Posts by tenknolp

    Ich kann das hier schon gar nicht mehr posten, so viele hab ich schon gefangen. :lol:

    Ich muss immer an diese spiralförmigen Fliegenfallen denken, die es früher gab.

    Um Bots und Scripten einen Streich zu spielen, ist so ein Tarpit ja ganz nett. Der Logflood ist natürlich auch so ne Sache. Aber ich werde grundsätzlich nie verstehen, wieso man den Standartport 22 für eine Publicmachine verwenden sollte.

    Hoi,

    heiligs Blech, da hast du was vor :D

    Um auf deine Resourcenfrage zurück zu kommen, auf jeden Fall das 8GB Modell :D

    - ProxMox (der Hypervisor selbst braucht ja auch Resourcen)
    - Nextcloud latest mit PHP8 geht ab wie Schmidts Katze, braucht aber dementsprechend Resourcen, je nachdem welche Apps du installierst usw.
    - PiHole (Schreiblastig aber braucht kaum Resourcen)
    - FTP wie z.B. ProFTPd das Zeitgleich aufm Webserver läuft braucht so gut wie nix
    - Forumssoftware (Je nachdem wieviele aktive Sessions offen sind und die DB belastet wird, kann es auch schnell anspruchsvoll werden)
    - Nginx Top Auswahl für dein Vorhaben
    - Phpmyadmin läuft in Kombination mit dem SQL-Server und Nginx mit PHP SQL Extension, phpmyadmin an sich wird nicht viel Last verursachen

    Stell dich darauf an, dass Requests jeglicher Art sicherlich nicht schnell abgearbeitet werden wenn sich zu viele Personen aufm Gerät herumtummeln sollten.

    Grüße,


    du kannst den SSH Port getrost offen lassen, ihn aber in der sshd_conf abändern und dort weitere security einstellungen vornehmen.


    fail2ban für ssh und web authentifizierung einrichten


    die produktive version von apache2 verstecken, sodass man sie mit einem portscanner nicht erkennen kann.

    die apache2.conf oder deinen apache2 vhost anpassen, dass kein indexing usw. möglich ist.


    port 443 mit ssl kann grundsätzlich auch nie schaden


    einen eigenen user im system anlegen, dass nur der sich mit ssh anmelden kann. pi ist ein standard user, lege z.B. den user ananas im system an und gib in der sshd_conf mit AllowUsers ananas an, dass nur dieser user sich mit ssh einloggen kann.


    phpmyadmin public machen ist nicht die beste idee, außer du richtest ein fail2ban jail ein, dass z.B. bei 3 fehlversuchen beim login eine firewall bantime auf die ip von z.b. 20 jahren ausgeführt wird xD aber bitte sperr dich nicht selbst aus! :D


    eine firewall kann auch nicht schaden, ufw oder iptables :)

    Für maximal 6 Leute mit ein paar Plugins. Ist mehr so ne Spielerei und ausprobieren. Hab auf einer anderen SD noch Recalbox und auch da wären doch ein paar Mhz auch sinnvoll ;)

    Schonmal lieben Dank für den Tip mit Dem VNC-Server. Funktioniert perfekt :)

    du wirst sehen, 6 aktive spieler, latest mc server & client version, manche redstone konstruktionen und der pi geht komplett in die knie. versionen vor 1.12 werden besser laufen :)

    Zum Übertakten, ich hab einen Minecraft Server drauf laufen. Warum also nicht noch mehr Leistung rausquetschen wenn es möglich ist :/

    Das bisschen übertakten wird dir beim MC-Server nicht viel bringen ;) Möchtest du einen MC-Server mit zig Plugins und für viele User hosten, kommst du nicht um dedizierte Hardware mit hohen Single Core CPU-Clocks herum.

    Heyo! :)

    Theoretisch ist alles möglich, man muss es nur in die Praxis umsetzen :)


    Es gibt jede Menge Gassensoren für Luftfeuchtigkeit, Temperatur usw. Sonneinstrahlung lässt sich am einfachsten mit einem UV-Sensor messen. UV > 0 = Sonnenlicht. < 1 dunkel.

    Um die Bodenfeuchtigkeit usw. zu messen benötigst du einen Soil Sensor, ich kenne diese als Zusatzmodule von Professionellen Wetterstationen. Nach einer kurzen Googlesuche habe ich das hier entdeckt: Soil Moisture Sensor RPi.

    Du könntest dir theoretisch aber auch eine Wetterstation PWS besorgen, von dort alle Sensoren ausbauen und an dem gewünschten Ort platzieren. Die Daten via Funk an dein Heimnetzwerk übermitteln und dort verarbeiten.


    Schau dir mal den WeeWX Wetterserver an, der arbeitet mit solchen Sensoren.

    Hi :o)

    Um auf deine Fragen einzugehen:


    PiHole: Läuft problemlos auf dem Pi4, auch wenn andere Dienste zeitgleich laufen. Ein Pi4 mit viel RAM kann für dein Vorhaben grundsätzlich nie schaden.


    Nextcloud Collabora: Hängt davon ab wieviele User sich auf deinem Hub tummeln sollen. NextCloud hat letztens ein großes Performance-Update rausgeworfen. Um diese Vorteile nutzen zu können, musst du aber PHP8 verwenden, wenn ich mich nicht ganz irre.


    Audio Streaming Server: Auch kein Thema ;)


    Dein Projekt hängt wirklich davon ab, wie stark und von wie vielen Personen deine NextCloud-Hub verwendet wird. Das ist meiner Meinung nach und wenn überhaupt der einzige Flaschenhals der auftreten könnte.

    Heyo :)


    Es kommt natürlich immer darauf an, was dir wichtig ist. Kameras gibt es jede Menge :) Du könntest sogar ne IP-Kamera vor dein Gesicht herstellen und den Stream via RTSP abgreifen und weiterleiten :D

    Hier ein paar Modelle die für dich interessant sein könnten:


    LABISTS Offizielle Raspberry Pi V2.1, Noir 8 MP 1080P Kamera-Modul für Raspberry Pi 1,2,3 und 4 (Affiliate-Link)


    [Fischaugenlinse :)] MakerHawk Raspberry Pi Kamera IR Fisheye Weitwinkel 150-160 Grad 5MP OV5647 Webcam Automatisches Umschalten zwischen Tag- und Nachtsicht-Shooing-Modus für Raspberry Pi 2B / 2B + / 3B / 3B + / 4B (Affiliate-Link)


    Electreeks® Raspberry Pi Kamera Modul mit Automatik Infrarot-Sperrfilter - Full HD mit Infrarot LEDs (75,5° Standard-Objektiv) (Affiliate-Link)

    Nicht vergessen, ein anständiges Mikrofon kann bei den Konferenzen grundsätzlich auch nicht schaden ;)


    LG.
    Tenknolp

    Schönen guten Morgen,


    erstmals vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich lese da von Lebensdauern zwischen 1-2 Jahren, dann bin ich schon happy xD Hatte schon Angst, dass ich die Karte im Schnitt alle 3-4 Monate tauschen darf.

    Auf die Frage warum ich mich selten in einem Forum registriere:

    Ich arbeite seit zig Jahren mit Linux und habe eigtl. bis jetzt meine Probleme alle selbst lösen können ^^ Leider ist die Pi-Hardware Neuland für mich und SD-Karten waren niemals mein primärer Speicher ;)

    Wie bereits erwähnt, möchte ich nichts via USB anschließen. Für das Backup nutze ich aktuell ein eigenes Script, werde mir jetzt aber mal in Ruhe raspi-Backup anschauen müssen.

    Ich bedanke mich für all die Inputs und wünsche euch allen einen schönen Tag!


    P.S. Das hätte ich ja fast vergessen. Habe mir eine SanDisk Max Endurance MicroSD gekauft. Bin mal gespannt ob sie das hält, was in ihrem Namen steht :)
    Sandisk 64GB MicroSD Max Endurance (Affiliate-Link)

    LG.
    Tenknolp

    Ein freundliches Hallo an die Community,


    es kommt äußerst selten vor, dass ich mich mal in einem Forum registriere, aber ich bin mittlerweile an einen Punkt angelangt wo meine Gedanken kollidieren und ich nicht eine passende Antwort finde.

    Ich besitze einen Pi4 (4GB RAM) den ich mit einer Samsung MB-MC64GA Evo Plus 64GB MicroSD ausgestattet habe. Auf diesem Pi läuft ein Ubuntu Server 20.04 LTS und WeeWX (Wetterserver für alle die es nicht wissen sollten ;) )

    Auf meinem Dach habe ich eine Wetterstation montiert, diese sendet alle paar Minuten die aktuellen Wetterdaten an meinen Pi, WeeWX verarbeitet sie, und ein simples Shell-Script überträgt die ausgewerteten Files via SCP auf meinen operativen Webserver.

    Der Pi ist nun seit 8 Tagen in Betrieb und ich verzeichne bereits Schreibzyklen von knapp 18GB!


    Code
    cat /sys/fs/ext4/mmcblk0p2/lifetime_write_kbytes
    
    17792493


    Ich habe bis DATO noch nie eine MicroSD als aktiven Speicher für ein OS verwendet und fange mir an irgendwie Sorgen zu machen, da mir durchaus bewusst ist, wie ein Flashspeicher funktioniert. Natürlich habe ich ein Script geschrieben, das 2x täglich meine Daten sichert. Möchte natürlich nicht blöd dar stehen, falls mal meine MicroSD den Geist aufgeben sollte.

    Lange REDE kurzer SINN.:

    Kann mir jemand bitte einen persönlichen Erfahrungsbericht liefern, wie lange bei ihm seine SD-Karte überlebt hat? Mir ist durchaus klar, dass ein Speicher von heute auf morgen abrauchen kann, darum gehts hier nicht. Ich möchte wissen, ob jmd vielleicht seinen PI für ähnliche Zwecke einsetzt wie ich und vllt. ein paar brauchbare Infos für mich hat? Gibt sicherlich auch viele Pi-Hole Benutzer hier. Deren Karten werden ja auch dauernd beschrieben ;)

    Log2Ram usw. ist mir alles ein Begriff, externe Speichereinbindung ebenfalls. Diese möchte ich aber nicht nutzen! Es gefällt mir, dass dieser kleine Rechner überall Platz findet und somit möchte ich keinen externen Speicher via USB anschließen.

    Lg. und vielen Dank im voraus :)