Posts by Rene Cherry

    Moin, hier ist ja was los. Danke für die Hilfeversuche. Ich werde nie wieder einen Transistor ohne Basiswiderstand anschließen.

    Ich habe jetzt die Schaltung wie folgt geändert und um Missverständnisse zu vermeiden habe ich direkt in die Darstellung des Datenblattes reingekriggelt:


    Also der Kollektor ist direkt an den 3. lila (PWM)-Draht angeschlossen. Das PWM-Signal vom RPI geht über den 4.7k Widerstand auf die Basis.

    Und was soll ich sagen: Es funktioniert ... nicht. Der Lüfter dreht in gleichbleibender Richtung und Geschwindigikeit während das PWM-Signal langsam vom 0 auf 100% hochläuft und dann wieder runter.

    Also der Transistor ist heil, denn meine alte Schaltung (die mit den 330k- und den 12 V am Kollektor) geht nach wie vor. In der alten Schaltung

    pendelt die Spannung am PWM-Eingang des Lüfters zwischen 0 und ca. 5 Volt, und in der Mitte bei ca. 2,5 V ändert der Motor die Richtung.


    Einen durchgeschmorrten und verwirrten Lüfter, der meine wilden Experimente nicht schadlos überstanden hat, möchte ich ausschließen, denn ich habe noch einen zweiten baugleichen Lüfter frisch aus der Verpackung geholt, und ihn zu allererst mit der oben angegebenen (neuen) Schaltung getestet. Auch der läuft mit dieser Beschaltung stur in eine Richtung und ist von dem was an seinem PWM-Eingang passiert total unbeeindruckt.


    Also ich habe eine praktisch funktionierende Lösung, die man aber nicht erklären kann und eine theoretisch richtige Schaltung, die aber nicht funktioniert.

    Lieber wäre mir auch eine praktisch funktionierende Lösung, die man auch erklären kann.

    Oder habe ich bei der zweiten Schaltung wieder irgend etwas Dummes falsch gemacht? Soll ich es mal mit anderen Bauteilen ausprobieren?

    Ich bin nach wie vor für Tipps dankbar.

    Danke für die Tipps, ich habe den 10K Basiswiderstand eingebaut.


    Ohne den 330k R geht es allerdings nicht (Transistor danach kaputt).

    Mit dem Widerstand läuft es perfekt, ich habe ich den Richtungswechsel ungefähr bei 50% PWM-Signal.

    Aber vermutlich verstehe ich euch falsch. Wenn ich den 330k in meiner Schaltung weglasse, schaltet der Transistor die 12 V doch auf Masse?

    Ich vermute daher, ihr habt irgendwie eine andere Verdrahtung im Kopf als die, die ich aufgemalt habe.

    Verratet ihr mir welche?

    Hallo,

    habe jetzt meine Lösung gefunden.

    Ich habe das PWM-Signal vom RPI mit folgender Schaltung an den Lüfter angeschlossen.

    Die Größe des Widerstands habe ich durch Experimentieren herausgefunden.

    Mit dem Resultat kann ich leben.

    Der Ventilator lässt sich nun so ansteuern, dass man die Drehzahl von 0 bis 100% in beide Drehrichtungen bestimmen kann.

    Ob diese Schaltung für denDauerbetrieb taugt? Ich werde es einfach mal probieren.

    Moin zusammen,


    um unseren Keller zu belüften, möchte gerne diesen Lüfter Papst 4412FGPR https://de.farnell.com/ebm-pap…m-12v-dc-0-16a/dp/2914153 mit einem Pi ansteuern und die Drehzahl und Drehrichtung in Abhängigkeit bestimmter Parameter regeln.


    Der Lüfter hat 3 Anschlüsse: +12V , Gnd,PWM.


    Lege ich den Motor an 12 Volt und den PWM-Anschluss an Ground läuft der Motor in Max-Geschwindigkeit vorwärts, lege ich den PWM-Anschluss auf 12 V läuft der Motor in Max-Geschwindigkeit rückwärts. So soll es sein, aber nun kommt der Pi ins Spiel, denn ich würde auch gerne die Drehzahl mittels Pi regeln.


    Die einfache Variante, das PWM-Signal des Pi auf den entsprechenden Motor-Anschluss legen und dann das u.a. Programm (Hoch-und Runterfahren des Dutycycles) starten, funktioniert nicht.


    Zu beobachten ist beim Programmstart zunächst ein Start bei DC= 0 bei voller Drehzahl.


    Bei 50 % DC beträgt die Drehzahl auch noch geschätzte 20-30%. Erst bei ca. 80% DC stoppt der Lüfter, ändert dann die Drehrichtung und kommt bis 100% DC nur auf eine geschätzte Drehzahl von höchstens 20-30%. Beim Rücklauf des DutyCycles von 100 auf 0 verhält sich der Lüfter analog zum Hochlauf.


    Ich nehme mal stark an, dass der geringe PWM-Pegel der GPIO für dieses nicht gewünschte Verhalten verantwortlich ist.

    Nun ist meine Frage, wie schaffe ich es, das PWM-Signal vom PI auf 12 Volt zu verstärken?


    Hat jemand da vielleicht schon eine Lösung in der Schublade? Ich habe bereits mit einer Transitor-Schaltung rumexperimentiert, aber meine Schaltung hatte keine Verbesserung gebracht, der Motor zeigte das gleiche Verhalten wie ohne Transistor.


    Macht es überhaupt Sinn, in die Richtung PWM-Signal-Verstärung weiter zu forschen, oder liege ich hier vielleicht komplett falsch, um diesen Motor zu steuern?


    Über eine Einschätzung wäre ich dankbar.


    Danke im Voraus und viele Grüße

    Rene



    Programmcode Drehzahl Papst-Lüfter