Posts by Physikus

    Hallo zusammen!

    Darf ich auch mal senfen: Also Meigrafd liegt da richtig: Zunächst einmal sucht das Boot-ROM nach der Bootcode.bin. Aber soweit ich verstanden habe, wird Start.elf von der Bootcode.bin nachgeladen; und anschließend erst Kernel.img gestartet. Man könnte zwar auch schon eine manipulierte Bootcode.bin oder Start.elf verwenden, aber meiner bescheidenen Meinung nach ist es einfacher, die beiden Original-Bootdateien zu benützen und eben "nur" die Kernel.img auszutauschen.. :D
    Und jaa, BareMetal-Programmierung schreckt einige Zeitgenossen ab; ist aber im Grunde genommen Nix Neues:
    In der Schule gab es auch einen Assembler-Crack, der mir einiges in einfachen Worten erklärt hat.. ;) Beim Apple ][ hieß BareMetal noch AutoBoot; gemeint aber war das gleiche: Ohne Betriebssystem (oder nur mit dem Nötigsten davon) Anwendungen (z.B. Spiele) starten. AutoBoot bzw. BareMetal mit Overlay-Technik (mit Nachladen) ging/ geht zwar auch, ist aber schwieriger.. :D
    Nennt zwar keiner so, aber im Prinzip ist der Mem-Tester (bei vielen Linux-Distributionen dabei) auch eine BareMetal-Anwendung für den PC. :) Auch BootManager (gibt ja inzwischen recht komfortable) passen hierher.. ;)

    Hallo Heinrich!

    Klar! Das Ding nennt sich Command Prompt und ist ganz normal. Du hast jetzt eine Shell vor dir, und kannst Befehle eingeben......... :)
    LG

    Bestimmt habt Ihr die "Hightech-Himbeere" super zum Laufen gebracht.. :D Nur mal so nebenbei: Weil ich auch mal gerne mit der Shell in der Konsole arbeite, wird bei meinem Raspberry PI das X Window (mit dem Desktop) Nicht gleich geladen. Aber in der Shell kann man den Desktop einfach mit "startx" nachstarten; und nach Beendigung des Desktops das System mit "sudo halt" herunterfahren... :lol:

    Wie Johnny553 bereits schrieb ein "Uralt-Spiel" aus den 1980ern, das es bereits für damalige HomeComputer gab... :D Beim Starten war zuerst ein Vorspann mit Censored zu sehen. :)

    Was ist Wolfenstein?

    :lol: :D

    Ein egoshooter aus dem jahre schnee wo dann nachfolgen ein reiner mp rausgekommen ist
    wo jedoch die grafik für damalige verhältnisse sehr gut war :) und die sys anforderung eine 3d grafikkarte war und 512 mb ram vollkommen gerreicht haben nähere details via priv nachricht
    mfg johnny

    Gab's sogar für den Apple ][ Europlus... :lol:

    Hallo Wing431!
    Das ist ja wirklich très chic! :D Und darfst nein sagen: Hast Du weitere Informationen über dies Projekt? Z.B. Schaltpläne, wie die Peripherie-Bauteile an den GPIO-Port angeschlossen sind, Links zu Datenblättern der verwendeten OLED-Anzeige sowie der Sensoren, Programmcode-"Schnipsel"? :) *neugierig guck*

    Hallo Himbeerbubi und Oldtimer!
    Es gibt ja auch den Maxim-LED-Treiber MAX7219 (Beschreibung des MAX7219) zum Multiplexen.. ;) Dieser wird per SPI angesteuert und kann eine achtstellige Anzeige oder eine 8×8-Matrix (oder Siebensegment-Anzeigen mit Einzel-LEDs gemischt) ansteuern. Außerdem ist eine sechsstellige Uhr (mit Sekundenanzeige) ohnehin chicer; und man kann noch 16 (=2×8) Extra-LEDs ansteuern... :lol:

    Das ist sicher eine schnelle und preiswerte Lösung. Aber wo bleibt der Bastelspass? undefined

    Den dort verbauten I²C-Treiber gibt es auch als "nackte" Breakout-Platine: HT16K33 Breakout Viel Spaß beim Ansurfen!

    Bei der Power eines Pis würde ich ein TFT Display nehmen und eine schöne Analoguhr darstellen....

    Jaa mit drei Zeigern... :D

    Hallo Perian!
    Klar kannst Du die Taster vorsichtig auslöten, sofern nicht schon geschehen! :thumbs1: Aber warum? :s
    Auch wenn die Taster Nicht benötigt werden, "fressen sie doch Kein Brot". ;)
    Und das Programm ignoriert die Taster ja einfach, sofern Du diesbezüglich Keine Abfrage programmiert hast!.. :)

    Hallo Rabe0577!
    Hatte mal irgendwo gelesen, daß man bestimmte GPIO-Pins auch mit einem Interrupt versehen kann. Die Interrupt-Routine kann dann wiederum den Shutdown auslösen...:)

    Servus Leute,
    Wie in diesem Forum bereits mehrfach erwähnt, enthält diese Soundkarte im Prinzip lediglich den BurrBrown-IC PCM5122, einen 2V RMS Audio Stereo DAC in folgender Konfiguration:
    * I2C-Steuerung, da Pin 17 (MODE1) mit GND verbunden und Pin 18 (MODE2) über 10k-PullUp mit 3V3 verbunden
    * Vref-Mode, weil Pin 10 (VCOM) direkt mit GND verbunden ist
    * 3,3V-Betrieb des Digitalteils (Pin 28 (DVDD) ist mit 3V3 versorgt)
    Viele Grüße, Peter

    Vermute mal, es ist eine I²S-Verbindung; ist aber ähnlich wie I²C..:)
    Denn -wie auch andere Soundkarten für den Raspberry PI A/B (Ohne Plus)- benötigt der HifiBerry zusätzlich die P5-Anschlüsse...:lol:
    Aber habe nun eine andere Frage: Wie auf den Fotos zu sehen ist, hat Peter die stiftleiste nachgerüstet, mit dem der GPIO-Port zusätzlich durchgeschleift wird. Mit welchen Funktionen Pins würde sich der HifiBerry bei andersweitiger Benutzung "beißen"?:helpnew: