Posts by lavolpe

    Sorry dass ich diesen alten Thread nochmal ausgrabe aber Nickie hattest du Erfolg mit deinem Projekt.

    Oder jemand anders?


    Ich stelle mir genau das gleiche vor und würde es auch gerne im MagicMirror integrieren.

    Habe aber noch keine Bürste und ohne dieses lustige Gimmick würde ich evtl auch keine mit Bluetooth kaufen wollen.

    Danke!

    Hi ChOoSeMyNaMe

    mir ist aufgefallen dass du das Tutorial geändert hast.

    Jetzt funktioniert es bei mir leider nicht mehr.


    - Bei der Installation hast du den DepotDownloader mit msbuild kompiliert? Müsste das nicht xbuild sein?


    - Wenn ich Spiele downloaden will bekomme ich mit gleichen Einstellungen wie zuvor jetzt die Meldung "Depot Key not available"

    Mir fällt auch dabei auf dass einige Änderungen in ein paar Dateien vor der Kompilation nicht mehr beschrieben werden. Fällt das alles neuerdings weg?


    Gruß,

    lavolp3

    (Das hier kam einmal im MagPi, da es mir aber so viel Spass gemacht hat und nicht ganz so trivial ist, hab ich mir gedacht ich bringe es hier auch einmal.)


    Viel Wirbel gibt es momentan um die SNES MINI von Nintendo. Kaum zu bekommen die Dinger. Sehen zwar schmuck aus, sind aber auch sauteuer. Mit retropie haben wir natürlich auf der Software Seite weit mehr Möglichkeiten und können die 30 enthaltenen Spiele nur belächeln.

    Aber die kleinen Kisten sehen witzig aus, da sind wir Himbeerkuchenfreunde das Nachsehen. ODER? :denker:

    Jetzt bauen wir unser eigenes MINI SNES! Selbst! Aus LEGO!!


    Und das ganze Ding kostet UNTER 15 Euro!


    Und so gehts:


    1) Hier findet ihr die nötigen Dateien und die Bauanleitung.


    2) Die Datei lässt sich mit einem Lego Creator Programmen öffnen. Da ich nicht bei Lego selbst bleiben wollte, sondern einen alternativen Shop zum Bestellen nutzen wollte, habe ich Bricklink und Stud.io genutzt.


    3) Wenn ihr das Programm installiert habt, öffnet ihr die pi.lxf-Datei aus dem Github Repository

    Nun seht ihr das 3D-Modell und die Teileliste am rechten Rand.

    Beim Original war ein Baustein hier nicht erkennbar. Ich habe den Baustein aus den Listen gesucht und manuell nochmal hinzugefügt. Meine geänderte nespi.io (für stud.io) könnt ihr hier runterladen.


    4) Erstellt bei Bricklink einen Account (oben rechts in stud.io möglich).


    5) Wenn ihr eingeloggt seid, geht oben auf euren Benutzernamen und dann auf "Add to Wanted List" Es öffnet sich die Bricklink-Seite auf der ihr nochmal bestätigt. ("Verify Items" --> "Add to Wanted List")


    Der SCHNELLSTE WEG von hier an ist wohl: Geht auf eure Wanted List (oben "Want" --> "Wanted List") und dann auf Easy Buy. Hier wird das Set möglichst günstig bestellt. Es wird nach Shops gesucht, und ein Einkaufswagen erstellt. Dann müsst ihr in die einzelnen Shops gehen und bestellen. Der Haken ist hier immer dass Versand- und Bearbeitungskosten nicht angezeigt werden. Ihr könnt auch ein Angebot beim Shop erfragen, bevor ihr bestellt.


    Ich wollte gerne deutsche Shops haben und am besten alles aus einem Shop. Auch das geht. Besucht einen Shop und geht in den Reitern auf "Wanted". Dort seht ihr (leider nicht ganz übersichtlich) ob alle Steine von dem Shop erhältlich sind.


    6) Ein paar Tage später kann die Bastelei losgehen. Macht wirklich was her, das kleine Ding!





    Viel Spaß!

    Files

    • nespi.zip

      (78.67 kB, downloaded 219 times, last: )

    Ich beobachte das Radio nun schon eine Zeit und hatte es immer mal wieder testweise installiert.


    Warum gibt es das ganze eigentlich nicht im github?

    Ich finde die Installation so doch ein wenig aufwändig. Müsste doch einfacher/automatischer gehen oder?


    Des Weiteren wäre eine gemeinsame Weiterentwicklung oder die persönliche über einen Fork möglich und sehr spannend.

    Moin zusammen,


    ich habe ein 3.5'' HDMI Display von kedei , welches ich für meine Zwecke ein wenig manipulieren möchte. Da die Platine über den HDMI-Stecker und die GPIO-Pins fest am RasPi fixiert ist, muss ich die Display-Einheit, die auf die Platine aufgeklebt ist, ein wenig verschieben.
    Diese ist aber noch mit einem knapp bemessenen Flexkabel fest mit der Platine verbunden (siehe Bild, Flexkabel ist braun). Das Kabel müsste länger sein, damit ich die Displayeinheit verschieben kann.


    Ich kenn mich mit diesen Kabeln leider nicht aus. Das Kabel ist genauso breit wie das Kabelende für den RPi ZERO Camera Port (also z.B. das schmalere Ende der mitgelieferten Kamerakabel).
    Weiß jemand welche Art Folienkabel hier üblicherweise verbaut wird? Gibt es einen "Standard" den ich kaufen kann?


    Danke für jede Hilfe!

    Der Link von Steinardo beinhaltet alles was ich auch gemacht habe um den MagicMirror ans laufen zu kriegen.


    Mit Jessie Pixel sollte es auch funktionieren. Schließlich wird bei der light-Version auch noch der Desktop nachinstalliert.


    Falls du mit der Beschreibung in dem Link Probleme hast, dann sag uns wo genau und was für Meldungen du kriegst.

    Hi MrJones,


    und willkommen im Forum.
    Die Einstellung dürfte es eigentlich nicht geben. Natürlich ist das hier schon hundertmal durchgekaut worden, aber die Frage ist erlaubt. Allerdings hätte vorher ein wenig Recherche hier im Forum dich auch schon gut weiter gebracht.
    Ich kann dir zwei Dinge empfehlen:


    a) volumio: Ein headless System, dass eine Webseite aufbaut die du per App oder browser von einem Gerät aus steuern kannst.
    Die Webseite kannst du auch auf einen Touchscreen umleiten.
    Tante google hilft dir da bei der Suche nach volumio + touchscreen.
    Ist möglich, kann aber ein bisschen frickelig werden, das weiß ich aus Erfahrung. Mit Forumshilfe aber sicher machbar.


    b) das hier im Forum beliebte Newtron-Radio (bzw. sein Vorgänger, das Tron-Radio). Hier hast du einen WebRadio-Player, der für einen Touchscreen konzipiert ist. Nicht so professionell wie volumio, aber mit viel Charme. Das Newtron-Radio wird auf ein Standard Raspbian-System installiert.


    Beide Lösungen können mit webradios arbeiten, volumio zusätzlich ganz gut mit lokalen Dateien.
    Beide Lösungen haben Spotify connect NICHT integriert, das lässt sich aber auf beide Systeme installieren.
    http://powerpi.de/spotify-conn…ne-ist-die-fernbedienung/
    Bei beiden bin ich aber nicht sicher, inwiefern sich die Webradio-Streams und der Spotify-Stream in die Quere kommen. Das möchte ich diesen Herbst/Winter auch mal testen.


    Quote

    Ich will den Pi allerdings mit einem Touchscreen um die 3-5 Zoll betreiben ( vielleicht hat jemand eine Empfehlung) und in ein altes Radio einbauen.


    Am Anwenderfreundlichsten sind die Screens von adafruit oder von der Raspbian Foundation selbst.
    Wenn du einen DAC-Hat nutzen willst (was durchaus zu empfehlen ist), kommt der 5''-Touchscreen B von Waveshare (u.a.) in Frage. Der nutzt die GPIO-Leiste nicht.

    Quote

    Da der Pi3 ja einen optischen Ausgang hat, wollte ich die Anlage darüber verbinden, habe jedoch gelesen, dass es damit wohl Probleme geben sollte, da das Display wohl das Audiosignal mit übernimmt und man dieses dann nicht trennen könnte? Würde von daher eine Soundkarte Abhilfe schaffen(und falls ja, welche)?


    Das ist mir nicht bekannt. Du kannst das Audiosignal steuern und die Ausgabe über Klinkenstecker forcieren. Recherchiere dazu mal hier

    Nun die Konstellation soll in ein ziemlich enges Kunststoff Gehäuse. Mit Akku drin. Da bleibt nicht mehr viel mit Abluft. Und ich denke ich komme schon an einen recht kritischen Bereich bei der Temperatur oder?


    Und natürlich wüsste ich auch einfach gerne warum das Gerät so heiß wird in diesem Fall.
    Wenn ich kodi am Fernseher laufen habe wirds auch nicht so heiß...

    Bei deinem Programmierproblem kann ich dir leider auch nicht weiter helfen.
    Aber ich kann auch dir nur volumio empfehlen. Dieses macht ein ziemlich hübsches Webinterface auf, dass du auch mit Windows Phone erreichen kannst.
    Es wird auch eine App geben, zumindest eine inoffizielle von der Community.

    Moin zusammen,


    nachdem ich mir einen pigrrl2 zusammen gebastelt habe und gemerkt habe dass mir das Display einfach zu klein ist, habe ich mir ein 3.5'' HDMI Display zugelegt.


    Hier sitzt das Display zur Stromversorgung und für die Touch-Bedienung auf den GPIO-Pins, das Video-Signal geht aber über eine HDMI-Brücke.


    Mir ist jetzt aufgefallen dass beim Spielen mit Retropie über das HDMI-Display(neueste Version) der Raspberry Pi sich deutlich erhitzt.


    Die Temperaturen, ausgelesen mit

    Code
    vcgencmd measure_temp


    2.8'' pitft+ von adafruit (320x240 über spi): ca. 50-55°C
    3.5'' HDMI von kookye (keide) (320*480): büber 70°C, bei längerem Betrieb auch über 80°C.


    Einträge in der /boot/config.txt

    Code
    hdmi_force_hotplug=1
    hdmi_group=2
    hdmi_mode=87
    hdmi_cvt 480 320 60 6 0 0 0



    Kennt jemand diesen Effekt?
    Woran kann das liegen?
    Solche Temperaturen sind doch nicht üblich bei HDMI-Displays oder?


    Der RasPi ist nicht übertaktet.
    Memory Split wurde noch nicht angerührt, ist aber laut retropie auch nicht notwendig.

    Quote

    and since emulation itself uses very little video memory: there is no benefit to raising the video memory split

    Halo Beulenjule,


    willkommen im Forum!
    Du bist in dieser Kategorie nicht so ganz richtig, nach meinem Verständnis werden hier Tutorials veröffentlicht, und nicht gesucht.
    Aber da kann sich ja hoffentlich ein admin drum kümmern.


    Was genau willst du erreichen? Das habe ich noch nicht verstanden.
    Willst du einen komplett sprachgesteuerten mp3-Player der Musik von der Platte abspielt?


    Warum willst du Alexa auf dem RasPi installieren?
    Ist ein blöder Einwand, aber hier muss ich ehrlich sagen: Wenn du schon einen echo-dot hast, brauchst du dann wirklich noch Alexa auf dem Pi?
    Das System wird bestimmt nicht stabiler laufen. Aber zum Ausprobieren macht es natürlich Spass.

    Hi Vahva,


    da du ja ein 40pin Kabel und zwei feste Wannenstecker nutzt, ist der X-Knopf ja weiterhin physisch mit GPIO18 verbunden.
    Er hat also keine Möglichkeit mit einem anderen GPIO zu kommunizieren.


    Ich hab das Board hier bei der Arbeit nicht liegen, aber ich denke mal die Leitungen sind fix.


    Für die Lösung müsstest du statt des Flachbandkabels selbst verkabeln. und physisch auch den entsprechenden GPIO ansteuern.


    Ich kann's nur nochmal sagen, das Durchtrennen hat bei mir geklappt, und bei vielen vielen anderen auch.
    Vielleicht solltest du dir die Beschreibung nochmal genau anschauen und dir anschauen WANN genau und wo genau durchgetrennt wird.
    Und dein Problem noch detaillierter und mit Bilder erläutern.


    Gruß
    Dirk

    Kleiner Zwischenbericht:


    Habe jetzt ein 3.5'' HDMI Display von kookye für Retropie bzw. für ein umgebautes PiGRRL2.
    Die ersten Eindrücke:


    - Die "Treiber" sind eine abgewandelte Form der bekannten LCD-Show Treiber die jeder Händler dieser kleinen Aufsteck-Displays auf irgendeinem Weg mitgibt. Was ich merkwürdig finde: hier wird im Grunde ein neuer Kernel drüber gebügelt und auch für zukünftige Updates eingefroren ("sudo apt-mark") Ich verstehe nicht so genau warum, aber das hab ich auch schon bei den adafruit-Displays nicht verstanden.
    jedenfalls hab ich vor der Installation das entsprechende Skript geöffnet und alles was über den Kernel kopiert und die apt-mark Einträge auskommentiert. Läuft (bislang) auch.
    Mit der kernel Geschichte muss ich mich nohcmal auseinandersetzen, befürchte ich.


    - Retropie läuft wie ne Eins in 480*320. Höhere Auflösungen gehen, machen aber aus meiner Sicht auf dem Display keinen Sinn.


    - Das Display frißt wohl 1,5W (geht das überhaupt über GPIOs?) Das könnte ein Problem werden. Habe mit einem RPi3 (noch ohne Kühler) und einem Battery Pack (3800mAh von sunfounder vom großem Fluss)getestet und das Temperatursymbol taucht nach kurzer Zeit auf. Nach Betrieb ist alles "ganz schön warm". Die ganze Kiste könnte später Temperaturprobleme kriegen.


    Dennoch:
    Vyrus: Du kannst zugreifen! :-)