selbst schreibst ja, dass es auf dem PI geht.


    Es ist also gut möglich, dass dieser Falkback nur ein quirk des Build-Systems ist. Und du das entsprechend erzwingen/ändern kannst.

    Gehen tut das. Und es ist so wenig belastend, dass dafür im Grunde jeder PI ausreicht. Ich würde fetchmail zum abholen benutzen, und die email dann einfach an eine kleine Python-Anwendung weiterleiten, die filtert und ansteuert.


    Aber: ohne programmieren gehts nicht. Wenn du das nicht kannst, wird’s nix. Denn beim programmieren gibt es hier und anderswo üblicherweise nur Hilfe zur Selbsthilfe, und keinen fertigen Code.

    Das liegt wohl hieran:


    https://github.com/uniconproje…ef7e162f8474/configure.ac


    Wenn die Plattform nicht den assembler Code für einen Kontext Switch hat, dann wird das durch pthreads emuliert. Und dadurch kommt es natürlich zu einem scheduling auf einem beliebigen Core.


    Trotzdem werden dabei nicht mehrere coros parallel abgearbeitet - das verhindert eine semaphore https://github.com/uniconproje…193741d8/src/h/rstructs.h

    “Vorgefertigtes Protokoll” und “Cloud” sind nicht synonym. Und vor allem ist keine der erhältlichen Hard- und Software, die Schalter und schaltbares darstellen, an sich in der Cloud. Viel zu dumm und auf energiesparend getrimmt. Dieses Rad neu erfinden ist also gar nicht nötig.


    Was du cool findest, und ob das mit der Erwartungshaltung deiner Mitbewohner auf funktionierende Beleuchtung und anderes übereinstimmt, solltest du auch klären. Denn fertig heißt auch üblicherweise funktioniert. Anders als die Selbstbaulösung.


    Wie steht’s denn mit den Programmierfähigkeiten? Auch und gerade von microcontrollern? Denn in jede Steckdose einen PI wirst du wohl kaum verbauen.