Posts by RaspberryJan

    Das wuerde mich noch mal interessieren. Speziell die Begruendung warum wiggle benutzt werden sollte :fies:

    Es war in einem Beitrag im englischsprachigen Forum (https://forums.raspberrypi.com/viewtopic.php?t=54813). Also letztlich das Problem unterschiedlich großer "gleich großer" sd-karten, bei denen dann kein gesichertes Image aufgespielt werden kann.

    Hört sich interessant an WaldiBVB. Werd ich mir anschauen. Dies rpi-wiggle will noch nicht so recht wie ich..

    Hallo zusammen,

    Ich bin jetzt öfter über den Hinweis gestolpert nicht die Raspberry Funktion zur Größenexpandierung zu nutzen, sondern das Script rpi-wiggle.

    Leider will es mit nicht gelingen. Ich starte das Script mit

    sudo bash rpi-wiggle


    Dann gibt er den Fehler, dass /dev/mmcblk0 nicht verfügbar ist. Liegt wohl an den neuen Kartenlesern, dass die Partitionen nun /dev/sda1 usw heißen. Hab nun die Teile mit mmcblk0 gegen sda1 getauscht. Das Script läuft dann allerdings nicht mehr durch. Es gibt keinen Fehler, aber es passiert auch nichts. Ich habe die root Partition gewählt, nicht die Boot... Bin unsicher ob das alles Sinn gemacht hat was ich da getan hab.


    Har jemand einen Tipp wo der Fehler liegt?

    Hallo llutz,

    vielen Dank schon mal für die schnelle Antwort. Wenn ich das so mache bekomme ich "Network error: Connection timed out".

    Hast du eine Idee was noch falsch laufen könnte?

    Auf der Fritzbox habe ich ein IPv4 Routing eingerichtet mit dem Netzwerk 10.8.0.0, 255.255.255.0 Subnetzmaske und der Synology als Gateway.

    Hallo,

    ich steige gerade in das Thema Raspberry ein und möchte ein Offsite Backup meiner Synology mit Hilfe eines Pis einrichten. Habe mich dabei an ein Video bei Youtube gehalten und eigentlich funktioniert alles gut, bis zu dem Punkt, an dem ich die OpenVPN Konfigurationsdatei auf den Pi geschoben und die VPN Verbindung aktiviert habe.

    Wie ich bereits herausgefunden habe, ist es normal, dass ich nun keine SSH Verbindung mehr über die lokale IP des Pis mit Putty herstellen kann. Entsprechend habe ich nun keinen Zugriff mehr auf den Pi. Die VPN Verbindung steht jedoch und ich kann über rsync Backups auf die externe Festplatte am Pi durchführen.

    Würde jetzt jedoch gern noch weitere Punkte am Pi konfigurieren, z.B. Cronjobs.

    Es muss doch gehen über die VPN Verbindung mit Putty auf den Pi zuzugreifen? Es will mir nicht gelingen.

    Ich kenne die VPN IP-Adresse des Pis, den gewählten Port für die VPN Verbindung, etc. Kann mir jemand in einfachen Worten sagen wie ich die Informationen in Putty eingeben muss, damit ich wieder eine SSH Verbindung zum Pi aufgebaut bekomme?

    Im Anhang mein Vorgehen

    --> Putty1 : DDNS Adresse eingeben. Welchen Port hier wählen? Wenn ich 443 wähle, der in der Fritzbox geöffnet ist und u.a. für Reverse Proxy super funktioniert, bricht Putty die Verbindung direkt ab (Remote side unexpectedly closed connection).

    --> Putty2 : Ist mit Source Port der Port für VPN gemeint? Habe hier 1194 in OpenVPN definiert und diesen auch in der Fritzbox freigeschaltet. Habe 'Dynamic' und 'Auto' gewählt und geadded.


    Wie gesagt, Ergebnis mit 443 ist direkter Abbruch. Mache ich hier was falsch?



    Vielen Dank!