Posts by DistroEx

    Nabend!

    Ich denke mal, dass die logs uns nicht weiter gebracht haben, oder?

    Jetzt weiß ich wieder worauf ich noch antworten wollte. ;) Danke für die Erinnerung.


    Nein, zumindestens mich nicht. Da kommt gleich häufig "Adding 'diversion of" wie "Removing 'diversion of" (312 mal), am Schluss alles mit Setting up und Abarbeiten der Trigger etc., sieht ähnlich wie mein Log von dem Update mit Kernel aus den Tagen aus. Ich hatte beide mal nebeneinander angesehen.


    Ich bin kein Experte, aber mir ist in Deinem Log nichts aufgefallen, was den Verlust der Dateien erklären kann. Zum Beispiel fehlte bei Dir bootcode.bin, im Log aber noch da. Leider gab es in Deinem ersten Posting keine Dateiliste, nur Bild, macht den Vergleich schwieriger. Ich sehe nicht auf Anhieb was bei Dir noch fehlte. Ah, alles was mit start4* anfängt, im Log auch noch 4 Dateien drin. Fixup4 dito, im Log vorhanden, auf dem Bild nicht (mehr).

    Ich habe vor 2 Wochen einen nagelneuen Mini-PC zurückgeschickt, nach dem er unter Windows 11, nach ein paar Tagen, plötzlich andauernd selbständig neu gestartet ist. Vom Support konnte das keiner erklären.

    Lame. Bei der Schilderung ist mir sofort eingefallen, dass Windows irgendwann mal so voreingestellt wurde, dass es bei Abstürzen sofort rebootet. Die Einführung dieses genialen Features (not!) ist so lange her, dass ich eben erst mal kurz googlen musste.


    Strg-Esc "Erweiterte Systemeinstellungen anzeigen", bei Starten und Wiederherstellen Einstellungen anklicken, Haken bei "Automatisch Neustart durchführen" raus. Dann sieht man wenigstens den Bluescreen mit Meldungen. Gerade mal den Haken rausgenommen, ich hatte das Problem in den letzten 4 Jahren mit dem Laptop offenbar nie. :)

    Und wenn dann Raspberry Pi OS soweit ist, kommt als nächstes die Hürde node.js zu installieren. Ich finde lauter Anleitungen, da mit curl auf

    deb.nodesource.com loszugehen, um das Repository von da freizuschalten. Da landet man auf https://github.com/nodesource/distributions .

    Es gibt node.js schon in den Paketen von Raspberry Pi, allerdings vermutlich viel zu alt.

    Müsste mal jemand was zu sagen, der das benutzt.

    Code
    moi@cranberrypie:~ $ apt policy nodejs
    nodejs:
      Installiert:           (keine)
      Installationskandidat: 12.22.12~dfsg-1~deb11u3
      Versionstabelle:
         12.22.12~dfsg-1~deb11u3 500
            500 http://security.debian.org/debian-security bullseye-security/main arm64 Packages
         12.22.5~dfsg-2~11u1 500
            500 http://deb.debian.org/debian bullseye/main arm64 Packages

    nodejs ohne Punkt.

    Koennen wir mit unseren Raspi Kenntnissen da ueberhaupt bei Fragen helfen?

    Eines der bei allo.com vorgeschlagenen OS ist ja DietPi. Bei denen auf der Downloadseite Allo auswählen, das 7z gepackte Image runterladen.

    DietPi_SparkySBC-ARMv7-Bullseye.img hat ein Dateidatum von vorgestern. Keine Ahnung wie aktuell die wirklich ist. Wäre aber sicher einen Versuch wert und hinreichend Raspi-artig. Sonst haben die auch ein eigenes Forum, ist beim Download verlinkt.

    Das ist schon ewig so. Früher(TM) Musste VNC ja noch deinstalliert weden.

    Das habe ich schon geahnt, dass das ein "Früher" ist, das etwas länger her ist. Wird aber an vielen Stellen noch behauptet (und ja, ich habe da nicht immer Datum der Erstellung abgeprüft ;) ).

    Btw. Trotzdem arbeite ich persönlich lieber auf Display 0 und bleibe bei VNC. :P

    Ich auch. Ich will aber andere nicht zwangsbeglücken, deswegen wollte ich es mal probieren. Vom Aufwand her ja simpel für mich. Remotedesktopverbindung war unter Windows vorinstalliert, nur einmal sudo apt install xrdp und fertig, keine Konfiguration.


    Was für mich klar dagegen spricht ist die Notwendigkeit für den zweiten Nutzer. Wenn ich schon eine Weile mit einem System gearbeitet habe möchte ich nicht einen weiteren Nutzer anlegen und alles auf den als neuen Hauptnutzer umstellen müssen.

    Willkommen im Forum!


    Der sieht für mich gar nicht wie ein Raspberry Pi aus. Blaue LED und die Farbe des Boards habe ich noch bei keinem gesehen. Ich kenne aber bisher keine 2er und auch 3 A nicht.


    Kannst Du noch ein Foto der Unterseite zeigen?

    Abhilfe soll ein weiterer User schaffen, mit dem man sich per xrdp anmelden kann.

    https://pi-buch.info/aerger-mit-rdp/


    Ob das wirklich funktioniert kann ich nicht bestätigen, da ich von xrdp nichts halte und VNC nutze.

    Den Link hatte ich ja kürzlich auch gepostet. Zweiten user hatte ich schon, eben mal xrdp installiert auf dem Raspi und mit Remotedesktopverbindung angemeldet. Geht. Sogar parallel zu VNC. Dass sollte man aber wohl besser lassen, solange man nicht weiß, warum das früher nicht gehen sollte

    Wenn ich per Putty mich per ssh verbinde, wird im homes/martin/.ssh die knows_hosts angelegt...


    Kann ja nicht sein, wenn es das Verzeichnis bei Dir nicht gibt. Bitte zeige und nenne dann doch jeweils die vollständigen Pfade, als Ausgabe von Befehlen auf der Kommandozeile, im Codeblock.

    Wenn ich im Ordner /volume1 navigiere, dann ist nichts von @fake_home_link zu sehen:

    Rein interessehalber: Du könntest noch mal ein

    Code
    ls -al /volume1/@fake_home_link

    hinterherschicken. Ich kann das leider nicht mehr. Und Deine DSM-Version wüsste ich auch gern.


    Bei Dir sind eigene Benutzerverzeichnisse nicht aktiviert.
    Ich habe momentan DSM 7.1.1 drauf, hatte die aber schon unter 6.x eingeschaltet, wurde mir bei der Installation eines Programms vorgeschlagen (iirc Mailserver, damit Einstellungen pro Benutzer gespeichert werden können). Ist dabei glaube ich automatisiert gemacht worden, geht aber auch per Hand.


    Systemsteuerung / Benutzer und Gruppe / Tab Erweitert

    ganz unten:

    [v] Benutzer-Home-Dienst aktivieren




    Danach sieht das homes-Verzeichnis so aus: (Namen geändert)


    Code
    hurz@xxxds:~$ ls -al /var/services/homes
    lrwxrwxrwx+ 1 root root 14 Oct 11 20:08 /var/services/homes -> /volume1/homes
    hurz@xxxds:~$ ls -al /volume1/homes
    total 0
    drwxrwxrwx+ 1 root      root  118 Jul  9  2022 .
    drwxr-xr-x  1 root      root  840 Jan 10 14:37 ..
    drwxrwxrwx+ 1 admin     users  54 Jul  8  2022 admin
    drwxrwxrwx+ 1 root      root   68 Jan 27 11:30 @eaDir
    drwxrwxrwx+ 1 hurz      users 180 Jan 25 19:23 hurz
    [...]


    Und in diesen Benutzerverzeichnissen wird dann auch .ssh/ angelegt. Du bist bisher ausschließlich unter /root, wo /root/.ssh angelegt ist.

    Hey, es wird nur / angezeigt

    Nach Eingabe von pwd und Enter? Die Fehlermeldung

    Code
    Failed to add the host to the list of known hosts (/var/services/homes/martin/.ssh/known_hosts)

    könnte auch bedeuten, dass das Verzeichnis nicht existiert. Bitte mal das Ergebnis von

    Code
    ls -al /var/services/

    und

    Code
    ls -al /var/services/homes

    zeigen, auch jeweils im Codeblock (das Symbol </> beim Bearbeiten oben in der Leiste), mit Copy & Paste.

    Sodele, habe mal apt policy genutzt und direkt bei der Abfrage nach dem ersten Modul einen Treffer gelandet:

    Raspberry #1 ohne Updatesymbol seit langem:

    ffmpeg:

    Installiert: 7:4.3.5-0+deb11u1+rpt1

    Installationskandidat: 7:4.3.5-0+deb11u1+rpt3

    Also offenbar Updates ausgelassen. Kannst Du auf dem Rechner manuell updaten? Also mit sudo apt update und sudo apt upgrade?


    Deinstallieren des Updaters und neu installieren könnte helfen, nicht so toll, weil damit die Ursache nicht gefunden ist.

    Wenn ich mich über meinen normalen Account (Martin) anmelde, dann kommt die Fehlermeldung:

    Failed to add the host to the list of known hosts (/var/services/homes/martin/.ssh/known_hosts)

    Und in welchem Verzeichnis bist Du, wenn Du als Martin eingeloggt bist? pwd