Posts by Arcturus

    Arcturus Zeig beim nächsten mal bitte gleich alle Infos im ersten Beitrag, denn weder ufw noch externes Laufwerk finde ich dort! Hier in so einem Fall als Außenstehender erfolgreich zu helfen gleicht einem 6er im Lotto.

    Hast Recht, ja.

    Ich dachte, es würde keinen Einfluss haben und versuchte mich generell an "nur so viel Info wie nötig" zu orientieren, was auf Stack Overflow usw. auch gefordert wird.

    Hab beide Probleme gelöst!


    Der Raspi bootete nicht vollständig, weil ich in der /etc/fstab das Auto-Mounten eines USB-Sticks eingestellt hatte und dieser bei den gestrigen Boot-Versuchen nicht eingesteckt war.


    Ich konnte nicht auf die Samba-Freigabe zugreifen, weil ich auf dem Raspi die ufw-Firewall installiert hatte und dementsprechend fast alle Port geblockt wurden. Hab dann also mittels sudo ufw allow 445 den Samba-Port freigegeben, jetzt funktioniert alles so, wie es soll ^^


    Vielen vielen Dank für alle eure Antworten!

    So, ich habe in der Zwischenzeit Raspberry Pi OS mal als VM installiert und habe dort Samba installiert und konfiguriert. Und es funktioniert einwandfrei ^^;(


    Da ich jetzt dank euch weiß, wie die smb.conf richtig gelöscht werden kann, wollte ich das mal am Pi machen und Samba neu installieren. Und siehe da, er bootet auf einmal nicht mehr!


    Gestern Abend habe ich laut bash-history noch mal was an der smb.conf geändert (oder auch nicht, zumindest fällt mir hier am Hauptrechner über Zugriff auf die SD-Karte nix auf) und den Pi dann mittels sudo shutdown -h now heruntergefahren.


    Jetzt wollte ich ihn also wieder einschalten, doch die Activity-LED leuchtet und blinkt für ca. 10 Sekunden und geht dann aus (bzw. sie blinkt regelmäßig gaaaaanz schwach). Die beiden Ethernet-LEDs leuchten auch durchgehend --> keine Internetverbindung --> kein erfolgreicher Boot, schätze ich mal.


    Helft mir liebe Forumsmitglieder, ihr seid meine letzte Hoffnung.... ;)


    Kann man eventuell an irgendeiner Boot-Logdatei herausfinden, ob was beim Booten schiefläuft?

    Danke für den Tipp, werde ich in den nächsten Tagen mal probieren.


    Anderes Thema:

    Wenn ich Samba mittels sudo apt purge samba samba-common-bin vollständig deinstalliere und danach wieder mittels sudo apt install samba samba-common-bin installiere, ist immer noch die alte Konfigurationsdatei mit deren Einstellungen vorhanden. Woran liegt das?

    Ich habe in Windows die SMB1-Unterstützung aktiviert und dann wurde mir der Raspberry bei den Netzwerk-Geräten angezeigt, doch ich konnte nicht auf den Ordner zugreifen ?( deshalb habe ich es wieder deaktiviert.


    du könntest auch versuchen das smb Protokoll anzuheben, indem du in der smb config unter global folgendes einträgst

    Habe ich soeben gemacht:

    Danach wieder sudo service smbd restart, hat aber nicht geholfen. Trotzdem danke :thumbup:

    Edit: Lösung siehe am Post-Ende.


    Hallo zusammen,


    ich bin mir sicher, dass es hier schon viele Threads dazu gibt, aber ich habe noch keinen mit einer passenden Lösung gefunden. Dr. Google kann auch nicht helfen.


    Hintergrund-Info:

    Ich habe auf einem Pi 4B mit Raspbian Buster und auf einem Pi 2B mit Raspbian Stretch Lite Samba zum Laufen gebracht, bei ersterem recht umständlich, bei zweiterem ohne Probleme, da ich scheinbar die Probleme, die ich beim 4B hatte, umgangen bin. Jetzt möchte ich Samba auf dem Pi 4B auf einer anderen SD-Karte mit Raspbian Buster Lite installieren.


    Dazu habe ich das übliche gemacht:

    1) Das System auf den neuesten Stand gebracht

    2) sudo apt install samba samba-common-bin

    3) mkdir /home/michael/shares

    4) sudo chmod 777 /home/michael/shares

    5) sudo nano /etc/samba/smb.conf und diese danach konfiguriert. Jetzt sieht sie so aus:


    Danach habe ich Samba mittels sudo service smbd restart neu gestartet.


    Mit Windows 10 will ich jetzt auf diesen geteilten Ordner zugreifen - \\192.168.8.180 funktioniert nicht: Fehlermeldung 0x80004005.


    Per \\192.168.8.170 kann ich auf die geteilten Ordner der SD-Karte im Pi 2B zugreifen (welche vorher übrigens in ebendiesem Pi 4B war).


    Die Samba-Konfiguration auf dieser SD-Karte sieht so aus:



    Natürlich ist der Ordner /home/pi/Motion vorher ebenfalls mit sudo chmod 777 bearbeitet worden.


    Bei Bedarf kann ich den Inhalt der Samba-Konfigurationsdatei der Stretch-Installation auch posten.


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen...


    Viele Grüße

    Michael :)


    Edit: Die Lösung:

    Ich konnte nicht auf die Samba-Freigabe zugreifen, weil ich auf dem Raspi die ufw-Firewall installiert hatte und dementsprechend fast alle Port geblockt wurden. Hab dann also mittels sudo ufw allow 445 den Samba-Port freigegeben, jetzt funktioniert alles so, wie es soll ^^

    Hallo, gibt es schon Neuigkeiten wie es weiter geht?

    Hallo :)

    Ich habe mich ins Thema objektorientierte Programmierung eingelesen und blicke mehr oder weniger durch.


    Die geposteten Codes verstehe ich allerdings nicht zur Gänze, z.B.:


    a) In Beitrag #3 wurden die Attribute der Klasse AlarmClock nicht in die Methode __init__ geschrieben (nur def __init__(self) statt def __init__(self, player, led, usw.).

    b) In Beitrag #7 wurde mit lambda gearbeitet - das ist mir momentan auch noch zu hoch.


    Generell verstehe ich den Ausbau der Codes sinngemäß, aber genau Zeile für Zeile kann ich sie nicht erklären.


    Auch wenn ich die OOP jetzt, wie gesagt, mehr oder weniger verstehe und fallweise anwenden könnte (Stichwort Katze, Auto, usw.), fällt es mir schwer, das Gelernte auf dieses Problem mit dem Wecker umzusetzen. Aber hoffentlich kommt von eurerseite noch der passende Input ;)



    DeaD_EyE weist du eine Möglichkeit, wie/ob man das Button-Problem ohne objektorientierte Programmierung lösen könnte?

    auf das hoffe ich jetzt auch ^^


    Liebe Grüße

    Michael

    Vielen Dank für eure vielen guten ausführlichen Antworten :danke_ATDE:


    Ich denke ich werde das Problem erstmal mit einem 2. Button auf dem Breadboard lösen und in den nächsten Wochen dann mit der OOP beginnen.

    Wobei, da fällt mir gerade ein, im Prinzip entsteht dann ja das gleiche Problem mit den Variablen jetzt.


    Vielleicht fällt jemandem hier ja noch etwas ein, ich wäre sehr dankbar dafür.


    Ich hätte auch nie gedacht, dass aus einer für mich unerklärlichen Fehlermeldung für eine Variable so eine Diskussion entsteht. Wie auch immer, TOP :thumbup:

    Hallo ihr beiden,


    danke erstmal für eure ausführlichen Beiträge :danke_ATDE:


    Ich war beim Verfassen etwas in Eile, weswegen ich den Fehler mit den Kommentaren gemacht und die Fehlermeldung nicht vollständig gepostet habe. Apropos:


    Nun zu euren Beiträgen:


    Es würde zwar globale Variablen geben

    Ich habe es auch mit

    global modus

    modus = 1

    probiert, hat aber nicht funktioniert.


    Wenn man Zustände speichern will benötigt man meist Klassen

    Die Klassen- bzw. Objektprogrammierung in Python ist finde ich etwas umständlich, was sich aber wahrscheinlich ändert, wenn man sich mehr damit befasst ;)


    Ich würde die Datei einmal öffnen und den Inhalt an einen Namen binden, anstatt alle 20 Sekunden den gleichen Inhalt aus einer Datei auszulesen.

    Die Datei wird halt von Zeit zu Zeit verändert (über Weboberfläche), weshalb ich die Datei regelmäßig aufrufen lasse. Wenn ich das so mache wie von dir vorgeschlagen, ist die Weckzeit ja quasi unveränderlich, da die Datei ja nur beim Start des Skriptes (sprich beim Neustart des Raspberrys) ausgelesen wird, oder? Bitte gerne korrigieren, wenn ich falsch liege ;)


    Danke übrigens für die veränderten Codevorschläge, werde ich bei Gelegenheit mal testen :)


    Im Prinzip will ich folgendes bewirken:


    Stand jetzt ist die einzige Funktion des Knopfes das Ausschalten des Weckers, was auch super funktoniert.

    Jetzt möchte ich den Code so ergänzen, dass bei Knopfdruck der Wecker ausgeschaltet wird und ein Zeitfenster entsteht, in dem bei erneutem Drücken des Knopfes ein Countdown eingeleitet wird, nach dessen Ende sich der Raspberry ausschaltet. Während des Countdowns soll das Herunterfahren aber durch einen erneuten Knopfdruck auch abgebrochen werden können.

    Symbolisiert werden die 3 Zustände (Herunterfahren möglich, Countdown, Abbruch erfolgreich) durch unterschiedliche LED-Zustände (leuchten bzw. blinken).

    Hallo zusammen,


    momentan versuche ich mein Wecker-Skript etwas zu verbessern, indem ich der Ausschalt-Taste weitere Funktionen hinzufüge. Siehe Skript:

    Ich bin mir sicher, dass die Experten unter euch viele Verbesserungsmöglichkeiten finden, aber mein Anliegen ist das folgende:


    Starte ich das Skript und drücke dann den Knopf (GPIO18), dann kommt diese Fehlermeldung:

    Code
    UnboundLocalError: local variable 'modus' referenced before assignment


    Jetzt stellt sich mir die Frage, warum diese Fehlermeldung kommt, denn der Modus wurde ja noch vor der Definition des Skriptes definiert.


    Vielen Dank im Voraus,

    Michael :)

    Ok, danke.

    Ich steuere nämlich den Lüfter des Raspberrys über Python, sodass der Lüfter um 22 Uhr ausgeschaltet wird. Mithilfe einer Tkinter-GUI will ich einen Button erstellen, mit dem man den Lüfter temporär ausschalten kann. Dementsprechend wird der Tkinter-Teil in der "normalen" Python-Datei sein, die den Lüfter steuert, weshalb eben auch der Lüfter-Code über die *.desktop-Datei gestartet werden muss....

    Deshalb die Frage vorher ;)


    Warum funktionierte die GUI mit einem Cronjob eigentlich nicht?

    Wirklich vielen Dank euch beiden ^^

    Es funktioniert!


    Eine Frage noch zu *.desktop-Dateien:


    Man kann damit doch auch "normale" Python-Programme starten lassen, oder? Inwiefern unterscheidet sich das dann zum Cronjob – gibt es Vorteile oder Nachteile?

    Hallo zusammen,


    ich möchte testweise ein einfaches Tkinter-Programm automatisch beim Hochfahren des Raspberrys starten lassen. Das sehr simple Skript:

    Python
    from tkinter import *
    window = Tk()
    window.title("Testfenster")
    window.mainloop()


    Per F5 in der Python IDLE oder auch im Terminal per "python3 /home/pi/Python/tkintertest.py" lässt es sich problemlos starten.


    Dann habe ich einen neuen Cronjob mittels "crontab -e" erstellt: "@reboot python3 /home/pi/Python/tkintertest.py"


    Doch beim Hochfahren des Raspberrys erscheint kein Fenster :(


    Kann es daran liegen, weil ich auf den Raspberry über VNC zugreife und somit kein Bildschirm angeschlossen ist?


    Ich habe schon das Internet durchforstet und bin zu keiner zufriedenstellenden Antwort gekommen.


    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen :)


    Grüße

    Michael

    Hallo zusammen,


    seit ein paar Monaten läuft bei mir auf einem Raspberry Pi 2B mit Raspbian Stretch Lite ein Webserver.

    Ich wollte fragen, wie lange es für diese Version noch Support in Form von Sicherheitsupdates gibt.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der eigentliche Support von Debian Stretch nur bis Mitte 2020 gelaufen, doch Sicherheitsupdates gibt es bis 2022. Stimmt das bzw. trifft das auch auf Raspbian zu?


    Als ich das Betriebssystem installiert habe, gab es das "Raspberry Pi OS" noch gar nicht, sondern nur "Raspbian" und damals konnte Buster auf dem Pi 2B aufgrund der Hardware nicht installiert werden.

    Das Raspberry Pi OS, das ja eigentlich normales Raspbian Buster ist, kann aber auf dem Pi 2B installiert werden. Kann bitte jemand erklären, warum das jetzt möglich ist?


    Und noch eine dritte Frage:

    Ist es empfehlenswert, für einen Webserver auf dem Raspberry Ubuntu Server statt Raspbian/Raspberry Pi OS Lite zu installieren? Gibt es Leistungsunterschiede, Kompatibilitätsprobleme o.Ä.?


    Grüße

    Michael :)