Posts by Friede10

    Poste mal von dem PI der als AP fungiert, die Ausgaben von:

    Code
    ping -c 3 -I wlan0 192.168.0.134

    Hier meine Ausgabe, es hat sich nur die IP-Adresse geändert, da nicht mehr statisch. Die zweite kann ich wegen fehlender Internetverbindung nicht machen:


    Code
    pi@raspberrypi:~ $ ping -c 3 -I wlan0 192.168.0.141
    PING 192.168.0.141 (192.168.0.141) from 192.168.0.3 wlan0: 56(84) bytes of data.
    64 bytes from 192.168.0.141: icmp_seq1=1 ttl=64 time=11.1 ms
    64 bytes from 192.168.0.141: icmp_seq1=2 ttl=64 time=8.37 ms
    64 bytes from 192.168.0.141: icmp_seq1=3 ttl=64 time=8.23 ms
    
    --- 192.168.0.141 ping statistics ---
    3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 5ms
    rtt min/avg/max/mdev = 8.229/9.241/11.129/1.336 ms


    Also sollte ich das ganze eher als Bridge angehen, da ich ja eh kein Internet im Netzwerk habe und ich ja auch nicht zwei Netzwerke miteinander verbinden möchte, sondern den Raspi im WLAN nur in das Netzwerk mit aufnehmen möchte?


    Noch eine andere Frage, wäre es nicht sinnvoll, einfach einen gebrauchten Router zu verwenden, um das Netzwerk aufzubauen? Aktuell verbindet ein Switch die Komponenten im LAN-Netzwerk. Wenn ich stattdessen einen WLAN Router benutze, müsste ich damit ja ohne Probleme ein lokales Netzwerk mit allen Geräten erstellen können, wodurch ich auch den drahtlosen Raspberry mit einbinden kann? Aktuell habe ich nämlich die Probleme, den AP mit dem Raspberry aufzuspannen und die Bridge zu initialisieren...

    Der Rasp im WLAN hat jetzt aktuell keine statische IP-Adresse mehr, die hab ich entfernt.


    Raspberry, der als Access Point dient:



    Die Ausgabe von dem Raspberry, der mit dem WLAN verbunden ist:



    Vielen Dank schon mal, ich kenn mich mit Netzwerken nicht so gut aus. Beste Grüße

    Hallo zusammen,


    ich habe einen Switch (TL-SF1005D) mit dem ich ein lokales LAN Netzwerk betreibe. An dem ist eine Siemens SPS, ein Windows-Computer und ein Raspberry Pi3 angeschlossen. Aktuell habe ich die einzelnen IP-Adressen der Teilnehmer in dem Netzwerk manuell vergeben. In dem lokalen Netzwerk kann ich jeden Teilnehmer ohne Probleme anpingen.


    Jetzt möchte ich noch einen weiteren Raspberry Pi3 per WLAN in das lokale Netzwerk einbinden, damit ich per MQTT Nachrichten an diesen schicken kann. Wichtig ist, es muss drahtlos funktionieren.


    Ich habe mich nun an diese Anleitung gehalten, damit ich auf dem einen RPi3, der an dem LAN Netzwerk angeschlossen ist, einen Access Point aufspannen kann: https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/2002171.htm

    Dabei habe ich das Ende der Einrichtung mit dem Internet ausgelassen.


    Ich kann mich nun mit dem anderen Raspberry in das WLAN Netzwerk einloggen, ich habe diesem auch eine statische IP-Adresse innerhalb des DNS Servers zugewiesen.


    Jetzt das Problem: Ich bekomme den Raspberry, der im WLAN hängt, nicht angepingt. Was kann ich machen, um den Fehler zu finden, damit ich mit diesem ebenfalls kommunizieren kann?


    Danke schonmal und beste Grüße


    Friede :)

    Hallo zusammen,


    ich lese über Node-Red auf einem Raspberry1 Daten aus einer SPS aus. Speziell geht es um neun Lagerplätze, die den Wert "TRUE" ausgeben, falls der Lagerplatz leer ist.

    Ich habe zusätzlich zwei Transportroboter, die jeweils mit einem Raspberry2/3 gesteuert werden.

    Die Transportroboter warten nun auf das Signal, bis ein Lagerplatz belegt ist, um das Bauteil herauszunehmen.


    Was ist der einfachste Weg, die TRUE/FALSE-Werte der 9 Lagerplätze an die beiden Raspberry2/3 zu verteilen? Die Werte ändern sich, aber alles im Sekundenbereich (10-15s).
    Wichtig ist, dass die beiden Clients (Raspberry 2 und 3) per WLAN-Netzwerk angebunden sind, wobei hier ein Access-Point ohne Internet durch den Raspberry1 aufgebaut wird.


    Ich bedanke mich im Voraus und beste Grüße


    Friede :)

    Hallo zusammen,


    ich bin dabei, ein Lan-Netzwerk einzurichten. Teilnehmer sind ein Windows PC, ein Raspberry Pi3b mit Buster und eine Siemens S7 SPS.

    Alle drei Teilnehmer werden per LAN an den Switch angeschlossen.

    Folgende drei IP-Adressen wurden auf den jeweiligen Maschinen vergeben:


    - SPS: 192.168.1.1

    - RPi3b: 192.168.1.2

    - PC: 192.168.1.3


    Alle drei Teilnehmer haben die gleiche Subnetzmaske 255.255.255.0


    Wenn ich nun von dem PC die SPS anpinge, bekomme ich eine Antwort. Pinge ich jedoch den RPi3b an, so erhalte ich keine. Ebenfalls erhalte ich keine Antwort, wenn ich die SPS von dem RPi3b anpinge. An was kann das liegen?


    Dem Raspberry wurde durch eine Änderung in /etc/dhcpcd.conf mit dem Code


    Code
    interface eth0
    static ip_address=192.168.1.2/24

    eine statische IP-Adresse vergeben.


    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße


    Friede :danke_ATDE:

    Hallo zusammen,


    ich würde gerne offline, also ohne Anbindung an das Internet, Inputs einer Siemens S7-1500 1516F-3 mit einem Raspberry Pi3b auslesen. Explizit geht es darum, die Inputs %I7.0 - %I7.5 auszulesen. Diese Daten sollen dann für zwei weitere Raspberry Pi3b zugänglich sein, da diese Variablen (=Inputs der SPS) in einem Python-Skript auf den beiden anderen Raspberry Pi3b gebraucht werden.


    Hier wären jetzt meine Umsetzungsideen, die ich aus vorherigen Beiträgen gewonnen habe:


    - als Schnittstelle zur SPS würde ich auf dem ersten Raspberry Pi3b Node-Red installieren und die jeweiligen Inputs auslesen, in dem ich den Raspberry per Ethernet an die Profinet Schnittstelle der SPS anschließe. Diese sollen dann direkt über Node-Red in eine SQL Datenbank gespeichert werden. Erste Frage: Ist das an sich möglich und auch vernünftig oder gibt es in dem Fall eine andere Lösung?


    - der oben genannte Raspberry dient ebenfalls als WIFI Access Point, wodurch sich die anderen beiden Raspberry Pi3b in das Netzwerk verbinden können und Zugriff auf die SQL Datenbank des ersten Raspberry Pi haben. Funktioniert das oder gibt es eine bessere und einfachere Möglichkeit?


    - kann ich mit einem Python-Skript auf den anderen beiden Raspberry Pi3b (das gleiche Skript auf beiden Raspberry Pi natürlich) über das lokale Netzwerk auf die Datenbank zugreifen und die einzelnen Variablen in dem weiterführenden Skript verwenden?


    Ich hoffe mein Problem wurde halbwegs verständlich erklärt. Bei weiteren Fragen oder Unklarheiten könnt ihr euch gerne melden.


    Vielen Dank schon mal und beste Grüße


    Flo :)

    Danke DeaD_EyE für deine konstruktiven Vorschläge.

    Wir besitzen ebenfalls eine 1512C 1-PN. Ich möchte per LAN-Kabel und der Snap7 Bibliothek mit dem einen Raspberry die Variablen auslesen und schreiben. Gibt es dazu irgendwo Beispielprojekte oder sollte ich das eher mit MQTT versuchen? Die Abtastrate der Variablen ist nur ca. jede Sekunde notwendig, also das sollte kein Problem sein.


    Vielen Dank schonmal.


    Gruß Friede

    Hallo zusammen,


    für ein Projekt möchte ich drei Raspberry Pi3B miteinander kommunizieren lassen.


    Pi3B Nummer 1 liest aus einer SPS mittels Ethernet bestimmte Variablen aus einer Siemens S7-1500.

    Pi3B Nummer 2 und 3 steuern jeweils über einen BrickPi3 Lego Mindstorms Sensoren und Aktoren.


    Ich brauche nun eine Kommunikationsmöglichkeit, wodurch alle Pi3B auf die Variablen zugreifen können und lesen sowie schreiben können. Wichtig ist, dass die Kommunikation drahtlos funktioniert.


    Da ich aktuell noch nicht so im RaspberryPi und Python Thema bin, wollte ich mal nachfragen, welche Ansätze und vielleicht auch einfachen Lösungen ihr vorschlagen würdet.


    Vielen Dank schonmal und beste Grüße


    Friede :)