Posts by Man-in-Black

    Die einzige hilfreich Info war in Post 35 von jar mit den Strömen auf dem Raspi.

    Alles andere hat mich nicht wirklich weiter gebracht von ihm.


    An alle anderen nochmals vielen Dank, aktuell läuft es tadellos, und zwar wie in meinem Bild gemalt, nur mit einem 670 Ohm Vorwiderstand an Pin 1 vom Optokoppler.

    Kann den PC nun entweder per Raspi (das nun auch in meinem HomeAssistant eingebunden ist per Button) oder per Taster am PC einschalten, ausschalten, in Standby schicken oder aufwecken.

    Werde es vermutlich noch erweitern und das ganze auch noch mit dem Reset-Button tun, aber fürs erste lasse ich es mal so laufen.

    PowerLED abgreifen wäre auch noch eine Idee, aber ein Projekt nach dem anderen :)

    Soooo. Direkt nach dem Feierabend mal getestet.

    Ergebnis: Funktioniert TipTop mit dem Optokoppler für 10 Cent.

    Als Vorwiderstand habe ich mal 670 Ohm genommen.

    Auf der Emitter-Seite habe ich dann 55 Ohm gemessen an Restwiderstand, damit funktioniert es wunderbar :)


    Jetzt muss ich das ganze nur noch sauber verkabeln und dann kann ich endlich wie gewünscht meinen Powerbutton über einen Raspberry schalten.


    Vielen Dank an alle diejenigen, die mir hier konstruktiv weitergeholfen haben.


    Momentan hängt alles noch an einem Breadboard bis ich weiß dass es stabil läuft, wenn es so ist dann werde ich alles noch anständig zusammenlöten.

    Schön dass du hier auf das Elektronik Kompendium verweist, einen Post weiter oben aber zu dem Eintrag von dem selbigen Kompendium sagst, Zitat:

    das ist so alt wie die Bibel, auch das die Erde eine Scheibe ist wurde schon geschrieben!

    Wenn du hoffentlich alles gelesen hast kommt die Info mit den 16mA / 8mA von genau diesem Kompendium.


    Deshalb nochmal die Bitte an dich: wenn es etwas Themenbezogenes gibt gerne her damit.


    Ich hab auch nie Einzelunterricht verlangt, lediglich einen Hinweis an welcher Stelle ich einen Denkfehler gemacht habe.

    Wenn das deine Interpretation zu dem Thema hier ist dann bist du wohl irgendwo falsch abgebogen.


    Inzwischen habe ich schon erfahren dass die 3 kOhm auf dem PCB einfach zu viel und wahrscheinlich auch der Grund waren, warum es nicht funktioniert hat.


    Und nun bitte genug vom Offtopic.

    Hier geht es weiterhin um die Hilfestellung zu meinem Projekt, nicht um Grundsatzfragen wie gemessen wird oder warum die Welt nicht flach ist. Danke!

    Wenn du das weiter mit mir diskutieren möchtest schick mit eine PN.

    Was auch gilt ist alle GPIO zusammen dürfen 50mA nach VCC oder nach GND nicht übersteigen und bei 17 GPIO am PI1 ergibt das 3mA pro GPIO. Auch wenn nicht alle jeden Port belegen darf man das nie vergessen. Es wird oft mehr angeschlossen als gesagt, oder es wird vergessen und genau deswegen einigten wir uns hier auf 3mA pro GPIO. Auch ein Kurztest mit 17mA ist kein Beweis für dauerhaft oder man schliesst mehr an und vergaß die 17mA ab einem GPIO. Kaputte PI und GPIO wurden hier so oft gemeldet wie es unbedarfte Bastler gibt. Ein Raspi ist kein AVR Arduino hat keinerlei Port Schutzbeschaltung.

    Danke, das war nun die erste konstruktive Kritik mit der ich auch was anfangen kann.

    Solche Informationen bringen mich hier weiter.


    Jetzt diskutierst du wieder, ein Satz noch und dann bin ich raus, du weisst ja alles besser!

    Nur weil ich dich korrigiert habe diskutiere ich gleich?

    Das war ein Hinweis darauf, dass der PC817 eben eine andere CTR hat als der PC817C.


    Aber das hier driftet langsam ins Offtopic ab, deshalb: konstruktive Hinweise und Kritik sind sehr gerne gesehen und ich werde diese auch annehmen.

    Wie ich von einem anderen Member hier erfahren habe hätte ich durch meine Messerei ggfs. den Raspberry vernichten können, ist zum Glück gut gegangen.

    Dinge wie "so misst man nicht" ohne eine Info wie man richtig misst helfen mir dabei dann leider nicht weiter.

    kann ein GPIO nicht liefern, sicher für den GPIO sind 3mA

    Raspberry Pi: GPIO - General Purpose Input Output (elektronik-kompendium.de)

    Hier steht zumindest dass ein maximum von 16mA möglich sind, eher aber 8mA empfohlen sind.

    nun rate mal warum ich den AQV252g empfahl!

    warum ich den RV mit 680 Ohm nannte?

    Und ich habe ja schon gesagt dass ich mir den auf jeden Fall auch anschauen werde, aber die anderen Optokoppler habe ich eben schon hier.

    Wenn zweifelsfrei raus kommt dass es damit nicht klappt dann gehe ich gerne auch einen anderen Weg.

    Dein PC817 hat denn CTR bis minimal 50% runter also kannst du von 3mA ausgehend u.U. nur 1,5mA schalten, kann klappen muss nicht!

    Bis jetzt sehe ich nur das du Tips ignorierst und auf deinen falschen Weg weiter gehen willst, wozu sonst das Geschreibsel mit PC817?

    Es handelt sich aber um die Variante mit einem C, und der hat einen CTR von minimal 200%.

    Bitte deshalb erstmal genau lesen bevor falsche Infos weitergegeben werden.


    Und ich ignoriere die Tipps nicht. Wenn der Weg aber falsch ist wüsste ich gerne warum der falsch ist.

    Wie aber schon oben erwähnt habe ich die Teile eben hier. Vielleicht war der Kauf damals aber auf Grund einer falschen Informationslage.


    Und ich muss keine 2,5A schalten können, sondern gerade mal 1,6mA (aus dem ATX Power Supply Design Guide)

    Und maximale Spannung auf beiden Seiten sind ca. 5V, mehr nicht.


    Deshalb nochmal:

    Wenn mein aktueller Weg ein völlig falscher ist -> OK.

    Dann sagt mir aber bitte auch warum der völlig falsch ist.

    Bisher habe ich von dir leider nur die Info für ein Bauteil bekommen und dass ich den Widerstand falsch gemessen habe.

    Dann lag mein Vater falsch.

    Er hat zu mir gemeint "schau mal was am Ausgang noch für ein Widerstand anliegt, je heller das Licht von der LED desto geringer der Widerstand".

    Man lernt eben nie aus :)


    Ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Ich weiß nur dass ich für die Schaltung noch einen Vorwiderstand brauche.

    Laut dem Datenblatt von dem PC817C ist

    • VF = 1,2V
    • V = 3,3V (vom GPIO)
    • IF = 20mA.

    Dann bekomme ich einen Widerstand von 105 Ohm raus.

    Das scheint mir irgendwie ein bisschen wenig zu sein oder?


    Arbeitswiderstand wäre dann:

    • VCC = 3,3V
    • CTR = 200
    • IF = 20mA
    • SF = 2

    Dann erhalte ich hier 26,4 Ohm (?)


    Nochmal zur Klarstellung, ich bin kein Elektriker oder sowas, ich finde nur solche Projekte spannend und möchte mich hier einfach weiter entwickeln. Und da wir hier nur von kleinen Strömen und Spannungen reden kann auch nicht viel passieren.

    Ich möchte es halt mit dem Optokoppler versuchen weil es mir sehr interessiert und ich den Raspberry und meinen PC einfach Stromtechnisch voneinander trennen möchte.

    Die Schaltung auf dem Mainboard ist auch gut genug abgesichert, wie gesagt da würde es sogar reichen wenn ich einen Schraubenzieher nehme dann kann ich das damit einschalten. Ich muss die 2 PINs einfach nur kurz schließen.


    Ich hoffe hier auf eure Hilfe damit ich hier weiter komme.

    Ich habe langsam das Gefühl dass dieses Bauteil hier dafür das falsche ist:

    Da sind schon 3 kOhm Widerstände fest verlötet wenn ich das gerade richtig gesehen habe:

    Das ist das Modul hier: DollaTek PC817 4-Kanal Optokoppler Isolation Board Spannungswandler Adapter Modul 3,6-30 V Treiber Photoelektrisches Isolierte Modul: Amazon.de: Elektronik & Foto (Affiliate-Link)

    ich werde mir mal noch direkt Optokoppler bestellen ohne PCB und damit mal schauen ob es klappt.

    Das behalte ich gerne im Hinterkopf.


    Dennoch muss es erst mal funktionieren, und ich glaube ich habe hier einfach nur ein Problem mit dem zu hohen Wiederstand.

    Wenn alles funktioniert hatte ich sowieso vor mir was kleineres zu holen, hatte dabei an sowas wie einen Arduino Nano gedacht im ersten Schritt.


    Aber wie erwähnt, ich würde erst mal gerne das grundlegende Problem lösen, und zwar den PC mit dem Optokoppler einzuschalten.

    Und den Raspberry hatte ich noch rumliegen, warum also nicht nutzen :)

    Was ist denn eigentlich der Sinn der ganzen Sache?

    Soll der Pi den PC zu bestimmten Zeiten einschalten? Oder solltest dann per Web/Bluetooth oder sowas über den Pi gehen? Oder aufgrund von irgendwelchen Sensoren am PC?

    Willst du am Ende durch die Schaltung Strom sparen?

    Um deine Frage(n) zu beantworten:

    1. Ich möchte natürlich Strom sparen (bei den immer teurer werdenden Preisen)
    2. Ich möchte meinen PC mittels Smart-Home steuern
      1. Wenn ich ins Bett gehe und mein Handy am Kabel lädt -> Standby
      2. Wenn ich aufstehe und einen NFC-Tag scanne -> PC an
      3. Wenn ich in meinem Home Assistant z.B. in der Firma bin und was von meinem PC brauchen sollte -> einschalten von extern
    3. Mein Basteldrang :)

    Tell Danke für die Ausführung, ich werde morgen mal messen.

    Sorry Tell wenn ich vielleicht gerade etwas blöd frage.

    Wo meinst du soll ich genau messen:

    die rote, grüne oder die blaue Verkabelung?


    Bei rot und grün muss ich schauen, weil der Taster ja selbst nur die 2 PINs auf dem Mainboard "kurz schließt", das könnte ich ja theoretisch auch mit einem Schraubenzieher machen oder dergleichen.

    Meinst du auf der Seite mit der Anode/Kathode oder auf der Emitter/Collector Seite?

    Aber ich glaube du meinst den Spannungsunterschied zwischen dem Taster am PC und dann von der GPIO Schaltung korrekt?


    Ich muss gestehen ich stehe gerade ein bisschen auf dem Schlauch :)

    Weiviel Strom fliesst durch den Taster? Wie hoch ist die Spannung wenn er offen ist?

    Meinst du den Taster vom PC? Also den Power-Button?

    Ein Widerstand zwischen GPIO und der LED im Optokoppler.

    Ok hier nur die Frage wie hoch der sein soll.

    Der Optokoppler hat einen Spannungsabfall von 1,2V laut Datenblatt, 3,3V liefert mir der GPIO.

    Ich hab 40mA gemessen wenn der Port aktiv ist, also bräuchte ich einen Wiederstand von 52,5 Ohm oder?

    Den Transistor parallel zum Taster im PC.

    Das war der Plan, damit ich den PC auch normal ein und ausschalten kann.


    So hatte ich das auch schon mal verkabelt.

    Über den Power-Button konnte ich den PC ein- und ausschalten, über die neu gebaute Schaltung nicht.

    Und da vermute ich wie eingangs erwähnt, dass der Widerstand im Optokoppler noch zu hoch ist, sprich zu wenig Licht erzeugt wird(?)


    Edit: Ich habe versucht das ganze mal Schematisch darzustellen wie ich es mir vorgestellt habe (meine erste elektronische Zeichnung, bitte nicht hauen :) :(

    Die Frage ist vor lauter WoL schon ganz untergegangen :)


    Ich nutze die PC817C Optokoppler, bzw. hab diese da und hätte sie gerne genutzt, wenn das aber die falschen sind nehme ich gerne auch andere.

    Angesteuert wird er von Raspberry Pi 1 B+ über einen GPIO.

    Nein, hab alle Varianten schon versucht.


    Btw.: wenn ich den oberen Haken raus nehme sind die anderen 2 sowieso inaktiv.

    Aber das kann nicht der Fehler sein, der Haken ist bei allen anderen Geräten die ich kenne auch drin.

    Okay, wenn das alles so eingestellt ist, dass das sogar laut Support passen müsste, kann es nur noch an den Energiespar-Einstellungen von Windows liegen. Da kann man z. B. auch einzelne Geräte rausnehmen.

    Das ist mir wohl bekannt, aber hilft alles nix.

    Habe WoL schon bei gefühlt 1.000 PCs und Servern eingerichtet (mache das seit bald 15 Jahren beruflich), aber hier klappt es einfach nicht.

    Hast Du mal mit einem WOL-Paket-Sniffer geprüft, ob das WOL-Magic-Paket überhaupt am PC ankommt?

    Ja, habe ich, wenn der Rechner läuft kommt das Paket auch an.

    Aber wie schon erwähnt: Die Netzwerkkarte hat einfach keinen Strom wenn der Rechner aus ist.

    Da hat auch Windows keine Aktien mehr drin, dass muss was im BIOS sein, aber da ist alles korrekt eingestellt.


    Inzwischen habe ich aber meinem kleinen Elektro-Projekt schon so weit Blut geleckt, dass ich es einfach fertig stellen wollen würde, also mit dem Raspberry und den Optokopplern.


    Versteht mich nicht falsch, ich würde auch WoL nehmen, aber das andere Thema möchte ich nun auch gerne weiter verfolgen, unter anderem aus Eigeninteresse am Projekt :)

    Hallo PowerMac,


    ja, WoL ist aktiviert, ErP ist deaktiviert, Windows Einstellungen sind auch gesetzt.

    Aber sobald mein Rechner aus oder im Standby ist dann hat auch die Netzwerkkarte keinen Link mehr und folglich funktioniert WoL auch nicht.


    Habe schon alles versucht und auch den MSI Support schon interviewt, die sagen auch das sollte so passen, aber es geht nicht.


    Deshalb der Ansatz das ganze mittels einem RPI und Optokopplern zu lösen, aber der hat bei mir einfach einen zu hohen Widerstand :(

    Wake on LAN hätte ich auch bevorzugt, aber aus einem mir nicht bekannten Grund funktioniert das bei mir nicht.

    Alles eingestellt wie es MSI vorgegeben hat, aber WOL ist nix.

    Also wollte ich diesen Weg gehen, da wäre dann theoretisch auch das Drücken des Reset Knopfes möglich wenn ich mal im Büro bin und diesen bräuchte.

    Hallo zusammen,


    ich versuche mich gerade daran meinen PC über meinen Raspberry einzuschalten (habe dazu noch einen alten Raspberry 1 B+ in der Schublade gefunden).

    Aktuell dachte ich es mir so, dass ich über die GPIOs einen Optokoppler ansteuere, der dann für die Schaltung auf dem Mainboard sorgt.


    Das würde auch soweit klappen, allerdings ist der Widerstand zwischen Kollektor und Emitter zu groß (7kOhm) (wobei ich nicht weiß ob mein Messgerät richtig liegt, wenn ich in der Auflösung gröber werden zeigt er mit 16kOhm an).

    Damit der PC geschaltet werden kann sollte es aber nur ca. 1kOhm an der Stelle sein.


    Welche Möglichkeiten habe ich um hier den Wiederstand zu verringern?

    Bzw. brauche ich noch ein zusätzliches Netzteil was mit 12V oder dergleichen liefert?


    Danke für eure Hilfe.


    Grüße

    Man-in-Black