Posts by lubu

    Kannst Du mal bitte erläutern, wozu Deine Beschreibung gut ist? Zum Einen enthält sie unnütze Schritte (z.B. 1.) und es ist nicht klar, was damit bezweckt wird. Zum Anderen, wenn Dir ein Windows PC zur Verfügung steht, dann kannst Du doch damit ganz einfach ein Image erzeugen (Win32Imager, USB Image Tool , Rufus etc. bringen das). Hab ich etwas übersehen


    Ich denke der Forum Titel: "Raspberry Pi 4: SD-Karte auf einen USB Stick clonen und diesen dann booten"

    ist selbsterklärend. Die Noobs Probleme und dessen Vermeidung werden explizit erläutert, eine Anleitung unter Windows ist ebenfalls beschrieben, also ehrlich, ich verstehe deine Kritik nicht, Du solltest das mal genau lesen.


    Viele Nutzer sind dankbar, wenn sie so einen Beitrag finden. Ich hatte keinen passenden gefunden.



    Er konnte ja nicht wissen, das so ein Tut hier schon existiert.

    Naja, wenn ich dein verlinktes Tut gelesen hätte, wäre mir leider auch nicht geholfen. Du setzt ja voraus, dass ein frisches Buster installiert ist und baust darauf auf.

    Bei mir war ja eine Noobs Version auf SD Card vorhanden, die ich klonen wollte...und bisher kannte ich Noobs gar nicht.

    Und so geht es vielen...

    Liebes Forum, vielen Dank, ich habe nun den Weg gefunden ziemlich simpel ein Image zu erstellen.

    Simpel aber erst dann, wenn man ein paar Hintergründe kennt...

    Möge es für andere eine Inspiration sein.


    Make a USB or SD Card Image from Raspberry PI 4


    This description explains how to install the Raspberry PI OS on a 32GB USB Stick (or 32GB SD Card)

    by using a Windows PC and how to make an OS image in the Raspberry OS environment.


    -- NOOBS PITFALL STORY: see above --

    -- BE AWARE, that you don't have a so called Noobs (New Out Of The Box Software) installed on SD Card --

    -- AVOID NOOBS: With an image from a Noobs managed Raspberry PI OS on SD Card, you are not able to boot from USB --

    -- NOTE: To check for a Noobs derivate, count the partitions on the SD Card, if >2 partitions, then Noobs --

    -- SOLUTION: Install the official release from http://www.raspberrypi.org (2 partitions) and make an image from that--




    Windows: How to install Raspberry OS on SD Card or USB Stick?

    1.

    Download Raspberry OS Image:

    https://www.raspberrypi.org/software/operating-systems/

    2.

    Download Raspberry PI Imager for Windows (Note: Imager also works for USB Sticks!)

    https://www.raspberrypi.org/software/

    3.

    Execute Imager and install Raspberry PI on the USB Stick (or SD Card)

    4.

    Boot Raspberry PI with USB Stick (or SD Card)



    Raspberry OS: How to make a image from the USB Stick?

    1.

    Start Assessories/SD Card Copier (Note: also works for USB Sticks!).

    2.

    Set flag for "New Partitions UUIs"

    (this guaranties no boot problem and a common usage of USB Stick and SD Card).

    3.

    Option A: From USB stick on SD Card

    Copy the OS from the USB stick on the SD Card.

    Option B: From SD Card to USB Stick

    Copy the OS from the USB stick on the SD Card.


    My Config:


    Raspberry hardware version (cat /sys/firmware/devicetree/base/model:):

    Raspberry Pi 4 Model B Rev 1.2


    Raspberry Bootloader =EEPROM config (sudo rpi-eeprom-update):

    BCM2711 detected

    Dedicated VL805 EEPROM detected

    BOOTLOADER: up-to-date

    CURRENT: Sat 16 Jan 2021 02:10:13 PM UTC (1610806213)

    LATEST: Sat 16 Jan 2021 02:10:13 PM UTC (1610806213)

    FW DIR: /lib/firmware/raspberrypi/bootloader/stable

    VL805: up-to-date

    CURRENT: 000138a1

    LATEST: 000138a1




    Good Luck

    Ja, vielen Dank, habs nun verstanden.


    Hatte das Kit hier gekauft:

    https://www.amazon.de/InnoConnect-Raspberry-Bundle-32GB-microSD-Karte/dp/B07Y3CVY3D (Affiliate-Link)

    Und ja, da steht was von Noobs...für Anfänger gedacht, was für ein Mist.


    Quote

    CHIP Fazit zu Noobs (New Out Of The Box Software) für Raspberry Pi

    Noobs macht die Installation eines Betriebssystems auf dem Raspberry Pi noch einfacher. Auch Einsteiger sollten damit keine Schwierigkeiten mehr haben, den Mini-Computer zum Laufen zu bekommen.

    Michael Humpa | CHIP Software-Redaktion


    Ich erwarte, wenn ich dann mal produktiv in Richtung AI Bilderkennung, Tensorflow, etc. gehe, dass da noch viel mehr NOOBS Probleme lauern.


    Eigentlich möchte ich einen Reiherschreck für unseren Gartenteich entwickeln und hab mich vom Youtuibe Video "Raspberry Pi Pet Detector Camera Using Python, TensorFlow, and Twilio" motivieren lassen:

    https://www.youtube.com/watch?v=gGqVNuYol6o

    Da stellt sich mir die Frage, welches Raspi OS wäre am besten dafür geeignet?


    Ich würde ganz naiv "Raspberry Pi OS with desktop and recommended software" von https://www.raspberrypi.org/software/operating-systems/runterladen und erstmal auf den USB Stick installieren wollen. Das würde ich dann mit start/accessiories/SD Card copier wieder auf die SDCARD bringen wollen.

    Tja, ich habe ein Win10 PC (kein Linux) und das Windows Raspberry Pi Imager Tool unterstützt keine USB Sticks.


    Was wäre der Weg für mich?

    Ausgelagert aus Gut gemeinter Ratschlag an alle die mit der Raspberry anfangen



    Ja, vollkommen richtig, genau solche Gedanken mache ich mir seit einiger Zeit und habe bisher leider keine komfortable Lösung gefunden.

    Sinnvoll finde ich es, wenn man alles am Raspi machen könnte und im Falle eines Falles sofort ein Ersatzmedium hätte, von dem man booten könnte.


    Meine Bootloader Version ist aktuell:

    Code
    Raspberry Bootloader =EEPROM config:
    BCM2711 detected
    Dedicated VL805 EEPROM detected
    BOOTLOADER: up-to-date
    CURRENT: Sat 16 Jan 14:10:13 UTC 2021 (1610806213)
     LATEST: Sat 16 Jan 14:10:13 UTC 2021 (1610806213)
     FW DIR: /lib/firmware/raspberrypi/bootloader/stable
    VL805: up-to-date
    CURRENT: 000138a1
     LATEST: 000138a1


    Da man die SDcard mit start/accessiories/SD Card copier nur auf ein USB Medium clonen kann, möchte ich erstmal diesen Weg beschreiten.

    => Ziel ist es, die Sdcard auf ein USB Stick zu clonen und diesen dann zu booten...

    Es existieren zimlich viele Tips, aber keiner hat bisher funktioniert. Was richtig fehlt, sind Tips mit entsprechenden Hintergrundinfos, damit sie verstanden werden.

    Ich boote von einer 64GB Sdcard und kopiere diese dann mit dem obigen Tool auf ein 64GB USB stick. Das funktioniert ohne Fehlermeldung.

    Dann aktiviere ich den USB Bootvorgang in der Raspberry Configuration. Hier geht das Drama schon los, viele Tips geben Punkt 3 Boot Options als erste Auswahl vor, das gibt es NICHT. Das ist nun in Punkt 6 Advanced Options gewandert, darin Punkt A6 (Boot Order) und A7 (Bootload Version).

    In A6 (Boot Order) wähle ich B1 USB Boot Boot from USB device if SD card boot fails aus.

    Code
    sudo raspi-config


    Nach dem Ausschalten, Entfernen der SD Card und wieder anschalten, erwarte ich nun ein Bootvorgang vom USB Stick.

    Der Bootvorgang startet, funktioniert aber nicht, die grüne LED blinkt zyklisch, rot leuchtet permanent.

    Es hat den Anschein, dass der Raspi zumindest auf den USB Stick auch Zugreift, da bei fehlenden USB Stick der Raspi schon bei "BIOS Meldungen" hängen bleibt und auf USB Devices in einer Endlosschleife prüft.


    Also wieder geforscht und wieder was gefunden:

    https://electrodrome.net/raspb…laufwerke-einrichten-1-0/

    in der /boot/cmdline.txt auf dem USB Stick soll noch ein Eintrag geändert werden, z.B.:

    root=PARTUUID=ea7d04d6-02 zu root=PARTUUID=ea7d0000-02

    Code
    Sdcard:
    cat /boot/cmdline.txt
    USB Stick:
    cat /media/pi/boot/cmdline.txt
    
    
    Ergebnis identisch:
    console=serial0,115200 console=tty1 root=/dev/mmcblk0p7 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait quiet splash plymouth.ignore-serial-consoles


    Ja, und hier möchte ich das Forum bitten, mir zu erklären, ob ich auf den richtigen Weg bin.

    Muß ich nur noch die PARTUUID in der /media/pi/boot/cmdline.txt auf dem USB Stick mit gültigen Werten editieren?

    Wenn ja, welche, woher?

    Oder hat das ganze gar nichts damit zu tun?

    Irgendwie wollte der Raspi Firefox keine Eingaben mehr, naja, jetzt weiter.


    Das Script läuft bei mir auch ohne Zeilenumbruch nach der cat Zeile.



    Ausgabe:


    Vielen Dank für Eure Unterstützung...bei meiner Meinung über die Raspi Umgebung bleibe ich aber.

    Hallo KKoPi, danke für deine Hilfe, ich habe set +x mit eingefügt und es sieht aus wie bei dir.

    Dann habe ich mir out.txt auch mit dem cat Befehl angeschaut und siehe da, die gleiche Ausgabe wie bei dir.


    Was ist faul (anders) bei mir?


    Lösung:

    Es ist der Geany editor, der hat massive Probleme out.txt korrekt anzuzeigen.

    Mal fehlen Zeilen, aber bis dahin Ascii

    Mal sind es nur chinesische Zeichen

    Mal kann er gar nicht öffnen (Meldung: 19:06:45: The file "/home/pi/out.txt" does not look like a text file or the file encoding is not supported.)


    Aber vie

    Jemand hatte gefragt, warum ich das mache? Naja, ich möchte gerne eine Art sysinfo in einer Textdatei speichern, damit ich bei zukünftigen Problemen Auskünfte zu meiner Raspi Configuration geben kann. Bisher hatte ich ein Script ohne Probleme in einer bash ausgeführt:



    Naja, da ich so naiv war und hoffte mit exec den passenden Befehl gefunden zu haben, der sämtliche Ausgaben der Shell in eine Textdatei leitet, habe ich angefangen das obige Script zu debuggen.

    Die Methode mit > und >> für jede einzelne Zeile kenne ich, wollte ich aber vermeiden.

    Naja, nach dem es dann wieder ging, ein wenig mit einer for Schleife in der cat Zeile experimentiert:


    Eigentlich sollte die cat Zeile 5 mal ausgegeben werden, sie wird aber nur 1 mal ausgegeben und die echo bla gar nicht mehr angesteuert.



    Fri 29 Jan 18:07:43 CET 2021

    Raspberry hardware version:

    1

    Raspberry Pi 4 Model B Rev 1.2



    Hat jemand eine Idee?

    Sorry für das späte Feedback, hatte erfolgreich was an meinem Wagen zu tun. Nun zu wieder zurück zu dieser zickigen Raspi Box:


    Toll, heute geht es plötzlich, wie gewollt werden die Consolen Ausgaben alle mit exec in out.txt gespeichert.

    Was war geschehen? Keine Ahnung....


    Dann die nächste echo Ausgabe hinzugefügt:

    echo Reading the current EEPROM configuration rpi-eeprom-config:


    Gespeichert und erneut execute...was soll ich sagen, die Probleme sind wieder da, was für ein Schrott.


    Man merkt, dass das ganze Rspi Geraffel ziemlich instabil und nicht reproduzierbar funktioniert.

    Hätte ich nicht beruflich mit ähnlichen Problemen zu tun, hätte ich das Ding schon längst in die Tonne geworfen.


    Trotzdem danke für Eure Hilfe.

    Hallo,

    folgendes bash script soll in eine out.txt Datei schreiben.

    Die kann dann aber nicht im geany editor geladen werden:

    "11:31:07: The file "/home/pi/Desktop/out.txt" does not look like a text file or the file encoding is not supported."

    Sobald ich die cat Zeile mit # kommentiere, wird der Rest ordentlich rausgeschrieben.

    Kann mir das jemand erklären und am besten eine Lösung geben?


    #! /bin/bash

    exec > out.txt

    echo

    date

    echo Raspberry hardware version:

    cat /sys/firmware/devicetree/base/model