Posts by FSC830

    Hallo framp,

    zum Thema Update habe ich auch eine kleine Frage.

    Nachdem mir die Statusmail schon länger das Update anzeigt, habe ich am 17.10 das Update endlich durchgeführt - über raspiBackupInstallUI.

    Zuvor habe ich aber manuell noch ein Backup angestossen (12:17), nach dem Update habe ich wieder manuell ein Backup durchgeführt (12:19).


    Was mich etwas irritiert: die Statusmail des manuellen Backups vor dem Update zeigt mir keinen Smilie im Betreff an, also so, als ob keine neuere Version vorhanden wäre!?

    Das habe ich auf beiden Pis so.

    Ist das so richtig? Ein Bug? In der /etc/cron.d ist auch nur raspiBackup ohne weitere Parameter eingetragen, daher ist mir der Unterschied bei der Betreffzeile nicht so ganz klar. :conf:

    Kannst Du für mich den Erklärbär machen? ;)



    Danke und Gruss

    Wenn Du Dich akribisch an diese Anleitung hältst, dann sollte das mit dem Pi und Mails empfangen/senden problemlos funktionieren. ;)

    Bei mir läuft der Pi auch und nimmt Mails von anderen Geräten an und kann diese bei Bedarf auch weitermailen (das steuere ich über Filterfunktionen des Clients).


    Gruss

    Wie?

    Jeweils mit Konto hinzufügen"? und den unterschiedlichen Kotodaten bei der einrichtung angegeben?

    Ja, genau so. Allerdings läuft mein TB auf Windows, da klappt das bei mehreren Geräten so.

    Du kannst doch relativ einfach testen, ob es ein Problem von t-online (Alias wie o.a.) oder TB ist:

    Sende eine Mail vom .gmx-Account an eine der t-online Adressen.

    Nun kontrolliere das mit einem anderen Client, z.B. auf dem Smartphone, wenn die Mail dort nur im gewünschten Postfach ist, das ist es u.U. ein TB Problem, entweder eine Einstellungssache oder ein echter Bug.

    Wobei ich letzteres für unwahrscheinlicher halt.

    Wenn man beim Einrichten dieser Konten unterschiedliche Namen angegeben hatte ("Adam Riese" und "Eva Zwerg") sollten das auch unterschiedliche Konten sein.

    Beim Einrichten der Mailkonten während man im Kundencenter eingeloggt war oder meinst Du zwei unterschiedliche Logins für das Kundencenter?


    Gruss

    Der Zeitaufwand für ein Backup bzw. den Restore ist IMHO erheblich geringer als ein System neu aufzusetzen!

    Meine beiden Pi machen täglich(!) ein Backup auf das NAS.

    Der Restore (mehrfach getestet) dauert ca. 20 Minuten, dann ist alles wieder wie zuvor.

    Für den Restore habe ich eine VM mit RaspiOS, aber es tut auch Feodora oder eine Debian VM. Mithilfe der VM wird der Restore auf eine neue SD Karte geschrieben, Karte in den Pi, System läuft wieder, fertisch ^^ .


    Neuaufsetzen würde mehrere Stunden dauern.


    Gruss

    Wenn Du ein Filesystem auf einem Client (z.B. dem PC) mounten willst, dann muss das auf dem Server (Pi) entsprechend exportiert werden.

    Bei Windows heisst so etwas "Freigabe" oder allgemein Share.

    In der Unix Terminologie spricht man i.d.R. vom Export.


    Gruss

    Auch mit dem Kompass ist das so eine Sache, die Mißweisung muss berücksichtigt werden, zumindest wenn man auf See und größere Entfernung damit navigieren möchte.

    Und zur Positionsbestimmung eignet sich ein Sextant, für die Breite geht das recht einfach, für die Länge ist schon etwas mehr Aufwand nötig.

    Aber keine Sorge, die alten Seefahrer sind Jahrhundertelang nur nach Breite gesegelt, die Längenbestimmung war erst vor wenigen Hundert Jahren möglich ;).

    Sternbilder lernen wäre da sicherlich gut und hilfreich.

    Die Frage ist aber, ob in einer postapokalytpischen Welt der Himmel immer klar genug ist, und woher Du die Spannung für den Pi kriegst, per Dynamokurbel? ;).


    Auch müsstest Du Dich ein wenig mit der Berechnung der Ephemeriden beschäftigen. Da Du dann aber bestimmt auch mit der Nahrungs- und Unterkunftssuche beschäftigt sein wirst, ist der Standort evtl. ein eher untergeordnetes Problem.


    Gruss

    Zu der Frage wie es zu der IP 169.254.x.x kommt:

    Das ist eine APIPA Adresse, die ein auf DHCP eingestelltes Netzwerkgerät dann annimmt, wenn kein DHCP Server gefunden wird.

    Da Du offenbar keine WLAN Verbunding herstellen kannst, kann über WLAN auch der DHCP Server nicht erreicht werden.

    Irgendwann erhält dann die WLAN Schnittstelle daher diese Adresse (das ist vom Betriebssystem so vorgesehen).

    Ganz simpel steht es hier.


    Gruss

    In verschiedenen Häusern und dort in verschiedenen Wohnungen...

    Da würde ich mehr auf die Verteilung des TV Signals schliessen. Hier wird sehr häufig noch ein Einkabelsystem mit Frequenzumsetzung zur Verteilung benutzt, vor allem, wenn es eine ältere Anlage ist.

    Da würde ich anstelle des Pi eher ein vernünftiges Messgerät vorziehen (so teuer sind die auch nicht) und eine Pegelmessung vornehmen.

    Zur Langzeitmessung sind die aber meist nicht geeignet. Auch habe ich es schon erlebt, das es tagesszeitliche Schwankungen durch externe Störquellen oder andere Receiver im System geben kann.

    Wo es geht, habe ich daher immer DVB-S benutzt, das ist m.E. die bessere Alternative (wie gesagt, wo es geht).


    Gruss