Posts by openmaniac

    Hallo zusammen,


    ich habe hier einen Raspberry Pi 4 mit dem aktuellsten Raspberry Pi OS sowie mit zwei Netzwerkschnittstellen: eth0 und eth1.

    eth0 wurde mit einer statischen IP-Adresse (192.168.0.100/24) versehen.

    eth1 wird über DHCP in ein weiteres Netz mit einem anderen IP-Adressbereich eingebunden (bspw. 192.168.128.100, IP-Adresse wird per DHCP zugewisen und ändert sich).


    Ich möchte nun gerne über die IP-Adresse 192.168.0.100 und den Port 21 auf einen FTP-Server im Netz 192.168.128.0-254, ebenfalls über den Port 21, zugreifen (und anders herum). Hat einer von euch einen Tipp, welche Konfiguration ich mit iptables vornehmen muss? Ich finde haufenweise Beispiele für zwei statische IP-Adressen, jedoch keine für DHCP bzw. verschiedene Interfaces... ?(



    Update 1:

    Ich habe nun die nachfolgende Konfiguration vorgenommen und kann mich jetzt zwar über eine IP in dem Netz von eth0 auf den FTP-Server im Netz von eth1 verbinden, jedoch kann ich weder Verzeichniss auflisten, noch sonstige Daten übertragen.



    Update 2:

    Ich habe die Ursache mittlerweile finden können: der FTP-Server muss bei Verwendung des passiven Modus die externe IP-Adresse eingestellt bekommen. So weit so gut, das hatte ich gestern auch bereits gemacht. Leider gibt es eine weitere Einstellmöglichkeit in dem von mir verwendeten FTP-Server, der bei Nutzung von internen IP-Adressen diese Funktion nicht verwendet. Diese Einstellung habe ich nun deaktiviert und siehe da: die obigen Regeln funktionieren (für mich) einwandfrei.


    Die passive Kommunikation zu einem FTP-Server ist damit problemlos möglich!

    So, ich habe mich dazu entschlossen, die neuen Western Digital My Passport 5 TB Festplatten zurück zu senden, da diese mittlerweile weder unter Linux noch unter Windows funktionieren. Das scheint also ein größeres Problem zu sein. Vielleicht ein Fehler in der Charge.


    Eine geliehene Western Digital Elements 5 TB funktioniert mit 80-90 MB/s problemlos.

    Danke euch schon einmal für eure Unterstützung.


    Ich werde das Projekt Raspberry Pi 4 NAS wieder aufgreifen, sobald die neuen Western Digital Elements 5 TB Festplatten angekommen sind.

    Wie ist diese USB-Hat an den PI angeschlossen?

    Mit einem USB-Kabel? Wenn ja, an welchen USB-Port?

    Du weißt, dass die USB-Geschwindigkeit dann auf die angeschlossenen Platten aufteilt?

    Korrekt. Der USB Hat ist über ein USB-Kabel angeschlossen. An den USB Hat sind zwei Festplatten angeschlossen. Beider "alten" Festplatte ist problemlos eine Übertragungsrate von bis zu 90 MB/s möglich, die "neue" Festplatte kommt nur auf 5-15 MB/s.

    Hallo,


    hast du mittlerweile eine für dich funktionierende Lösung gefunden?

    Das Problem welches du hast/hattest, klingt verdammt nach dem, was ich aktuell habe ... :/

    Wie, bzw. mit welchem Befehl und Optionen sind die HDDs am RPi gemountet? Auf den ersten Blick ist m.M.n. da sync im Spiel.

    Ich hatte die Festplatten einfach nur mit dem nachfolgenden Befehl gemountet, ohne Angabe von irgendwelchen Parametern:


    Code
    # mount /dev/sda1 /mnt/backup


    Mittlerweile habe ich Open Media Vault installiert und konnte damit zumindest folgende neue Erkenntnisse erreichen:

    • Mit den "alten" Western Digital Elements oder My Passport Festplatten (alle USB3, 2,5 Zoll) mit 1 bis 3 TB Speicherkapazität erreiche ich eine durchschnittliche Übertragungsgeschwindigkeit von ~80-90 MB/s.
    • Mit den vor einer Woche neu gekauften Western Digital My Passport 5 TB Festplatten (USB3, 2,5 Zoll) erhalte ich anfangs (in den ersten zwei bis drei Sekunden die volle Übertragungsgeschwindigkeit von ~90-100 MB/s, nach ein paar Sekunden bricht die Übertragungsgeschwindigkeit dann bis auf 5-6 MB/s ein.

    Das mit dem sync hatte ich gestern abend auch irgendwo gelesen und wäre mein nächster Ansatz.

    Übrigens sind die neuen Western Digital My Passport Festplatten mit 5 TB an einem WIndows PC auch deutlich langsamer wie die alten Festpatten: hier erreiche ich Übertragungsgeschwindigkeiten (bei direktem Anschluss über USB3) von anfangs 110-115 MB/S und zum Ende (der Festplatte) hin nur noch 70-80 MB/s.


    Warum weiß ich das?

    Alle neuen Festplatten wurden anfangs vollständig verschlüsselt und getestet.

    Unter Linux konnte ich die Festplatten übrigens mit einer durchschnittlichen Schreibgeschwindigkeit von ~50-60 MB/s verschlüsseln - auch die neuen ....


    Ein Problem mit der USB-Spannungsversorgung wollte ich eugentlich ausschließen: ich nutze aktuell ein offizielles RPI4 Netzteil für den PI und ein weiteres offizielles RPI4 Netzteil für den USB HAT.

    Hallo zusammen,


    ich hatte die Idee, mit einem Raspberry Pi 4 ein kleines NAS aufzubauen. Dazu nutze ich die aktuelle Version des Rasberry Pi OS.

    Zur Verfügung stehen mir 2 Raspberry Pi 4 mit 8 GB Ram und ein Raspberry Pi 4 mit 4 GB RAM. Dazu habe ich über einen USB-HAT mit eigener Stromversorgung 2 USB3 Festplatten angeschlossen.


    Um Dateien von meinem Windows PN / Notebook auf das NAS kopieren zu können, nutze ich Samba.

    Die Kommunikation läuft über die integrierte Ethernet Schnittstelle mit einer festen IP.


    Beim Kopieren von Dateien von meinem Windows PC / Notebook auf das NAS bricht nun nach kurzer Zeit die Geschwindigkeit von 50-60 MB/s auf typischerweise bis zu 0,5 MB (oder auch 0 MB) ein. Gefühlt ein paar Sekunden passiert nichts, danach geht die Geschwindigkeit wieder bis auf 30 oder mehr MB/s hoch. Aber nur ein paar Sekunden, dann bricht die Geschwindigkeit wieder ein.



    Ich habe jetzt den halben Nachmittag damit verbracht, einen Grund für dieses Verhalten zu finden, bin aber nicht wirklich weiter gekommen.

    Hat jemand hier evtl. ein ähnliches Phänomen beobachten können und weiß eine evtl. Lösung dafür?


    Als Dateisystem nutze ich aktuell übrigens EXT4 (unverschlüsselt).

    Ursprünglich wollte ich die externen Festplatten mit Veracrypt verschlüsseln, habe die Verschlüsselung aber wieder deaktiviert, da ich dort das Problem vermutet habe. War es aber nicht....


    Ich bin übrigens für jeden ernst gemeinten Rat dankbar .... :/