Posts by Kelvin

    Ich würde gerne aus dem Raspberry Pi eine Kamera bauen die vier Bilder, von vier verschiedenen Kamera linsen zeitgleich aufnimmt. (Es geht hier rein um Fotos, sie muss also keine Videoaufnahmen etc machen)


    So stelle ich mir das vor.


    Das Ziel ist es solche gifs mithilfe der 4 aufgenommenen Fotos zu erstellen.

    (Bei der Nachbearbeitung, es soll nicht automatisch ein gif aus den vier Fotos entstehen.)

    Dazu fällt mir das Hamburger Startup "Wigglepics" ein, die haben so etwas in den letzten Jahren erst umgesetzt.

    Website: https://wiggle.pics/

    Instagram: https://www.instagram.com/wigglepics/


    Auf deren Website kann man sehen, dass sie jedoch 16 Kameras benutzen und nicht nur 4 und auf eine persönliche Anfrage hin, haben sie mir erzählt, dass das Erstellen des Gifs/Videos extern auf einem MacBook Pro geschieht, weil die Verarbeitung wohl komplex sei (was ich mir aber jetzt nicht so vorstellen kann, außer man geht mit Lightroom in die Nachbearbeitung).


    Noch etwas interessantes: http://breezesys.com/MultiCamera/release.htm


    Über 4 USB-Kameras, angeschlossen an einem USB-Hub, schätze ich die beste Erfolgsquote, wenn du jetzt nicht gerade für Christopher Nolan arbeitest und es auch etwas teurer sein darf ^^

    Das könnte man sogar ganz analog lösen, falls es erlaubt ist: https://www.youtube.com/watch?v=np3qWZVyvIU


    Andernfalls muss die Kamera fest positioniert und mit OpenCV eine "Line detection" durchgeführt werden. Du suchst das obere Ende der Hülse, zeichnest eine waagerechte Linie, nimmst den y-Wert dieser Linie und vergleichst ihn dann mit den anderen Hülsengrößen (kalibrieren). Ist diese Linie auf z.B. Höhe y=154px, entspricht das der Hülsengröße z.


    https://stackoverflow.com/ques…to-detect-lines-in-opencv

    https://stackoverflow.com/ques…ep-in-opencv-using-python



    Edit: Beitrag Nummer 1.000 🎉

    Wir haben uns ganz bewusst gegen die Kopfhörerlösung entschieden. Alle Welt rennt mit Kopfhörern rum - wir wollen dem was entgegen setzen :)

    Gegen Kopfhörer, aber dafür, dass jeder in sein Smartphone starrt? :P


    Wären Monitore am vorderen Ende der jeweiligen Wagen, auf denen parallel/im Wechsel alle Übersetzungen angezeigt werden, eine Alternative?

    Angenommen, ich könnte das Signal mit RPi 3B+ auslesen. Könnte ich das dann in eine Telegram-Nachricht wie "Ich brauche Hilfe!" umwandeln? Wie schwer ist das für einen Anfänger? Ich habe bis jetzt RPi für Libreelec, MotionEyeOS und Pi-hole benutzt.

    Die Telegram-Nachricht wird die leichteste Aufgabe sein. Zunächst brauchst du ein Programm (ich würde es in Python machen, ist für den Anfang am einfachsten, wenn auch nicht am effizientesten), welches ständig auf das Signal der SOS-Taste wartet und nach dem Empfang dann beliebige Aktionen ausführt.

    Google mal nach "raspberry pi 433mhz doorbell", das kommt deinem Projekt am nächsten.

    Der Knopf muss doch auf 433 MHz funken, oder?

    Muss nicht unbedingt sein, wird für solche Anwendungen aber fast immer verwendet. In diesem Fall ist es sogar wirklich 433 MHz - der Verkäufer hat diese Frage nämlich beantwortet ;) : https://www.amazon.de/ask/questions/Tx3KOWIWAFBB0C0


    Zur Weiterverarbeitung des Signals wird dir nur jemand etwas sagen können, der es schon mit genau diesem Gerät ausprobiert hat. Pauschal kann man nicht sagen, ob es zu 100% funktionieren wird, weil das Signal auch verschlüsselt sein könnte oder anderweitig das Auslesen erschwert. Davon gehe ich bei einem Gerät in dieser Preisklasse aber nicht aus.

    crnX1007

    So etwas ähnliches habe ich auch vor und orientiere mich dabei an diesem Video hier. Damit ich nicht ständig einen USB-Stick zwischen Auto und Wohnung schleppen muss, um meine aktuellste Musik zu kopieren, werde ich auf Android Auto setzen - dann brauche ich nämlich nur mein Handy. Zudem laufen Navigation, Telefon und Sprachassistent ebenfalls über das angeschlossene Handy, was sehr praktisch ist. Das Bild der Rückfahrkamera wird einfach über Android Auto gelegt und es lassen sich auch nachträglich diese grün-gelb-roten Linien einzeichnen.


    Beim erneuten Lesen deines Beitrags ist mir aufgefallen, dass du nur ein iPhone hast und Android Auto damit nicht kompatibel sein wird.

    Hier sind ein paar andere Projekte, die teilweise über Android Auto hinaus noch andere Funktionen wie Radio und Media Player haben:

    Habe mal was zusammengestrickt (setzt wmctrl voraus):


    Das time.sleep(1) wird leider benötigt, weil Chrome zu langsam gestartet wird und dann zum bereits aktiven Terminal gewechselt wird. Vielleicht weiß hier jemand, ob Chrome/subprocess einen Rückgabewert liefert, sobald es vollständig gestartet ist. Momentan ist es reine Glückssache, ob Chrome innerhalb der angegeben Zeit auch wirklich startet.

    Mich würde interessieren, ob es möglich wäre die Rasperry als SAT-Receiver zu benutzen?

    Ich benutze einen EyeTV Sat TV-Tuner an meinem relativ leistungsstarken Laptop und selbst der hat teils Probleme beim wiedergeben und aufnehmen und beansprucht ordentlich Leistung. Selbst mit externem Receiver über USB, um den du nicht herumkommen wirst, weil der Pi keinen Sat-Eingang hat, würde ich die Erfolgschancen gegen 0 laufen lassen.


    Sat-Receiver werden heutzutage günstig hinterhergeschmissen, sind stressfrei in der Konfiguration und veranstalten keinen Kabelsalat. Es gibt sogar welche mit NAS-Funktion, die kosten aber auch eine Ecke mehr (da könnte man schon einen Smart TV mit Sat-Receiver in Erwägung ziehen, der dann auch Apps laufen lassen kann).


    Seit wann genau funktioniert es mit KODI nicht mehr? Das Add-on sieht nämlich noch relativ aktuell aus, mit der letzten Änderung vor 21 Tagen: https://github.com/aqw/xbmc-gamepass

    Nur mal so als Frage: Sollen alle 3 Monate wirklich gleichzeitig angezeigt werden? Wollte ich so was machen, würde ich den Text so groß skalieren damit man noch etwas lesen kann und dann das Bild automatisch hin und her schieben lassen. So (allerdings vertikal) macht es meine Schule mit dem Digitalen Schwarzen Brett wenn eine Liste mal etwas länger ist

    Als Grundgerüst würde ich Twitters Bootstrap als Framework nehmen. Ein paar Zeilen und du hast eine gut aussehende Seite mit strukturiertem Aufbau und schönen Knöpfen. Diese Seite dann auf dem Pi hosten und weiter kann ich nicht helfen. Ich habe aber schon paar mal gesehen, dass man direkt aus Config Dateien Variablen erstellen kann und diese dann ausgeben