Posts by Sevi

    Hy Community,
    ich habe ein Problem und suche eine Lösung. Ich betreibe meinen RPi mit 2 Behringer UC202. nun möchte ich den LineIn benützen das heisst den LineIn von der ersten Behringer auf den LineOut der 2ten Behringer ausgeben. mit dem kommando:


    Code
    arecord -f cd -D dsnoop01 | aplay -D LineIn02 > /dev/null 2>&1 & echo $!


    funktioniert das ja schon sehr gut nur leider habe ich ein Problem mit der Latenzzeit. Diese ist mir eindeutig zu hoch! ich habe da einen Versatz von fast 1 sek. und das ist für meine Anwendung beim einspeisen des TV-Audio Sounds eindeutig zu hoch. Ich habe nun etwas gegooglet und bin auf Csound gestoßen http://www.csounds.com/manual/html/UsingRealTime.html . Nun meine Frage hat irgend jemand ahnung von Csound? ich bekomme das nicht zum laufen :s ! oder hat evtl. jemand eine andere Idee damit ich den Versatz vom LineIn zum LineOut auf ein erträgliches Niveau zu verkürzen.


    DANKE!


    Wichtig wäre zu wissen welche USB Sound Karte das überhaupt ist.


    es handelt sicher derzeit um eine Behringer UCA-202 die über einen USB-Hub (auch ohne Hub dieses Problem) betrieben wird.
    http://www.behringer.com/EN/Products/UCA202.aspx also mit einem
    TEXAS INSTRUMENTS - PCM2902EG4 - AUDIO CODEC,USB,SMD 2902,SSOP28
    hatte jedoch mit jeder Soundkarte das gleiche probelm bsp. C-Media ich hatte so viele dass ich nicht mehr genau weiß welche chips da alle verbaut sind. Der PCM2902 ist mit Abstand am besten weil dieser auch einen SPDIF hat.


    Zweitens wäre deine Stromversorgung am PI interessant


    Aktuell habe ich den Odroid am laufen was aber egal ist da ich das Problem beim RPi, Odroid, Beaglebone, Cubiboard habe. Derzeit hängt mein Odroid auf einem Labornetzgerät damit ich diese Fehlerquelle ausschließen kann.


    und drittens was sagt den dmesg und lsusb?


    dmesg:


    lsusb


    Ich bin fast davon überzeugt, dass es sich hierbei um einen Linux-Software-Bug handelt. Ich habe gestern folgenden Artikel gefunden:
    http://www.golem.de/news/linux…entdeckt-1308-101152.html
    dieser ist zwar schon etwas älter aber das könnte evtl. das Problem sein muss jetzt noch überprüfen ob ich das einpflegen kann bzw. ob dies sowieso schon bei mir drin ist.


    DANKE! für eure hilfe!

    Hallo,
    Ich betreibe meinen Raspberry und Odroid mit mehreren Images und habe bei jedem ein Problem mit meiner USB-Soundkarte. Läuft Squeezelite längere zeit mit einem Internetradiosender dann habe ich nach einiger Zeit eine schlechte Soundausgabe, hört sich irgendwie zerstört an. Wenn ich nun den Squeezelite über den LogitechMediaServer aus und einschaltet läuft der Sender wieder für eine gewisse Zeit problemlos und dann wieder nach ca. 1-3 Stunden wieder das gleiche Problem. Meine Soundausgabe wird über ALSA betrieben ohne PulseAudio. Ich hab in meiner asound.conf schon so ziemlich alles probiert jedoch ohne erfolg. Kennt Ihr diese Problem und könntet mir bei der Lösung helfen?
    Ich denke, da hats was beim USB als würde dieser nach einiger Zeit nicht mehr richtig Arbeiten oder ein "USB-Puffer" läuft voll oder so? Ich habe diese Problem schon seit ca. 3 jahren. Ich denke, das ist ein generelles Linux Problem mit USB-Soundkarten.



    Vielen Dank!

    Kannst Du am Bildschirm evtl. erkennen, an welcher Stelle er beim booten hängen bleibt? Ist dein Pi, per Kabel oder per WLAN mit dem Router verbunden?


    Leider kann ich nichts erkennen, es ist so als würde er überhaupt nicht booten. Er hängt mit Kabel im LAN


    Vielen DANK!



    EDIT:
    Na toll jetzt startet er nicht mal mehr vom original Raspberry =(
    Aber interessant ist folgendes, er bootet bis zu folgender Ausgabe:
    [Blocked Image: http://up.picr.de/20905219nz.jpg]
    Dann kommt alle 120Sek. eine weitere Ausgabe:
    [Blocked Image: http://up.picr.de/20905242qq.jpg]
    und jetzt diese:
    [Blocked Image: http://up.picr.de/20905244zv.jpg]


    hat da jemand Ahnung?


    Vielen DANK!

    okay danke für die info.... dachte ich mir schon.
    Wie kann ich nun dieses Problem lösen?
    Meinem verständniss nach muss ich in irgend einer datei was ändern bzw. löschen was sich dann mein Rasbian beim ersten systemstart von selbst wieder erzeugt bsp. Mac-adresse.


    Danke für eure hilfe!

    Hallo,
    habe folgendes Problem. Ich benütze zurzeit Rasbian-Minimal-Image:
    http://www.linuxsystems.it/ras…spberry-pi-minimal-image/
    Möchte ich nun den Raspberry wechseln, also die SD in einem anderem Raspberry verwenden startet dieser nicht hoch! es leuchtet nur die rote PWR-LED sonst passiert nichts! Stecke ich die SD wieder in den RPi in dem ich sie von Anfang an hatte bootet das System problemlos. Ich habe keine Ahnung an was das liegt, kann nur was mit dem Image zu tun haben. Auch ein Kopieren des Image mit Win32Disk-Manager oder DD bringt nichts. Die SD bootet einfach nur von diesem einem Pi!!??
    muss ich vor dem wechseln noch was einstellen oder ändern damit er mir mit einem andern Pi hochfährt?
    mit Rasbian-"normal"-Image hatte ich diese Probelm noch nie!
    PS: meine beiden wechel Pi´s funktionieren problemlos!


    DANKE! für eure hilfe

    Servus,
    cooles Projekt!
    passt zwar hier nicht ganz rein aber... ich möchte z-wave produkte mit dem RPi oder eigentlich mit meinem Odroid (Preformanc viel, viel besser) steuern und auslesen hast du das schon mal gemacht? könntest du mir evtl. einen tipp geben?


    DANKE!

    Grüß euch,
    tread ist schon ein wenig älter, habe jedoch auch das Probelm beim sichern, dass das Image das ich mir mit Win32DiskImager gemacht habe einfach nicht auf eine gleich große SD-Karte passen will.
    Als erstes möchte ich eine vernünfige Lösung zum Sichern und wiederherstellen eines Images. Mein Vorgang beim Sichern wäre so gewesen:
    1) SD-Karte in einen Linux Rechner
    2) mit GParted das Filesystem etwas verkleinern
    3) mit

    Code
    sudo dd if=/dev/sdc of=/home/penner/sicherung.img

    eine Sicherung erstellen und mit
    4)

    Code
    sudo dd of=/dev/sdc if=/home/penner/sicherung.img

    oder Win32DiskImager Sicherung auf neue SD-Karte wiederherstellen.


    Da hab ich dann schon ein Problem, da beim Booten folgende Fehlermeldung kommt

    Code
    EXT4-fs (mmcblk0p2): bad geometry: block count 1922304 exceeds size of device (1885952 blocks)

    und das system fährt nicht hoch


    Zum Zweiten möchte ich mein Image zu Download zur Verfügung stellen und da ist es ja extrem unpraktisch ist ein 8GB file zu Downloaden, möchte ich dies auch so machen wie bsp. squeezeplug oder sonstige Images wie sie so im Netzt zu finden gibt.
    Wie machen das eigentlich die Profis?


    Viell. hat ja jemand antworten.


    Vielen DANK!

    Sehr schön :shy:
    UND JETZT NOCH


    Code
    --on-start "echo 1 > /var/www/src/status_shairplay01.txt" --on-stop "echo 0 > /var/www/src/status_shairplay01.txt"


    funktionierend einfügen!


    um das geht es nämlich und was man mit einem Init.d script erreichen will ist glaube ich klar.

    Quote
    Code
    --on-start \"echo 1 > /var/www/src/status_shairplay01.txt\" --on-stop \"echo 0 > /var/www/src/status_shairplay01.txt\"
    
    
    oder
    
    
    --on-start 'echo 1 > /var/www/src/status_shairplay01.txt' --on-stop 'echo 0 > /var/www/src/status_shairplay01.txt'


    Okay, das hab ich schon probiert - beide Versionen funktionieren leider nicht. Jedoch funktioniert

    Code
    /usr/local/bin/shairport -w -p 5201 -a PLAYER01 --on-start "echo 1 > /var/www/src/status_shairplay01.txt" --on-stop "echo 0 > /var/www/src/status_shairplay01.txt" -o alsa -- -d airplay01 > /dev/null 2>&1 & echo $!


    in der Kommandozeile schon :s


    Code
    root@raspberry:~# /usr/bin/shairport -w -p 5201 -a PLAYER01 --on-start "echo 1 > /var/www/src/status_shairplay01.txt" --on-stop "echo 0 > /var/www/src/status_shairplay01.txt" -o alsa -- -d airplay01 > /dev/null 2>&1 & echo $!
    [1] 2774
    2774
    root@raspberry:~#



    DANKE!!

    Quote

    Wenn dann würde ich "&& echo$!" schreiben.


    hat leider nichts gebracht.

    Quote

    Weiter würde ich mal testen ob nicht die " escaped werden müssen.


    was meinst du damit?

    Quote

    Ansonsten hat Meigrafd recht, aufgrund $DEAMON startet das skript nicht....


    mein Script funktioniert ja doch leider nur ohne

    Code
    --on-start "echo 1 > /var/www/src/status_shairplay01.txt" --on-stop "echo 0 > /var/www/src/status_shairplay01.txt"


    DANKE!

    hallo,
    also, das war jetzt nur ein versuch. Ich habe natürlich in /var/bin ebenfalls das Shairport Programm hinterlegt (jetzt gerade wirkungslos). Ich habe jetzt schon einige Variablen die nirgends aufgerufen werden weil ich schon ziemlich viel herum experimentiert habe, ist aber meines Wissens auch egal ob da jetzt Variablen sind die nicht geraucht werden, dies ist jetzt meins Erachtens kein Fehler und nicht der Grund warum das Script nicht mit

    Code
    --on-start "echo 1 > /var/www/src/status_shairplay01.txt" --on-stop "echo 0 > /var/www/src/status_shairplay01.txt"


    funktioniert.
    weil ohne diesem Eintrag Funktioniert das Shairport ohne Probleme.
    Ich denke, dass es da was mit der Berechtigung hat, kenne mich aber leider nicht gut mit Berechtigung und Init.d Scripten aus.


    also nochmal
    So funktioniert mein Init.d Script Problemlos:



    und möchte (Siehe Code oben) mit einfügen - nur leider kommt dann ein Fehler beim Starten des Init.d Scriptes "Zeile XX not found"


    DANKE!



    [/code]

    DANKE!


    Ich hab jetzt mal nur test weise die DAEMON Variable ausgeklammert und den start Befehl direkt reinkopiert - jetzt jetzt würde es funktionieren aber warum nicht mit der DAEMON Variable :s
    Wenn ich nun Shairplay mehrmals starten möchte, müsste ich nun mehrere Init.d Scripte machen oder? oder gibt es eine etwas bessere Möglichkeit?
    Hier mein Script:


    So wie ich den TE bisher verstanden habe möchte er einfach nur 2 Instanzen laufen lassen, es spricht also nichts dagegen ein Script irgendwo in $PATH abzulegen und ggf bei Systemstart automatisch mit starten zu lassen...
    Warum irgendwo in $PATH ? -> Wenn er dann start/stop/restart oder was auch immer ausführen will brauch er nicht den vollständigen Pfad ( /etc/init.d/shairport01 start ; /etc/init.d/shairport02 start ) eingeben sondern nur den filename des Scripts
    (an dieser umbenenn Methode fällt nun vllt auch auf wie Umständlich das wäre)

    - Stimmt!


    was meinst du mit $PATH ?. Mir sind start scripte die in Init.d liegen bekannt und hab auch schon selber selche erstellt und weiß auch was ein Demonprozess ist nur was meinst du mit $PATH?


    Weiters hab ich noch ein Problem mit Shairport. gib ich

    Code
    /usr/local/bin/shairport -w -p 5201 -a PLAYER01 --on-start "echo 1 > /var/www/src/status_shairplay01.txt" --on-stop "echo 0 > /var/www/src/status_shairplay01.txt" -o alsa -- -d airplay01


    in die Kommandozeile ein funktioniert dieser Befehl wunderbar. Doch leider nicht in einem Init.d script. ?????? Es kommt dann eine Fehlermeldung, dass im Init.d Script in der Zeile XX not found wenn ich dann:

    Code
    --on-start "echo 1 > /var/www/src/status_shairplay01.txt" --on-stop "echo 0 > /var/www/src/status_shairplay01.txt"


    lösche, also nur:

    Code
    /usr/local/bin/shairport -w -p 5201 -a PLAYER01 -o alsa -- -d airplay01


    eingebe funktioniert das Init.d script wonderbra :s
    an was könnte das liegen?
    Viell. würde das mit dem besagten $PATH mein Problem lösen


    DANKE!!

    Vielen DANK! für die reichlichen Antworten.


    Ich habs mir jetzt mal ganz einfach gemacht und ein bash script gemacht, dass mir mehrere Instanzen von Shairplay und Squeezelite mit ein paar Abhängigkeiten startet.



    Das Script funktioniert auch sehr gut nur hab ich ein Problem. Führe ich das Script aus, läuft es ewig weiter, da es auf meine gestarteten Programme wartet die aber natürlich und auch dann hoffentlich ewig laufen. Gibt es eine Möglichkeit dieses Script nach der Letzten zeile unwiderruflich zu stoppen? weil ja meine gestarteten Programme sowieso laufen. Der Befehlt "exit 1" am schluß funktioniert nämlich nicht.



    DANKE!

    Okay DANKE für die Antwort.
    Ich bin jetzt nicht so der Linux Fuchs und muss meine Frage jetzt noch ein wenig vertiefen. Abgesehen von den vorteilen der 2. Möglichkeit > Separates starten und stoppen, separater error log, separat ....... Ich meine das alles separat ist, das ist mir nämlich klar, läuft das Programm trotzdem absolut stabil? oder gibt es irgendwelche Leistungseinbußen? Habe ich irgendwelche nachteile wenn ich einen RPi jahrelang so betreibe? Welche Lösung währe die sauberere, professionellere?
    Mir fällt noch ein Vorteil der 1. Möglichkeit ein. Bei einem Update, was bei einem Linuxprogramm sehr häufig der Fall ist, brauche ich dann nicht alle meine Init.d scripte modifizieren oder?


    DANKE!!

    Hallo,
    Ich hätte da eine Grundsatzfrage zum Starten von einem Programm mehrmals.
    Als Beispiel nehme ich mal Shairport her. Ich möchte nun Shairport mit unterschiedlichem Port und Soundkarte mehrmals starten.


    Möglichkeit 1:
    Ich würde mir nun ein Script Basteln das beim Booten gestartet wird
    like this:


    Bash
    #!/bin/bash
    /usr/local/bin/shairport -w -a Shairport -d -p 5300 -o alsa -- -d hw:0,0
    /usr/local/bin/shairport -w -a Shairport1 -d -p 5310 -o alsa -- -d hw:1,0


    funktioniert Perfekt.


    Möglichkeit 2:
    Man müsste, wie in diesem Beispiel mit Shairport, die /etc/init.d/shairport Kopieren und umbenenen in zb. shairport01 und den inhalt etwas modifizieren.


    Leider kann ich keinen unterschied erkennen außer, dass Möglichkeit 2 viel, viel umständlicher ist.


    Meine Fragen:
    - Was ist der Unterschied zwischen diesen 2 Versionen?
    - Vor- Nachteile?
    - Gibt es eine Möglichkeit 3,4,5?
    - Wie würdet Ihr das Lösen?



    Vielen DANK!!!