Posts by Phytoras

    Wollte der Vollständigkeit halber noch ein Schaltbild nachreichen, falls sich andere die Frage stellen, wie eine WS2815 zu verkabeln ist.

    Dabei ist sowohl GPIO PIN 18, als auch der von mir verwendete GPIO PIN 12 für das Datensignal möglich, solange das im Programmcode entsprechend berücksichtigt wird. Für den C1 habe ich einen Elektrolydkondensator mit 1000µF verwendet.

    In meinem Aufbau habe ich mehrere LED-Streifen verwendet.


    Hallo Holger,

    vielen Dank für deine Antwort und den Link. Den werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen.


    Nachdem ich alles nochmal kontrolliert und neu gesteckt habe, hat es nun auch tatsächlich hingehauen. Ich vermute, dass mein Breadboard oder die Jumperkabel eine schlechte Qualität haben, sodass der Kontakt vermutlich zunächst nicht gut war.

    Für die, die ebenfalls eine WS2815 verwenden wollen möchte ich gerne die Info hier lassen, wie mein Aufbau aussieht. (leider habe ich da noch kein Schaltbild für).

    Die 12V Spannungsversorgung für die LEDs sollte selbsterklärend sein. Die gehen auf die +12 bzw. GND Leitungen der LED Leiste.
    Ansonsten benötigen wir noch den DataIn Kanal der Leiste (Backup Leitung muss meinem Verständnis nach nur verkabelt werden, wenn mehrere LED-Leisten miteinander verbunden werden). Der DataIn Kanal benötigt 5V. Der GPIO18 Pin vom Raspberry Pi kann jedoch nur 3.3V liefern, weshalb man einen Pegelwandler dazwischenschalten muss. Die Spannung von 3.3V (physischer der Pin1) bzw. 5V (physisch der Pin 2), die der Pegelwandler benötigt, erhalte ich direkt über den Raspberry Pi. Das GND vom Pegelwandler, Raspberry Pi (z.B. physischer Pin6) und dem 12V Netzteil sind alle miteinander verbunden.


    Für die Steuerung habe ich über PIP die Python Library rpi_ws281x installiert und das example Skript strandtest.py aus https://github.com/rpi-ws281x/rpi-ws281x-python verwendet. Wie in der README.md unterhalb des library Verzeichnisses steht, habe ich zunächst das Kernelmodul für den Soundtreiber deaktiviert.


    Ich hoffe, dass es einigen weiterhelfen wird, da es nicht wirklich direkte Anleitungen zu den WS2815 im Netz gibt. Auch wenn es nur die Aussage ist, dass es mit den eingesetzten Komponenten funktioniert.


    Die Info mit dem Schutz finde ich sehr interessant, wie sähe dieser denn am besten aus? Dass die Rasberry Pi Pins nur 3.3V abkönnen habe ich gelesen, jedoch dienen in meinem Aufbau die Pins nur dazu Signale abzugeben und nicht anzunehmen.


    Lieben Gruß

    Hallo alle zusammen.

    Ich habe leider auch das Problem, dass ich die WS2815 zum leuchten bringe, jedoch scheint mir die Steuerung der LEDs nicht korrekt. Ich habe zwar kein Oszilloskop zum Nachmessen, jedoch scheint mir das Problem auch am Datensignal zu liegen. Ich kann an leichtest Flimmern der wenigen LEDs beobachten die Leuchten.


    Ist es jemandem vielleicht gelungen das Problem im den Griff zu bekommen? Oder kennt jemand einen alternativen Weg, wie man über den Raspberry Pi 4b die WS2815 zum Laufen bekommt?


    Vielen Dank im Voraus

    LG Phytoras