Posts by humpataa

    Danke euch – ja, die Karte scheint tatsächlich "einen weg zu haben" – kein Wunder, dass es nicht klappen kann:

    Code
    pi@raspberrypi:~ $ sudo parted -l
    Error: /dev/sda: unrecognised disk label
    Model: MXT-USB Storage Device (scsi)                                      
    Disk /dev/sda: 32.1MB
    Sector size (logical/physical): 512B/512B
    Partition Table: unknown
    Disk Flags: 

    Liebe Leute,

    nachdem mir meine Himbeere kürzlich "abgeraucht" ist und ich natürlich (!) kein Backup hatte, habe ich ihn mittlerweile wieder voll am Laufen.

    Jetzt will ich eine 1:1 Kopie machen, damit ich beim nächsten Malheur nur die Karte wechseln muss.

    Ich habe nun schon einiges gelesen (auch hier) und probiert, komme aber nicht zum Ergebnis.

    Letzter Versuch mit dd scheitert mit einer Fehlermeldung, das Ergebnis sieht auch nicht gut aus:

    Code
    sudo dd bs=4M if=/dev/mmcblk0 of=/dev/sda

    ergibt folgende Ausgabe:

    Code
    dd: error writing '/dev/sda': No space left on device
    123+0 records in
    122+0 records out
    32096256 bytes (32 MB, 31 MiB) copied, 11.7412 s, 2.7 MB/s

    Resultat:

    Code
    pi@raspberrypi:~ $ lsblk
    NAME        MAJ:MIN RM  SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
    sda           8:0    1 30.6M  0 disk 
    mmcblk0     179:0    0 59.4G  0 disk 
    ├─mmcblk0p1 179:1    0  256M  0 part /boot
    └─mmcblk0p2 179:2    0 59.2G  0 part /

    Kann jemand bitte helfen?

    Danke + Grüße!

    Nach stundenlanger Suche gelöst: es fehlte die richtige Firmware rtl8761b, die Fehlermeldung war mit "dmesg | grep -i bluetooth" sichtbar, die entsprechenden Dateien fehlten. Hinderte aber andere Komponenten nicht daran, alles prima zu finden. Für alle die auch vor dem Problem stehen vielleicht eine Hilfe. :bussi2:

    Die Bluetooth-Verbindungen gehen mit dem kleinen USB-Stick wirklich reibungslos und schnell. Kein Vergleich zu dem (in meinen Augen) vermurksten Onboard-Ding.

    Okay, onboard BT wie o.g. deaktiviert.

    USB-Stick eingesteckt. Reboot.

    "systemctl status bluetooth" zeigt folgendes an:

    Und weiterhin gibt "lsusb | grep -i bluetooth" folgendes aus:

    Code
    Bus 001 Device 003: ID 0bda:8771 Realtek Semiconductor Corp. Bluetooth Radio

    Sieht doch gut aus?

    Dennoch gibts bei "bluetoothctl list" keine Ausgabe und "buetoothctl show" die Meldung "No default controller available".

    Was fehlt?

    Danke für die technischen Details.

    Was ich erwarte? Das die angepriesenen Funktionen des Raspi (WLAN und Bluetooth) einfach funktionieren - ja, auch gleichzeitig. Wie bei jedem Laptop, Handy und anderen Geräten. Ich glaube auch einfach nicht, dass sich die "beiden" Netze dort in der Ecke so zanken, dass es der kleinen Himbeere dadurch nicht möglich ist, vernünftig zu arbeiten. Da ist auch sonst nichts anderes in "unmittelbarer Nähe".

    Ich vermute eher eine schlechte technische Implementierung des BT im Raspi, bin auch scheinbar nicht der einzige, der damit Probleme hat (wenn man so das Netz durchforstet) - allein, eine richtige Lösung scheint es nicht zu geben.

    Das ist die 4. Generation. Und da schafft man es nicht, sowas ordentlich hinzukriegen? Schade!

    :-/

    Moin,

    habe in den letzten Wochen mehrere Versuche gemacht, den Raspi mit Bluetooth-Geräten zu verbinden.

    Dazu benutze ich Python-Scripte (PyBluez), die aktuellen Treiber / Firmware sind installiert.

    Der Punkt ist, dass es manchmal 15 Versuche braucht bis eine Verbindung hergestellt werden kann.

    Gestern habe ich ein anderes Gerät hinzugefügt und auch bei diesem dauert der Verbindungsaufbau sehr lange, schlägt oft fehl, bevor es dann plötzlich doch klappt.

    Mit "bluetoothctl" kann ich alles mögliche machen, sieht auch alles gut aus.

    Mit dem gleichen Script von einem anderen Rechner aus werden sofort Verbindungen hergestellt!

    Es handelt sich um BLE Devices, Temperatursensor & Voltmeter, die sich direkt in der Nähe (also wirklich 20 cm entfernt) befinden.

    Hat jemand eine Idee?

    Als Lösungsversuch wollte ich jetzt das Onboard-Bluetooth deaktivieren und einen separaten BT-Dongle verwenden. Weiß aber gar nicht, wie man das macht. Weiß das jemand bzw. hat eine Anleitung parat?

    Danke + Grüße!

    Ja, der Original-Poti am Wechselrichter hat Werte zwischen 5v (kleinste Einstellung) und 0v (maximal aufgedreht) erwirkt.

    Dabei will ich eigentlich nie mehr als 150W einspeisen, es soll das gewisse Grundrauschen bedient werden, keine Leistungsspitzen von Kühlschrank, Wasserkocher o.ä.

    Daher passt der Einstellbereich von 1/5 durch die oben erwähnte Konstellation richtig gut. :thumbup:

    Und es funktioniert: der Raspi fragt nun 1x pro Minute den aktuellen Stromverbrauch ab (via 3EM-Shelly), berechnet den Schnitt über die letzten paar Minuten und justiert den Wechselrichter so, dass nie zu viel aus dem Speicher (bzw. direkt von den PV-Modulen) eingespeist - und möglicherweise verschenkt - wird.

    Wir haben seit einem Jahr eine Balkon-PV-Anlage und haben ca. 3/4 des Ertrags "verschenkt" - das soll nun vorbei sein. :)

    Danke an alle, die auch ohne Beleidigungen konkret geholfen haben. :bravo2:

    Ich dachte du brauchst ein Poti mit 50K, in der Beschreibung steht max. 10k?

    ...

    Ist das Poti i.O. läßt Du den 100k Widerstand weg, dann kommt A an +5V, B an GND und an W kannst Du je nach Einstellung eine Spannung zw. 0 bis 5V ( W gegen GND ) messen.

    Sehr cool. Das entspricht auch ungefähr dem, was ich ursprünglich vorhatte: habe jetzt 2x 22k Widerstände vor den 5v Eingang gesetzt, den Rest übernimmt der DPOT. Passt und funktioniert! Danke! :bravo2:

    Danke, verstehe ich leider nicht richtig: welche Spannung soll ich wo teilen? 100k oder 470k Widerstände hätte ich da.

    Ich splitte die 5v, die am DPOT reingehen, mit auf den Widerstand? Und wo geht der dann hin? An GND? Und das mag der PI?

    Im Datenblatt vom DPOT steht nichts über Leistung. Vermutlich habe ich das Teil ohnehin schon gekillt. ;(