Posts by simonz

    Es gibt noch einen weiteren Terminal-Multiplexer, der hier noch nicht genannt wurde: byobu. Hat per default die schönste Statuszeile, in bunt

    Byobu ist kein eigenständiger Multiplexer, sondern eine Ergänzung zu screen/tmux:

    Quote

    byobu - wrapper script for seeding a user's byobu configuration and launching a text based window manager (either screen or tmux)

    Und die Scriptdatei ["/home/pi/gpio.sh"] gleich zu benennen, wie die Programmdatei "gpio" ist vielleicht auch keine gute Idee.

    Das ist doch nicht gleich! Ohne Endung wird das Original aufgerufen, mit Endung halt das Script.

    Aber ob das ein geschickt gewählter Dateiname ist, ist eine andere Sache...


    Ergänzung:


    "/home/pi/gpio.sh" liegt auch nicht im (Standard-) PATH.


    Selbst wenn es nur "gpio" heißen würde, würde es nicht das Original "gpio" Kommando überdecken, solange man keinen Pfad mit angibt.

    Und die Scriptdatei ["/home/pi/gpio.sh"] gleich zu benennen, wie die Programmdatei "gpio" ist vielleicht auch keine gute Idee.

    Das ist doch nicht gleich! Ohne Endung wird das Original aufgerufen, mit Endung halt das Script.

    Aber ob das ein geschickt gewählter Dateiname ist, ist eine andere Sache...

    könnte man zusammenfassen zu

    Code
       # Zuweisung Monat zu der Differenzeit, wie viele Minuten vor Sonnunenuntergang die Anlage ausgeschaltet wird (SU_STOP = AN)
       SU_grenze = (40, 50, 50, 60, 110, 130, 110, 60, 50, 50, 40, 40)[lt_monat]



    Und


    zu:

    Code
       # Zirkulationspumpe jeden 1., 4., 8., 12., 16., 20., 25. 6.20 Uhr an wegen Hygiene
       if lt_tag in (1, 4, 8, 12, 16, 20, 25):
          Zirkpumpe_hygiene = 'AN'

    Den Code, der die Nachricht sendet, habe ich bis jetzt noch nicht gefunden.


    Hier:



    Quelle: https://github.com/raspberrypi/rpi-imager

    Du könntest einen frischen Raspi aufsetzen (auf eine andere SD-Karte) und dann die kopierte SD-Karte mit den Daten per USB-Kartenleser in den Raspi einstöpseln.

    Dann hast Du Zugriff auf alle Daten der Karte und kannst sie nutzen oder sie auf die laufende SD-Karte kopieren.

    Ersetze Zeile 61 einmal durch

    SQL
    sql = 'INSERT INTO Raumklima (Datum, Uhrzeit, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, CO2) VALUES (CURRENT_DATE(), NOW(), %.2f, %s, %s)'
    curs.execute(sql, (dht22_temperature, dht22_humidity, co2))

    Mit dem %.2f bin ich allerdings unsicher. Ist also ungetestet...


    Im Zweifelsfall kommt halt eine andere Fehlermeldung. ;)

    Willkommen im Forum!


    Leider schreibst Du nicht, was genau nicht klappt.

    Gibt es Fehlermeldungen?


    Zeile 61 sieht nicht korrekt aus. In VALUES() werden nur 3 statt 5 Werte übergeben. Da fehlen zwei Platzhalter.

    Kann ich denn den ganzen fdisk Block weglassen?? Irgendwo muss doch die Partition erstellt werden.

    So wie ich das bisher verstehe, ist die Imagedatei eine Partition (und kein Device mit Partitionstabelle!).

    Und sie wird mit mkfs entsprechend formatiert und dann per mount eingebunden. Mehr nicht.


    Also ich würde den fdisk-Block weglassen...

    Wie geschrieben, ich werde es zeitnah auch einmal testen. Dauert aber noch etwas.

    Ich bin nach diesen 3 Vorlagen vorgegengen.

    [...]

    Aber was hat das mit dem Ergebnis/Problem zu tun?

    So kann jeder, der selber so etwas aufbauen möchte, Deine Wege nachvollziehen.

    Und ebenso können mögliche Helfer besser verstehen, was Du warum gemacht hast.


    Ich habe Deine verlinkten Anleitungen grob überflogen.


    Mir fällt auf, dass nur in der Anleitung von meigrafd mit fdisk eine Partitionstabelle im Imagefile angelegt wird.

    Er weist aber darauf hin, dass

    Quote

    Die Größe der cylinders müsst ihr der von euch gewählten Datenträger-Datei anpassen.

    Falls es bei Dir dort Unstimmigkeiten gab, mag das ein Grund für die merkwürdigen Effekte sein.


    Ich würde einfach die Imagedatei noch einmal neu erzeugen. Aber wie in den anderen Anleitungen ohne fdisk.


    Wenn ich die Zeit - und meinen pizero - finde, probiere ich es auch einmal aus. Ist ja ein ganz witziges, und nützliches, Gadget.