Posts by BlaXun

    Anschrauben?! Es gibt doch Distanzbolzen zu kaufen. die schraubst Du dann auf die Platte und darauf Deine Platinen.

    Kleben würde ich das nicht.


    Gewinde Abstandsbolzen Sortiment (Affiliate-Link)

    Okay, also würde man die dann vertikal aufsetzen... aber dann wäre man immer an die gleiche PCB Größe gebunden, oder? Ich hatte halt gehofft mehrere kleine PCB und dann evtl eine große zu verwenden um das Ganze möglichst austauschbar/modular aufzubauen

    Cool! Danke für den Hinweis!

    Das Ganze sähe dann so aus?

    Guten Abend,

    Ich nutze einen MCP3008, jedoch bisher nur auf einem steckbrett. Nun möchte ich das Ding jedoch fest anbringen und daher löten. Jedoch glaube ich gesehen zu haben dass dieser nicht direkt gelötet sondern in einen Adapter (welcher dann wiederum gelötet wird) eingesteckt wird. Kann mir jemand sagen ob das so korrekt ist und eben ja wie ein solcher Adapter heißt? Habe bei Google Bildersuche keinen Erfolg gehabt.


    Vielen Dank im Vorraus


    Guten Tag,

    Ich habe nun eine ganze Weile an meinem kleinen Projekt gebastelt und alles per Steckbrett getestet. Nun möchte ich das ganze jedoch löten. Nun habe ich eine Vielzahl kleiner PCB Platinen, ein 16er relay, 2 so kleine „Verfielfältigungsdinger“ (an die ich jeweils 3.3v und Erde bzw 5.5v und Erde) weitergeben möchte. Dann gibt es noch nen MCP 3008 und ein paar Widerstände. Ich frage mich aber nun wie ich es schaffe dass das Ganze nicht nachher nur durch Kabel aneinander gebunden ist, da ich da die Befürchtung habe dass mir etwas abreißen würde. Wie geht man also vor damit das ganze auch fest wird? Ich hatte überlegt eine große Polystyrol-Platte zu holen und da dann das 16er relay, die beiden Verfielfältigungsdinger und am Ende die gelötete Platine drauf zu kleben… aber ich bin mir ziemlich sicher dass das auch noch eleganter geht. Zwar sehe ich dass auf den Teilen teils größere Bohrlöcher sind, jedoch wüsste ich nicht wo ich die Teile dann anbringen sollte. Kann mir jemand evtl eine Übersicht geben wie man hier am besten vorgehen kann? Vielen Dank im Vorraus!


    Danke vielmals für das ganze Feedback zum code. Ich werde den Quelltext entsprechend überarbeiten.

    Ich habe nun nochmal eine neue Verkabelung vorgenommen, orientiert an https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/2006051.htm


    Das soll nun einen Pullup darstellen. Ist das so korrekt?


    Edit:

    Scheinbar nicht... das Raspberry startet neu wenn ich den Sensor schließe


    Edit 2:

    Scheinbar doch korrekt. Hatte wohl nur ein Kabel falsch angeschlossen :X

    Der Quelltext ist immer noch aktuell. Habe das ganze eine Nacht lang laufen lassen und sehe heute morgen im log halt die Ausgaben. Ja, ich möchte nun auch einen pull-up Widerstand verwenden. Da habe ich mich halt vertan. Ich versuche nun gerade aus den Diagrammen schlau zu werden wie ich den pull-up Widerstand aufbauen muss damit ich das ganze dann in die Tat umsetzen kann. So wie das für mich aussieht müsste es reichen wenn ich zwischen 3.3v und VCC einen Widerstand setze. Der Rest kann dann laufen wie gehabt. Aber da bin ich mir unsicher. Wie gesagt, hätte damals in Physik besser aufpassen sollen, bin nun aber gewillt versäumtes nachzuholen.

    mag sein, was soll man dir antworten wenn deine Tätigkeit verborgen bleibt! :conf:

    ich sehe weder ein Schaltbild noch ein lesbares Programm :wallbash:


    geht nicht ist aber immer eine gute und wichtige Information! Da weiss doch jeder sofort bescheid!

    Ich hab doch den kompletten Quelltext geposted… die Schaltung hatte ich in einem Diagramm gezeigt.


    Diagramm:


    Gesamter Quelltext:

    BlaXun Zum Code sage ich mal besser nichts, aber ich würde Dir nochmals einen der beiden Links aus meinem Beitrag #2 empfehlen zu lesen und versuchen das zu verstehen. So schwer ist das im Grunde nicht: https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/2006051.htm


    Ein anderer Link mit wichtigen Informationen, dei man kennen sollte, wenn man mit den GPIO spielt, ist dieser: https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/2006031.htm

    Du darfst dich sehr gern zum Code äußern. Mir sind sicher viele Python-Dinge noch unbekannt… also immer her damit

    und pullup nicht verstanden, deine Umsetzung ist pulldown und kann immer noch Kurzschlüsse mit unbegrenztem Strom fabrizieren.

    Hm, das sollte natürlich nicht passieren. Dann muss ich mich nochmal zu pull-up aufschlauen. Danke


    Edit:

    Sehe ich das denn richtig dass die 3.3v lediglich noch einen Widerstand benötigen? Also zwischen VCC des Sensors und den 3.3v noch einen Widerstand rein, korrekt? Aber wohin mit dem? Auf der Schaltung sieht das so aus als müsse der dann nochmal mit GPIO verbunden sein.


    Habe eine bouncetime von 100 eingefügt und es klappt nun.

    Widerstand beträgt 10k, Kabel sind bis zu einem Meter lang.


    Kompletter Quelltext:



    Kleiner Zusatz:

    Ist mein erstes echtes Hobby-Projekt mit Python, daher sieht der Quelltext auch nach "Historisch gewachsen" aus

    Ich habe mich nun nochmal an das Problem begeben und habe folgende Schaltung umgesetzt


    Das ganze funktioniert auch mit folgendem Code soweit "gut" ...also wie erwartet (ja, ist nicht optimal, aber ist auch nur zum schnellen debuggen gedacht)


    Wenn ich das Ganze hier jedoch in meinem eigentlichen Code einbinde dann wird dauerhaft beides im Wechsel ("Is closed"/"Is opened") ausgegeben... woran kann das liegen? Irgendwelche Schwankungen in der Elektronik? Ich dachte da würde der Widerstand helfen.


    Danke im Vorraus


    Edit:


    Okay, habs gefixt.

    Ich hatte im :__init__ folgende Zeilen:


    Code
        GPIO.setup(self.gardenLidGPIO,GPIO.IN)
        GPIO.add_event_detect(self.gardenLidGPIO, GPIO.BOTH, callback=self.onLidStateDidChange)
        self.gardenLidIsOpen = GPIO.input(self.gardenLidGPIO)

    Damit wollte ich den initialen Status abrufen.


    Nun habe ich es wie folgt abgeändert

    Code
        GPIO.setup(self.gardenLidGPIO,GPIO.IN)
        GPIO.add_event_detect(self.gardenLidGPIO, GPIO.BOTH, callback=self.onLidStateDidChange)
        self.gardenLidIsOpen = True if GPIO.input(self.gardenLidGPIO) == 1 else False


    So klappt es... aber ich verstehe nicht wieso. Der Wert wird doch nur einmalig zugewiesen... oder befeuert das add_event_detect irgendwie implizit jede Variable die per GPIO.input auf die besagte GPIO verweist?

    Guten Tag zusammen. Ich habe gerade folgendes auf meinem Breadboard gefunden...und es funktioniert auch.

    Ich habe einen Schwimmschalter angebunden und erhalte akkurate Ergebnisse. Nun bilde ich den Schaltplan gerade in Fritzing nach und sehe nochmal was ich da eigentlich getan habe....

    Wenn ich das richtig sehe ist da ein Widerstand unnötig, oder.... denn der geht ja direkt wieder ins Breadboard und "leitet" somit ja gar keinen Strom an irgendwas ab...oder sehe ich das falsch? Im Grunde dürfte ich doch den ersten Widerstand (der der so nach oben versetzt dargestellt ist) komplett entfernen, oder nicht? Denn der danach übernimmt doch schon die Aufgabe ...oder sehe ich das falsch?


    Danke im Vornerein :)



    Es sind fast nur Kabel. Ab und an mal noch ein kleiner Widerstand dazwischen, ansonsten eigentlich nur Kabel.


    So sieht das ganze bisher aus. Wenn ich da einmal unglücklich gegen komme dann darf ich die Kabel zusammensuchen und muss hoffen dass es am Ende wieder klappt.


    Ich habe derzeit 2 4er Relais für Pumpen und LED-Streifen. Einen RTC, einen DHT22, einen von den Analog-Digital Wandlern.... einen Schwimmsensor den ich durch einen Wasserstandsensor ersetzen möchte... einen Lichtsensor. Ansonsten 4 Feuchtigkeitssensoren die ich aber per BT anfrage.


    Also eigentlich nur viele kleine Kabel... aber wie man sieht eine große Kabelwulst

    Es gibt Cu beschichtete Lochrasterplatinen, darauf könnte man z.B. Buchsen löten und diese miteinander verschalten. Im Anschluss kannst Du deine Module in die Buchsen stecken und falls mal etwas kaputt gehen sollte, kann man ein Modul auch einfach austauschen.

    Was für Buchsen sind das genau? Die Platinen die du meinst scheine ich bereits zu haben.

    Ich habe diese hier

    https://www.amazon.de/gp/product/B08ML5187X/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_image?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)

    https://www.amazon.de/gp/product/B078HV79XX/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_image?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)

    Das Löten bekomme ich schon irgendwie hin denke ich, aber ich habe keine AHnung was es alles für Komponenten gibt und wie man das ganze am besten aufbaut. Was ich jetzt gerade habe ist eine Wulst an Kabeln die da rumfliegen... und wenn ich das nun noch in gelötet umsetze habe ich bedenken dass ich das gleicher Ergebnis bekomme... nur dass dann sogar alles FEST ist .... daher möchte ich in Erfahrung bringen was der beste weg ist dass man am Ende alles FEST aber modular hat... udn dafür müsste ich wissen welche komponenten es da so in der Elektronik gibt... das ist denke ich mein Hauptproblem

    Hier mal ein Beispiel, wie man ohne die Gefahr eines Kurzschlusses so etwas anschliesst:

    Dann brauchts auch keinen softwareseitigen Pullup / Pulldown.

    P.S. Hier gings schon mal rauer zu, also bitte nicht so dünnhäutig. :auslachen::baeh2:

    Ah, cool. So werd ich es später mal ausprobieren. Würde auch lieber "richtige" (sichtbare) Widerstände verwenden... sonst nimmt das, spätestens nach einem neu Verkabeln, ein unschönes Ende

    Hui, freundlich hier. Wenn ich schon sage dass ich mich hier offen blamieren möchte um mein Wissen zu erweitern, zugebe dass ich mir Bücher hole und mir dann so einen Scheiß anhören darf dann merk ich wieder was andere Menschen kacke sein können. Doch, natürlich kann ich eine Suchmaschine bedienen, aber das ist nicht das Problem... meine Auffassungsgabe was das Thema Elektronik angeht scheint das Problem zu sein. Danke aber für die "Hilfe". Sorry, aber sowas ist doch absolut unnötig! Wieso? Denkst du du hilfst mit sowas? Tust du nicht. Das ist hier schon unangenehm genug, dann noch als Volltrottel hingestellt zu werden ist absolut nicht das richtige.