Posts by JoergH

    Ich habe nur ein "reguläres" Fritz!Box Netzwerk sowohl mit Repeatern als solche , als auch Repeatern im AP Mode und keinen PI dafür eingesetzt. "Mesh" dient ja genau dazu, dass man das gleiche Netzwerk aufspannt und dann beim Bewegen die beste Antenne ausgewählt wird. Sollte der PI sich auch ins Mesh einbinden lassen, dann dürfte es funktionieren ohne dass man alle Geräte auf einem neuen Netzwerk anmelden muss. Als AP lässt er sich sicher einrichten...

    Du kennst Dich definitiv besser aus. Es ging nur darum die grundsätzlichen Probleme die auftreten können zu kennen bevor man sich entscheidet was man aufsetzt. Also bei DS-Lite eben entweder per externen Server, oder eben DS Dual Stack besorgen, wenn möglich oder eben IPv6, dann aber mit den eventuellen Nachteilen beim Zugriff, da IPv6 noch nicht flächendeckend vorhanden.

    Wenn man allerdings noch andere Sachen laufen lassen will, dann würde ich eher mindestens 4 GB nehmen, bei mir sind 1,7 GB bereits im Normalbetrieb ausgereizt. Für den Dauerbetrieb empfiehlt sich eine SSD statt der MicroSD Karten, aber muss nicht unbedingt. Oft halten die MicroSD Karten nicht so lange, ist aber natürlich ein Kostenfaktor. NAS ist natürlich auch eine Alternative, wenn man eines hat oder braucht.


    Es gibt zwei Wege eine Zentrale für die Homematic zu installieren: Raspimatic oder Homeatic CCU(3 ist aktuell).

    Wissen muss man, dass die Raspimatic nicht auf einem vollwertigen Debian läuft und somit nicht mehr alles möglich ist, was man mit der vollständigen Installation machen kann, es ist eine spezielle Installation, die auf den Ersatz der Homematic Zentrale abzielt.

    Hatte die auch mal in Betrieb, bin dann aber wieder zurück auf Homematic CCU3 zurück. Das sollte man vorher bedenken, um sich ggfs. einiges an Installationsarbeit zu ersparen.

    Quote

    Beim 4B hast ein Problem!



    Also ich habe damit eigentlich kein "Problem", da es zum einen durchaus inzwischen sehr gute (sogar lüfterlose) Gehäuse für den 4B gibt, zum anderen ist die ausgelagerte Sendeplatine sogar der Vermeidung eventueller Störungen zuträglich. Ich habe die USB Sendeplatine in einem separaten Gehäuse am PI. Funktioniert gut. Ist halt Geschmacksfrage. Dafür ist er schneller, ergo kann man mehr Sachen darauf laufen lassen.

    Wenn Du es "einfach" willst, dann könntest Du z.B. einen PI nutzen (empfehle 4B, da mehr Leistung) mit installiertem Homematic, dazu Homematic(IP) Komponenten. Es gibt eine große Bandbreite an Komponenten und lässt sich leicht einrichten. Nachteil: Die Komponenten sind nicht sehr kostengünstig und die Möglichkeiten der logischen Steuerung sind ohne Kenntnisse der Scriptsprache nicht allzu groß.


    So habe ich auch mal angefangen, bin aber dann sukzessive auf den IOBroker umgestiegen, der parallel auf dem PI läuft, um die komplexeren logischen Abläufe zu erledigen und mit dem ich alle möglichen Komponenten eingebunden habe, vom Smartmeter bis zur Wallbox. Es gibt vielfältige Adapter, die es möglich machen Komponenten diverser Hersteller einzubinden. Durch die sehr einfache, grafische "Programmiersprache" Blockly lassen sich sehr einfach auch komplexere Abläufe per Drag-n-Drop zusammenstellen, so habe ich z.B. meine Alarmanlage "gebastelt". Auch die Homeatic Komponenten lassen sich einbinden und auswerten, bzw. ansteuern.

    Hallo liebe PI Freunde,


    ich habe einen PI Zero mit Wireguard ausgestattet und ihn als simulierte Tastatur am USB des PCs angeschlossen. Nun kann ich Befehle an den PC senden und diese werden wie Tastendrücke von diesem wahrgenommen. Damit möchte ich mein Boot PW nach dem Einschalten des Rechners eingeben.


    Gibt es ein Tool welches nun vom Handy / Laptop die Tastendrücke weiterleitet an den verbundenen PI, damit dieser sie dann an den PC weitergibt?

    Oder vielleicht eine Lösung bei der ich einen String an den PI sende und der diesen dann als Tastendrücke nacheinander an den PC weitergibt?


    Fällt jemand dazu eine Lösung ein?


    Danke für die Tipps!

    rpi444 Vielen Dank erstmal für die Hilfe! Ich habe schon wieder eine Menge dazu gelernt, u.a. dass ich mit meinem Anschluss Dual Stack berechtigt bin und habe deshalb erstmal den Provider kontaktiert, der den prompt freigeschaltet hat. In den nächsten zwei Stunden sollte das aktiv sein. Danach sollten sich vermutlich einige Probleme in Luft auflösen.


    Zudem habe ich auch einen Super genialen Blog gefunden, der das Thema ausführlich erläutert und habe angefangen den mal in Ruhe durchzulesen. Das hilft enorm beim Grundverständnis über die Zusammenhänge.

    Sowie ich nun meine echte externe IPv4 Adresse habe werde ich alles noch einmal basierend auf IPv4 einrichten, damit ich nicht unterwegs dauernd Probleme habe mich zu verbinden. Danach werde ich mich vielleicht auch mal an die Dual Stack Einrichtung wagen.

    Nein, denn 10.88.88.1 hat doch schon dein WG-Server, oder?

    Für den (1.) WG-Client könntest Du z. B. die 10.88.88.2/24 nehmen. /24 steht für die Subnetzmaske (255.255.255.0).

    Wenn Du DS-lite hast musst Du den ddclient für IPv6 konfigurieren und Du brauchst dann auch einen v6-fähigen dyndns-Provider. Den WG-Tunnel musst Du dann für IPv6 konfigurieren.


    BTW: Hat dein Mobilfunkprovider auch schon natives IPv6?

    Achso, ok. Dachte der Server hat die 10.88.88.0...Subnetzmaske (255.255.255.0) ist also 24?! Danke. Was ist /32 ?


    Ich wollte ddnss.de nutzen, aber ich sehe, das wohl alle no-ip nutzen...nervt halt imho mit dem ständigen Bestätigen alle 30 Tage...ddnss.de unterstützt laut HP IPv6...

    Habe eben ddclient installiert, allerdings macht er während des Setups keinen Unterschied zwischen IPv4 oder 6...?

    Heisst dass, dass ich nur dann auf den PI zugreifen kann, wenn ich auch mit einer IPv6 unterwegs bin?


    Bin bei Telekom und habe zumindest in meinem Handy eine IPv6 zugewiesen....bin aber auch oft im Ausland unterwegs und nutze dort bspw. Vodacom. Ob die da dann IPv6 unterstützen weiss ich nicht....


    Kann ich nicht den My.Fritz Dienst irgendwie nutzen oder würde das keinen Vorteil bringen?

    Heisst das ich nehme für den Client z.B. eine IP 10.88.88.1/24


    (Wofür steht das /24 eigentlich?)


    Also ddclient zusätzlich installieren und konfigurieren....da muss ich mal lesen, wie das nun wieder funktioniert....


    "FRITZ!Box verwendet einen DS-Lite-Tunnel"