Posts by jlemmer

    Geht es hier wirklich darum, dass auch während eines bestehenden Gesprächs gehupt werden soll, oder eher darum, dass solange gehupt wird, bis jemand das Gespräch entgegennimmt oder der Anrufer aufgibt?


    Hat die PBX keinen einzigen analogen Port/lässt sich der nicht preisgünstig nachrüsten? Dafür gibt es billige Fertiggeräte für diese Aufgabe.

    Wenn wir von privaten Erinnerungen sprechen, dann zählt insbesondere die Sicherheit der Daten vor Verlust. Da ist ein professionell betriebenes RZ weit weg von den Gefahren, die dem eigenen Haus drohen könnten, unschlagbar, wenn man auch noch eine lokale Kopie hat. Eine rein lokale Speicherung wäre mir da viel zu unsicher, erst recht, wenn sie nicht auf einem NAS liegt, das zumindest gespiegelte Platten und einen längerfristig verfügbaren Papierkorb bietet. Genau die bieten dann inzwischen auch vernünftige Apps zum Zugriff auf die Bilder, ... Natürlich gibt es die Software für vergleichbare Lösungen auch für den Raspi, aber sorry, ein System, welches nicht mal eine einzige native SATA-Schnittstelle mitbringt als NAS zu missbrauchen, ist schon irgendwie eigenartig. Dazu dann noch der eigenhändige mechanische Aufbau, der vielfach massive Fehler beinhaltet, die schnell mal die Daten zunichte machen können. Dann an dieser Stelle ausnahmsweise doch lieber zum fertigen System eines der bekannten Hersteller greifen, bei dem alles zueinander passt, und das von der gesamten Konzeption genau dafür auch gedacht ist. Und in der Software dieser Systeme findest Du heute auch regelmäßig Schnittstellen zu Online-Diensten, auf die man dann über Nacht seine Daten noch mal in die Cloud schieben kann. Je nach Datenschutzparanoia muss man dafür dann ggf. ein paar Euro mehr ausgeben, wenn man einen rein deutschen Hoster haben will. ct hatte in einer der letzten Ausgaben eine nette Übersicht.

    * Eine echte Datensicherung ersetzt ein Spiegel in der Cloud nicht, aber gerade bei den Bildern aus modernen hochauflösenden Kameras stößt man schnell an praktische Grenzen des zeitlichen Aufwands und der Kosten, wenn man die klassisch sichern will.

    Ich habe mehrere Raspberry in unterschiedlichen Versionsständen und OS-Versionen als Touchclients für die Hausautomatisation mit openHAB2 laufen. Der Server selbst ist auch auf einem dieser Geräte untergebracht.


    Auf allen Geräten bekam ich es mit XScreensaver bislang problemlos hin, den Bildschirm der GUI nach voreingestellter Zeit zu schwärzen oder sogar komplett abzuschalten und ihn per Berührung wieder so zu aktivieren, dass man auf der Touchoberfläche (Chromium im Kiosk-Modus mit jeweils zuletzt genutzter Seite von HABpanel mit den Steuerelementen für die Touchbedienung) landet, ohne sich erneut anmelden zu müssen. Eine erneute Anmeldung ist inakzeptabel, da die Geräte für jedermann im Haus jederzeit bedienbar sein sollen, und an den Dingern auch keine Tastatur hängt, über die man sich anmelden könnte. Andererseits spart es natürlich Strom, schützt die Displays und reduziert Störlicht, wenn die Dinger dunkel sind, wenn sie nicht bedient werden.


    Jetzt will ich den Server auf einen neuen Pi 4B mit 4 GB umziehen und habe diesen über das openhabian Setup installiert (Raspian Buster). Dieses installiert nur ein CLI, openHAB und gestattet einige hierfür sinnvolle Anpassungen des OS. Die Oberfläche für die Nutzung als Touchclient habe ich dann mit raspberry-iu-mods ebenso wie den Chromium-Browser für den Kioskmode nachinstalliert (so wurde auch der bisherige Server/Client installiert).


    Jetzt zeigt das neue System die unangenehme Eigenschaft bei jedem Abschalten des Bildschirms, diesen auch zu sperren. D.h. es erscheint bei Reaktivierung die Anmeldemaske. Ich habe xscreenserver über die Oberfläche und textlich so konfiguriert, dass der Rechner nicht gesperrt werden soll. Danach habe ich dann xscreenserver deinstalliert, und es mit der Einstellung zum Screenblanking in raspi-config versucht. Ich bekomme diese Sperrung nicht weg. Als ich meinen Client-/Server das letzte Mal auf dem bisherigen Raspi installieren musste (lange her), klappte es noch problemlos zumindest mit dem Blanking, beim letzten installierten Touchclient sogar mit der Abschaltung.


    Da openhabian selbst keine grafische Oberfläche installiert, kann ich mir nicht vorstellen, dass es da „ungute Überschneidungen“ gibt. Tippe da eher auf das OS. Vielleicht noch ein Ansatz: In Raspi-Config ist der Start in die grafische Oberfläche mit der automatischen Anmeldung des Users PI (man kann hier keinen anderen User einstellen) vorgesehen, den es aber gar nicht gibt. Standarduser von openhabian ist openhabian, mit dem das System auch tatsächlich startet. Aber auch das läuft auf dem bisherigen Gerät problemlos. Die reinen Touchclients nutzen den User PI.


    Wo kann man noch suchen/etwas einstellen? Gibt es alternative Bildschirmschoner, die einen Versuch wert sind?


    Angaben zum System:

    [13:11:51] openhabian@openhab2neu:~$ cat /etc/os-release

    PRETTY_NAME=„Raspbian GNU/Linux 10 (buster)“

    NAME=„Raspbian GNU/Linux“

    VERSION_ID=„10“

    VERSION=„10 (buster)“

    VERSION_CODENAME=buster

    ID=raspbian

    ID_LIKE=debian

    HOME_URL=„http://www.raspbian.org/

    SUPPORT_URL=„http://www.raspbian.org/RaspbianForums

    BUG_REPORT_URL=„http://www.raspbian.org/RaspbianBugs

    [13:12:03] openhabian@openhab2neu:~$ uname -a

    Linux openhab2neu 5.4.72-v7l+ #1356 SMP Thu Oct 22 13:57:51 BST 2020 armv7l GNU/ Linux

    Auch wenn das Thema schon älter ist: Das Smarti Pi Gehäuse ist mE deutlich besser als das Originalgehäuse für Pi, Touchscreen und Kamera. Es gestattet ein Einbau des Displays in Originalausrichtung, ist neigbar, hat verschiedene Frontplatten für die Abdeckung der/einer nicht vorhandenen Kamera, bringt einen Lüfter mit, und dazu gibt es noch zusätzliche Rückenteile für mehr oder weniger gut mit zusätzlichen HATs ausgestattete Pi.


    Einziger Nachteil ist die dann recht tief eingebaute SD-Karte, die man kaum noch ohne größere Demontage-Arbeiten entfernen kann (noch schlimmer als beim Originalgehäuse).

    Auch wenn das Thema schon älter ist:

    sudo apt install raspberrypi-ui-mods installiert die GUI

    sudo apt install chromium-browser installiert den Chromium Browser, der sich dann gut im Kiosk-Modus starten lässt und sich damit dann für die Anzeige der gewünschte Bedienoberfläche von openHAB eignet (bevorzug HABpanel).


    Hier https://community.openhab.org/…d-openhab-screen/40077/31 habe ich eine etwas ausführlichere Anleitung dazu geschrieben auf dem openHAB-Server auch noch einen Touchclient zu installieren.