Posts by vantino

    Nein, das ist es ja, ich weiss schon was ich da tue.


    Keine Hardwareänderungen.

    Der PI3 läuft seit Monaten wunderbar mit der Hardware (deCONZ FunkModul, Bluetooth, etc)

    Habe immer Backups und verschiedene SD Karten.


    Erst seit ich für meine Frau die Yoga Sessions digital zugänglich machen wollte und den minidlna installierte hat dieser das Problem.


    Ich nutze auch wunderbar den mpd, geht alles ... nur eben minidlna nur "fast" ...

    - nein, die systemctl´s start, stop bringen nichts, der minidlad und seine Kinder laufen weiter.

    - nein, ich habe das mit meine SD Karten Backups probiert, gleicher Effekt.


    Kennt jemand den Grund dieses Kernel Fehlers:

    Internal error: Oops: 17 [#2] SMP ARM

    Ciao


    Ich habe ein stabiles System auf dem PI3, das seit Monaten wunderbar alle Tätigkeiten fehlerlos erledigt, insbesondere meine FHEM Steuerung.

    Nun habe ich auf einer angeschlossenen SanDisk USB einige Videos, die ich via DLNA auf unserem Fernseher abspielen will. Das funktioniert auch soweit ganz gut und ich wundere mich, das PI dazu auch noch so wenig CPU braucht.


    Leider stürtz mir der minidlnad immer wieder ab, wenn ich ein Video nicht abspielen kann und es kommt zu einem INternal Error im kernel. Hier der Ausschnitt aus dem syslog:


    Offensichtlich gibt es hier dann einen pointer, der auf eine falsche Adresse zeigt.


    Ich muss dann neu Booten, um den minidlna wieder zu nutzen. Auch ein "systemctl restart minidlna" hilft nicht.


    2. Frage - Warum forked der minidlna so viele Prozesse, machmal habe ich über 50 minidnlad´s als Kinder laufen?


    3. Frage - Ist es evtl. ratsam einen anderen DLNA Server zu nutzen, wenn ja, welchen.


    Gruss & Dank


    V.

    Ciao


    Ich komme nirgends auf die Lösung und bitte kurz um Eure Hilfe.


    Einfach gesagt, möchte ich vorgefertigte eMails von meinem pi3 versenden. Diese sollten einfach schön aussehen, also Bild und Text enthalten. Leider kommt das Bild immer nicht an. Der Einfachheit halber reduziere ich die Anwendung mal auf ein Beispiel einer Abfallnotifizierung: Pi3 soll eine eMail versenden, wenn die GelbenSäcke abgeholt werden und das soll etwas so aussehen wie oben.


    Ich habe schon so viel ausprobiert, bekomme es aber nicht hin, das der Empfänger das Bild in seiner email sieht, Es ist immer der leere Rahmen zu sehen und nicht das Bild.


    Ich nutze auf meinem Pi3 bislang keinen mail server, sondern mache da mittels:


    Code
    1. curl --url 'smtps://www14.servertown.ch:465' --ssl-reqd --mail-from 'pi@meinedomain.com' --mail-rcpt $name --upload-file $tmpfile --user 'pi@meinedomain.com:password' --insecure


    wobei in tmpfile eben das zu versendende Datei sein soll.


    Wie muss ich die Mail Datei generieren, das beim Empfänger die Mail richtig ankommt, eben auch das Bild dargestellt, der Betreff und der Absender gezeigt wird.? Ich habe schon das mht Format versucht, aber auch da wird das Bild nicht dargestellt ...


    Wäre glücklich über Vorschläge. wie ich das lösen kann.


    Gruss & Dank

    Vantino

    Hi Forum


    Ich schliesse Pi an einen Panasonic Viera TV an und bekomme ein Bild bei dem die graphische Oberfläche über die Ränder des TV hinausgehen. D. h., manche Buttons liegen ausserhalb des sichtbaren Bereiches.


    Auf einer anderen SD Karte habe ich ein XBMC System laufen, auch hier ist das der gleiche Effekt, die Buttons am Rand liegen ausserhalb des sichtbaren bereiches, ich kann also nur raten und testen wo der Knopf liegt ..


    Natürlich habe ich schon alles mögliche ausprobiert ...


    Gruss & Dank


    V.

    @dreamsheader



    d. h. ich muss nur die mysqlclient installieren (apt-get install mysqlclient) ?


    standard ist schon installiert


    pi@pi /usr/local $ apt-cache search mysqlclient
    libcrypt-mysql-perl - Perl module to emulate the MySQL PASSWORD() function
    libglpk0 - linear programming kit with integer (MIP) support
    libmysqlclient-dev - MySQL database development files
    libmysqlclient16 - MySQL database client library
    libmysqlclient18 - MySQL database client library



    aber ich finde keine include files, /usr/local/include oder /usr/local/mysql gibt es nix
    ausserdem keine /sur/local/lib: mysqlclient.lib ...


    Was muss ich also installieren auf dem Pi, damit das läuft, was du mir gepostet hast aus dem MYSql Reference Book?


    Danke

    Ciao Pi Gemeinde


    Ich möchte Messwerte, die ich mit einem C Programm auslese, in eine DB schreiben und längerfristig speichern; nicht in ein File! (die DB fungiert als Data Mart).


    Da ich früher unglaublich viel Code in ESQL/C auf Informix, Oracle später Linux/Yard, programmierte, kann ich sowas "aus dem Ärmel schütteln". Vielleicht ist das heute antiquiert, aber das wär mir egal, hier geht mir die einfache/schnelle Lösung vor.


    Frage:


    1) gibt es Embedded SQL Precompiler und dessen Lib´s für C für MySql ?
    2) ... für SQLite ?
    3) was macht man heute ?


    Ich hab gesehen ihr macht das mit Phyton, was ja nichts anderes als quasi C Scripts sind. Also müsste es das doch auch "embedded" geben ...


    Gruss & Dank


    Vantino


    PS: ich lerne, es gibt eine Open Source unter http://soci.sourceforge.net/ aber auch für Pi?

    Nö, dein daemon läuft nicht, die Ausgabe müsste so aussehen.


    pi@pi /etc/motion $ sudo /etc/init.d/motion restart
    [ ok ] Restarting motion...[....] Stopping motion detection daemon: motion.
    [ ok ] Starting motion detection daemon: motion.
    done.
    pi@pi /etc/motion $


    "daemon on" in der /etc/motion/motion.conf und "start_motion_daemon=yes" in der /etc/default/motion


    *) schau mal ob target_dir stimmt
    [hr]
    hm,


    mein daemon läuft und liefert auch bilder und in der /etc/motion/motion.conf steht auch
    webcam_port 8081.


    aber sowohl von localhost, als auch von browsern aus meinem Netz kommt "cannot connect" auf den port 8081.


    Und wenn ich auf dem pi im browser direkt http://localhost:8081 ausführe, kommt der nie mehr zurück, bzw. lasstet die pi cpu 100% aus.


    hm

    Zunächst, ja der motion läuft als daemon.
    pi:/tmp/motion# ps -elf | grep motion
    1 S motion 3633 1 76 80 0 - 18900 hrtime 15:38 ? 00:00:12 /usr/bin/motion
    0 S root 3644 3328 0 80 0 - 1034 pipe_w 15:38 pts/0 00:00:00 grep motion
    pi:/tmp/motion#


    und die aufgabe .. siehe unten .. liefert nur das script wieder
    bash -xv /etc/init.d/motion restart
    #!/bin/sh -e
    #
    # /etc/init.d/motion: Start the motion detection
    #
    ### BEGIN INIT INFO
    # Provides: motion
    # Required-Start: $local_fs $syslog $remote_fs
    # Required-Stop: $remote_fs
    # Default-Start: 2 3 4 5
    # Default-Stop: 0 1 6
    # Short-Description: Start Motion detection
    # Description: loads motion and assigns privileges
    ### END INIT INFO


    # Ported to new debian way using sh and /lib/lsb/init-functions
    # by Angel Carpintero <ack@telefonica.net>
    # Modified by : Juan Angulo Moreno <juan@apuntale.com>
    # Eddy Petrisor <eddy.petrisor@gmail.com>
    # ArAge <ArAge@gmx.co.uk>


    NAME=motion


    ...


    mir dünkt das netz lässt den port 8081 nicht zu. weil die unix fehlermeldungen immer aus den aktuellen ereignissen kommen, wo sie entstanden sind.


    hm ...


    wahrscheinlich geht das wieder bei allen anderen usern, nur ich eiere wieder damit herum ..

    fragt mich nicht warum, aber ich habe die ip6 einträge auskommentiert, seitdem funktionierts wieder.
    Ich habe keine Fehlermeldung beim Start von mpd, und sonata, wie auch MCC auf dem Win7 client funktioniert.



    pi@pi ~ $ cat /etc/hosts
    192.168.1.3 netlaser nl
    192.168.1.6 tradebook tb
    192.168.1.7 vieratv tv
    192.168.1.8 lumia920
    192.168.1.9 pi


    127.0.0.1 localhost
    #::1 localhost ip6-localhost ip6-loopback
    #fe00::0 ip6-localnet
    #ff00::0 ip6-mcastprefix
    #ff02::1 ip6-allnodes
    #ff02::2 ip6-allrouters

    Soweit vielen Dank für Eure Hilfe und Aufmerksamkeit. Damit die Sache nicht unendlich wird, habe ich eine Sicherung auf die SD zurückgespielt und meine Änderungen nachgezogen. Auf diesem Image funktioniert alles einwandfrei. Auch der MPD liefert funktioniert und sein MCC steuert ...


    Gruss & Dank


    V.

    Hier die beiden Posts


    Ohne Internet

    pi@pi ~ $ route
    Kernel-IP-Routentabelle
    Ziel Router Genmask Flags Metric Ref Use Iface
    default 192.168.1.1 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0
    192.168.1.0 * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
    pi@pi ~ $
    pi@pi ~ $ ping -n -c 1 -v -R aveon
    PINGaveon (198.168.1.2) 56(124) bytes of data.
    From 192.168.1.1 icmp_seq=1 Destination Net Unreachable

    --- aveon ping statistics ---
    1 packets transmitted, 0 received, +1 errors, 100% packet loss, time 0ms

    Nun mit der Internetverbindung vis Surfstick direkt an Pi

    sudo ./sakis3g --interactive connect
    pi@pi ~ $
    pi@pi ~ $
    pi@pi ~ $ ping google.com
    PINGgoogle.com (173.194.44.230) 56(84) bytes of data.
    64 bytes from 173.194.44.230: icmp_req=1 ttl=49 time=367 ms
    64 bytes from 173.194.44.230: icmp_req=2 ttl=49 time=382 ms
    64 bytes from 173.194.44.230: icmp_req=3 ttl=49 time=315 ms

    --- google.com ping statistics ---
    3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 11902ms
    rtt min/avg/max/mdev = 315.830/355.210/382.410/28.517 ms
    pi@pi ~ $ route
    Kernel-IP-Routentabelle
    Ziel Router Genmask Flags Metric Ref Use Iface
    default 10.64.64.64 0.0.0.0 UG 0 0 0 ppp0
    10.64.64.64 * 255.255.255.255 UH 0 0 0 ppp0
    192.168.1.0 * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
    pi@pi ~ $ ping -c 1 -v -R aveon
    PINGaveon (198.168.1.2) 56(124) bytes of data.

    --- aveon ping statistics ---
    1 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 0ms

    pi@pi ~ $ ping -n -c 1 -v -R aveon
    PINGaveon (198.168.1.2) 56(124) bytes of data.

    --- aveon ping statistics ---
    1 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 0ms

    pi@pi ~ $ route -n
    Kernel-IP-Routentabelle
    Ziel Router Genmask Flags Metric Ref Use Iface
    0.0.0.0 10.64.64.64 0.0.0.0 UG 0 0 0 ppp0
    10.64.64.64 0.0.0.0 255.255.255.255 UH 0 0 0 ppp0
    192.168.1.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
    pi@pi ~ $



    BTW: kann es sein, das dies mit IPv6 zu tun hat, das die Installation irgendeines Paketes dies umgestellt hat, den mein MPD liefert plötzlich auch einen Fehler und kein MMC Client kann sich mit ihm verbinden ...


    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]mein mpd liefert plötzlich einen Fehler beim booten und den gleichen auch so[/font]


    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]root@pi:/var/log# mpd[/font]
    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Failed to bind to '[::]:6600': Failed to create socket: Address family not supported by protocol[/font]

    @[font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]meigrafd[/font]


    ok. hier die beiden dateien:



    pi@pi ~ $ cat /etc/resolv.conf
    nameserver 192.168.1.1
    pi@pi ~ $ cat /etc/network/interfaces
    auto lo


    iface lo inet loopback
    iface eth0 inet dhcp


    allow-hotplug wlan0
    iface wlan0 inet manual
    wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
    iface default inet dhcp
    pi@pi ~ $
    [hr]
    Guten Morgen


    Hier die zusätzlichen Infos:


    1) Wenn Pi mit dem Internet verbunden ist, funktionieren pings auf externe adressen, aber nicht auf interne


    pi@pi ~ $ ping http://www.x.org
    PING annarchy.freedesktop.org (131.252.210.176) 56(84) bytes of data.
    64 bytes from annarchy.freedesktop.org (131.252.210.176): icmp_req=1 ttl=46 time=276 ms
    64 bytes from annarchy.freedesktop.org (131.252.210.176): icmp_req=2 ttl=46 time=277 ms
    64 bytes from annarchy.freedesktop.org (131.252.210.176): icmp_req=3 ttl=46 time=316 ms
    64 bytes from annarchy.freedesktop.org (131.252.210.176): icmp_req=4 ttl=46 time=316 ms


    --- annarchy.freedesktop.org ping statistics ---
    5 packets transmitted, 4 received, 20% packet loss, time 4000ms
    rtt min/avg/max/mdev = 276.906/296.861/316.765/19.899 ms
    pi@pi ~ $ ping pi
    PING pi (198.168.1.9) 56(84) bytes of data.



    --- pi ping statistics ---
    39 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 38009ms


    2) hier die nmap


    pi@pi ~ $ nmap -sP 192.168.1.0/24


    Starting Nmap 6.00 ( http://nmap.org ) at 2013-11-15 07:21 CET
    Nmap scan report for 192.168.1.1
    Host is up (0.0048s latency).
    Nmap scan report for 192.168.1.2
    Host is up (0.0043s latency).
    Nmap scan report for 192.168.1.4
    Host is up (0.0036s latency).
    Nmap scan report for 192.168.1.9
    Host is up (0.0011s latency).
    Nmap done: 256 IP addresses (4 hosts up) scanned in 3.54 seconds


    3) die dateien


    pi@pi ~ $ cat /etc/resolv.conf
    nameserver 139.7.30.125
    nameserver 139.7.30.126
    pi@pi ~ $ cat /etc/network/interfaces
    auto lo


    iface lo inet loopback
    iface eth0 inet dhcp


    allow-hotplug wlan0
    iface wlan0 inet manual
    wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
    iface default inet dhcp


    *) die resolv hat jetzt natürlich andere einträge, da ich mit dem internet verbunden bin


    4) zuletzt die namen in meiner /etc/hosts
    ich habe gross und klein buchstaben ausprobiert, mein netgear router hat ausschliesslich gross geschriebene rechnernamen


    der lokale ping findet ja die name zu ip adressen zuordnung, nur pingt er immer auf 192.168.1.(default router, gateway, what ever ...

    Hm, weiss ich offengestanden nicht so recht,


    Die Änderung war das installieren von sakis3g.tar.gz für den Surfstick ...


    Muss/kann ich für ivi6 was tun ? Aber wieso funktioniert dann abwärts der socket() call nicht mehr ...


    hm