Posts by WillyR_aus_C

    Guten Tag @keepfear

    Es ist gut, wenn man den gesamten Verlauf über #15, #16, #17, #18 ausblendet !

    Und ich werde mir auch von dir nicht verbieten lassen, dass ich hier meine Ansicht, die ich auch begründet habe hier schreibe !

    Dann sage doch gleich ganz offiziell du bist der GROSSE MEINUNGSDIKTATOR und das nur deine Meinung zählt. :thumbdown:

    Guten Morgen noisefloor,

    Ich habe meine Beweggründe dargelegt, und ich finde es schon etwas merkwürdig, dass man hier so wie du nur einzelne Zeilen Zeilen zitierst aber den Gesamtzusammenhang völlig außer acht lässt.
    Ja, diese Kritik ist von mir wirklich ernst gemeint, denn die Erweiterung um oder auf einen neuen Stand von more-itertools hat bei mir nicht funktioniert. Warum auch immer !?
    Damit war der von Dennis89 zuletzt gepostete Code siehe #12 schon nicht mehr auf meinem System lauffähig. Somit ist auch der nachfolgende oder die Ergänzung betreffende Code nicht lauffähig !
    Deshalb hatte ich in meiner Erläuterung an __blackjack__ auch besonders auf die Zusammenhänge mit den möglichen Unterschieden in Software
    -Ständen hingewiesen !
    Selbst wenn, ich mache gerne noch einmal das Experiment mit dem selben Ausgangssystem aber dann poste ich hier dann auch ohne wenn und aber, die Fehlermeldungen dass dieser Code, mit der Änderung von __blackjack__ genauso wenig lauffähig ist, wie das unmodifizierte Original von Dennis89.

    Die Frage ist dann wohl auch die, was denken mögliche Betrachter dieses Threads in der Zukunft, wenn wie in dem Falle zwar eine Lösung mit anderen Mitteln existiert, aber alle darauf folgenden Version jedesmal nur mit einem Fehelrmeldungsbildschirm beantwortet werden ?
    Ich habe es darauf beruhen lassen, weil ich eine funktionierende Version hatte, und den Thread nicht mit einem Nachgeplänkle über mögliche Nach- / Neuinstallationen / Updates von irgendwelchen SW Paketen aufblähen wollte.
    Dann wüsste ich gerne von dir, was hat dann die Nachwelt davon, wenn dann noch weitere und weitere Codes hier angehängt werden, die unter bestimmten Voraussetzungen nicht lauffähig sind ?

    Ich werde hier auch keine Äußerungen tätigen, die Spekulativ entstehen könnten, wenn im ein paar Monaten / Jahren jemand anderes auf diesen Thread trifft, diesen liest, und sich fragt, warum funktionieren diese Modifikationen nicht.
    Da hier kein umfassender Software Support gefordert ist, sollte man und das hatte ich auch schon zum Ausdruck gebracht, gewisse Sachen einfach ruhen lassen. Zum Zeitpunkt der Erstellung waren sie lauffähig, und damit ist einfach mal gut !

    PS: Ich werde den Code von Dennis der damals schon mit einer Fehlermeldung abgebrochen wurde noch um die Erweiterung von __blackjack__ ergänzen und dann hier die nächsten Fehlermeldungen einstellten.

    Guten Morgen,


    So wie soll ich sagen, das Werk ist vollbracht.
    Mein PI hat es geschafft :bravo2:
    Die Methode von DeaD_EyE und dem VideoHash ist durch.
    Ich habe jedoch weil es doch nicht anders ging, alle Videofiles in den anderen Ordnern und Unterordnern, mit den Videofiles in dem Records Ordner vergleichen lassen.
    Basierend auf dem Vergleich dieser Werte konnte ich nun offensichtlich alle Videodateien ausfindig machen, die Inhaltsgleich /-ähnlich sind, auch wenn dieser inzwischen Format- oder Auflösungs-konvertiert wurden.
    Es hat zwar gedauert, aber in Anbetracht der schlichten Menge dieser Dateien ging das immer noch schneller als wenn ich mir jedes Filmchen einzeln angesehen hätte.
    Ich setzte das Thema damit auf erledigt und bedanke mich noch einmal für diese tolle Unterstützung aller :danke_ATDE:

    Guten Morgen __blackjack__,


    Du kannst von mir auch in 20 Jahren noch irgendwelchen Code optimieren. Mir egal, wenn du nichts anderes zu tun hast.
    Ich bin auch immer wieder Dankbar, dass es solche fähigen Mitglieder wie Dennis89 gibt.
    Nur leider ist es auch so, und das ist offensichtlich nicht nur mir aufgefallen, dass es in der Zeit wo beide Systeme Buster und Bullseye parallel nebeneinander und damit auch unterschiedliche Python-Versionen der 3.x. nebeneinander vorkommen, nicht jeder Code auf beiden Systemen lauffähig ist.

    Auch das nachinstallieren oder Upgraden über PIP von irgendwelchen Zusatzpaketen funktioniert nicht immer oder fehlerfrei.
    Sicherlich aus der Sicht das der Code dann später mal, in ein paar Jahren auf wieder neuen Softwareständen egal von Python, bzw. der Zusatzbibliotheken mag das bis zu einem gewissen Punkt noch Sinn machen. Nur sehe ich das Problem wo ganz anders. Es ist der ständige evolutionärere Wechsel oder Fortschritt bei den einzelnen Paketen selber. Denn keiner kann dir sagen, ob deine eingebrachten Codeänderungen in absehbarer Zeit noch so lauffähig sein werden.
    Das sieht man auch hier schon zum Teil sehr deutlich. Einige Tutorials die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, lass sich heute gar nicht mehr eins zu eins umsetzen. Oder was sicherlich auch keiner will, dass man hier ständig alle Codes die veröffentlicht wurden auf den neusten Stand bringt. Das wäre eine Mammutaufgabe für alle und jeden der hier einen Code eingestellt hat.
    Daher vertrete ich die Meinung, der du nicht zustimmen musst, dass man den Code der wenn angegeben für ein bestimmtes System gemacht ist, wo auch die SW Stände bekannt sind, so lässt.
    Falls dann doch mal einer wieder so eine "veraltete" Version benötigt, auch die Chance hat, einen wiederverwendbaren Code vorzufinden. Wenn dann ohne Angaben von SW Versionen immer und immer wieder nur Nachbesserungen und Optimierungen am Ende eines Threads zu finden sind, aber der Hilfesuchende dann über ein Vielzahl von Programmcode-Versionen stolpert, die dann auch nicht mehr funktionieren, dann ist das Contra-Produktiv.
    Das in der von mir bei diesem Projekt genutzten Version das von Dennis89 vorgeschlagene Upgrade von more-itertools nicht umsetzbar war, sind alle darauf basierenden Optimierung schlussendlich genauso Humbug.
    Denn wenn man Optimierungen durchführt wie du, sollte man auch ehrlicher Weise dazuschreiben mit oder für welchen Versionen wie hier von more-itertools gemacht wurden. Der nächste Hilfesuchende schnappt sich die letzte veröffentlichte Version und stellt fest, eh- das geht ja bei mir auch nicht. Ob und was derjenige dann von dem Forum hält oder denkt, ob dann solche Gedanken aufkommen, was sind den das hier für Pfeifen der Code läuft doch gar nicht, stellen wir mal ganz hinten an !
    Ich vertrete die Meinung, und das sage ich ganz deutlich, dass man auch mal einen Code der für einen gewissen SW Stand geschrieben wurde auch so ruhen lassen sollte, damit die Nachwelt wenn angegeben eine Chance hat. Weil mir ist es hier auch schon einige Male passiert, dass ich mir ein Codeschnipsel aus der Vergangenheit nehmen wollte, aber feststellen musste das dieser so gar nicht mehr lauffähig ist. Daher war ich so erbost. Vielleicht ist jeden oder allem mehr geholfen, wenn man auch die Versionen der einzelnen SW Stände mit angibt, und es dann darauf beruhen lässt.
    Denn wenn man oder auch du ehrlich zu dir selber bist, müsste man hier, was aber keiner machen wird, alle veralteten Python2 Codes entfernen.
    Ein Code der hier veröffentlicht wurde ist zu einer Zeit entstanden, wo die Rahmenbedingungen einen gewissen Stand hatten, und das sollte man auch so respektieren.

    Guten Tag __blackjack__

    oder was wollen sie in meiner schon geschlossenen Fragerunde ?

    Haben Sie ein EGO Problem, weil sie mir wiederhohlt als Poster auf meine Posts genannt wurden ?

    Ich sage dir eins: Wenn du nichts anderes im Nischl hast als dich fünfeinhalb Monate später hier einzumischen, dann hast du einen an der Waffel !

    Du glaubst doch nicht ernsthaft das ich jetzt wegen einer offen gebliebenen Lösung und wegen eines Softwarepaketes jetzt noch einmal irgendwelche Experimente starte, nur um deinen tollen Beitrag zur Anwendung zu bringen ?

    Junge, wenn du nach einigen Tiefschlafphasen nichts anderes im Sinn hast versuche es mal mit "real live"

    Guten Abend,

    um deinem Einwurf Gnom gerecht zu werden, oder daraus eine schlussfolgernde Entscheidung zu treffen


    ein Quad Rail-to-Raik OPAMP Typ MCP6004 kostet mich über verschiedene Quellen ausfindig gemacht 0,62 € / Part = 5 Stück --> nach deinem Vorschlag = 3,10 €
    ein solcher L293D als einzelner Schaltkreis schlägt mit satten 7,68 € / Part zu buche.

    Guten Tag Andreas,

    ich möchte dir jetzt nicht widersprechen. Ich brauche doch immer nur 1 PWM Kanal zeitgleich. Immer dann, wenn die eine LED Rot leuchten soll, und das nur dann ! Andernfalls ist diese LED entweder aus, oder leuchtet ohne PWM nur über den Vorwiderstand grün, jedoch mit umgekehrter Polarität.
    Oder habe ich jetzt hier einen totalen Denkfehler ?
    Bei meinen Versuchen, muss ich ohnehin den dann Kathoden-Pin in der Laufzeit auf


    LED_PIN1[number] = Pin(Pin_Number, Pin.OUT) 

    LED_PIN2[number] = Pin(Pin_Number + 1, Pin.OUT)

    LED_PIN1[number].on()

    LED_PIN2[number].off()


    Rein von der Programmierung in µPython leider nur mit max 3 LEDs und entsprechend großen Widerständen funktioniert das Programm. In der Laufzeit aus einem Pin-Objekt ein PWM-Objekt zu machen und umgekehrt, um diese LED ansteuern zu können das funktioniert doch in µPython.
    Es geht jetzt nur um das Schaltungstechnische Problem, wie komme ich mehr Strom zu den LEDs ?

    Es wird nicht passieren, dass in der Laufzeit oder während des Betriebs mehr als diese eine rot leuchtende LED via PWM angesteuert wird. Und das PWM soll ja auch nur bei der Farbauswahl Rot genutzt werden. Damit entfällt doch der zweite LED Pin für die Farbe Grün schon einem als PWM Ausgabequelle.
    Ich weiss, das ist nicht so ganz einfach, mit der Außenbeschaltung, aber eine andere Lösung habe ich jetzt auch nicht, weil was anderes hatte der lokale Elektronik Händler nicht auf Lager, das Gehäuse für diesen LED-Blaken mit Klarsicht Einlage ist schon fertig gedruckt. Auch das ich nicht auf meinem Mist gewachsen.
    Ich muss jetzt auch ehrlicher Weise sagen, das ganze Ding ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Ein Kumpel / Bekannter hatte mich gefragt, geht das mit einer Dual LED. Dazu hatte er dann ein Muster angeschleppt ja das funktionierte. Dann hat er bei Händler xyz weitere solche LEDs gleicher Bauart besorgt. Habe dann weiter mit der einen LED herumprobiert, was ja funktionierte. Dann kam er mit dem Baklengehäuse und den restlichen LEDs an, und dann wat erst einmal Stopp, oder Schluss. Dann musste ich ihn bitten und betteln, nochmal zu dem Händler zu fahren, und die Daten dieser LEDs zu beschaffen,. Er kann mit einem tollen kleinen handgeschriebenen Zettelchen an, die Werte dieser habe ich schon im Eingangspost bekannt gegeben.

    Ich weiss das klingt blöd, aber ich hatte jetzt auf die schnelle auch keine andere Lösung, mal hier nachzufragen, weil im Internet habe ich keine passende Schaltung gefunden, die dieser Funktion entsprechen würde.

    Guten Tag,


    Wie zusammenfassen ?
    Na gut dann wohl mal so - vielleicht ist das besser ;)
    Der Leuchtbalken soll von einer Seite her über einen ADC Wert gefüllt werden. Dazu ist 0 alles aus - wohl klar ;)
    Dann soll die erste LED beginnend mit der Farbe rot in 9 Stufen auf fast voll hochgedimmt werden, bevor als nächster Step adc.value() = 10 diese LED auf Grün umgeschaltet wird. Und dann geht es LED für LED weiter bis schlussendlich mal alle LEDs grün leuchten. Jedoch immer mit den Zwischenschritten das die Farbe rot jeweils hochgedimmt werden soll.
    Rot soll immer heller werden, dann umschalten auf grün. Dann nächste LED - auch hier wieder rot Hochdimmen, dann Umschalten auf grün. Nächste LED usw.
    Reicht das oder ist das immer noch zu ungenau ?

    Guten Tag,
    vielleicht mal zur Ergänzung, weil Tell hier ansprach, das mit einer H-Brücke mehrere dieser LEDs zu betreiben wären. Die Anforderung hätte ich vielleicht besser so formulieren sollen. Jede dieser LEDs muss einzeln auch in beide Richtungen, aber jeweils nur ein Zustand entweder Rot oder Grün ansteuerbar sein, jedoch muss die gesamte Außen- oder Zusatzbeschaltung es hergeben das alle 10 LEDs zeitgleich betrieben werden können.

    Hallo in die Runde der Macher,


    Für ein kleines zwischendurch Projekt bräuchte ich mal von euch ein paar Tipps bezüglich des Schaltungsaufbaus.


    Mit einem RasPi Pico möchte ich einen zweifarbigen Leuchtbalken mit Duo-LEDs umsetzen. Diese LEDs haben nur zwei Anschlüsse. Das ist soweit für eine einzelne LED auch noch nicht das Problem. Ich muss es irgendwie schaffen, dass die eine Farbe mit voller Helligkeit leuchtet, Grün Imin = 6 mA / Imax = 14 mA / Vc2,2-2,8 V und die andere Farbe bei entgegengesetzter Polarität Rot Imin = 4mA / Imax = 20mA / Vc1,8-2,2V auch noch via PWM Dimmbar ist.

    Da dieser Leuchtbalken jedoch über 10 dieser DUO-LEDs verfügen soll, habe ich bei der direkten Ansteuerung über jeweils 2 GPIOs ein Stromproblem.

    Gibt es eine Schaltung, bei der in der einen Richtung Grün ohne PWM ich diese LED mit etwa 10mA bei 2,5V ggf auch über eine zusätzlich bereitgestellte Spannungsquelle, und die Rote mit auch etwa 10mA bei 2,0V jedoch dann auch PWM gesteuert betreiben kann. Wichtig ist hierbei, dass alle 10 LEDs gleichzeitig leuchten können müssen.


    Danke

    Guten Tag,

    Das sagt mir, dass Du die Beiträge (oben) nicht gelesen hast. Denn dort steht irgendwo, dass diese Datei(en) nach einem reboot weg sind. Oder hast Du evtl. kein reboot gemacht?

    Ende der Diskussion.

    Ich weiß jetzt echt nicht, was diese Aussage bedeuten soll ?
    Du schreibst das diese Dateien erst nach einem Reboot verschwinden. Wenn ich aber Uptime nutze erhalte ich die Anzeige das dieses PI schon über 82 Tage unentwegt läuft.
    Das heißt nun, wenn ich das wohl mit deiner Aussage richtig verstehe, dass es seit 82 Tagen kein Update gegeben hat, welches ein Reboot benötigt. Also somit auch kein Kernel-Update ?
    Ich weiß echt nicht, warum man gleich patzig werden muss.

    Guten tag rpi444

    Was aber für dich nützlich sein könnte, ist das Auswerten der Dateien "/run/reboot-required*" bzw. deren Inhalt (siehe auch den Beitrag #25), damit Du entscheiden kannst, ob rebootet werden muss oder nicht rebootet werden muss. ... und dieser Hinweis ist auch nur eine kleine Anmerkung am Rande.

    Was heißt das nun ?
    Entschuldige bitte meine Nachfrage, nur ich kann diese Dateien nicht finden ?

    Egal ob ich:

    Code
    ls -la /run/reboot-required*
    ls -la /var/run/reboot-required*

    mit oder ohne sudo ausführe, erhalte ich die Meldung, Zugriff auf '/var/run/reboot-required*' nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

    Also was soll mir das nun sagen ?

    Guten Morgen,

    Jetzt möchte ich ein TM1637 LED Display an den PI anschließen. Dafür muss ich i2c aktivieren. Das Problem ist dass nach der Aktivierung meinen Hifiberry nicht mehr als Soundkarte erkannt wird!!!

    Das ist einfach mal Quatsch mit Soße ;)
    Ja, die TM1637 Displays haben einen SDA und einen SCL Anschluss. Aber wenn du die Anleitung mal etwas genauer gelesen hättest, es wird nicht das I²C Protokoll verwendet.
    Du kannst mit der mir bekannten Bibliothek jeden beliebigen PIN sowohl für SDA wie auch SCL verwenden. Es funktioniert bei mir immer ( Zero, 3A+ , 3B, 3b+, PI4 und sogar beim PICO[ wenn man RPi.GPIO entsprechend ersetzt]) , egal wo ich das Display mit oder über welche PINs anschließe.


    Guten Morgen DeaD_EyE,


    Ich hangele mich in meinen Programm rekursiv ( so heißt das doch wohl ) von dem angegebenen Startverzeichnis vor. In dem ich eine Inhaltsliste mache, die aufsplitte in Verzeichnisse und Dateien.
    Dann geht es immer wieder selbstaufrufend weiter, immer nach dem selben Schema, solange noch Unterverzeichnisse gefunden werden, der nächste Selbstaufruf. Wenn kein weiteres Unterverzeichnis gefunden wurde, also nur noch Dateien, dann werden diese mit der von dir gennannten MD-Hash-Bildung beackert, bis auch diese Dateiliste im rekursiven Funktionsaufruf durchgeackert ist. Dann erfolgt der Rücksprung, bis ich dann mal durch bin. Das passiert ohnehin. Somit habe ich in einer Datenbank sowohl den vollständigen Dateinamen inkl. der absoluten Pfadangabe, den MD5 Hach, die Dateiendung und die Dateigröße.
    Ich weiß aber auch jetzt schon das die eigentlichen gesampleten Originale alle in dem Ordner "Recorrds" liegen.
    Dank dieser Liste konnte ich schon die CGI Dateien ausfindig machen und löschen., und konnte ermitteln, dass es sich nur um "MPEG" ( Ja mit 4 Buchstaben ), "MPG", "AVI", und "MP4" Dateien handelt. Wenn ich jetzt auf eine solche Datei stoße, egal wo, kann ich doch schon theoretisch diesen 64 BIT VIDEOHASH bilden lassen ? So wie du es in der ersten langsamen Methode beschrieben hast. Gemacht muss es doch eh werden ? oder ?
    Also bräuchte ich dann nun noch so meine Annahme, in diese Datenbank schauen, und jedes Vorkommen einer Videodatei aus den übrigen Ordnern mit den VideoHASH-Werten des Records-Ordner nach der !? Ja wie nun vergleichen. Für alles was in diesem Records Ordner ist, wird ohnehin eine zweite kleinere Datenbank angelegt.
    Oder bin ich da auf dem Holzweg ?
    Ich kann auch noch eine LIST entstehen lassen wo nur die VideoHASH Werte drin sind, die aus dem Records Ordner stammen. Hier ist die absolute Pfadangabe und der Dateiname völlig unrelavant, weil hier darf ja nichts gelöscht werden ?

    Oder hättest du jetzt noch einen besseren / anderen Vorschlag ? Zeit in dem Sinne spielt erst einmal keine Rolle.
    Mir würde jetzt erst einmal die Aussage langen, bevor ich eine automatische Löschroutine ergänze die Video-Ähnlichkeit liegt bei 10-20 % und die Abspiellänge ist bis auf +/- 5 oder 10 am Anfang und Ende die gleich.
    Manchmal sind es nur wenige Sekunden die am Anfang und Ende fehlen. Zumindest wenn man sich vergleichend die Videos über den VLC anschaut.

    Wieder ein dickes LOB und :danke_ATDE:

    Guten Morgen,


    es ist zwar toll, die ihr euch hier so viel Fachwissen und Erfahrung einbringt, aber ihr schießt alle so wie es ist, besonders Franjo G und rpi444 am Ziel vorbei.

    Ich hatte bereits im Eröffnungspost gesagt und geschrieben das auf dem PI noch Buster in der 32 Bit Version läuft.
    Also von wegen heute, von wegen mehrmals die Woche, das mag vielleicht für Bullseye in der 64 Bit Version zutreffen, aber nicht für oder auf mein System.

    Zu der Anmerkung mit:

    Bash
    pi@raspberrypi:~ $ uname -a
    Linux raspberrypi 5.15.40-v7+ #1556 SMP Wed May 18 11:26:00 BST 2022 armv7l GNU/Linux


    Wenn ich wie zu sehen folgendes Aufrufe erscheint dann auch diese Meldung:

    Bash
    pi@raspberrypi:~ $ sudo apt update
    OK:1 http://raspbian.raspberrypi.org/raspbian buster InRelease
    OK:2 http://archive.raspberrypi.org/debian buster InRelease
    OK:3 https://deb.nodesource.com/node_14.x buster InRelease
    Paketlisten werden gelesen... Fertig
    Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
    Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
    Alle Pakete sind aktuell.

    Gemäß meiner Routine in crontab -e macht er erst morgen sein erstes automatisches Update. Damit ist das der Stand den ich wie im verlinkten Post, mit der Paketinstallation von https://pypi.org/project/videohash/ am Montag hatte, und gerade abgefunden habe.

    Guten Tag,

    Macht man hingegen der Vergleich mit dem Operator ==, bekommt man falsche Treffer.

    Dann wird das wohl der Fehler sein, weswegen ich nicht weiter komme. :bravo2:


    from itertools import combinations_with_replacement


    Ist dann wohl die Lösung, die ich jetzt auch gleich mal ausprobieren werde.

    Könntest du mir jetzt noch einen Tipp geben, wie ich das jetzt mit nur 2 Dateien machen, oder gleich Listen machen könnte ? Dass ich gezielt die jeweilig vorsortierten Dateien nur mit den Dateien vergleichen lassen kann die sich in diesem Records Ordner befinden ?
    Ich habe somit, weil ich nicht weiß, wie ich die reale Videolänge über Python ermitteln kann, 2 Listen. Einmal die Dateiliste aus dem Records Ordner, und dann die Liste die mir die Hash und Größen Vorsortierung ausspuckt. Mir fehlt jetzt die Idee das auf die gesamte Ansammlung aller Videodateien anzuwenden :conf:
    :danke_ATDE: DeaD_EyE Du bist mir wirklich eine sehr große Hilfe. Ich sehe langsam Licht am Ende des Tunnels :danke_ATDE:

    Guten Tag,

    Kann es sein, dass es sich bei den Dateien, die nur aus wenigen Bytes bestehen, um Links auf größere Dateien handelt? Ein Video, selbst ein kurzes mit geringer Auflösung ist sofort im höheren kByte-Bereich.

    Nein, definitiv nein, dass sind alles echte MPEG, oder MPG Dateien, die auch einzeln auf einen USB Stick kopiert, auf einem anderen System wiedergegeben werden können. Alle so im oberen 2 stelligen MB Bereich bis knapp 250MB ! Damit scheidet wohl der Verdacht LINK aus !?

    Wie soll ich das beschreiben ? Wenn ich die Größe der Dateien über os.path.getsize() bestimme bekomme ich nur eine Abweichung von wenigen Bytes. Die MD5 Hashsumme ist mit dem Verfahren nach #23 die gleiche / identische. Wo es Abweichungen gibt, ist die Abspiellänge jetzt über VLC betrachtet und zudem Minimal in der Darstellungsauflösung. So wie es mir die Codec Ansicht verrät. Ich gehe mal davon aus, dass irgendwer zuvor versucht hat, diese Sequenzen in der Größe an eine andere Videoauflösung anzupassen, damit diese Zusammengeschnitten werden können. In den Metadaten sind nur Created by < Irgendwas > zu finden, wenn überhaupt vorhanden. Das sind alles nur so kurze 3 bis 8 Minuten Sequenzen, aber auch unterschiedlichen Alters. Deswegen habe ich schon angefangen mit dem anderen Verfahren erst Versuche gemacht, leider alle sehr Zeitraubend, und noch bin ich nicht dahinter gekommen, wie man die Ähnlichkeit anpasst . Wirkliche Duplikate findet das Verfahren auch nur, wenn die Dateiendung die gleiche ist. Ansonsten wenn es eine Kopie mit Formatwandlung ist, erkennt er das auch nicht als Duplikat an, zumindest bis jetzt noch nicht.

    Bis jetzt bin ich erst soweit, nur wenn das Dateformat das gleiche ist, die Dateigröße auch die Gleiche ist, und die Hash Summe identisch ist, sind es echte Duplikate. Formatübergreifend funktioniert mit dem reinen HASH ohnehin nicht, und mit der Videovergleichsmethode bis ich erst soweit, dass es erst einmal eine Bestätigung der 3-fach Sortierung ist. Dadurch, dass es ohnehin ein Merkmal, die Dateigröße gibt, fallen die auch nicht in das Muster und werden auch nicht automatisch gelöscht. Ich konnte jetzt auch noch keinen wirklichen allgemein gültigen Zusammenhang finden, dass alle Videos egal in welchem Format vorliegend und in einem Unterordner abgelegt, auch in der gleichen Auflösung vorliegen. Es ist einfach nur ein Datenchaos was viele Personen und jeder nur für sich angerichtet hat.